mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Gehalt: Elektroniker (für Geräte und Systeme) unter 400€


Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag,

ich bekomme im 1.Lehrjahr als Azubi im oben ganannten Beruf unter 400€ 
netto.
Im Vergleich zu Kollegen in der Berufsschule ist das durchschnittlich 
wenig.

Zum Einstellungszeitpunkt war mir das Gehalt eher unwichtig, hauptsache 
Ausbildungsplatz der mir gefällt. In der Firma wird allgemein schlecht 
bezahlt, die Facharbeiter verdienen im Vergleich erheblich weniger als 
in anderen Firmen.

Deswegen hier meine Fragen:

- Verdient man allgemein (in BAY) als Elektroniker so wenig?
- Ist es sinnvoll den Ausbildungsplatz während der Ausbildung zu 
wechseln? (Erfahrungen?)

In der Schule hab ich einen Schnitt von 1,0 und die allgemeinen 
Kenntnisse über Elektronik, Programmieren etc.. sind eher 
überdurchschnittlich.

Im Allgemeinen denke ich hätte ich gute Chancen in einem anderen Betrieb 
etwas zu finden. Was meint ihr dazu?

Joe

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fertigmachen, Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Ich hatte in der Lehre (Kommunikationselektroniker) ca 800DM raus.
War gegenüber anderen in der Berufsschule sehr viel!

Autor: bolram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Lehre solltest Du mehr darauf achten, was Du dort lernst und 
nicht was Du dort verdienst.
Wenn Du dort eine gute Ausbildung bekommst, sollte Dir das wichtiger 
sein als ein paar Euros mehr.
Da kannst Du später nur von profitieren :-)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lippy

Ich hab ja nix von abbrechen gesagt, nur wechseln :-)


Ich geh dannach wieder auf die Schule und wäre wohl sinnvoll sich jetzt 
ein paar Kröten zusammenzusparen. Ob die Ausbildung im jetzigen Betrieb 
wirklich so gut ist...naja. Ich hab mir halt gedacht: Lehre ist immer 
irgenwdie öde (wobei ich das garnicht mal so empfinde). Dann machts ja 
auch kein Unterschied woanders weiter zu machen und dabei bischen mehr 
rauszubekommen.

Joe

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und es macht sich auch überhaupt nicht gut, wenn man einen 
Arbeitsplatz wegen 100 € mehr wechselt, wirkt nicht sonderlich 
vertrauensfördernd auf zukünftige Arbeitgeber. Wenn du so gut bist 
verkürze so viel wie geht (1-1,5(?) Jahre) und fang dann an etwas mehr 
Geld zu verdienen!

Autor: Ubuntu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na hör mal Junge, in der Schweiz bekam ich in meiner 4 jährigen 
Ausbildung als Industire-Elektroniker im 1. Jahr 475.- Das sind keine 
300 Euro.

Elektronik ist ein riesiges Gebiet. Im 1. LJ kann man halt wirklich noch 
fast nichts und deshalb ist mehr Lohn auch nicht gerechtfertigt!

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mooooment,

> unter 400€ netto.

Er schrieb Netto. Was sind das Brutto? Vielleicht 440, 480?

> Im Vergleich zu Kollegen in der Berufsschule ist das durchschnittlich
> wenig.

Mag sein. Hiernach wäre es Durchschnitt:

http://www.sueddeutsche.de/app/jobkarriere/gehalts...

> Elektroniker/in
>
> Durchschnittsgehalt in Euro (Brutto)*:
>
> Ausbildungsvergütung:
> Alte Bundesländer:
> 1. Ausbildungsjahr: 439 Euro

Tipp: Beim Schwanz^WGehaltsvergleich nimmt man normalerweise immer 
Brutto, nicht Netto.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, noch was:

In 10 Jahren fragt ein potentieller Arbeitgeber garantiert nicht nach 
deiner Ausbildungsvergütung von heute, aber den Wechsel in der 
Ausbildung hast du in den Papieren stehen und macht Hellhörig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du schlau gewesen wärst, hättest du dir vorher Gedanken gemacht und 
dich um eine Ausbildung in der Industrie gekümmert, da bekam ich am Ende 
des letzten Jahrtausends im ersten Lehrjahr schon so ca. 900 DM (nach 
IG-Metall-Tarif) im Monat. Die Kollegen, die nach IG BCE-Tarif bezahlt 
wurden, bekamen im Monat noch mehr haben sogar 14 x Geld bekommen. Da 
könntest du jede Menge sparen!

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im 1. Lehrjahr knapp 400€ netto ist doch ganz OK. Das sind ja so 
ungefähr reichlich 500€ brutto. Haben selbst die Lehrlinge jetzt schon 
so überzogene Entgelt-Vorstellungen? Komisch. Ich hatte damals (1995) 
957 DM Brutto.

Autor: Cheffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab ja nix von abbrechen gesagt, nur wechseln :-)

Das vorzeitige beenden des Ausbildungsvertrages ist ein ABBRUCH!

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind 485€ brutto. Mir ist das eigentlich egal wo ich die Ausbildung 
mache, da ich hinterher sowieso auf die Schule gehe. Und im Vergleich 
finde ich es schon wenig, grade zu den Industrielern...

Natürlich wäre es schlauer gewesen sich vorher richtig drüber zu 
informieren, aber nacher weiß man(n)s immer besser. Und jetzt ist die 
Frage inwiefern es Sinn macht und schon jemand damit Erfahrungen gemacht 
hat.

Joe

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht das nicht zum Leben? Und nachher für die Schule gibts doch 
Schüler-Bafög. Hab ich auch so gemacht, muss man nichtmal zurück zahlen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte damals (1995) 957 DM Brutto.

Du hast dir allen Ernstes die genaue Zahl gemerkt ;-)

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Du hast dir allen Ernstes die genaue Zahl gemerkt ;-)"

Hehe, meine weiss ich auch noch:  236€ Brutto=Netto  als Geräte- und 
Systemtechniker im Handwerk in S-H. (2001)  (ist ja auch noch nicht ganz 
so lange her. ;-) )
Da gab´s auch landesweit keine wesentlichen Unterschiede.

Ich würde jedenfalls wegen ein paar Kröten die Ausbildungsstelle nicht 
wechseln.
Wenn du meinst, es muss sein, dann such´ dir halt einen anderen Betrieb.
Dem Neuen würde ich im Bewerbungsgespräch aber nicht sagen, warum du 
wechselst . . .

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Lippy:
Klaro, war ich froh, dass ich nicht Fugen stemmen musste. Wusstest du´s 
nicht mehr....das war auch noch schön im ersten Lehrjahr, da gabs noch 
Essengeld und Fahrgeld und so....

Offtopic: Was macht eigentlich der Rest unserer Truppe?

Autor: Dida N. (quader)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache gerade eine Ausbildung zum Elektroniker in der Schweiz.

Im ersten Lehrjahr verdiente ich etwa 300€ Brutto, nun im vierten 
Lehrjahr sind es 320€. Bedenke dabei, dass in der Schweiz das Leben 
EINIGES teurer als in Deutschland ist.
Natürlich gibt es auch bei mir in der Schule Leute, welche wesentlich 
mehr verdienen, doch im Schnitt sind die Unterschiede nicht so gross.

Ich wäre mit dem Lohn durchaus zufrieden gewesen!

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahja,

ich sehe schon. Geht eher Richtung dort bleiben, wobei ich eigentlich 
nichts schlimmes an der Begründung finde "zu wenig" zu verdienen. An den 
Noten oder am Können kanns ja nicht liegen ;-)

Joe

Autor: Dida N. (quader)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Nüesch wrote:
> nun im vierten Lehrjahr sind es 320€.

Ich meinte natürlich 620€

Autor: Hartmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Joe

Was jammerst du? Was bedeuten die Lehrjahre in Bezug zum ganzen Leben? 
Wie hier schon gesagt wurde: Ein Wechsel der Lehrstelle macht sich im 
Lebenslauf auf jeden Fall schlecht. Nach der Bezahlung fragt niemand und 
die sollte dir auch egal sein. Sei froh, dass du überhaupt bezahlt 
wirst. Ein Student bekommt beispielsweise gar nichts und muss dazu noch 
Semesterbeitrag/Studiengebühren bezahlen!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Student bekommt beispielsweise gar nichts und muss dazu noch
> Semesterbeitrag/Studiengebühren bezahlen!

ACK
Ein Azubi bekommt eventuell noch Schülerbafög und Fahrtgeld, was er 
beides nicht mehr zurückzahlen muss. Die Azubis sollten wirklich nicht 
so anspruchsvoll sein, sonst wollen immer weniger Firmen ausbilden.

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du danach sowieso auf die Schule gehst, wieso tust du das nicht 
gleich? Normalerweise sollte das möglich sein, in Bayern gibts dafür 
z.B. die FOS. Insgesamt bist du dann schneller und ein Abbruch kannst du 
bei deinen Noten später sehr gut mit "Unterforderung" begründen.

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den 400 Euro. Lieber etwas weniger verdienen und auch etwas weniger 
Produktivitaetsdruck. Dass man etwas lernt ist fast wichtiger.

Autor: ba_brain (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als kleiner Tip, hast du oder haben deine Eltern Kindergeld für dich 
beantragt? Das solltest du mit dem Lohn eigentlich bekommen, wenn du 
nicht älter als 25 bist. Dann bekommst du noch ein bißchen mehr, falls 
deine Eltern das nicht komplett einstecken ;-)

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja bekomme ich schon. Die stecken es aber gerechtfertigter Weise ein. 
Ich werd wohl dort bleiben und mit Lehrzeitverkürzung wenigstens noch 
bischen was rausholen.

Joe

Autor: Samski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hab ich glüpck gehabt, denn ich bekomm schon im ersten Jahr 722 Euro 
Brutto.
Aber ber Staat zieht viel b ei mir ab!!!

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samski ich glaub das ist nicht der Staat, das ist deine 
Krankenversicherung etc.

Joe: Prüf mal ob du Anspruch auf BAB hast (Förderung vom Arbeitsamt). 
Ich bin auch Azubi und verdiene auch relativ wenig, ist aber im grunde 
egal da ich eine eigene Wohnung habe und das was fehlt halt vom 
Arbeitsamt übernommen wird (ist aber schon echt sehr sehr knapp 
bemessen... :-(). Aber selbst wenn ich so wie meine besser bezahlten 
Kollegen verdienen würde (die zum größten teil einen scheinbar viel 
lockereren Arbeitstag haben - Ausbildungswerkstätten usw halt) würde da 
nicht viel mehr übrig bleiben als jetzt.

Bin übrigens im zweiten und bekomme eigentlich 472€ (brutto!), wurde 
aber noch um 50€ (nachträglich) aufgestockt und 40€ Vermögensbildende 
Leistungen gibt es auch noch oben drauf. Gab es aber erst nachträglich 
aufgrund recht guter Leistungen.

Nach beiden solltest du mal bei deinem Chef nachfragen (wenn du wirklich 
so gute Leistungen bringst sieht dein chef es evtl. ein ein bischen mehr 
zu zahlen) - kommt natürlich auch immer drauf an wie man sich das traut 
sowas an zu sprechen.

Bin in Norddeutschland, im zweiten Ausbildungsjahr und nächste Woche ist 
Zwischenprüfung...

Wenn du noch zuhause wohnst sollte dich das doch nicht jucken... oder 
geht bei dir alles für Nutten und Koks drauf? ;-)

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin  jetzt im 3. und bekomme 421,- raus. Viel ist das nicht, aber 
was viel schlimmer ist, ich habe bis jetzt noch nichts gelernt, außer 
Kartons zu schleppen. Ich dachte schon ich wäre sowas wie ein 
Spediteur...

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... was ich sagen wollte, wenn du da was lernst, ist das wichtiger als 
die paar Euro

Autor: fmmodulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich lerne zur zeit elektroniker für gebäude und systemtechnick und bin 
im 2.lj da bekomme ich knapp 325teuros is sehr wenig aber immerhin mehr 
als der rest meiner klasse in der schule bin ich der klassen beste in de 
firma werden wir runner gemacht un so
ich habe auch schon mal ans wechseln gedacht






bringt nit viel
lasse es sein

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fmmodulator
man wird nicht runtergemacht, man lässt sich runtermachen... (musste 
diese erfahrung vor langer zeit auch mal machen...)
fast wichtiger als das berufliche, ist das du dich da lernst zu 
wehren...

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo lernt ihr denn alle... mensch hab ich ein Glück :)

Autor: fmmodulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir können unsre arbeit noch so gut machen des ding kann aussehn wie 
geleckt aber findet immer was
und die krönung is



ich musste mit einem gesellen eine (siedle)asbachuraltsprechanlage 
instandstzen keiner von uns hatte ne ahnung wie keine pläne un so nur ne 
anleitung auf egal was wir hamse nit gerafft
der vorarbeiter den wir habe is darauf geschult der verpisst sich 
einfach weil er unserer meinung nach keine lust auf sowas hat.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, als Stift ist man nunmal der Ar... vom Dienst. Grad in den 
Ausbildungswerkstätten tummeln sich viele Assi-Vorgesetzten die gerne 
mal die Untergebenen runter putzen. Da muss man Zähne zusammen beißen 
und die 3 einhalb Jahre überstehen, danach bekommst du sicher bessere 
Kollegen.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wo? Wenn du doch während der ganzen Zeit nichts gelernt hast. In 
der Berufsschule wird allgemeine Therorie durchgenommen und wenn fast 
die halbe Klasse noch nie einen Lötkolben in der Hand hatte und dann was 
löten soll wird's lustig.(ganz zu schweigen von den Punkten, die im 
Lehrplan stehen)
So erlebt....

Autor: fmmodulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja leider und in schaltungsentwicklung und co sind des auch sau die 
niten wir ham demletzt eine arbeit geschrieben
schnitt in den letzten wochen 4-5
un so weiter

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwas werdet ihr ja wohl auf der Arbeit machen. Wenn du dabei 
bleibst hast du gute Chancen übernommen zu werden in der selben Firma 
und wirst dann einer Abteilung zugeordnet. Dann hast du mit den 
Ausbildungsmeistern nix mehr zu tun. Und innerhalb des Betriebes wissen 
die sicher was ihr gelernt habt und was nicht.

Autor: fmmodulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werd übernommem es gibt so viel zu tun un bis die erstma angelernt 
sin................

Autor: ammodulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@fmmodulator kannjakeinschweinlesenwasduhiertippst

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe wrote:
> Tag,
>
> ich bekomme im 1.Lehrjahr als Azubi im oben ganannten Beruf unter 400€
> netto.
> Im Vergleich zu Kollegen in der Berufsschule ist das durchschnittlich
> wenig.

Um davon leben zu koennen, ist es sicher zu wenig. Aber wenn Du das Geld 
sowieso nur rauswrifst in der Pension Mama duerfte es nicht so tragisch 
sein, oder?

> Zum Einstellungszeitpunkt war mir das Gehalt eher unwichtig, hauptsache
> Ausbildungsplatz der mir gefällt. In der Firma wird allgemein schlecht
> bezahlt, die Facharbeiter verdienen im Vergleich erheblich weniger als
> in anderen Firmen.
>
> Deswegen hier meine Fragen:
>
> - Verdient man allgemein (in BAY) als Elektroniker so wenig?

In Ausbildungsberufen wirst Du generell nicht viel verdienen. Heute 
bekommt man als Ingenieur ein Einstiegsgehalt von unter 2000EUR (netto).

> - Ist es sinnvoll den Ausbildungsplatz während der Ausbildung zu
> wechseln? (Erfahrungen?)
>
> In der Schule hab ich einen Schnitt von 1,0 und die allgemeinen
> Kenntnisse über Elektronik, Programmieren etc.. sind eher
> überdurchschnittlich.

Das ist nun keine Kunst. Schonmal ueber nen anderen Bildungsweg 
(Abitur+Studium) nachgedacht? Dann bekommste aber fuer das Privilleg, zu 
lernen, garnichts, sondern musst dafuer etwa 1200EUR/Jahr loehnen.

> Im Allgemeinen denke ich hätte ich gute Chancen in einem anderen Betrieb
> etwas zu finden. Was meint ihr dazu?
>
> Joe

Abgebrochene Lehren machen sich selten gut. Das nur wegen dem Geld zu 
machen wuerde ich mir gut ueberlegen.

Michael

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich beginne meine Ausbildung vorraussichtlich 01.08.2008 als 
Elektroniker für G. und S. und bekomme im ersten LJ:
723,48 Brutto (586 Netto, hatnen Versicherungsmann ausgerechnet)
nja und im  LJ:
an die 900 Euro(bin zu faul den Vertrag rauszukramen, waren glaube ich 
896,??€)

Ich mach die Ausbildung in der Industrie, hat mir mein Vater auch zu 
geraten, da er selber eine Ausbildung im Handwerk abgebrochen hat und 
jetzt in der Industrie tätig ist und auch zufriedener damit.

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso, meine eigentlich Frage hab ich ganz vergessen^^:
Wisst ihr was man später als Geselle so durschnittlich bekommt?

mfg draco

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt sicherlich auf die Firma an, das kann man nicht pauschal 
sagen. Aber viel wird's nicht sein. Dann ist "viel" aber auch ein 
relativer Begriff.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm also 400eutronen sind doch völlig ok erstens sind eure Eltern 
unterhaltspflichtig (bis 25) zweitens habt ihr das 400eur zum ausgeben 
eventuell drückt ihr noch 100eur an eure Eltern ab ist doch ok wenn man 
300eur im Monat zum leben habt.

Im Beruf später ist das auch nicht besser wenn ihr Miete und die ganze 
kosten abzieht die man so hat bleibt in dem Beruf auch nicht viel mehr 
über.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hast du den falschen Beruf...

Autor: Tanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, mein Sohn ist auch im 1.Lehrjahr und verdient auch 475 Brutto.
Dazu muss er auch noch Überstunden wie blöde machen. Aber man muss ja 
schon
froh sein wenn man überhaupt was hat.

Autor: Du Den (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hm also 400eutronen sind doch völlig ok erstens sind eure Eltern
> unterhaltspflichtig (bis 25) zweitens habt ihr das 400eur zum ausgeben
> eventuell drückt ihr noch 100eur an eure Eltern ab ist doch ok wenn man
> 300eur im Monat zum leben habt.

> Im Beruf später ist das auch nicht besser wenn ihr Miete und die ganze
> kosten abzieht die man so hat bleibt in dem Beruf auch nicht viel mehr
> über.


Dieser Beitrag ist eine arrogante Frechheit für jeden Lesenden!

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...> Hm also 400eutronen sind doch völlig ok erstens sind eure Eltern
> unterhaltspflichtig (bis 25) zweitens habt ihr das 400eur zum ausgeben
> eventuell drückt ihr noch 100eur an eure Eltern ab ist doch ok wenn man
> 300eur im Monat zum leben habt.

> Im Beruf später ist das auch nicht besser wenn ihr Miete und die ganze
> kosten abzieht die man so hat bleibt in dem Beruf auch nicht viel mehr
> über....

finde diese meinung korrekt.

die jugendlichen werden schon grössenwahnsinnig in der forderung.

ich kann nur sagen: arschtritt.

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...> Hm also 400eutronen sind doch völlig ok erstens sind eure Eltern
> unterhaltspflichtig (bis 25) zweitens habt ihr das 400eur zum ausgeben
> eventuell drückt ihr noch 100eur an eure Eltern ab ist doch ok wenn man
> 300eur im Monat zum leben habt.

> Im Beruf später ist das auch nicht besser wenn ihr Miete und die ganze
> kosten abzieht die man so hat bleibt in dem Beruf auch nicht viel mehr
> über....

finde diese meinung korrekt.

die jugendlichen werden schon grössenwahnsinnig in der forderung.

ich kann nur sagen: arschtritt.

wir brauchen in deutschland in den kinderstuben keine managergehälter!

und der ing der noch ein kind ist soll auch mal kurz treten mit dem 
gehalt.

angeblich sind alle ing-abgänger die  in der wirtschaft anfangen 
gehaltskrank.

haben die schon mal eine wirtschaftsausbildung durchlaufen?

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...> Hm also 400eutronen sind doch völlig ok erstens sind eure Eltern
> unterhaltspflichtig (bis 25) zweitens habt ihr das 400eur zum ausgeben
> eventuell drückt ihr noch 100eur an eure Eltern ab ist doch ok wenn man
> 300eur im Monat zum leben habt.

> Im Beruf später ist das auch nicht besser wenn ihr Miete und die ganze
> kosten abzieht die man so hat bleibt in dem Beruf auch nicht viel mehr
> über....

finde diese meinung korrekt.

die jugendlichen werden schon grössenwahnsinnig in der forderung.

ich kann nur sagen: arschtritt.

wir brauchen in deutschland in den kinderstuben keine managergehälter!

und der ing der noch ein kind ist soll auch mal kurz treten mit dem 
gehalt.

angeblich sind alle ing-abgänger die  in der freien wirtschaft anfangen 
gehaltskrank.

haben die schon mal eine wirtschaftsausbildung durchlaufen?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
400€ netto ?!?! Bekommt man das nicht auch bei HART IV für´s Nichtstun ?

Ungerechter Sozialstaat => Gebt den Azubi´s bitte mehr .....

Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....400€ netto ?!?! Bekommt man das nicht auch bei HART IV für´s 
Nichtstun ?...


im ersten lehrjahr faulenz man eh mehr als bei IV, warum das geld zum 
fenster rauswerfen.

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"im ersten lehrjahr faulenz man eh mehr als bei IV, warum das geld zum
fenster rauswerfen."

 . . . höchstens in einem schlechten Ausbildungsbetrieb . . .

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>400€ netto ?!?! Bekommt man das nicht auch bei HART IV für´s Nichtstun ?
>Ungerechter Sozialstaat => Gebt den Azubi´s bitte mehr .....

Na recht große Klappe als Lehrling, der bisher kaum was geleistet hat. 
Der Höchstsatz ist z. Z. 347 € bei ALG2. Und die meisten Leute sind 
dort, die gerne arbeiten möchten, aber keine Möglichkeit dazu bekommen. 
Außerdem: Was gibt Dir die Gewißheit, nicht selbst einmal dort zu 
landen?

Autor: S!mply Red (bulb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ey, das glaube ich ja nicht!
Ich bin im 4 Ausbildungsjahre und arbeite bei einem 
Telekommunikationsunternehmen in der Schweiz. Im ersten Ausbildungsjahre 
habe ich 650 sFr. Brutto=Netto verdient.
Du bist im ersten Ausbildungsjahr und freust dich zu Recht über deinen 
guten Notenschnitt, deswegen aber gleich mehr Lohn zu fordern ist 
arrogant! Im ersten Ausbildungsjahr (in der Schweiz) habe ich die 
Erfahrunge gemacht, dass man vorallem viel Vorkenntnisse aus der 
obligatorischen Schulzeit auffrischt.  Mach mal deine Ausbildung weiter 
und wenn du dann im 2ten oder 3ten Ausbildungsjahr noch diesen 
Notenschnitt hast, kannst du dir über mehr Geld Gedanken machen.
Möglicherweise wolltest du uns mit deinem Thread auch nur deinen guten 
Notenschnitt mitteilen?!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tanja wrote:
> Also, mein Sohn ist auch im 1.Lehrjahr und verdient auch 475 Brutto.
> Dazu muss er auch noch Überstunden wie blöde machen. Aber man muss ja
> schon
> froh sein wenn man überhaupt was hat.

Das erinnert mich an die Gurke die mal bei mir angerufen hat weil sie 
fuer ihren Sohn (Hauptschule) nen Praktikum gesucht hat. Hintergrund: 
Wir hatten ein Gewerbe angemeldet und waren in den Gelben Seiten. Als 
ich ihm dann ein paar Tips/Firmen geben wollte hat sie mich nicht mit 
ihm sprechen lassen. Heute is er wahrscheinlich auch auf dem 
Hartz-Regelsatz dank seiner tollen Mutter. Wenn ich dann das Praktikum 
angeboten hatte waer sie wahrscheinlich fuer ihn erschienen um den armen 
Jungen zu schonen.

Kein direkter Zusammenhang ich weiss aber wg dem Thema und "mein 
Sohn"...

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
400€ find ich schon sehr viel.

Ich habe damals Radio- und Fernsehtechnuker gelernt und hatte im ersten 
Lehrjahr 440 DM, zweites 510 DM und drittes 630DM. Das dritte Lehrjahr 
hatte ich weniger als im zweiten, wegen den Abzügen.

Autor: $$$$$ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kriege bei den sogenannten "ossis" 717€ im 1. und im 4. 975€

Damit kann man leben;)

Autor: buSHI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
habe heute meinen Arbeitsvertrag mitbekommen und verdiene im ersten 
Lehrjahr genau 455 Kröten(elektroniker Gebäude-Energietechnik). Bin 
gespannt wieviel dann auf meinem Konto landen.(indirekte frage?!^^)

naja mich persönlich intressiert es mehr ob es nicht viel sinnvoller 
ist, erst die Berufliche Ausbildung zu machen und dann nochmal zur 
Schule zu gehen?

Ich mein... nach den 3 1/2 Jahren nutze ich die Chance nochmal um zur 
Schule zu gehen und mich weiterzubilden.

Ich könnte aber auch direkt übernommen werden....l aber ich denke, dass 
diese Möglichkeit nicht so gut ist, da meine langwierige Zukunft dann 
nicht Soooo glänzend aussieht, als wenn ich noch mal zur Schule gehe.

Wie seht ihr das?

p.s.: Ich hatte mir vorgestellt, nach der Ausbildung 1Jahr Fachabi 
machen und auf einer Fachhochschule zu studieren?![Ingeneur oder 
ähnliches(kommt auf meine Stärken und Schwächen an)]
Was haltet ihr davon?

pps.:auf meinem Arbeitsvertrag steht 40std Woche aber in wirklichkeit 
sin es um die 55std die Woche was kann ich dagegen tun?

Autor: Wiesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>p.s.: Ich hatte mir vorgestellt, nach der Ausbildung 1Jahr Fachabi
>machen und auf einer Fachhochschule zu studieren?![Ingeneur oder
>ähnliches(kommt auf meine Stärken und Schwächen an)]
>Was haltet ihr davon?

Musst du selbst entscheiden, ich habe damals lieber noch Schule+Studium 
drangehängt, da mir damals (vor circa 6jahren) die Perspektive als 
Facharbeiter fehlte, war damals schon überall am zurückgehen und 
Gehälter waren ebenfalls sehr mau.

>pps.:auf meinem Arbeitsvertrag steht 40std Woche aber in wirklichkeit
>sin es um die 55std die Woche was kann ich dagegen tun?
In der Ausbildung? ist ja schon krass, steht im Vertrag was über wie 
Überstunden gehändelt werden? Denke mal die wirst wohl irgendwie 
abbummeln müssen/sollen.

Autor: micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ganz ehrlich ich wär schon mit zweihundert zufrieden. ich kriege 
genau 102 € netto.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> pps.:auf meinem Arbeitsvertrag steht 40std Woche aber in wirklichkeit
sin es um die 55std die Woche was kann ich dagegen tun?

Mehr als 48 sind strafbar, zeig deinen Lehrherren an.
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeitgesetz

Dein erster lehrerfolg: Kriminelle gibt es überall,
sie verstcken sich oft hinter bürgerlichem Jackett.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie alt ist man denn so im Schnitt im 1.Lehrjahr, doch sicher nicht über 
18 Jahre.
Und für Azubis gelten ganz andere Gesetze und Verordnungen, als die für 
Facharbeiter und Erwachsene.
Das steht glaube ich der Ausbildungs- und der Jugendschutzverordnung?, 
sowas lernt man doch auch in der theoretischen Berufsausbildung.
Aber wenn es euch prinizipiell ums Geld bekommen statt verdienen geht, 
hättet ihr wohl lieber in der Handels- und Versicherungs-Branche 
anfangen sollen.
Als Auszubildender, und hoffentlich später guter Facharbeiter, hat man 
erst mal Berufserfahrung zu sammeln und dann Leistung zu bringen. Die 
Theorie und das Praktikum in der Berufsausbildung ist im Gegensatz zum 
späteren Berufsleben nur mal kurz Reinschnuppern. Es kann anfangs ganz 
gut laufen, und später ziemlich mächtig anöden.
Und macht euch mal mit dem Gedanken vertraut, daß es momentan nur noch 
nach Tarif und über massenhafte Sklaventreiber oder Arbeitsvermittler, 
wenn überhaupt, Arbeit gibt!
Wer sich allerding gut verkaufen kann, sollte dies immer versuchen.
Ist aber keine Garantie, daß dabei so viel Geld für die 50 Std.-Woche zu 
erzielen ist.
Und schon gar nicht im Handwerk, und in der Industrie sieht der Trend 
nicht anders aus.
Also froh sein was zu Lernen, daß man dann einigermaßen ertragbare 
Arbeitsverhältnisse hat (kein Streß oder Leistungsdruck) und man davon 
sein Leben bestreiten lernt.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also ganz ehrlich ich wär schon mit zweihundert zufrieden. ich kriege
>genau 102 € netto.

Frag mal ob du mit Hartz 4 aufstocken kannst?

Interessant, das so ein Thread wieder ausgraben wird der
jetzt fast zwei Jahre alt ist. Wie es dem TS wohl ergangen ist?
Vielleicht ist er bei den Zensuren ja schon fertig?

Autor: aj (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bekomme als egs'ler im ersten 757euro

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrjahre sind keine Herrenjahre!

Ich bekam 1975 im ersten Ausbildungsjahr etwa 160 DM netto raus, etwa 
120 DM waren da schon für das Lehrlingswohnheim abgezogen, wo ich unter 
gebracht war. Von den 160 DM gingen noch mal 4 Bahnfahrkarten für 
Wochenendheimfahrten drauf, es blieben etwa 60 DM für den ganzen Monat 
übrig. Und die gingen zum Löwenanteil für das Kantinenessen drauf. 
Manchmal verzichtete man aus dem Grund gar auf das Mittagessen, ein 
15-jähriger verträgt sowas mal. Das Kantinenessen kostete auch 3-4 DM. 
Da hätte das Geld sowieso nicht über den Monat gereicht. Es gab im 
Lehrlingswohnheim Frühstück und Abendessen, das mußte genügen.

Die Essensqualität, war jedoch alles andere als im Hotel. Einfach nur 
ausreichend, um satt zu werden.

Das war nicht im Krieg, sondern schon 30 Jahre danach, in der besten 
Hochkonjunkturphase.

Der Betrieb war ein guter, nämlich die Post. Etwas unfair war es ja, daß 
unsere Kameraden, die im Ort wohnten, etwa 280 DM für sich zur Verfügung 
hatten. Da ging nichts fürs Wohnheim und Bahntickets ab. Manche bei mir 
im Lehrlingswohnheim bekamen noch Geld von den Eltern zugesteckt, wenn 
die besser betucht waren. Die konnten abends auch mal aus gehen.

Das Lehrlingswohnheim, hätte ich im Grunde gar nicht bezahlen können. 
Denn es kostete etwa 600 DM monatlich. Der doppelte Lohn. Zu meinen 120 
DM, schoß der Betrieb die anderen 480 DM zu. Immerhin brauchten sie die 
Azubis aus weiter Entfernung, bekamen die vor Ort nicht zusammen.

Bescheiden war es schon, ein Auto hatte von den Azubis während dieser 
Zeit niemand. Aber ich genoß eine qualitativ ausgezeichnete Ausbildung.


aj schrieb:

> ich bekomme als egs'ler im ersten 757euro

Das ist heute beachtlich. Mehr haben Leute in schlechten 
Arbeitsverhältnissen auch nicht, z.B. wenn man sich mit zwei 400€-Jobs 
über Wasser hält.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekam in der Lehre 65,80 DDR-Mark auf die Kralle, -der Rest ging für
das Internat drauf. Ich kann nicht sagen, wieviel das war, weil die 
Lohn-
abrechnung diesen Posten nicht aufführte.

Kost und "Logis" waren dadurch frei. Wir waren Armee-mäßig in 8-10 Mann-
Zimmern untergebracht und arbeiteten noch 8,75 Stunden pro Tag.

Das war aber ganz lehrreich im doppelten Sinn: Man mußte sich auf seinen
Kompagnon verlassen können und es stellte sich schnell heraus, wer sich
auf Kosten des Anderen ausruhen wollte.

Da kam dann auch mal der "Klabautermann" in der Nacht...

Da ein Bier nur 40 Pfennige kostete, konnte man Abends im Kulturhaus 
auch
mal ein bis zwei davon hineinschlürfen und ein wenig Skat klopfen.

Im 2. Lehrjahr sind wir dann auf Montage in diversen Kraftwerkelchen
gewesen und da gab es dann auch richtig viele Scheine und Münzen, wobei
dann aber auch 12-14 Stunden geschrubbt wurden, um bereits am Donnerstag
wieder heim fahren zu können.

Motto war: "Was uns nicht umbringt, macht uns stärker!"
;-)
MfG Paul

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehste mal, Paul. Das war bei euch da auch nicht schlechter und bei uns 
nicht besser, als die Mauer noch zu war. Ich besaß damals zwischen 15 
und 18 nur meine Bekleidung, die ich an hatte, und den Reisekoffer mit 
etwas Wechselwäsche für die Woche. Und noch etwas Geld für ein 
Bahnticket. Mit den paar DM, wenn die überhaupt am Monatsende übrig 
waren, und nicht für reine Notwendigkeiten drauf gingen, konnte ich 
nichts reißen. Da wir aber auch als Schüler schon überhaupt kein 
Taschengeld bekamen, war ich nicht verwöhnt.

Es kann natürlich sein, daß der eine oder andere bei euch mal stärker 
auf seine politische Gesinnung abgeklopft wurde, und man mehr aufpassen 
mußte, was man tut und sagt. Das war hier im Westen wiederum nicht so. 
Da lebte man etwas freier.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.