mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs ez430 msp340f2013 eclipse mspgcc


Autor: Mitch B. (gnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin neu in der Controllerprogrammierung und versuche gerade die 
mspgcc toolchain und Eclipse für die Programmierung eines ez430 
USB-Entwicklunstools herzurichten.

Eclipse 3.3.1.1 mit C Dev. Environment
mspgcc-20070216
net.sf.mspgcc.zip

sind installiert.

Eclipse ist eingerichtet (nach einer bebilderten Anleitung aus dem 
Forum). Der GDB Proxy funktioniert, findet das Device
(info: msp430: Target device is a 'MSP430F20x3' (type 52)
... waiting on TCP Port 3333)

Wenn ich aber das Debuggen starte
bekomme ich nach einer Weile folgende Fehlermeldung:
    Target is not responding (timed out)

Kann mir jemand weier helfen?

Vielen Dank!

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Debugger der 2007er Version ist ziemlich buggy. Versuch mal den 
gdb.exe aus einer älteren Version (mai 06) zu benutzen.

Klingt aber eher nach einem Hardware-Problem. Klappts denn mit IAR?

Autor: Mitch B. (gnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im IAR funktioniert alles....

Ich habe jetzt den mspgcc2007... deinstalliert und mspgcc20061126 
installiert.
Das Problem bleibt das gleiche.

Der gcb-proxy starte und gibt aus:
debug: MSP430_Initialize()
debug: MSP430_Configure()
debug: MSP430_VCC(3000)
debug: MSP430_Identify()
info:      msp430: Target device is a 'MSP430F20x3' (type 52)
debug: MSP430_Configure()
notice:    msp430-gdbproxy.exe: waiting on TCP port 3333

Der Debugger ist eingestellt
C/C++ Local Application

Debugger:gdbserver Debugger
GDB-Debugger: msp430-gdb
GDB Command file: gdb-target.ini

Connection: TCP localhost 3333

Das Projekt stimmt und die
C/C++ Application: ...test.elf
(steht auch in der gdb-target.ini: load test.elf)

Beim klicken auf debug kommt in der Konsole:
notice:    msp430-gdbproxy.exe: connected

Dann bleibt alles stehen und nach geraumer Zeit kommt die o.g. 
Fehlermeldung.... :-(

Bin für jeden Rat dankbar!

MfG Mitch

Autor: Mitch B. (gnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab mal beim gdb-proxy ein --debug mit rangehängt....
nun bekomme ich folgende Ausgaben nach dem ich den Debugger starte:

notice:    msp430-gdbproxy.exe: connected
debug:     msp430: msp430_connect()
debug: MSP430_Registers(READ)
debug:     msp430: msp430_current_thread_query()
debug:     msp430: msp430_offsets_query()
debug:     msp430: msp430_set_gen_thread()
debug:     msp430: msp430_read_registers()
debug: MSP430_Registers(READ)
debug:     msp430: msp430_remcmd()
debug: command '6572617365'
debug: command 'erase'
debug: executing target dependant command 'erase'
debug:     msp430: msp430_rcmd_erase()
debug:     msp430: msp430_write_mem(0xF800, ptr, 0)
debug:     msp430: msp430_write_mem(0xF800, ptr, 0)
debug: MSP430_Memory(WRITE)
debug:     msp430-gdbproxy.exe: error while reading from GDB
debug:     msp430-gdbproxy.exe: read of ACK failed
debug:     msp430-gdbproxy.exe: error while reading from GDB
info:      msp430-gdbproxy.exe: debugger has terminated connection
debug:     msp430: msp430_close()
debug: MSP430_Reset(ALL)
debug: MSP430_Close()

Vielleicht kann damit jemand was anfangen....?
Fehlermeldung in Eclipse bleibt die gleiche (Target is not responding 
(timed out)).

Gruß,
Mitch

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin Neuling mit Eclipse, MSPGCC und Ez430 und
möchte ein LCD mit HD44780 am 2013 zum Laufen bringen.

Leider sind manche Installationsanleitungen zur
Entwicklungsumgebung etwas verwirrend.

Auf Cognimed las ich, daß erst Cygwin installiert
werden soll, dann die MSP GNU Toolchain mspgcc,
dann der Olimex-USB-Treiber, dann Eclipse usw.

Auf passworld.co.jp las ich von Pascals Problemen
eine Installation mit Hilfe der vorhandenen Anleitungen
hinzubekommen. Offenbar gibt es momentan
nicht "die" eine allgemeinverständliche Anleitung,
die jeden froh macht.

Auf www.microcontroller.net fand ich den tollen
Artikel von Andreas Ackermann mit dem Script, nach
dem ich mich erst mal orientieren möchte.

Es haben sich mittlerweile ein paar Pfade geändert, so
daß ich manuell vorgegangen bin:

1. "Eclipse und MSPGCC.tar.gz" auspacken mit izarc
2. "Downloade und Installiere MSPGCC und Eclipse.bat" aufrufen
   -> schlaegt fehl. Bat-file trotzdem interessant zum Lernen
3. mspgcc-20060119.exe 2006-Version des Compilers laden
4. eclipse-SDK-3.3.2-win32.zip herunterladen in Ordner Downloads
5. NLpack1-eclipse-SDK-3.2.1-win32.zip herunterladen in Ordner Downloads
   (fuer dt. Sprache)
6. cdt-master-4.0.3.zip Plugin herunterladen in Ordner Downloads
7. net.sf.mspgcc.zip Plugin herunterladen in Ordner Downloads
8. gehe in Ordner Download
9. rufe mspgcc.exe auf (soll die Version 20060119 sein !)
   installiere nach c:\programme\mspgcc
   warte geduldig bis Fenster file assoc. kommt
10. Eclipse entpacken, Sprachpack ebenfalls -> Ordner eclipse
11. CDT-Plugin entpacken -> Ordner features, plugins
12. MSPGCC-Plugin entpacken -> Ordner plugins
13. durch Entpacken gewonnene Verzeichnisse nach Programme kopieren
14. Verknüfung zu eclipse.exe auf den Desktop

So weit so gut.

Ist das alles so richtig und sinnvoll bis hier?

Die neueren Versionen des mspgcc nach 2006 scheinen wohl
leider Probleme zu machen. Dabei schreiben wir nun 2008.
Stagniert hier die Weiterentwicklung?

Welche Anleitungen soll ich nutzen für die nächsten Schritte,
um mein LCD am 2013 bald lauffähig zu bekommen?

Matthias

Autor: MartinH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist soweit alles in Ordnung.
Ich habe noch das Zylin embedded CDT Plugin.
Damit klappt dann auch das Debuggen/Flashen über Eclipse.
Hier ein paar Installationshinweise 
(http://msp430.techcontent.net/eclipse.htm).

Wenn du ein aktuelles Cygwin installiert hast, kann es passieren, dass 
das Kompilieren mit einer seltsamen Fehlermeldung abbricht. Dann hilft 
meist die cygwin1.ddl aus dem mspgcc/bin ordner zu löschen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Cygwin muss man nicht extra installieren, die passenden DLLs 
sind im MSPGCC bereits enthalten. Dieses Komplett-Paket ist hoffnungslos 
veraltet. benutze lieber die Eclipse C/C++ Europa (3.3) mit dem CDT 
(4.0) und den aktuellen MSPGCC (aber msp430-gdb austauschen, siehe meine 
Anleitung hier im Forum). Bei Fragen kannste dich gern an mich wenden.

Autor: Christian Stöger (xinul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auch gerade dabei, eclipse und mspgcc zum laufen zu bekommen. 
Ich hab mir eclipse 3.3 und cdt 4.0 installiert. Dann das plugin für den 
mspgcc dazu, aber wenn ich ein neues c-projekt anlegen will, bekomme ich 
keine möglichkeit als Projekttyp "mspgcc ELF" auszuwählen. Da taucht gar 
nichts auf von wegen msp. Muss ich noch irgendwas beachten, was zb das 
plugin für den mspgcc betrifft?

Grüße Christian

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin:
vielen Dank für den Hinweis mit Zylin und den Link.

@Supachris:
vielen Dank für Deine Tipps und Hilfsbereitschaft, die ich gerne in 
Anspruch nehmen möchte. Ich habe die Anleitung aufgrund Deiner Hinweise 
folgendermaßen modifiziert:

1. Eclipse c/c++ Europa herunterladen in Ordner Pakete:
   eclipse-cpp-europa-winter-win32.zip
   (enthält wohl bereits das CDT-Plugin: cdt-master-4.0.3.zip)
2. mspgcc-20070216.exe 2007-Version des Compilers herunterladen
   in Ordner Pakete
3. rufe mspgcc.exe auf (soll die Version 20070216 sein !)
   installiere nach c:\programme\mspgcc
   warte bis Fenster file assoc. kommt, dann Return
4. mspgcc-Plugin
   http://homepage.hispeed.ch/py430/mspgcc/net.sf.mspgcc.zip
   herunterladen in Pakete
5. gehe in Ordner Pakete
6. Eclipse entpacken mit CDT -> Ordner eclipse, features, plugins
8. MSPGCC-Plugin entpacken -> Ordner plugins
9. durch Entpacken gewonnene Verzeichnisse nach Programme kopieren
10. Verknüfung zu eclipse.exe auf den Desktop

Frage: Ist das so soweit ok?

Macht es Sinn statt dem oben in der Datei 
eclipse-cpp-europa-winter-win32.zip integrierten CDT die 2 Dateien 
embedded_cdt.zip und zylin_cdt.zip (so ähnliche Namen) zu verwenden?

Wie tausche ich den msp430-gdb aus? Kannst Du mir sagen auf welche 
Anleitung Du Dich beziehst? Gibt es eine Datei, die ich austauschen 
muss? Muss ich dazu die alte Umgebung installieren und daraus diese 
Datei entnehmen?

Danke und Gruss
   Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch die Komplettversion der Eclipse Europa incl. CDT.
Deine Schritte sind schon richtig. Wichtig ist halt, die beiden 
Verzeichnisse aus dem Plugin-Zip ins Eclipse verzeichnis zu kopieren.
Der msp430-gdb im aktuellen Paket ist irgendwie total buggy. Deshalb 
zuerst mspgcc vom Mai 2006 installieren, den msp430-gdb da raus 
kopieren. Dann den aktuellen kopieren und den msp430-gdb mit der 
gesicherten alten Version ersetzen. Dann klappts.
Wenn ich ganz viel Zeit hab, mach ich mal ne bebilderte Anleitung, ein 
paar Screenshots hab ich hier: http://supachris.homeip.net/Eclipse.rar

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

ich muss den alten mspgcc von Mai 2006 erst wieder herunterladen.

Unter
http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=42303
wird der neue mspgcc-win32 20070216 angeboten und
ein msp430-gdbproxy mit Datum 2006-11-14. Ist das brauchbar?

Etwas weiter unten ist angegeben was zum
msp430-gdbproxy mit Datum 2006-11-14 gehört:
    HIL.dll
    libHIL.so
    libMSP430.so
    MSP430.dll
    msp430-gdbproxy
    msp430-gdbproxy.exe
    ti_usb_3410_5052_FC4_FC5.tgz

Welche dieser Dateien ist denn aus Deiner Sicht
auszutauschen?

Ich habe nun mspgcc-20060502.exe heruntergeladen und
auf einem 2. Rechner installiert. Im Verzeichnis
bin befindet sich msp430-gdbproxy.exe.

Soll ich nur diese eine Datei austauschen?

Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst die Datei *msp430-gdb.exe* austauschen. Also die vom Mai  2006 
nehmen, die restlichen Dateien sind ok.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Chris.

Dies habe ich nun alles gemacht:

1. Eclipse c/c++ Europa herunterladen in Ordner Pakete:
   eclipse-cpp-europa-winter-win32.zip
   (enthält wohl bereits das CDT-Plugin: cdt-master-4.0.3.zip)
2. mspgcc-20070216.exe 2007-Version des Compilers herunterladen
   in Pakete
3. rufe mspgcc.exe auf (soll die Version 20070216 sein !)
   installiere nach c:\programme\mspgcc
   warte bis Fenster file assoc. kommt, dann Return
4. auf 2. Rechner mspgcc-20060502.exe installieren, msp430-gdbproxy.exe
   von 5.06 in Verzeichnis bin der neuen Installation von 2.07 kopieren
5. mspgcc-Plugin
   http://homepage.hispeed.ch/py430/mspgcc/net.sf.mspgcc.zip
   herunterladen in Pakete
6. gehe in Ordner Pakete
7. Eclipse entpacken mit CDT -> Ordner eclipse, features, plugins
8. MSPGCC-Plugin entpacken -> Ordner plugins
9. durch Entpacken gewonnene Verzeichnisse nach Programme kopieren
10. Verknüfung zu eclipse.exe auf den Desktop
11. FET_R511.exe von aktueller IAR-Kickstart
    Umgebung auf 2. Rechner installieren
    Verzeichnis drivers holen
12. USB-Stick EZ430-F2013 einstecken. Hardware wird erkannt,
    notfalls Hardwareerkennung aufrufen über Systemsteuerung Hardware
    Software von bestimmter Quelle installieren:
    Pfad msp430/pakete/drivers/TIUSBFET/WinXP wählen.
    Dasselbe für 2. Erkennung tun
    System Hardware Gerätemanager zeigt unter Mehrfachadapter (seriell)
    MSP-FET430UIF (TI USB FET) Adapter an.
13. Eclipse starten. Workspace msp430\work
14. Help Eclipse enthält mspgcc User Guide, Workbench User Guide
    und C/C++ Development User Guide

Der EZ430-Stick wird erkannt, die Led der geladenen LED-Demo
blinkt. Mein LCD hängt an den Portpins des 2013. Soweit so gut.

Wenn ich Eclipse starte kann ich mit File new
"C-Project", "C++ Project", "Project" oder
"Convert to C/C++ Make Project" wählen.

Wenn ich Project wähle erscheint ein Wizard
wo ich Project, C-Project oder C++ Project wählen kann.

Einen Menüpunkt "Managed Make Project", so wie bei TIs CCE
sehe ich nicht.

Kann es sein, daß cdt-master-4.0.3.zip doch
noch fehlt, obwohl ich dachte, daß es in
eclipse-cpp-europa-winter-win32.zip integriert wäre?

Matthias

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum machst Du dir als "Anfänger" das Leben so schwierig ? (Das soll 
jetzt nicht böse gemeint sein!). Lade dir doch den Free-CodeComposer 
herunter und fang damit an. Ich denke, für den Anfang ist die 
8k-Beschränkung kein Hindernis. Besonderer Vorteil : Bei der 
Installation wird Eclipse "richtig" eingerichtet. So kannst du den 
MSP430 und Eclipse langsam kennenlernen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit Eclipse 3.3 oder sowas sind wohl alle C-Projekte Managed. Der CCE 
baut ja noch auf der alten Eclipse auf, deswegen ist das da getrennt. 
Schau dir einfach die Bilder im oben geposteten Link von mir an. 
C-Projekt ist das richtige.

Wird denn das Target erkennt, wenn du aus dem Startmenü bei mspgcc den 
msp430-gdbproxy mit Spy-Bi-Wire aufrufst?

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast:
natürlich möchte ich mir das Leben nicht unsinnig schwer machen.
Angefangen hatte ich daher mit einer lcd.c und lcd.h, die mit
einem KEIL-Compiler bereits erfolgreich lief.

Dies versuchte ich mit IAR und dann CCE erfolgreich auf
dem EZ430 zum Laufen zu bringen. Bei IAR hatte ich Probleme.
CCE schien mir problemloser zu bedienen und sinnvoller mit Hilfe der
guten Anleitung von TI. Die 8k hätten erst mal gereicht.
Die LED brachte ich mit CCE rasch zum Blinken.

Mit meinem lcd.c und lcd.h stolperte ich bei CCE jedoch über
eine Fehlermeldung und kam alleine nicht weiter.
Die Unterstützung für MSPGCC schien mir da größer.
Sebastian Mathar hat da ja gute Tutorials verfasst.

Daher meine Motivation dies nun so in Betrieb zu nehmen.

@Chris:
wenn ich aus dem Startmenü den mspgcc
msp430-gdbproxy Spy-Bi-Wire aufrufe erscheint ein Fenster
Remote Proxy for GDB v0.7.1. Offenbar wird ausgeführt:
MSP430_Initialize(), MSP430_Configure(), MSP430_VCC(3000),
MSP430_Identify(). info Target is a MSP430F20x3 type 52
MSP430_Configure(), notice waiting on TCP port 3333.

Ist das so ok?

Funktionsfähige Beispiele zum Nachvollziehen helfen mir
erfahrungsgemäß am meisten. Wenn die IDE erst mal korrekt
aufgesetzt und eingestellt ist sollte der Rest ja kein Hexenwerk
mehr sein.

Dein Eclipse.rar habe ich heruntergeladen und in die anhängende
OpenOffice-Datei integriert. Wenn die Bilder dazu in einem
Verzeichnis Bilder abgelegt werden kannst Du das Dokument
leicht verwenden, wenn Du noch etwas dazu schreiben möchtest.
Vielen Dank für die Bilder !

Nach File C-Project, Project name Test erscheint eine Warning
Error launching external scanner into generator.. (Dein Bild 002).

Bis Bild 010 habe ich alles so eingestellt wie ich es den
Bildern entnahm. Der Controllertyp muss leider mehrmals eingegeben
werden. Ich habe msp430x20x3 als Namen gewählt und hoffe, daß dies
so ok ist für den F2013.

Bei Bild 011 hast Du wohl das LED-Beispiel msp430x20x3_1.c geladen.
Ich habe msp430x20x3_1.c von der TI-Seite geladen.

Der Projekt Explorer zeigt mein "Test"-Projekt und darunter
die Includes. Wie bekomme ich nun die msp430x20x3_1.c da korrekt
hinein? Dein Bild 012 zeigt unter Test auch Ordner Binaries,
Debug und dazu gdb-target.ini, main.c, msp430-gdb.exe.
So weit bin ich leider noch nicht.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

ich habe mich durch Deine Bilder durchgearbeitet
und alles weitgehend so eingestellt, wie in den
Bildern zu sehen.

Im Projekt Test gibt es nun Binaries, Includes,
einen Ordner Debug mit main.o, makefile etc.
Dazu gibt es das main.c mit TI's LED-Blink-Programm,
die Datei gdb-target.ini und msp430-gdb.exe.stackdump.

Bei build all erscheint warning:
Error launching external scanner info generator
gcc -E -P -v -dD C:/msp430/work/...

Wenn ich auf Debug klicke erscheint Launching Test Debug.
Nach einer Weile: No symbol table loaded.
Use the file command. localhost: 3333. Bad file
descriptor.

Exception ocurring during launch. Reason:
Target selection failed.

Als MCU-Typ hatte ich msp430x2013 angegeben.

Wenn ich den msp430-gdbproxy Spy-Bi-Wire aus
der mspgcc-Installation verwende scheint das
Target korrekt erkannt zu werden.

Hast Du eine Idee, wie ich erst mal das einfache
LED-Beispiel korrekt in Gang setzen kann?

Viel kann ja wohl nicht mehr fehlen . . .

Matthias

PS: TI verwendet bei CCE noch immer das alte Eclipse,
zu dem auch die Anleitung von Andreas Ackermann passt.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst den gdbproxy natürlich die ganze Zeit gestartet lassen, wenn du 
Debuggen willst. Also erst mdp430-gdbproxy starten und offen lassen, und 
dann im Eclipse auf Debuggen gehn. Dann müsstest du im 
Kommandozeilenfenster vom gdbproxy sehen, wie das Programm geladen wird.
Dei Warnung kannst du ignorieren, da musst du bei den Discovery-Optionen 
irgendwo bei den Projekt-Setting des msp430-gcc statt gcc einstellen, 
dann ist die weg. Stört aber auch so nicht.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

bis auf die 2 warnings compiliert er wohl.
Wenn Du (oder jemand anders) weiß, wo ich in den
Settings den GCC ersetzen soll so tue ich das, um
die eine Warning loszuwerden.

Normalerweise müsste es wohl ein .elf-file
geben. Im Project-Explorer sehe ich kein .elf.
Im Verzeichnis Test finde ich keine Datei mit .elf.
Eine Datei "Test" gibt es da im Ordner Debug.

Vermutlich soll das die .elf-Datei sein. In
Deiner gdb-target.ini schreibst Du ja: load Debug\Test.

Den msp430-gdbproxy Spy-Bi-Wire (USB) habe ich nun
außerhalb von Eclipse gestartet und lasse ihn laufen.
waiting on TCP port 3333 meldet er.

In der Debug-Ansicht klicke ich auf den grünen Käfer
Debug. Im proxy-Fenster erscheint connected, Registers(READ)
command 657261...  command erase main
executing target dependant command erase
Memory(Write),Registers(WRITE),Reset(ALL),Close
Session killed, Initialize, Configure, VCC(3000),
Identify, Target is a MSP430F20x3 waiting on TCP port 3333.

So weit so gut.

Nur leider meldet Eclipse eine Exception. Unten in der
Console steht: No symbol table is loaded. Use the file command.
/cygdrive/c/Programme/eclipse/C:\msp430\work\Test/C:\msp430\work\Test\De 
bug\Test:  No such file or directory.

In der Tat ist das Directory test bei mir kleingeschrieben.
In der gdb-target.ini ist es großgeschrieben: load Debug\Test.

Wenn ich das Verzeichnis umbenenne in "Test" und neu
builden lasse erscheinen wieder nur die 2 warnings.
Beim Aufruf des Debuggers kommt "Exception occurred during launch"
Reason: Target selection failed.

In der Console steht:
No symbol table is loaded.  Use the "file" command.
/cygdrive/c/Programme/eclipse/C:\msp430\work\Test/C:\msp430\work\Test\De 
bug\Test:  No such file or directory.

In C:\msp430\work\Test/C:\msp430\work\Test\Debug
gibt es aber sehr wohl eine aktuelle Datei Test ohne Dateiendung.

Was nun?

Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, dass du den msp430-gdb.exe aus dem alten Programmpaket von Mai 
2006 genommen hast? Genau den Fehler produziert nämlich der aktuelle.
In den Projekt-Settings bei Build-Otions gibts ein Feld für die 
Datei-Endung, da kannst du elf reinschrieben. Musst natürlich die 
gdb-target.ini dann anpassen. Und bei Debug nochmal auf der ersten Seite 
das richtige elf-File auswählen.

Autor: MSP430 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geht es eigentlich mit der Entwicklung vom mspgcc weiter? Erleidet 
dieser das gleiche Schicksal, wie viele andere OpenSource-Projekt, sie 
sterben einfach oder dümpeln vor sich hin?

Bei mir ist es schon öfters vorgekommen, dass der Code mit -O3 größer 
und nicht mehr lauffähig war. Mit -O2 geht es dagegen.

>Nur leider meldet Eclipse eine Exception. Unten in der
>Console steht: No symbol table is loaded. Use the file command.

Der gdb (vermutlich nur die 2007-Version) krankt daran, dass er eine 
initialisierte Variable am Anfang benötigt. Irgendwo hat ein Spassvogel 
mal this_makes_the_debugger_happy=0; gesetzt.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSP430 wrote:
> Wie geht es eigentlich mit der Entwicklung vom mspgcc weiter? Erleidet
> dieser das gleiche Schicksal, wie viele andere OpenSource-Projekt, sie
> sterben einfach oder dümpeln vor sich hin?

Wahrscheinlich. Ist ja seit Februar 07 nix mehr öffentlich passiert. Die 
neuen MXP320 werden nicht unterstützt, der Patch läuft wohl auch nicht 
korrekt.

>>Nur leider meldet Eclipse eine Exception. Unten in der
>>Console steht: No symbol table is loaded. Use the file command.
>
> Der gdb (vermutlich nur die 2007-Version) krankt daran, dass er eine
> initialisierte Variable am Anfang benötigt. Irgendwo hat ein Spassvogel
> mal this_makes_the_debugger_happy=0; gesetzt.

Wenn das nur das einzige wäre. Mit dem gdb nach Mai 06 gehts leider mit 
der Variable auch nicht. Keine Ahnung, wieso. Mit der Version Mai 2006 
klappts bei mir ganz gut. Hab allerdings den richtigen Debugger, kein 
SBW.

Autor: MSP430 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den hier bei Ebay gekauft:

Ebay-Artikel Nr. 330229486155

Mit dem geht es eigentlich sehr gut, unterstützt aber auch kein SPW. Die 
neuen µC habe ich mir noch gar nicht angeschaut. Bisher geht es bei mir 
nur um einen 169er bei meiner "Programmierung" reicht die freie Version 
des IAR leider nicht mehr aus.

Hab auch schon den Code Composer probiert. Der Programmer funktioniert 
auch mit diesem aber mir gefällt das Bedienkonzept nicht und das 
generierte File arbeitet irgendwie zu langsam. Wenn ich eine simple LED 
blinken lasse (hello World praktisch), dann funktioniert das mit dem 
IAR/GCC super, mit dem CCS läuft das alles viel langsamer ab.

Zur Info:
Meine Entwicklungsumgebung: Eclipse, mspgcc und mspfet. Debugging über 
LCD oder Terminal. Geht bei dem fetten Speicher auch ganz gut.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. wrote:
> Sicher, dass du den msp430-gdb.exe aus dem alten Programmpaket von Mai
> 2006 genommen hast? Genau den Fehler produziert nämlich der aktuelle.

Hallo Chris,

im Verzeichnis programme/mspgcc/bin stehen
die exe-Dateien des mspgcc mit Datum vom 16.2.07.
Die Datei msp430-gdbproxy.exe hat das Datum 2.5.06.

Ja, ich bin mir damit sicher, dass ich die Datei
korrekt laut Deiner Angabe ersetzt habe.

> In den Projekt-Settings bei Build-Otions gibts ein Feld für die
> Datei-Endung, da kannst du elf reinschrieben.

Du meinst bei den Properties, C/C++ Build, Settings,
Build steps, Post build steps, command:
msp430-size --target=elf32-msp430 Test.elf ?

So habe ich dies nun eingetragen.

> Musst natürlich die
> gdb-target.ini dann anpassen.

klar. Habe ich gemacht.

> Und bei Debug nochmal auf der ersten Seite
> das richtige elf-File auswählen.

ok. Auch gemacht.

Mich verwundert die Fehlermeldung:
/cygdrive/c/Programme/eclipse/C:\msp430\work\Test/C:\msp430\work\Test\De 
bug\Test:  No such file or directory.

Es ist ja klar, daß es diesen wirren Pfad so nicht
geben kann. Den hinteren Teil gibt es mit Sicherheit.
Wieso dann da noch ein Teil mit cygdrive davor steht
weiß der Himmel.

Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. wrote:

> Du meinst bei den Properties, C/C++ Build, Settings,
> Build steps, Post build steps, command:
> msp430-size --target=elf32-msp430 Test.elf ?

Nee, bei Build Artefakt kann man bei Artefakt Extension elf eingeben, 
dann wird´s in deinem Fall Test.elf

> Mich verwundert die Fehlermeldung:
> /cygdrive/c/Programme/eclipse/C:\msp430\work\Test/C:\msp430\work\Test\De 
bug\Test:
> No such file or directory.
>
> Es ist ja klar, daß es diesen wirren Pfad so nicht
> geben kann. Den hinteren Teil gibt es mit Sicherheit.
> Wieso dann da noch ein Teil mit cygdrive davor steht
> weiß der Himmel.
>
> Matthias

Naja, das ganze Geraffel kommt ja aus der Linux Welt und das läuft unter 
Windows nur mit CyWin. Deshalb der komische Pfad. Der ist aber OK so, 
denke ich.

Leider weiß ich nun auch nicht mehr weiter. Da er ja schon mal das 
Programm offensichtlich in den Flash lädt, kann´s nicht so falsch sein. 
Wie gesagt, das hatte ich mit dem "kaputten" msp430-gdb immer.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MSP430, Chris,

es ist doch ein wenig schade, daß der MSPGCC so verwaist scheint.

Mir ist klar, daß es eine Menge Arbeit bedeutet, so ein Projekt
wie die Portierung/Anpassung und dann eine Pflege durchzuziehen.
Allein das Thema Doku ist nicht zu unterschätzen.

Meine Hochachtung vor Chris Lichti und den Kollegen, die hier
so zielführend aktiv waren, daß viele davon profitieren konnten.

Aus meiner Sicht hätte mspgcc eine Chance, wenn TI Geld in den
mspgcc stecken würde statt in CCE. Heute ist es so, daß TI
selbst nicht den CCE empfiehlt sondern stattdessen andere
Compiler, die jeder wieder Geld kosten - mit jeweils einer
anderen IDE.

Wer Geld in die Hand nimmt wird sich überlegen, ob er das
Geld in den CCE stecken möchte, den TI ja gar nicht empfiehlt
oder besser in eine andere Toolumgebung.

Der Vorteil von Eclipse mit CCE oder MSPGCC liegt aus meiner
Sicht darin, daß Eclipse eine moderne freie IDE ist, die zu
einem Standard werden könnte. Wer sich mit dieser IDE auskennt
kann leichter wieder auf einen anderen Controller wechseln,
wenn Eclipse auch für diesen zur Verfügung steht.

Der GCC ist ein recht brauchbarer Compiler, der sich offenbar
recht gut an uController anpassen lässt. Kaum ein Halbleiter-
hersteller dürfte ein Interesse daran haben selbst eine Toolkette
zu schreiben.

Mit Eclipse und GCC-Anpassungen besteht die Chance eine
durchgängige brauchbare Toolkette über Architekturen hinweg zu 
installieren.

Daher setze ich heute auf diese Kombination und versuche mich
durchzubeißen - trotz aller Widrigkeiten. Gerne würde ich die
Led reproduzierbar zum Blinken bringen, debuggen können und
auch einmal ein paar Zeichen auf dem LCD ausgeben können -
mit Hilfe der 2-Wire-Debug-Schnittstelle des EZ430.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. wrote:
> Nee, bei Build Artefakt kann man bei Artefakt Extension elf eingeben,
> dann wird´s in deinem Fall Test.elf

ok, Artifact name: Test.elf

> Leider weiß ich nun auch nicht mehr weiter. Da er ja schon mal das
> Programm offensichtlich in den Flash lädt, kann´s nicht so falsch sein.

leider bekomme ich die LED-Demo nicht immer zuverlässig
in den Chip. Einmal hats wohl geklappt, dann oft wieder nicht.

Habe die LED-Demo nun mit i=60000 neu erzeugt.
Das müsste ziemlich langsam blinken:

**** Rebuild of configuration Debug for project Test ****

**** Internal Builder is used for build               ****
msp430-gcc -IC:\Programme\mspgcc\msp430\include -O2 -g -Wall -c 
-fmessage-length=0 -mmcu=msp430x2013 -omain.o ..\main.c
../main.c:24: warning: return type of `main' is not `int'
msp430-gcc -mmcu=msp430x2013 -oTest.elf main.o
msp430-size --target=elf32-msp430 Test.elf
   text     data      bss      dec      hex  filename
    138        0        0      138       8a  Test.elf
Build complete for project Test
Time consumed: 813  ms.

Sieht gut aus. Der Proxy läuft in seinem schwarzen Fenster
und wartet. Nun drücke ich auf den grünen Debug-Käfer:

Launching Test Debug. Exception occurred during launch.
Jetzt findet er die elf-Datei angeblich nicht:
C:\msp430\work\Test\Debug\Test.elf: No such file or directory.
Dabei gibt es in diesem Verzeichnis eine Datei
Test.elf. Was soll dann diese Fehlermeldung?

Das schwarze Fenster ist abgeschmiert. Die LED blinkt nicht
so langsam wie sie sollte. Das Programm ist also nicht drin.
So weit so schlecht.

Das Ganze nochmal: gdbproxy wieder aufrufen.
Fenster kommt hoch und verbindet. Auf grünen Käfer:
Im Fenster wird nun gelöscht und geladen. Das Programm
arbeitet nun korrekt, die LED blinkt langsam.

Eclipse meldet wieder "Exception occurred during launch".
C:\msp430\work\Test\Debug\Test.elf: No such file or directory.

Das Ganze ist etwas mühsam.

> Wie gesagt, das hatte ich mit dem "kaputten" msp430-gdb immer.

das ist nicht sehr beruhigend.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

auch wenn es nur instabil geht. Ich versuche
trotzdem mal das LCD anzusprechen.

Kannst Du mir sagen, wie ich ein neues Projekt
anlege ohne wieder alles so mühsam eingeben zu
müssen?

Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. wrote:
> Hallo Chris,
>
> auch wenn es nur instabil geht. Ich versuche
> trotzdem mal das LCD anzusprechen.

Verhält sich der neue GDB denn auch so? Vielleicht geht der ja bei dir. 
Eventuell liegts aber auch am SBW, das läuft unter IAR auch sehr buggy 
und instabil.

> Kannst Du mir sagen, wie ich ein neues Projekt
> anlege ohne wieder alles so mühsam eingeben zu
> müssen?

Geht nicht. Musst alles neu eingeben. Das Eclipse PlugIn hat ja auch 
keiner weiterentwickelt.

P.S.:
Erstaunlicherweise läuft die ganze Geschichte unter Vista 32Bit mit dem 
Olimex USB Debugger sogar schneller und stabiler als mit dem Original TI 
unter XP. Sehr komisch.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. wrote:
> Verhält sich der neue GDB denn auch so? Vielleicht geht der ja bei dir.

Ich habe MSPGCC deinstalliert und neu installiert
ohne den gdb auszutauschen. Beim Aufrufen Spy-Bi-Wire
erscheint das übliche Fenster und verbindet sich.

Beim ersten Versuch zu debuggen lädt er wohl das
Programm und bricht dann mit den üblichen Fehlern ab.
Direkt danach schafft er es nicht mehr das Programm
zu laden. Das GDB-Fenster stürzt ab nach der Meldung
Fuse blown.

Also neu starten, dann Eclipse neu starten. Debug.
Programm nun drin. Fehlerfenster Eclipse mit Exception.
Alles wie gehabt. Kann keinen Unterschied zur alten
GDB-Datei feststellen.

> Eventuell liegts aber auch am SBW, das läuft unter IAR auch sehr buggy
> und instabil.

wie läuft das denn bei den anderen Nutzern?

>> Kannst Du mir sagen, wie ich ein neues Projekt
>> anlege ohne wieder alles so mühsam eingeben zu
>> müssen?
>
> Geht nicht. Musst alles neu eingeben. Das Eclipse PlugIn hat ja auch
> keiner weiterentwickelt.

das ist natürlich sehr bedauerlich und zeitfressend.
Vor mir liegen mittlerweile 15 Seiten, was ich wo und
wie einzustellen habe.

Mir scheint langsam, daß die uralte Methode mit den
Kommandozeilen letztlich nicht so viel ungünstiger war
oder übersehe ich hier etwas?

Es gab ja auch mal die DevC++ Umgebung, die wohl heute
auch nicht mehr so einen großen Stellenwert hat?
Im Tutorial von Thomas Wedemeyer steht hinten:
"Theoretisch können auch Programme mit dem GDB für den
MSP430 debuggt werden. Bisher habe ich dies noch nicht
zum Laufen gebracht.."

So klemmt es wohl an vielen Ecken. In Firmen kann man sich
auf solche zeitraubende Bastelei nicht einlassen und so
verwundert es nicht, daß OpenSource hier derzeit einen
schweren Stand zu haben scheint.

> Erstaunlicherweise läuft die ganze Geschichte unter Vista 32Bit mit dem
> Olimex USB Debugger sogar schneller und stabiler als mit dem Original TI
> unter XP. Sehr komisch.

Seltsam. Dies allein ist für mich noch kein Grund jetzt
von XP Pro auf Vista umzusteigen. Eher steige ich irgendwann
mal auf Linux um. Vielleicht gibt es da ja weniger Stress
ohne Cygwin und so.

Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wenn man 2 mal ein Projekt eingerichtet hat, weiß man wie´s geht, 
und dann klappts auch schneller. Bis man in der CCE alle Einstellungen 
gefunden hat, dauerts auch.

Unter Vista hab ich momentan ein Phänomen, dass ich flashen und Debuggen 
kann, aber ein laufendes Programm mit Pause unterbrechen geht irgendwie 
nicht. Sehr seltsam. Wenn ich aber vor Programmstart Breakpoints setze, 
werden die angesprungen und er hält korrekt an. Komisch, wer weiß, was 
da wieder ist.

In der Firma..naja, Institut, wo ich arbeite, nehmen wir noch Eclipse 
und GCC, werd aber demnächst CCE kaufen. IAR ist einfach zu teuer und 
svn wird nicht direkt unterstützt. Eclipse kann man so herrlich 
erweitern.

Unter Linux wirste damit auch nicht so viel Freude haben, ich glaub, der 
USB Debugger geht da auch mehr schlecht als recht.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

wenn Du auf CCE umsteigen möchtest wirst Du ja sehen, ob Dir
dieser Compiler besser zusagt als der MSPGCC.

Ich weiß nicht, ob CCE und GCC kompatibel sind,
was den Debugger anbelangt.

Wenn es so wäre, daß die Debug-Informationen grundsätzlich
dieselben wären, so wäre es denkbar die Eclipse-Umgebung
des CCE für den GCC umzukonfigurieren und nur den Debugger
zu belassen.

Der Debugger von TI wäre dann vermutlich die stabilere Variante.

Schade wäre es aus meiner Sicht in jedem Fall, wenn das
Potential, das im GCC steckt für den MSP430 in Zukunft
nicht mehr nutzbar wäre.

Heute sind ja scheinbar ziemliche Klimmzüge notwendig,
wenn man vernünftig arbeiten möchte. Oder hat jemand eine
andere Idee?

Matthias

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also es ist richtig, die Konfiguration von mspgcc und eclipse ist etwas 
tricky! habe viel Arbeit investiert.

ABER nun lohnt es sich! -> läuft alles vollautomatisch unter Linux 
(Ubuntu Debian) in Kombination - mspgcc-toolchain und eclipse!

perfekt und ich bin happy!!! :-)

liebe Grüße Raphael

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raphael:
Es freut mich sehr zu hören, wenn bei Dir diese
Umgebung läuft. Kannst Du denn ohne Probleme
Programme in den USB-Stick EZ430 laden und
debuggen?

Das Compilieren scheint mir ja mit dem MSPGCC
problemloser als beim CCE.

Wenn Du also Tipps hast, wie ich das unter
Windows korrekt zum Laufen bringen könnte
würde ich mich freuen, wenn Du mir damit helfen
könntest meine Umgebung korrekt zum Laufen zu
bekommen.

Bisher sind oft mehrere Versuche nötig das
Programm mal in den Speicher zu bekommen.
Wenn es drin ist läuft es nicht von selbst an,
sondern ich muss den Stick abstecken und wieder
anstecken. Ideal ist das nicht gerade . . .

Auch die neue CCE3 von TI arbeitet nicht vollkommen
problemlos mit dem Stick zusammen, auch wenn
viel mehr geht als mit der selbst zusammengebastelten
Umgebung.

Liebe Grüße
  Matthias

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Matthias

Tut mir leid für die etwas späte Antwort, hatte sehr viel zu tun.
Ich selbst habe keinen EZ430 hier, -> verwende derzeit eine OLIMEX
JTAG Schnittstelle unter Linux ohne USB.

Aber ich habe schon oft gelesen, dass auch die EZ430 laufen sollen.

Ich vermute eher ein Hardwareproblem! Möglicherweise verursacht deine
USB Schnittstelle Spannungsinterferenzen welche das MSP430 Board 
abstürzen lassen.

Hier ist das MSPGCC - Eclipse Tutorial
http://www.develissimo.net/de/tutorial-de.html

liebe Grüße
>Raphael

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Entwickeln von MSP430 Applikationen läuft bei mir bestens unter 
Linux!

Die USB Schnittstelle habe ich noch nicht ausprobiert, da sie mir zu 
teuer war. Das Debuggen per JTAG läuft super, also gab es keinen Grund 
für mich auf USB umzusteigen.

Jedoch da Chris meinte es läuft unter Linux nicht so gut, hoffe ich in 
den nächsten Wochen den Gegenbeweis zu erstellen.

Werde mir das EZ430 ordern und ein Tutorial online stellen!

liebe Grüße
>Raphael

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Raphael,

schön von Dir zu hören. Momentan habe ich leider kein Linux-System zum 
Testen zur Verfügung. Ich finde es aber toll, daß Du sogar ein Tutorial 
online stellen möchtest. Unter Windows scheint mir momentan nichts 
wirklich stabil zu laufen, wenn es um den kleinen F2013 mit USB geht. 
Oder meine Hardware hat eine Macke, was ich momentan nicht glaube.

Manchmal habe ich den Eindruck, daß die nicht vorhandene 
Reset-Beschaltung ein Problem darstellen könnte. Vielleicht sollte auf 
die Target-Platine noch ein C gegen Masse an der Reset-Leitung drauf?

TI hat möglicherweise etwas zu flott gearbeitet und etwas übersehen. Mit 
CCE3 sollte es doch keine Probleme geben? Schon oft ist mir Eclipse 
einfach hängengeblieben.

Es gelang mir zwar die LED-Demo zum Laufen zu bringen. Mein LCD mit 
HD44780 läuft aber leider noch nicht. Hardwaremäßig müsste es korrekt 
angeschlossen sein. Der Kontrast scheint mit der Zusatzbatterie ok. Die 
Signale kommen an den Pins an, wenn ich mit dem Oszi schaue. Meine 
anfänglichen Softwarefehler müssten nun weg sein. Nur leider sehe ich 
nicht "Hello World" - noch nicht.

Wenn Dich das Thema LCD interessiert kann ich die Datei mal hochladen 
oder mailen - was immer Dir lieber ist.

Liebe Grüße
  Matthias

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gehört zwar nicht direkt hier dazu, aber ich hab mal CCE3 ausprobiert. 
Trotz der Angabe bei TI, dass es Vista kompatibel ist, schmiert es ab, 
wenn man die Projektoptionen öffnen will. Da muss wohl das PlugIn 
nochmal nachgebessert werden. Schade, die 16K der neuen freien Version 
klingen gut.

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

@Matthias:Kein Linux System zum testen da?
-> Das sollte ja leicht zu lösen sein -> http://www.ubuntu.com

Ubuntu in der Version Hardy Heron wird euch alle glücklich machen!

Ich studiere Informatik + Elektronik / technische Informatik und komme 
ganz ohne teure Lizenzen aus! Im Gegenteil ich bin sogar flotter 
unterwegs, da ich meine Programme nicht im nächsten Laden kaufen muss. 
das nur am Rande :-)

Ich verspreche die nächsten Tage also 2/3Wochen wirds in Summe schon 
dauern die USB und Spy by Wire sachen unter Linux zu testen! Werd gleich 
ein Evaluation Board ordern.

bezüglich des ez430 habe ich hier im Forum gelesen, dass er auch mal 
abstürzt. aber obs am ez430 oder an dem Rechner des "Testers" lag kann 
ich nicht sagen!!!

Liebe Grüße
>Raphael

#Wenn Dich das Thema LCD interessiert kann ich die Datei mal hochladen
#oder mailen - was immer Dir lieber ist.

Matthias - ja gerne, lade die LCD Datei bitte hoch!

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Chris:
ja die 16k der CCE klingen gut. Nur scheint die Umgebung CCE mit Eclipse 
leider nicht sonderlich stabil in Zusammenarbeit mit dem Stick. Ich habe 
schon oft eclipse abschießen müssen, weil ein Fenster klemmte.

Schade !

Leider ist bei der CCE3 noch die alte Eclipse verwendet worden. Deine 
Anleitung bezieht sich ja auf die neue.

Schön an der CCE3 finde ich die gute Integration der verschiedenen 
Chipvarianten. Wenn es etwas stabiler wäre . . .   und mein LCD endlich 
mal korrekt liefe . . .

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael Reu wrote:
> @Matthias:Kein Linux System zum testen da?
> Ubuntu in der Version Hardy Heron wird euch alle glücklich machen!

früher oder später werde ich das mal testen. Bisher schreckte mich immer 
ab, daß die Schriften so ganz anders aussahen als unter Windows.

> komme ganz ohne teure Lizenzen aus! Im Gegenteil ich bin sogar flotter
> unterwegs, da ich meine Programme nicht im nächsten Laden kaufen muss.

ich kann das gut nachvollziehen. Manche Freeware- oder Opensource-Sachen 
sind einfach genial.

> Ich verspreche die nächsten Tage also 2/3Wochen wirds in Summe schon
> dauern die USB und Spy by Wire sachen unter Linux zu testen! Werd gleich
> ein Evaluation Board ordern.

prima.

> bezüglich des ez430 habe ich hier im Forum gelesen, dass er auch mal
> abstürzt. aber obs am ez430 oder an dem Rechner des "Testers" lag kann
> ich nicht sagen!!!

da wirst Du dann ja bald aus eigener Erfahrung berichten können.

> Matthias - ja gerne, lade die LCD Datei bitte hoch!

anbei die Datei. Vielleicht bringst Du sie ja bei Dir zum Laufen.
Mit dem Oszi habe ich die Pins am LCD angesehen. Eigentlich sollte es 
gehen. Natürlich ist Irren menschlich. Fehler gibt es immer wieder.Unter 
Keil läuft so ein Display. Für den MSP hatte ich etwas umgeschrieben und 
die dabei gemachten Fehler mittlerweile behoben.

Matthias

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bisher schreckte mich immer
> ab, daß die Schriften so ganz anders aussahen als unter Windows.

Schriftsätze, Fonts gibt es 1000de. Ausserdem sollten Fonts 
systemunabhängig sein.

Liebe Grüße
>Raphael

Ps.: hab mir das LCD Beispiel runter geladen, werds bei Gelegenheit 
durchgehen und mich melden.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael Reu wrote:
> Schriftsätze, Fonts gibt es 1000de. Ausserdem sollten Fonts
> systemunabhängig sein.

ich verwende bisher meist Arial oder Times Roman.
Sind das freie Zeichensätze oder gibt es weitgehend
kompatible sollte das gleiche Look and feel ja kein
Problem sein.

> Ps.: hab mir das LCD Beispiel runter geladen, werds bei Gelegenheit
> durchgehen und mich melden.

prima. Viel Erfolg !

Matthias

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Matthias

Der EZ430-USB-Stick sollte die nächsten Tage hier eintreffen,
je nachdem wie lange die Lieferung des Distributors, welcher es nicht
verdient, dass hier für Ihn Werbung betrieben wird, dauert.
dann gibts mehr zu dem Thema:

habs also nicht vergessen ;-)
liebe Grüße
>Raphael
http://develissimo.net

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raphael:
Danke für die Rückmeldung. Viel Erfolg mit dem Stick !

Liebe Grüße

Autor: Matej (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese installation habe ich für Olimex MSP430F169 board und 
MSP430-JTAG-TINY zusammengestellt für meine Studenten die teilnehmen an 
der "TI 2009 university contest".

http://dt.fe.uni-lj.si/music/Eclipse-MSPGCC/Progra...

Viel Spaß,

Matej

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin zufällig wieder über diesen Thread gestoßen und möchte abschließend 
mitteilen, dass nun ez430-f2013 Entwicklungsboards einwandfrei unter 
Ubuntu durch die mspgcc-Toolchain unterstützt werden. Flashen, Debuggen, 
Löschen, etc...

Getestet unter Ubuntu-9.04, mit mspdebug-0.3 & mspgcc - gcc version 
3.2.3.

Thank goes to Daniel Beer for mspdebug and
to Adam Horden for providing Ubuntu msp430-gcc msp430-gdb msp430-libc & 
msp430-binutils.
greetings
Raphael Reu

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matej schrieb:
> für Olimex MSP430F169 board und
> MSP430-JTAG-TINY für meine Studenten

das hört sich sehr interessant und engagiert an.
Gibt es auch Support für neuere chips?
Es gibt ja auch andere Teile mittlerweile
mit dem neueren debug-Interface?

Leider scheinen die TI-chips ziemlich
teuer, wenn man welche mit den 2 DACs
haben möchte. Die 64 Beine sind eine kleine Hürde.
Und es scheint kaum ein fertiges board zu geben
mit USB über den FTDI-chip.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael Reu schrieb:
> einwandfrei unter
> Ubuntu durch die mspgcc-Toolchain unterstützt

Danke für den Hinweis !
Leider habe ich halt keinen Linuxrechner.
Ist mir zuviel Aufwand momentan neben den
beiden Windows-Kisten das auch noch einzurichten.

Matthias

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte nur den Thread abrunden :-) und niemanden im Dunkeln stehen 
lassen.
Support der Devices ist sehr gut, dank der vielen fleissigen Mitgleider.
Bei Interesse einfach an der MSPGCC-Userslist teilnehmen und fleissig 
lesen! Hier werden Themen plattformübergreifend behandelt.
Bezüglich der FTDI-Chips, die sollten µC unabhängig laufen und hier ist 
eine nette Seite. 
http://www.cs.indiana.edu/~bhimebau/ftdi_msp/ftdi_msp.html Mache selbst 
gerade ein MSP430-FTDI Projekt. Bin schon gespannt auf die 5fer Serie 
mit integriertem USB Interface. Die könnte dich vielleicht auch 
interessieren! Derzeit noch im Preview-Status.

Liebe Grüße
Raphael

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael Reu schrieb:
> Bin schon gespannt auf die 5fer Serie
> mit integriertem USB Interface. Die könnte dich vielleicht auch
> interessieren! Derzeit noch im Preview-Status.

Der MSP430F5529IPN ist verfügbar (active).

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@pumpkin

So ein Glück, denn in dieser Sekunde ist ein FedEx-Paket unterwegs zu 
mir ->mit Inhalt F5529.
TI:
XMS430F5529IPN   3 of 3 part(s) Shipped   03 Mar 2010 :-)
Als ich ihn vor ein paar Wochen bestellt hatte war er noch im "Preview".

Wenn die Sache gut läuft kann zukünftig auf FTDI in dieser Kombination 
verzichtet werden.

Liebe Grüße
Raphael

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael Reu schrieb:
> Wenn die Sache gut läuft kann zukünftig auf FTDI in dieser Kombination
> verzichtet werden.

das wär ja schön. So sehr einfach sieht das
ja auch nicht aus mit all den vielen Portpins
die das wegnimmt.

Matthias

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael Reu schrieb:
> XMS430F5529IPN

DA-Wandler scheint der leider keine zu haben.
So was suche ich. Externe DA fressen viel Geld
und Pins oder Geschwindigkeit/Durchsatz.

Matthias

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias W. schrieb:
> DA-Wandler scheint der leider keine zu haben.

Doch. 12 Bit SAR, 14 externe Kanäle.

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider ist das nur der ADC.
SAR ist das Wandlungsverfahren
successive Approximation.

12bit DACs suche ich. Die kann ich da nicht sehen.

Matthias

Autor: Raphael Reu (raphael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig! Kein DAC onboard.

liebe Grüße
Raphael

Autor: Matthias W. (matt007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider Raphael !

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.