mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Ansteuerung Heizkörper


Autor: DerGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel wurde hier diskutiert wie ein Haus vernetzt werden kann, ich stell 
mir gerade die Frage wie ich vernünftigerweise mein Termostatventil 
bedienen kann - sprich hat für diesen "Motor" schon jemend eine gute 
Lösung die ich als Grundlage für meine Planung verwenden könnte?

Autor: 2923 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermostatventil ? Macht doch mit einer thermischen 
Fluessigkeits-Ausdehung ein Ventil auf. Und das ansteuern ? Ja, man kann 
einen Heizdraht drum wickeln ... Man kann die Expansionskapsel durch 
einen Schrittmotor ersetzen...

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermostatventile gibts für 30 EUR in elektronisch ... da halt einfach 
irgendwas Interfaciges dran bauen

Autor: tom-21 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ELV/Conrad hat da was vernünftiges.

http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&de...

Habe ich bereits seit ca 2 Jahren erfolgreich mit einer FHZ1300 im 
Einsatz.


Grüsse,
Tom

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: GLT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wegstabenverbuchsler
Interface? Unfug!

Gibt 2 grundsätzliche Antriebe

Thermische Antriebe
Mittels PWM-Signal stetige Regelung möglich, jedoch langwieriger 
Abgleich nötig, bis die "Grundheizung" funktioniert


Motorische Antriebe (3P)
Jeweils ein Signal für Richtung Auf/Zu; dürfte insgesamt einfacher bzw. 
schneller implementierbar sein.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@GLT
> Interface? Unfug!

wieso Unfug?

Als Unfug würde ich es bezeichnen, die Aufgabe der Heizkörperregelung 
einer Zentralsteuerung anzuvertrauen (so du das meinst). Und eine echte 
Regelung (Regelparameter, incl. des Stellgliedes mit allem Pi-Pa-Po) hat 
schon jedes elektronische Thermostat für 30 EUR eingebaut

So etwas meine ich:

http://www.auvito.de/elektronische-heizkoerperther...

Um ein Fern-Einwirken und Fern-Abfragen  des Thermostats zu ermöglichen, 
braucht man nun etwas interfaciges, oder nicht ?

Übrigens macht das jede beliebige Industrieregelung so: Regler dezentral 
ind er Nähe der zu regelnden Größe, und Sollvwertvorgabe bzw. 
Istwertübermittlung geht in die Ferne zur Meßwarte

Oder wolltest du dir das wirklich antun, ein herkömmliches mechanisches 
Ventil mit Flux-Kompensator aufzurüsten, um es dann elektronisch steuern 
zu können?

Autor: DerGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fasse einmal zusammen:

Es gibt von Heimeier die EMO-T Serie mit Elektro-Thermischer 
Ansteuerung. Diese hat aber einen Verbrauch von ca. 3-10W (wenn geheizt 
wird)
Kosten ca. 30€ pro Ventil. Software und Hardware muss selber erstellt 
werden.

Heimeier EMO 1 Serie mit Elektro mechanischer Ansteuerung. Verbrauch im 
stationären Fall annähernd Null. Kosten ca. 100€ pro Vetil.

ELV FHT 8 Serie mit unbekannter Ansteuerung. Kosten knappe 40€ pro 
Ventil.

Honywell mit Elektro mechanischer Ansteuerung. Verbrauch im stationären 
Fall annähernd Null. Kosten ca. 40€ pro Vetil.

Autor: GLT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wegstabenverbuchsler
Herkömmliche, beliebig austauschbare Standardkomponenten sind trivial 
anzusteuern - ein Interface, sofern möglich, dauert wesentlich länger zu 
entwickeln, birgt höhere Fehlerraten und wenn das Produkt ausgetauscht 
wird, fängst Du, aufgrund Produkt/Herstellerabhängigkeit, wieder von 
vorne an zu entwickeln - deshalb Unfug!

>Übrigens macht das jede beliebige Industrieregelung so
Die verwenden aber herkömmliche Aktoren und bauen nicht "irgendwas 
interfaciges" um irgendeinen elektronischen Antrieb anzusteuern - 
ansonsten  wird gleich ein busfähiger Stellantrieb verwendet, der direkt 
mit dem jeweiligen Hausbus verwendet werden kann - ohne 
Zwischeninterfaces.

Autor: 2923 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm man die 10W dauernd und rechne den Energiebedarf fuer die 
Heizsaison waehrend 20 Jahren. Dann vergleich das mit 70 euro mehr.

Also. 7x24x20Wochen * 10W = 33.6kWh/Saison. Bei 20ct/kWh sind das 
6.7Euro/saison. Dh nach ca 10 Jahren hast du mit dem elektrischen 
gespart, vorausgesetzt die Strompreise bleiben gleich.

Autor: DerGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja aber bei einer Automatisierung des ganzen Hauses - sagen wir mal 20 
Heizkörper - macht das ja immerhin 7Euro/Saison * 20 Heizkörper = 140 
Euro Stromkosten alleine für die Ansteuerung der Heizkörperventile.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Stromkosten (7 EUR pro Ventil pro Heizperiode) sehe ich so noch 
nicht.

Mein oben genannter Anbieter beschreibt den Verbrauch zu
Batterien:   2 x AA (Mignon) Batterien
Batterielebensdauer:   typisch 2 Heizperioden

Eine Mignon-Zelle kostet ca. 0,50 EUR, also ist man mit 1 EUR für 2 
Heizperioden (= 0,5 EUR pro Heizperiode pro Ventil) dabei. Selbst wenn 
da irgendwelche Interface-Geschichte für den Hausbus nochmal die selbe 
Strommenge braucht, komme ich auf ca. 1 EUR pro Ventil pro Heizperiode.


Vermutlich wird es mit Akkus noch günstiger, das mag mal jemand anderes 
ausrechnen (wie hoch war nochmal der Energiegehalt einer Mignon-Zelle?)

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3-10W aus einer Batterie ... schoen. Mach mal.

Autor: DerGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann mir nur denken dass er die Version mit Stellmotor meint

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich kann mir nur denken dass er die Version mit Stellmotor meint

lesen könnt ihr aber schon?

> Mein oben genannter Anbieter
> http://www.auvito.de/elektronische-heizkoerperther...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.