mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home HAP Home Automation Project


Autor: Werner Dornstädter (dorni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein Konzept über Hausautomatisierung gefunden, welches schon 
sein geraumer Zeit am Leben ist! Siehe:

Beitrag "Re: Vorstellung Heimautomatisierungs-Projekt"

Leider finde ich hierzu keine Software.
Hat sich jemand schon näher mit dieser Lösung beschäftigt und kann 
entsprechende Beiträge liefern?
Gruß Werner

Autor: Ben Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das Projekt entstammt unserer Feder :-).

Leider gab es in letzter Zeit keine Updates auf der Website, da diverse 
private/berufliche Dinge ein Release der Software verhindert haben.

Zudem wird derzeit das Java-Frontend durch eine Web-Lösung auf Basis des 
ExtJS-Frameworks abgelöst. Als Backend verwenden wir hierfür Catalyst (= 
Ruby on Rails für Perl). Diese neue Kombination fühlt sich sehr gut an 
:-). Ich kann gerne schon mal ein paar Screenshots hier posten, wenn 
erwünscht.

Aus o.g. Gründen ist in letzter Zeit auch nicht auf EMail-Anfragen 
reagiert worden.

Die Entwicklung schreitet derzeit zügig voran, so dass wir hoffen, 
relativ zeitnah was "brauchbares" zur Verfügung stellen zu können.

Was ein wenig ärgerlich ist, ist die Tatsache, dass 90% der Anfragen 
nach dem Schema "Haben will und zwar sofort; fertig gelötet; muss alles 
können und darf nix kosten" ablaufen. Konkrete Angebote für eine 
gemeinsame Entwicklung sind so gut wie gar nicht dabei gewesen...Schade, 
da die Entwicklung einer HA-Lösung alles andere als trivial ist und ohne 
Ende Zeit (und Geld) kostet.

Übrigens: Wenn ich hier von "wir" rede, dann sind genau zwei Personen 
gemeint.

Also: HAP lebt noch und wird stetig weiter entwickelt.

Wenn Interesse besteht, kann ich gerne weitere Details (die Website ist 
ja etwas dürftig) in diesem Thread veröffentlichen ... ist evt. 
einfacher als 20x die selben Fragen per Mail zu beantworten...

Gruss,
Ben

Autor: Papsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben...

(wir haben früher mal intensiver gemailt)

Mich würde das Projekt von der Renovierung einer Wohnung interessieren.
Läuft das jetzt schon?

Und immer her mit Bildern :-)

Ich habe meine Platinen seit damals in der Schublade liegen und auch als 
Teilespender wieder hernehmen müssen.
Da ich NIE mit der Software klar gekommen bin.(Linux war damals noch gar 
nichts für mich und was Du jetzt oben zur Software schreibst ist wieder 
mal NIX für mich...

Gruß
Papsi

Autor: Ben Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Papsi,

kann mich noch erinnern ! Bist ja jetzt schwer im vdr-portal aktiv, 
nicht wahr :-)

Aber genau bei dem was Du angesprochen hast, liegt das Problem:

Die Abstraktion von recht komplizierter Technik zur einfachen 
Bedienung...das ist die Kunst und die kostet Zeit und Nerven :-) (das 
fehlt IHMO allen hier vorgestellten Lösungen)

Wenn sich jemand mit Linux recht gut auskennt, der kann auch HAP im 
jetzigen Status an den Start bringen. Wer noch nie was mit Linux gemacht 
hat, der wird es schwer haben.

Als "Nahziel" würde ich gerne eine VM zur Verfügung stellen, welche ein 
"austesten" der Funktionen ermöglicht. Zudem versuchen wir die 
Backend-Software so zu realisieren, dass sie auch unter Windows läuft.

Final wir es wohl so aussehen, dass wir ausgehend von einer 
Basis-Debian-Installation einen Installer zur Verfügung stellen, welcher 
den Rest der Installation übernimmt. Wenn das mit der VM gut läuft, wird 
auch diese ein fester Bestandteil von HAP werden.

Ist halt schade, dass man den jetzigen Funktionsumfang nur anhand von 
Bildern illustrieren kann....und das nur, weil die Installation gewisse 
Fallstricke mit sich bringt.

Vom Thema "Doku" ganz zu schweigen.

cu,
Ben

Autor: Papsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VDR Linux ist einfach - dein Linux ist schwer... :-)

VM hört sich schon mal gut an.

Eine Windowslösung ist am allerbesten.
Ich stelle mir das wie beim Atmo vor.
Jemand macht das für Linux fertig und wieder andere bauen dfas für 
Windows um.

Autor: Ben Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,

wer ein VDR mit div. Plugins unter einer Standard-Linux-Distri selber 
kompiliert, der bekommt auch die HAP-Komponenten ans laufen...das ist 
mal sicher.

Letztendlich ist es ja nix anderes (Pakete installieren/kompilieren, 
Pfade anpassen, MySQL ...).

Ach so: Bei mir läuft der VDR auf dem selben Server wie HAP. Genauso wie 
Samba, Internet & Firewall, Mail, Webserver ..... usw.

cu,
Ben

Autor: Ben (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

anbei mal zwei Screenshots der neuen Web-GUI.

Hier Nr 1.

Autor: Ben (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nr. 2

Autor: Sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Ben, ich suche zwar kein  HA_System aber ein selbst ausbaufähiges 
Hutschienensystem auf Basis der Atmegas als Nachfolger für meine 
C-Control Spielereien. Deshalb erlaube mir die Frage, ob Ihr Platinen 
verkauft oder ob Ihr das vorhabt?

Viele Grüße
Achim

Autor: Frohes neues Jahr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Achim,
sch doch mal bei www.freebus.org oder canline.de .
Da sind Hutschienenmodule mit Mega's

Frohes neues Jahr!

Autor: Allen ein frohes neues Jahr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,
euer Frontend ist super geworden. Wie du schon erwähnt hast, wollen 
viele "Anfrager" haben, haben, aber nichts geben. Ich möchte auch haben, 
aber nur die Anfrage-Protokolle der Hardware. Ev. kann ich was mit 
Windows programmieren. Dazu müßte ich aber alle Anfrage- und Antwort 
-Möglichkeiten kennen.
Die Files für die Hardware sind nur auf der alten Homepage da. Werden 
auch nicht auf dem neuesten Stand sein.
Würdest du die Befehle-Abfragen und die anderen Files mal hier als Zip 
bereitstellen?
Hier deshalb, weil auch andere technisch interessierte 
Hobbyprogrammierer eher hier reinschauen.
Respekt für euer Projekt! Reimt sich fast :-)

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Achim:

ich kann Dir gerne die aktuellen Schaltpläne zukommen lassen. Mit diesen 
kannst Du dann problemlos die Platinen herstellen lassen. Künftig planen 
wir fertige Control-Units anzubieten.

Einen fertigen Stücklisten-Warenkorb bei Reichelt kann ich auch gerne 
zur Verfügung stellen

@Unbekannt:

Was verstehst Du unter "Anfrageprotokolle" ?


Gruss,
Ben

Autor: Sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Ben gerne würde ich dein Angebot das zu schicken annehmen. Sind die 
Pläne auf HAP nicht aktuell? Wann in etwa bietet Ihr fertige Units an?

Mail an: ben (at) augiweb (dot) de

Vielen Dank
Achim

Autor: Frohes neues Jahr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und vielen Dank für die Antwort,
Nunja, ein Busteilnehmer, soll ein Taster sein, schickt ein Befehl an 
einen Aktor, der reagiert, hoffentlich, und schaltet ein Relais oder 
Dimmer. Dieses Protokoll der beiden wird von einem PC-Programm mit 
gehört.
Das Programm bringt seine Visualisierungsdaten darauf hin auf den 
neuesten Stand.
Einige Protokollbeispiele kann man dem PDF entnehmen, wenn sie denn noch 
aktuell sind.
Aber genauso muss man den Aktoren sagen, du reagierst jetzt mit 
Folgendem auf den Controller und/oder den Controllern.
Die Parametersoftware, die jetzt im Frontend von euch zu sehen ist, läst
einige Parameter bearbeiten, die der Aktor mit den Controlleranfragen zu 
bearbeiten hat.
Bei Übergabe wird sicherlich ein Protokoll zum Aktor geschickt, das er 
dann verarbeitet.
Ich schätze mal ich habe im Ansatz erklärt was ich meine.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Achim:

Ich habe Dir eine Mail zukommen lassen.

@Unbekannt:

Ein Taster ist kein Busteilnehmer, da ein Taster ein logischer Eingang 
ist (im HAP-Kontext). Eine Control-Unit hat >20 IOs, welche unter 
anderem auch als logische Eingänge verwendet werden können. Neben den 
logischen Eingängen gibt es noch analoge Eingänge (z.B. 
Helligkeitssensor LDRxx), digitale Eingänge (z.B. Dallas Temp.-Sensor) 
sowie Ausgänge (Dimmer, Switch...).

Wenn ein logischer Eingang betätigt wurde, passiert zunächst mal nicht 
viel. U.a. wird eine Meldung abgesetzt, welche den Status des logischen 
Eingangs enthält. Dieser Status wird von der zentralen Komponente 
"mitgelesen" und landet unter Umständen als Status in der Datenbank.

Normalerweise wird die Statusmeldung eines logischen Eingangs jedoch von 
der Control-Unit selber, bzw. von einer anderen Control-Unit weiter 
verarbeitet.

Hier kommt dann die autonome Steuerung ins Spiel (so eine Art SPS in der 
Control-Unit). Der Status wird dann z.B. an einen Dimmer-Ausgang 
weitergeleitet. Über welche Objekte die autonome Steuerung verfügt, 
lässt sich der Doku auf der Website entnehmen (nicht der aktuellste 
Stand).

Eine Vorstellung wie eine Sequenz einer autonomen Steuerung aussieht, 
lässt sich hier entnehmen: 
http://hap.netmb.net/index.php?option=com_content&...

Pro Control-Unit sind natürlich mehrere Sequenzen möglich.

Soviel zunächst mal zu den Grundlagen.

Bei der Verwendung der Control-Unit sind mehrere Szenerien möglich:

Z.B. Eine Control in jeder Unterputzdose (möglich, jedoch nicht ganz 
billig) oder einige wenige Control-Units an zentraler Stelle 
(Schaltschrank). So habe ich das aktuell am laufen: Eine Control-Unit 
steuert die komplette Beleuchtung im Flur und im Schlafzimmer, inkl. 
Rollladensteuerung und >10 Tastern.

Hinzu kommt dann noch eine Control-Unit für ein LCD-Bedienteil in einer 
Unterputzdose (leider noch kein Bild online).

Durch die kompakte Bauform der Control-Unit ist nahezu alles möglich.

Wenn jetzt noch Bedarf besteht :-) kann ich gerne auf weitere Details 
eingehen.

cu,
ben

Autor: Allen ein frohes neues Jahr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, ich glaube, ich lasse es, ich habe den Eindruck, dass das Projekt 
doch dein Projekt bleiben soll.
Zitat:
Wenn ein logischer Eingang betätigt wurde, passiert zunächst mal nicht
viel. U.a. wird eine Meldung abgesetzt, welche den Status des logischen
Eingangs enthält. Dieser Status wird von der zentralen Komponente
"mitgelesen" und landet unter Umständen als Status in der Datenbank.

Dieses Protokoll und sicher auch die Entwicklungsfiles C, ASM, Perl oder 
HTML sind doch nicht so frei, wie es den Anschein auf der Webseite 
macht.
Im PDF, Bj 2004, Revision 2005, finden sich super Beschreibungen.
Nur, sei mir nicht böse, mehr veröffentlichst du nicht seit der Zeit, 
und deine Webseite läßt auch keinen Nachbau zu.
Der Start dieses Topic bezeichnet es richtig, es ist ein Konzept, 
zumindest das, was bekannt gemacht ist.
Die Antwort von dir, seih mir nicht böse, hatte bei mir die Reaktion:

Man, was ein komplexer Kram, was für ein Aufwand.

Der Satz schreckt eher ab:
....ExtJS-Frameworks abgelöst. Als Backend verwenden wir hierfür 
Catalyst (= Ruby on Rails für Perl)

Ich schätze, du bist nun böse für diese Kritik, ist aber nicht böse 
gemeint.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@"Allen ein frohes neues Jahr":

Ich merke schon, Du unterschätzt das Thema HA masslos. Wenn Du es 
einfach haben willst, kauf Dir FS20-Komponenten, oder Funksteckdosen von 
Aldi.

Du hast in Deiner Anfrage nach Details des Protokoll gefragt, hast aber 
den Gesamtzusammenhang bei weitem nicht verstanden. Deshalb habe ich 
meine vorige Antwort etwas abstrakt gehalten (mit dem Hinweis dass ich 
gerne weitere Details liefere). Soll ich Dir das komplette Protkoll "mal 
eben" in einer Mail zukommen lassen?

Wenn die aktuellen Sachen nicht auf der Website erscheinen hat das 
einzig und alleine damit zu tun, dass wir nur zwei Leute sind und HAP 
nur ein Hobby ist. Alleine für die Doku der kompletten 
Protokollspezifikation braucht man Unmengen an Zeit.

Was bringt es, einen undokumentierten Quellcode durch die Gegend zu 
schicken, den kein Mensch ohne "Gesamtverständnis"  blickt ?

Wenn Dich ExtJS und Catalyst abschrecken, ist das Dein Problem. Womit 
sollen wird das denn bitte sonst realisieren? Mit Visual Basic ?  Schau 
doch einfach mal auf www.extjs.com und lass Dich ein wenig inspirieren, 
bevor Du das alles als Käse, oder "komplexen Kram" abtust.

Lies doch bitte einfach noch mal den zweiten Betrag in diesem Thread. 
Der 6. Absatz wird durch Dein Posting mal wieder bestätigt.

Warum mache ich mir eigentlich immer wieder die Mühe und schreibe hier 
im Forum Beiträge zu HAP, wenn man doch immer wieder nur Schelte 
bekommt...

kopf schüttel
Ben

Autor: Peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,
ich habe angefangen eine HA auf Basis des CAN-Busses zu entwickeln.
Folgende Knoten existieren und Funktionieren bereits:
CAN Controll-Interaface: 4X20 Display, 4 Eingabetasten, RC5 
Decodierung,UART.
Basis Atmega8 (viel zu klein),MCp2515. Softwaremenue, Rollläden 
ansteuern, Relais ansteuern, Uhrzeit-/ Datum-/ Temperaturanzeige
CAN Universalinterface, konfigurierbar als input, output, handy 
interface, Can to Rs232,Rolladensteuereung.
Basis auch hier Atmega8.
Eine 16 Relaisplatine mit NEC Controller.

Ich verwende Standart IDs
Parametrisierung der einzelnen Knoten geschieht auch pber den CAN Bus.
Ich möchte demnächst für die Komponenten auf den Atmega32 Umsteigen, 
einfach weil der Speicher des Atmega32 viel zu klein ist. Die 
Visualisierung hatte ich erst mit einem Linuxrouter (mit DDWRT drauf) 
vor, das funktioniert auch so weit, will das ganze aber in Zukunft auf 
einen XPORT implementieren.
Ich arbeite gerade an einem RFID Reader, der als Tür Zutrittskontrolle 
dienen soll.
Geplantes Module: irgendetwas mit Display und Touchscreen, mal sehen.
Meine Realisierung basiert auf dem Konzept, Knoten A legt Telegramm auf 
den CAN-BUS, alle TLN horchen und der den die ID Interessiert schaut 
nach ob die Nachricht für ihn ist und führt die im Telegramm hinterlegte 
Anweisung aus.

Hast du an einer Verschmelzung beider Projekte oder Erfahrungsaustausch, 
Zusammenarbeit Interesse?
Gruß Peppe

Autor: Werner Dornstädter (dorni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben
„Warum mache ich mir eigentlich immer wieder die Mühe und schreibe hier
im Forum Beiträge zu HAP, wenn man doch immer wieder nur Schelte
bekommt...“

Hallo Ben, ich würde mich jetzt nicht gleich entmutigen lassen, nur weil 
es Personen gibt, die manches etwas anders sehen.
Es gibt auch genügend andere Teilnehmer – wie ich z.B. – die die 
Diskussionen im Forum nutzen, um selbst neue Ideen zu entwickeln und 
auch etwas dazuzulernen.

Ich habe mit regem Interesse diverse Projekte im Forum zum Thema Hausbus 
mit verfolgt. In diesen Beiträgen sind schöne Lösungsansätze realisiert.
Um die mir bekanntest zu nennen wie CAN Eingabepanel, OpenHC, CARACA, 
HAP und die  Projekte von Kleinwort, Koopi, Martin Haller und Knöpfel.

Mit jedem Projekt und dessen Lösungsansatz kamen auch mir weitere Ideen 
in den Sinn. So möchte ich mich auch mit dem CAN-Bus beschäftigen, doch 
ist mir das Programmieren von Controllern noch ein Fremdwort.

Beim Programmieren einer Warenwirtschaft mit Access waren mir Beiträge 
stets willkommen. In diesem Bereich findet man diverse Prozeduren die 
für die eigene Anwendung entsprechend angepasst wurden. -  Die würde ich 
mir jetzt auch hier wünschen!

Was ich derzeit bei einer Hardwarerealisierung nicht abschätzen kann – 
ist der Speicherbedarf. Auf dem CAN-Bus, so denke ich, müssen doch nur 
Informationen ausgetauscht werden und entsprechende Relais angesteuert 
werden.
Ich gehe davon aus, dass durch die Verwendung des CAN-Busses vom 
Controller keine Protokolle umgesetzt werden müssen!

Meine Frage: Welcher Speicherbedarf ist erforderlich, wenn ich den 
Lösungsansatz von „Kleinwort“ zugrunde lege?

@Peppe,
„ich habe angefangen eine HA auf Basis des CAN-Busses zu entwickeln.
Folgende Knoten existieren und Funktionieren bereits:
CAN Controll-Interface: 4X20 Display, 4 Eingabetasten, RC5 
Decodierung,UART“

Hallo Peppe,
es würde mich freuen, wenn man etwas Näheres zu Deinem Projekt erfahren 
könnte!

Gruß Werner

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

selbstverständlich muss ein Protokoll umgesetzt werden. Es ist nur so, 
dass die gesamte "Low level"-Kommunikation inklusive Sicherheit, dass 
dein Paket tatsächlich richtig abgesetzt wird, vom CAN-Controller 
übernommen wird. Ob es ankommt ist dann wieder eine andere Geschichte, 
davon kann man aber ausgehen - außer, der empfangende Knoten ist 
ausgefallen.
Was du dann in die Pakete (CAN-ID 11 oder 29 bits; bis 8 Nutzbytes) 
tust, ist dein Kaffee und du musst dir überlegen, wie die Kommunikation 
aussehen wird. Das ist unter anderem einer der Punkte, die viel Zeit zum 
Überlegen brauchen und die sehr unterschiedlich und mehr oder weniger 
elegant gelöst werden können.

Autor: Ben (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für alle dich sich etwas intensiver mit dem Thema HAP beschäftigen 
wollen:

Anbei die Doku zur Control-Unit.

Gruss,
Ben

Autor: Stefan Rauße (srausse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt...

Alleine das überfliegen des Dokuments hat seine Zeit gedauert ;)

Gruß
Stefan

Autor: Uli-DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,

ich bin seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer HA-Lösung, die 
sowohl über ne drahtschnittstelle (möglichst industreistandard) als auch 
über funk kommunizieren kann und das nicht so wie ein einfaches system a 
la fs 20 nur in eine richtung und unverschlüsselt usw. hatte den 
gedanken, selbst etwas in richtung can-bus zu machen. aber euer projekt 
scheint für meine bedürfnisse genau die richtige lösung. brauche dies 
für mein haus, indem ich teilweise alte verkabelung nicht erstzen kann 
und trotzdem ne ha reinbringen möchte.

die doku ist so umfangreich, daß ich erstmal stunden studieren muß. 
trotzdem:

über welchen weg komm ich an die software (quellcode usw.) für einen 
selbstbau? würdest du mir die letzten versionen per email zur verfügung 
stellen?
mail: ulrich [dot] uhlig [ät] gmx [dot] net. (Danke!)

Da die doku ganz frisch ist, habt ihr vielleicht auch genauso aktuelle 
quellcodes bzw. firmware? ich möchte die sw gern komplett selber 
bauen...

noch eine frage: habt ihr erfahrungen mit der kopplung über funk? dies 
ist ein wichtiger aspekt für mich. welche funkmodule sind zu empfehlen?

würde (wenn erwünscht) gern meine eigene erfahrungen einbringen, sobald 
ich mich mehr mit eurem projekt beschäftigt habe.

gruß uli

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Source-Code wird kommen, jedoch erst, wenn das "drum-herum" auch 
soweit fertig ist. Mit dem Source-Code für die Control-Unit kann man 
recht wenig anfangen, wenn einem die Instrumente für die Programmierung 
und Konfiguration fehlen.

Daher bitte ich die Zeit bis dahin mit dem Studium der Dokumentation zu 
überbrücken.

Bezüglich Funk: Es lassen sich prinzipiell alle Funk-Transceiver-Module 
mit RS232-Schnittstelle verwenden. Wir sind hier damals günstig an 
Addlink-868-Module ran gekommen. Von Easy-Radio gibt es auch passende 
Module. Die aktuellen ZigBee-Module (XBee) sehen auch interessant aus.


cu,
Ben

Autor: Uli-DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,

kannst Du das zeitlich einschätzen? Ich möchte mich in den nächste 
Wochen gern an die Sache machen. Wenn ich nix übersehen habe auf Eurer 
Homepage sind ja die Schaltpläne, Eagle-Dateien und die fertige Firmware 
für die Control-Unit verfügbar, nicht aber die Software für die 
Konfiguration... Was bräuchte ich jetzt im Augenblick mindestens, um 
Euer Projekt zu bauen?

Noch mal Thema Funk: Welchen Aufwand bedeutet es, Funk-Module mit 
SPI-Interface zu benutzen? Geht das so ohne weiteres? So weit ich weiß, 
ist ein SPI-Interface für den Controller kein Problem und ich bin auf 
diese sehr schönen Module gestoßen:

http://lynx-dev.com/index.php?option=com_content&t...

Diese sind extrem preiswert (ca. 5 Euro!) und scheinen zumindest für 
kürzere Distanzen geeignet zu sein, bringen aber eben nur SPI mit. 
Meines Erachtens müßte man Eurer Firmware ja lediglich sagen: Funkmodul 
nicht mehr an RS232 sondern jetzt an SPI...

Ciao Uli

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zeitlich halte ich mich mal bedeckt. Wir sind weit, aber noch nicht 
fertig. Ich würde mal sagen, dass wir so 90-95% geschafft haben.

Die Daten für die Hardware sind ja bekannt. Allerdings müsste ich noch 
mal die letzten Versionen bereitstellen.

Die Firmware für die Control-Units ist eigentlich fertig. Aktuell wird 
halt noch am Frontend für die Konfiguration gearbeitet.

Bezüglich Funk:

Ich denke mal, es wird zunächst mal bei der klassischen Anbindung der 
Funkmodule über RS232 bleiben. Klar, die physikalische Anbindung der 
SPI-Module ist nicht das Thema, aber was ist mit dem Rest?

Wie werden die Module angesprochen? Bei Modulen auf RS232-Basis gilt 
sowas wie "fire & forget", bei günstigen Modulen muss man sich auch noch 
Gedanken um die Low-Level-Geschichten machen.

Schau mal jeweils im unteren Drittel der Datenblätter nach, was da so an 
Code steht, dann kann man sich in etwa ein Bild vom Aufwand machen.

Du kannst uns aber gerne mit weiteren Details über die Module versorgen. 
Insbesondere Infos zur Kommunikation wären hilfreich. Hast Du die Module 
schon mal verwendet ?

Gruss,
Ben

Autor: Uli-DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benn, würdest Du mir die letzten, aktuellen Versionen der Hardware 
zur Verfügung stellen? Also Schaltplan und Eagle-Dateien?
ulrich.uhlig [ät] gmx [dot] net
Ich habe mich bisher theoretisch mit diesen Modulen befaßt, da ich eine 
kostengünstigere Lösung suche als die beschriebenen RS232 Module. 
Letzlich müßte es doch aber so sein, daß nach dem Initialisieren und 
Einstellen auf die entsprechenden Parameter auch eine "Fire and Forget" 
- Sache daraus wird. Diese Iitialisierung brauchst Du ja bei den 
RS232-Modulen auch.

Letzte Woche habe ich ne Bestellung für vier Stück (RFM12BS) 
rausgeschickt, die nächstens eintreffen müßte. Ich werde dann ne 
Testgeschichte mit mega8 Controller aufbauen um mal zu sehen, wie sich 
die Teile verhalten. Im Moment kann ich selbst nur an folgende Adresse 
verweisen:

Beitrag "bidirektionale RS232 Funkbrücke mit RFM12"

Wenn ich erste Ergebnisse habe, werde ich Euch daran teilhaben lassen.

Am Ende wäre eine UP-Dosen taugliche Lösung das Ziel, d.h. man müßte 
noch sehen, wie man diese Module mit ner Helix -oder Chipantenne 
zusammen mit dem Controllerboard unterbringt.

PS: Wäre schön, von Euch weitere aktuelle Infos zu Eurem Projekt zu 
bekommen, möchte unbedingt den Nachbau wagen!

Gruß Uli

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

schau mal auf der Website (http://hap.netmb.net). Habe heute ein kleines 
Update vorgenommen.

cu,
Ben

Autor: Peppe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich bin nun fast vollständig auf den Atmega32 umgestiegen, der Atmega8 
hat einfach zu wenig Speicher.
Mittlerweile habe ich auch noch eine art Einbruchmeldezentralle 
programmiert.
Meine Module passen jetzt in eine standart Unterputzdose und die 
Platienen sind alle einseitig. Der große Vorteil, die Platienen kann man 
mal eben schnell zu Hause ätzen...
Ich benutze zwei unterschiedliche Displays einmal die standart 4*20 
Displays und 4*27 Dsiplays von Pollin (5 €).

Desweiteren habe ich nun auch eine Heizungsregelung implementiert. Im 
Menü kann die Tag-  Nacht-  Abwesendheits- Solltemperatur und Frost 
grenze eingestellt werden. Die Temperatur wird in jedem Raum gemessen 
und über eine zwei-punkt Regelung geregelt. Bei Aktivierung der 
Alarmanlage (Extern scharf) stellen Sich die Module auf Abwesenheit und 
die Raumtemperatur wird auf die eingestellt Abwensenheitstemperatur 
runter gefahren. Und bei Unscharf schalten wieder auf Tag - /Nacht 
umgestellt.

Die Bewegungsmelder für die Alarmanlage dienen gleichzeitig zur 
Lichtsteuerung.

Die Uhrzeit wird alle 5 Sekunden vom DCF Modul auf den CAn -Bus gelegt, 
an dem Modul ist auch der Aussentemperaturfühler angeschlossen. derzeit 
verwende ich noch billige NTCs als Tempfühler, überlege aber auf die 
Dallas DS1820 umzusteigen.

Die Aktoren befinden sich in einem Hutschienengehäuse und es sind 8 
Relais untergebracht.

Die Knoten können über den Can-Bus parametrisiert werden und die 
Parameter werden im EEPROM gespeichert.
Ich muß aber dazu sagen, dass die HAP Lösung was die Parametirsierung 
angeht wohl besser und komfortabler ist. Aber doch um längen aufwendiger 
ist ( ich meine damit die Entwicklung...)

Ich habem zwischen durch immer wieder an der Doku geschrieben aber 
vollständig ist die ganz und gar nicht. Ich bin ersteinmal froh wenn ich 
das alles am laufen habe. Dafür habe ich die Sourcen weites gehend mit 
Kommentaren geschmückt...

Ich werde das System demnächst in einem kleien Einfanilienhaus einbauen 
und mal sehen ob es sich bewährt.

Ich wollte noch irgendwann mal eine Page erstellen und das Projekt 
vorstellen, dazu fehlt mir aber absolut die Zeit.

Als nächstes steht die Web-Visualisierung an. Bin mir noch nicht ganz 
schlüssig welchen weg ich da gehen will, nur eins ist schon mal klar 
kein Webserver auf einem PC. Das system soll Energie sparen und da ist 
ein Pc der falsche Ansatz.

Thema Energie sparen. Ich habe bisher einen stink normalen 7805 
verwendet. Vorteil klein billig, aber was den Wirkungsgrad 
angeht,naja...
Ich würde viel lieber einen Buck-Regler verwenden, aber die Mehrkosten, 
würden sich erst nach einigen Jahren rentieren und ich müste dann doch 
auf ein Mehrlagiges Design umstellen. oder aber eine zusätzliche kleien 
Platine mit in die Unterputzdose setzen.

Die Firmware kann nicht! wie beim HAP -Projekt über den Can Bus geflasht 
werden, wobei ich aber auch der Meinung bin, dass das nicht unbedingt 
notwendig ist. Ist natürlich eine feine Sache, aber der Aufwandt war es 
mir dann doch nicht wert. Zumal ich dann doch ein zusätzliches eeprom 
benötigt hätte und dann nicht mehr einlagig ausgekommen wäre.

Autor: Uli-DD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,
wollte nur mitteilen, daß ich immernoch auf die Funkmodule warte. Aber 
ich denke, in den nächsten Tagen sollte diese eintreffen und dann setz 
ich mich ran.

Frage: In welcher Form benutzt ihr die RS232-Module? Müssen die nicht 
auch erst initialisiert werden und diverse Parameter eingestellt werden?

Gru8 Uli

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uli,

nein, die Module müssen nicht initialisiert werden.

Diese Module hier sind es:  http://www.one-rf.com/en/b868mc-tiny40.html

Gruss,
Ben

Autor: Ben Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uli,

irgendwas Neues bezüglich der Funkmodule?

Gruss,
Ben

Autor: M. Koppen (timaks)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der Thread ist ja schon was älter - die Homepage von HAP wurde 
allerdings Ende Januar 2010 noch aktualisiert. Kann mir jemand sagen, 
wie ich Kontakt zu den HAP-Entwicklern aufnehmen kann? Per eMail (unter 
Kontakt) bekomme ich leider keine Antwort...

Gruß

Markus

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

sorry, ich hatte Dir am 07.03 per Mail geantwortet, allerdings war mein 
Mailsystem bedingt durch meinen Umzug gestört...

cu,
Ben

Autor: Tobias S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hätte auch interesse an den tollen Controllern von Ihnen.

Meine Idee(erstmal) ist es bei mir zu Hause Rauchmelder, Gassensoren, 
Einbruchsensoren über den Can-Bus abzufragen.

Wie werden denn die Teilnehmer adressiert? Dazu konnte ich bis jetzt 
leider nichts finde.

Gibt es Layouts von einem CU ohne/ mit wenigen SMD Bauteilen?

Gruß Tobias

Autor: Uwe Bleile (uweb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies Dir mal alles von hier durch:

http://home-automation-project.netmb.net/

Die CU gibt es auch als DIL-Version mit ein paar SMD Widerständen und 
Kondensatoren.


MfG   Uwe

Autor: Nicolas Angelo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei bei unserem umgebauten Haus alle möglichen 
HAP-Bestandteile zu implementieren. Ich scheitere momentan nur an den 
LCD GUIs. Ich hab die Dokumentation durchgeackert und versucht den 
Schaltplan/das Board zu enträtseln, aber irgendwie weiß ich nicht 
wieviel Kabel ich jetzt effektiv von der CU her brauche. Irgendwo hab 
ich was von 12 gelesen, aber am Board find ich 2x10 Anschlüsse nach 
außen. Diese find ich dann wiederum im Schaltplan nicht.
Momentan kenn ich mich da irgendwie überhaupt nicht aus. Vielleicht 
könnte jemand, der das schon am laufen hat mir da irgendwie auf die 
Sprünge helfen?

Danke schon mal und
Grüße aus Österreich

Nicolas

Autor: Uwe Bleile (uweb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nicolas:

Der Stecker der LCD Platine wird einfach mit einem Flachbandkabel mit 
der SMD-CU Platine verbunden.

Wobei ich nicht verstehe wieso Du da ein Problem hast:

Der Stecker des LCD-Boards ist im Eagle Schaltplan sehr gut beschriftet.

Das LCD mit Beleuchtung 8 Drähte + 5V + GND = 10 Drähte

Encoder 3 Drähte + 5V + GND

Es ist doch alles beschrieben.

Wobei ich mich Frage warum Du nicht einfach eine SMD-CU mit einer

LCD-Platine nimmst, 12V,GND,CANH und CANL dran und der Tabak ist 
geschnupft.



MfG   Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.