mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit Solid State Relais 230V dimmen


Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte mit dem SSR S202SE1 von Sharp
eine Schaltung aufbauen, mit der ich Glühlampen 230V/200W dimmen
kann.

Habe bereits das ganze Forum durchstöbert, finde den 12-Kanal-DMX-Dimmer 
von Travel Rec. einfach nur genial !!!RESPEKT!!!
Kennt jemand die Elektor Ausgabe in der mal exakt so eine Schaltung drin 
war?

Auch Uwe´s Anschn.zip ist zwar schon sehr hilfreich, jedoch verstehe ich 
noch immer nicht wie ich den Nullspannungsschalter aufbauen soll???

Wäre nett, wenn mir jemand noch paar Tips geben könnte oder hat
vielleicht sogar jemand einen Eagel Schaltplan hierzu:)

Gruesse Mario

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier nach:

http://semitone.sourceforge.net/

Dort sind auch Schaltpläne und Quelltexte.

Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Christian, ist schon mal sehr gut!!! :)

Hat vielleicht noch jemand ein Beispiel wo das SSR S202SE1 von Sharp 
verwendet wird?

Gruesse Mario

Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
kann mir jemand sagen ob die Schaltung so richtig ist?

Gruesse Mario

Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier auch noch das Board dazu.

Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde mich freuen, wenn sich doch noch jemand den Schaltplan
anschaut und mir die sicherlich vorhandenen Fehler aufzeigen würde.

Es geht nur um die SSR und Nullspannungsschalter - Schaltung!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach noch einen 10k Ziehwiderstand von PD3 nach +Ub rein. Es kann mit 
dem internen Ziehwiderstand klappen, muß aber nicht.

MfG Paul

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nullspannungsdetektierung über Interruptpin funktioniert nur bedingt, da 
die Toleranzen der Schaltschwelle des normalen I/O-Pins unterschiedlich 
und auch noch temperaturabhängig sind. Exakter wird´s mit einem 
Analog-Komparator-Eingang, den man mit dem 2. Eingang und einem Poti 
wunderbar exakt auf den Nulldurchgang einstellen kann. Bei meiner 
Schaltung habe ich die Nulldurchgänge allerdings an der Netzseite 
mittels Optokoppler detektiert.

Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab die Schaltung überarbeitet und mich für den Mega16 entschieden.

Können die Nulldurchgänge an der Netzseite mittels Optokoppler so
detektiert werden?

Stimmt denn die SSR Schaltung?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, die Schaltung verstehe ich nicht so ganz. Zum einen fehlen die 
Verbindungspunkte an den Leitungsnetzen. Ein 
Wechselspannungs-Optokoppler wäre ebenfalls besser, dann bekommt man 
beide Nulldurchgänge als Peaks. Es wird immer noch ein Interrupt-Pin 
anstelle eines Analog-Komperator-Pins verwendet. Das kostet 
unnötigerweise zusätzliche Bauteile. Der Snubber-C sollte ein X2 mit 
mindestens 275V~ sein.

Autor: Mario Holjac (111mario111)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec.
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Die Verbindungspunkte an den Leitungsnetzen fehlen noch absichtlich,
um hervorzuheben, dass es mir nur um die SSR Schaltung und den 
Nullspannungsschalter geht.

Welchen Wechselspannungs-Optokoppler würdest du empfehlen?

Es wird immer noch ein Interrupt-Pin anstelle eines 
Analog-Komperator-Pins verwendet, weil ich keine Idee habe wie ich die 
Schaltung für einen Analog-Komparator-Eingang, den man mit dem 2. 
Eingang und einem Poti auf den Nulldurchgang einstellen kann, aufbauen 
soll.

Du hast geschrieben, dass du bei deiner Schaltung die Nulldurchgänge 
allerdings an der Netzseite mittels Optokoppler detektiert hast.
Hast du dazu vielleicht eine Skizze oder einen Schaltplan?

Der Snubber-C ist ein X2 - Conrad Artikel-Nr.: 501804 - 62

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Beitrag "Re: Für an und abschneider (ASM)"
Es ist immer schlecht wenn man nicht so recht lesen kann und sich 
Striche und Zeichen wie ein Wald darstellen.

@Travel Rec.
>Nullspannungsdetektierung über Interruptpin funktioniert nur bedingt, da
>die Toleranzen der Schaltschwelle des normalen I/O-Pins unterschiedlich
>und auch noch temperaturabhängig
Das ist Unsinn, die Eingänge haben ST-Verhalten und rennen auch bei 
Temp.änderungen nicht so weit weg als das du das wirklich merkst.

Viel Erfolg, Uwe

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist Unsinn, die Eingänge haben ST-Verhalten und rennen auch bei
>Temp.änderungen nicht so weit weg als das du das wirklich merkst.

Genau, aber die Umschaltpunkte liegen bei Vcc/2, wenn der Optokoppler 
aber im Nulldurchgang an einem R nur 3V liefert, schaltet der Controller 
zu spät. Mit dem Analogkomparator kann man beide Seiten des "Peaks" 
erfassen und bei der steigenden Flanke z. B. alle SSRs abschalten, 
Zähler zurücksetzen etc. Mit der fallenden Flanke des Peaks hat man die 
nächste Halbwelle genau getriggert.

>Welchen Wechselspannungs-Optokoppler würdest du empfehlen?

Jeden, der auf der LED-Seite mit nur max. 1mA auskommt, um 
durchzuschalten. Nötigenfalls kann man 2 sparsame OK mit den LEDs 
antiparallel schalten, während die Ausgänge parallel geschaltet werden. 
Das habe ich bei meinem Musterdimmer so gemacht und es geht sehr gut.

>Du hast geschrieben, dass du bei deiner Schaltung die Nulldurchgänge
>allerdings an der Netzseite mittels Optokoppler detektiert hast.
>Hast du dazu vielleicht eine Skizze oder einen Schaltplan?

Genau wie Deine Schaltung es zeigt, nur eben mit o.g. 
Wechselspannungs-OK.

>Es wird immer noch ein Interrupt-Pin anstelle eines
>Analog-Komperator-Pins verwendet, weil ich keine Idee habe wie ich die
>Schaltung für einen Analog-Komparator-Eingang, den man mit dem 2.
>Eingang und einem Poti auf den Nulldurchgang einstellen kann, aufbauen
>soll.

Der eine Analog-Komparator-Pin kommt an den /die 
Optokoppler-Collektor(en), an dem / denen ein Arbeitswiderstand von 
4.7kOhm nach Vcc geschaltet ist, der / die Emitter liegen fest auf 
Masse. Der 2. Analog-Komparator-Pin kommt an ein Poti oder einen 
Spannungsteier aus Festwiderständen, der so eingestellt ist, daß man 
etwa 1V detektieren kann bzw. der Abstand zwischen den beiden Flanken 
des Nullspannungspeaks im unteren Drittel 0.5 - 1ms beträgt. Damit hat 
man eine zuverlässige Detektierung beider Nullspannungsflanken und kann 
controllerinterne Routinen für die Rücksetzung der einzelnen 
Dimmerkanäle in diese "Austastlücke" packen. Damit ist man immer absolut 
netzsynchron und hat keine Flackerprobleme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.