mikrocontroller.net

Forum: Platinen Meine Erfahrungen Lötstationen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thommi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Beiträge über LS gibts hier ja schon viele, aber es kommt immer wieder 
mal die Frage welche man(n)sich nun kaufen sollte. Seht folgende Zeilen 
bitte als meine persönliche Meinung an. Ich möchte um Gotteswillen keine 
LS schlecht machen.

Ich habe seit nunmehr 15 Jahren eine Noname Lötstation von Monacor mit 
dem Lötkolben LS-1. Diese Station ist heute noch mit anderem Steuergerät 
unter dem Namen LS-50 bei ELV zu beziehen.Wohlgemerkt LS 50 ! Nicht die 
Nachfolger LS 60 o.ä.! Die haben einen anderen Lötkolben der laut 
Meinungen aus diesem Forum Schrott sein soll (Griff wird heiß u.ä.).
In dieser Zeit musste ich nur 1x den Kolben austauschen weil das 
Heizelement durchgebrannt ist.Ich löte sehr viel. Die Lötspitzen sind 
mit durchschnittlich 3 Euro günstig und halten sehr lange.
Anfang dieses Jahres war ich auf dem Trip mir eine neue LS zulegen zu 
müssen und hab mir die Analog 60 von Ersa geholt.
Ich muss sagen ich bin auf der ganzen Linie enttäuscht.Irgendwie schiebt 
die keine Wärme nach.Lötungen dauern im Gegensatz zur alten LS viel 
länger, auch bei höchster Temperatur. SMD wird ganz schwierig obwohl ich 
mir neue Ersadur-Spitzen gekauft habe.Entlöten wird zur Grillorgie da 
ich die Lötstelle viel zu lange aufheizen muss.
Ein Löttest auf einer Musterplatine machte den Unterschied deutlich.
Ich weiß nicht woran es liegt. Der Ersa Lötkolben hat eine innenbeheizte 
Lötspitze, der alte LS 1 hat eine außenbeheizte Lötspitze.Neuerdings 
gibts auch im ELV Katalog Lötspitzen eines anderen Anbieters die wohl 
noch besser sein sollen.

Mein persönliches Fazit: Lötstation LS 50 mit dem Kolben LS-1 ! Das Teil 
ist günstig und sehr gut !

Ps.: Auch wenn der Beitrag nicht gerade dazu beiträgt: Hab ne Ersa 
Analog 60 zu verkaufen !

: Gesperrt durch Moderator
von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder man kauft sich gleich was gescheites... ;)

von Thommi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

spann uns nicht auf die Folter und verrate uns welche Station du meinst 
!

Gruß
Thommi

von Thilo M. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe privat seit ca. 15 Jahren 'ne Weller WTCP-S, auf Arbeit welche 
mit ca. 30 Jahren auf dem Buckel. Die Lötspitzen halten auch bei harter 
Beanspruchung lange und sind nicht wirklich teuer. Der 
Leistungsnachschub bei großem Wärmebedarf ist auch ausreichend, hatte 
bis jetzt noch keine Probleme. Ersatzteile gibt's auch für älteste Teile 
noch.

Habe auf Arbeit jetzt die Weller WMD 1A mit Heißluft-Pen. Die ist 
unschlagbar, aber auch nicht ganz billig.

von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thommi wrote:
> Hallo Michael,
>
> spann uns nicht auf die Folter und verrate uns welche Station du meinst
> !
>
> Gruß
> Thommi

Hi Thommi!

Ne wenn ich das tue dann bin ich ja wieder nen Angeber ;-p Aber es gibt 
ja diverse preisguenstige Einstiegsmodelle von z.B. Weller, die nach 
Erfahrungsberichten reine Ewigkeiten halten, z.B die Weller Magnastat, 
die hatte ich auch im Elektronik-Praktikum, war sehr gut zu loeten mit 
der, kostet ca. 160EUR.

Gruss,
Michael

von Andreas K. (a-k)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wer wenig Geld hat, der besorgt sich den Magnastat als Kolben ohne 
Station und sucht sich irgendwo im Schrott oder bei ebay einen passenden 
Trafo mit ca. 24V 40W aufwärts (ja, der Kolben hat 50W, arbeitet aber 
Teilzeit). Meiner hat so mittlerweile an die 3 Jahrzehnte auf dem 
Buckel, noch mit dem ersten Heizelement.

Einziges Problem: Spitzen zu kriegen die nicht aus China sondern von 
Weller stammen. Die chinesischen sind in Nullkommanix hinüber, die 
uralten von Weller hielten ewig.

von Thomas O. (tarzanwiejane)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe auch die besagte LS50 und bin damit sehr zufrieden. Im 
Gegensatz zu manch anderer Billigstation kriegt man auch diverse Spitzen 
bis herunter zu 0.4mm. Das einzige was ich an Spitzen vermisse ist eine 
mit Hohlkehle.

cu Tarzanwiejane

von Jens B. (daisho)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:

> Habe auf Arbeit jetzt die Weller WMD 1A mit Heißluft-Pen. Die ist
> unschlagbar, aber auch nicht ganz billig.

WMD3D rules! ;)

von Thommi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Otto:

Schau mal bei ELV, die haben jetzt auch Longlife-Spitzen eines anderen 
Anbieters für die LS50!

von Thomas O. (tarzanwiejane)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thommi
das weiss ich. Da gibts ja auch die 0,4mm Spitzen. Aber leider fehlt ne 
Hohlkehlenspitze.

cu Tarzanwiejane

von Jonas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WS81, teuer (damals ca 220€), aber gut

von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die LS50 ist schon garnicht schlecht als Einstiegsstation, ich hab sie 
gegen eine Weller WD1000M getauscht ;)

von yalu (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wellers scheinen wirklich unkaputtbar zu sein. Und früher waren
sie, verglichen mit No-Name-Produkten, gar nicht einmal sooo teuer.
Ich habe bspw. für meine WECP-20 (50 W, einstellbare Temperatur,
elektronisch geregelt) gerade mal 235 DM (120 €) bezahlt. Eine
regelbare No-Name kostete damals 70 bis 80 €, hatte aber nur einen
Bruchteil der Lebensdauer. Die beiden Weller-Spitzen von damals (eine
dicke und eine dünne) zeigen bisher kaum Verschleißerscheinungen,
obwohl ich damit mitunter auch Kunststoff und andere ekligen Sachen
"löte" und sie bei hartnäckigem Dreck auch mal mit dem Messer
"reinige" ;-)

Heute sind die Wellers sehr viel teurer und die No-Names sehr viel
billiger, so dass ich, wenn ich heute eine neue Station bräuchte, eine
No-Name zumindest mal antesten würde. Aber zum Glück wird meine olle
WECP noch laaange halten.

von Carsten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geheimtip:
http://www.selektra-loettechnik.de/
Die Dinger können was, auch wenn die Homepage nicht danach aussieht.

von Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weller wird wenigstens (noch?!) in Deutschland produziert, da zahle ich 
gerne mehr. Unsere Wirtschaft wird sowieso schon total raubgepluendert. 
Auch Weller ist offensichtlich schon gekauft worden von "Cooper 
Industries", die haben aber den Markennamen wohl aus gutem Grund 
beibehalten. Demnach ist Weller dann auch bald (eigentlich jetzt schon) 
keine deutsche Firma mehr. Aber meine Station hat noch ein "Made in 
Germany" auf der Front. Mal ehrlich, das ist in Zwischenzeit bei 
Elektronikprodukten leider eine Seltenheit und wenn's so weitergeht ist 
unsere ganze Industrie bald abgewandert. Ein Teil des Problems ist das 
fehlende Qualitaetsbewusstsein der Verbraucher. Wenn ich als Deutscher 
irgendwo ins Amiland auswandern muss weil es hierzulande nur noch 
stagniert finde ich das sehr bedauerlich...

Und die Qualitaet der Station merkt man schon wenn man das Basisteil mal 
anhebt, da steckt richtig gewicht drinnen, da wird (noch?) richtige 
Qualitaet gebaut ich weiss sowas halt zu schaetzen.

Michael

von Jens B. (daisho)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will´s mal so sagen.... Bevor ´ne Wellerstattion kaputt geht da muß 
schon einiges passieren. Wir haben in der Firma diverse Weller´s im 
Dauereinsatz und ich habe in meinen 10 Jahren erst eine von denen 
reparieren müssen. :)
Wenn man sich dagegen mal JBC anschaut... Eine Reklamation jagt die 
nächste...

von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, Weller ist ein Klassiker, ohne jeden Zweifel. Die Spitzen von 
Plato (für WTCP und WECP) sind übrigens auch brauchbar, wenn man 
originale nicht mehr bekommt.
Aber dem "Geheimtip" Selektra kann ich mich anschließen. Die sind 
wirklich nicht schlecht. Ich kenne allerdings keinen, der diese 
Lötkolben und Stationen vertreibt. Auf der Homepage findet sich auch 
kein Bezugsquellennachweis.

von Sascha F. (sascha_focus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,

bei mir werkelt seit knapp 20 Jahren eine WECP-20. Bis auf ein Satz 
verschiedene Lötspitzen, habe ich keinerlei Verschleiß an Ihr.

von Micro M. (micromann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkwürdig finde ich folgendes bei der LS 50 :

> Die mit abgebildete Lötkolbenablage ist  nicht im Lieferumfang enthalten.

Ist da im "normalen" Lieferumfang kein Lötkolbenhalter dabei ?
Ja wohin dann mit dem Kolben : Rein in die Rosette oder was  ;-)

von Geniesser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weller wird wenigstens (noch?!) in Deutschland produziert

Ersa hat seinen Hauptfirmensitz auch noch in Deutschland, genauer gesagt 
in Wertheim, guckst du hier

http://www.ersa.de/de/unternehmen/geschichte/geschichte2.html

(falls Javaskript an ist, unter Unternehmen / Geschichte schauen)

kann das übrigens nicht nachvollziehen, dass die Analog Station Probleme 
mit SMD haben soll. Meine Analog 80 funktioniert bestens, möchte nix 
anderes haben bzw. für das was ich bezahlt habe ist das ein tolles Teil. 
Nix gegen Weller, ist auch eine richtig tolle Marke, nur mit gefälschten 
Spitzen (wie zu lesen war) aus Made in China die nicht lange halten 
sollen, sind mir für meine Analog noch nicht begegnet. Die 
Spitzenauswahl für die Ersa-Stationen ist umfangreich, siehe hier

http://www.ersa-shop.com/?side=liste&wg=15

(sorry für die kleine Werbung, dient nur um sich ein Bild zu machen. 
Habe mit dem Shop nichts zu tun, hole mir meine Spitzen woanders)

von Gast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also beim farnell steht zumindest bei der ersa RDS80 "herstellungsland 
china"

selektra scheint ja aus frankfurt zu kommen, weiß einer ob die da auch 
produzieren? wenn ja würde ich da gern mal wissen ob die praktikanten 
nehmen..

von Geniesser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen RDS 80, ich kann mir schon vorstellen, dass das mal für ein 
einzelnes Produkt gilt, welches man woanders fertigen lässt. Aber wer 
weiß schon genau, welches Produkt innerhalb einer Produktlinie 
möglicherweise bereits in China hergestellt wird? Gilt für alle Weller 
Produkte und dessen Zubehör die Herstellung in Deutschland? Der 
Aufkleber Made in Germany alleine muss nicht unbedingt heißen, dass auch 
das Innenleben hier hergestellt wird.

für irgendetwas wird Ersa seine Gebäude in Wertheim ja wohl nutzen, 
siehe: "Lötmaschinenfabriken, Lötkolbenfabrik, und Verwaltungsgebäude am 
heutigen Standort: Leonhard-Karl-Str. 24/26"

von Jens B. (daisho)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:
> Die Spitzen von
> Plato (für WTCP und WECP) sind übrigens auch brauchbar, wenn man
> originale nicht mehr bekommt.

Wir verwenden in der Firma generell nur Plato-Spitzen. Die Standzeit ist 
sehr gut,lässt nur merklich nach wenn´s ans bleifreie Löten geht...

von Dirk W. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens:

Wo kann man die Plato-Spitzen denn bekommen? Die Telefonnummer auf deren 
Homepage existiert wohl nicht mehr...

Gruss, Dirk

von Jens B. (daisho)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher haben wir die bei Wetec geordert,guckst Du -> 
http://www.wetec.de/de/produkte.php?page=produkte&page_id=1&page_subid=105

von ---- (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@linuxgeek:
> Ne wenn ich das tue dann bin ich ja wieder nen Angeber ;-p
Hab die Anspielung schon verstanden. :-)

Es ging ja nur darum das Modell zu nennen, auf das du abzieltest - nicht 
darum aufzuzählen, wie, warum und wie viele von den Highend-Modellen DU 
bei dir zuhause stehen hast. Dass du das Modell evtl. selbst besitzt und 
wie du evtl. dazu gekommen bist, ist in dem Zusammenhang doch egal. 
Verstehste den Unterschied? :-)

> Die LS50 ist schon garnicht schlecht als Einstiegsstation, ich hab sie
> gegen eine Weller WD1000M getauscht ;)
Hoppla, jetzt ist es doch passiert. Jeder wie er will. ;-)

----, (QuadDash).

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Lötstation LS60 von ELV. Leider gibt es keinen 
Ersatzlötkolben.
Ein Keramik-Heizelement alleine würde mir auch genügen. Vielleicht weiß 
jemand einen Rat.

von Platinenschwenker .. (platinenschwenker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:

> Ich habe eine Lötstation LS60 von ELV. Leider gibt es keinen
> Ersatzlötkolben.
> Ein Keramik-Heizelement alleine würde mir auch genügen. Vielleicht weiß
> jemand einen Rat.

Also mal ehrlich, wenn ELV hier eine Lötstation verkauft, für die es 
keine Ersatzteile gibt, die noch dazu Verschleißteile sind, dann ist das 
ein ziemliches Armutszeugnis. Spätestens jetzt weiß man was man an einer 
ERSA oder Weller Lötstaion hat, die man mit etwas Glück auch gebraucht 
zu einem bezahlbaren Preis erwerben kann. ;)

von Besucher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe seit einem halben Jahr eine Metcal PS-800-Hochfrequenzstation, 
mit der ich zufrieden bin. Mit dem Silikonlappen kann man jederzeit die 
Spitze runterziehen und eine neue aufsetzen - dauert Sekunden. 
Aufheizzeit ca 15s. Spitze befindet sich sehr nahe an der Hand. Hat im 
Abverkauf (wurde durch PS-900 ersetzt) schon weniger gekostet, als 
manche Ersa/Weller. Ich habe sogar nur ca 65EUR dafür gezahlt, weil es 
ein Vorführmodell war. Schaut mal hier, vieleicht gibt es noch welche: 
http://www.peterjordan.de/index.html (untern unter SONDERAKTION – 
Gebrauchte Geräte). Man muss aber sehr auf die richtigen Spitzen achten. 
Die Temperatur ergibt sich wie bei den Magnastat-Stationen durch die 
Spitze und spezielle Spitzen für empfindliches Material sind nur knapp 
im lötbaren Bereich (was natürlich Absicht ist, um das Bauteil zu 
schonen, aber gewisse Lötkünste erfordert, wenn man in Unwissenheit eine 
Niedrigtemperatur-Spitze gekauft hat).

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo....

ich habe mir auch mal vor 10 Jahren irgendein Wellerteil gegönnt. 
Einfach nur geil und nicht kaputt zu bekommen. Bei meinen Eltern habe 
ich meine alte LS 50 noch im Keller stehn. Funktioniert auch. Der größte 
Nachteil ist das bescheidene Kabel zum Lötkolben. Es ist einfach nur 
steif und macht den Lötkolben sehr schlecht händelbar(gibts das Word ? 
:-D). Und der Kolben ist billigstes Plastik, was aber nicht so schlimm 
ist. Die Idee sich nur einen Kolben von Weller zu kaufen, finde ich für 
Anfänger mit wenig Geld am besten.

Grüße
Johannes

von löter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mich nur den Weller- Schwärmern anschließen: Sind ihr Geld wert.
Und seit ich statt dem feuchten- Schwamm die trockene Stahl-Wolle zum
Spitzenreinigen verwende, halten die Spitzen auch noch deutlich 
länger....

von T. C. (tripplex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
löter schrieb:
> Kann mich nur den Weller- Schwärmern anschließen: Sind ihr Geld wert.
> Und seit ich statt dem feuchten- Schwamm die trockene Stahl-Wolle zum
> Spitzenreinigen verwende, halten die Spitzen auch noch deutlich
> länger....

Kann ich nur bestätigen!
Habe eine WS81T und die Spitzen halten einfach super.
Haben sogar Holzbrennereien und Lederkaschierungen durchgemacht.

von Ch D. (chrisu) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich habe so eine Lötstation: 
http://www.conrad.de/ce/de/product/588666/ST50-A-LOeTSTATION-ANALOG-50W/1508030
Leider ist der Kolben und die Spitze ziemlich kaputt. Kann ich mir z.B. 
einen Weller Kolben kaufen und einfach da rein stecken?

von T. C. (tripplex)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ohne weiteres wird das nicht möglich sein.

von Ch D. (chrisu) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dann  muss ich mir wohl eine komplett neue Station Kaufen...

von Hannes J. (Firma: professional Professional) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ch D. schrieb:
> Schade, dann  muss ich mir wohl eine komplett neue Station Kaufen...

Blödsinn. 
http://www.conrad.de/ce/de/product/588368/ERSATZLOeTKOLBEN-50W24-V-FUeR-ST-50

Wobei ich sowieso nicht verstehe, wie man einen Handgriff ruinieren 
kann. Mal etwas sorgfältiger mit dem Werkzeug umgehen.

Und Spitzen gibt es auch einzeln (zu Conrad-Preisen).

Abgesehen davon das sieht der ganz nach eine 08/15 China-Handgriff aus. 
Das Zeug wird unter X verschiedenen Namen vertrieben. Z.B. könnten 
Aoyue-Ersatzteile passen. 
http://shop.wiltec.info/index.php/cat/c311_Aoyue-Handgriffe.html

von A. K. (twentysixer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Nachdem ich meiner LS50 mal neue Lötspitzen gegönnt habe spinnt das Teil 
jetzt rum :(
Sie heizt hoch und zeigt die Temperatur an.
Dann erscheinen drei --- und sie heizt und heizt und heizt.
Gemessen hab ich am Thermoelement in dem Zustand rund 16mV.

Bei Zimmertemperatur ist die Spannung quasi 0.
Beim Hochheizen sieht man schön, dass auch die Spannung des 
Thermoelementes steigt.

Hat da jemand zufällig den Bereich in dem es sich bewegen müßte ?

Vielen Dank und viele Grüße

TwentySixer

von Sinus T. (micha_micha)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist es doch besser, statt einen 12 Jahren alten Tread 
auszugraben, einen neuen mit einem passenden Titel zu eröffnen?

: Bearbeitet durch User
von Onkel Sven (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch eine LS50 seit ca. 20 Jahren.
Lötkolben und erste Lötspitze sind noch original. Nur das Display kann 
man kaum erkennen, weil die Leitgummies nachgelassen haben.
Und ja das Kabel ist ein Drama, viel zu starr und nur normales PVC 
entsprechend oft verschmort.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.