mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pollin Evaluation Board


Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin nun hier auch der Neue.

Ich habe ein paar Wochen lang das Internet auf den Kopf gestellt und 
geschaut, welcher Mikrocontroller für mich als Einsteiger genau richtig 
ist und bin bei Atmel gelandet.
Also das Internet nach einem Programmier Board geschaut und bei Pollin 
fündig geworden. Ich habe mir das Atmel Evaluation Board Version 2.01 
bestellt für 14,95.
Ich habe das Board schnell geliefert bekommen, es gleich aufgebaut und 
war bester Hoffnung. Als Anfänger bin ich Schritt für Schritt 
vorgegangen. Als erstes habe ich das AVR Studio installiert, musste aber 
feststellen, die Software unterstützt nur intelligente Systeme. Also 
wieder deinstalliert und Ponyprog installiert. Ich habe zwar keine 
Ahnung von HEX, aber als Testumgebung für das Testprogramm sollte es 
reichen. Und da ist nun mein Problem.
Ich habe Ponyprog auf WindowsXP installiert, die serielle Schnittstelle 
entsprechend der Pollin PDF Datei eingestellt und Ponyprog gestartet.
Dort dann die Kalibrierung gestartet und die wurde auch erfolgreich 
durchgeführt. Ich habe den aufgesteckten Controller Mega8 eingestellt, 
die serielle Schnittstelle laut Pollin eingestellt und nichts ging. Ich 
habe alle möglichen Einstellungen getestet und immer wieder auf Probe 
geklickt. Kein Erfolg. Nun bin ich zur Fehlersuche gegangen.
Also als erstes habe ich die serielle Schnittstelle gewechselt, kein 
Erfolg, mehrfach neu hoch gefahren und wieder nichts. Dann ein Null 
Modem Kabel im Sinn gehabt, aber laut Internet nicht notwendig. Ich habe 
ein normales 9 poliges Kabel verwendet und auf dem Board bei der RS232 
J6 angeschlossen. Am Board habe ich nichts weiter geändert. Ich habe 
alle Steckbrücken J1 – J12 nicht geändert und gesteckt gelassen. Den 
Mega8 habe ich auf den zuständigen Sockel IC4 gesteckt.
Leider ist nicht viel Dokumentation bei dem Board mit bei. Laut 
Dokumentation ist es so, dass man den Mega8 direkt auf dem IC4 Sockel 
programmieren kann. Sehe ich das richtig?
Als totaler Anfänger auf diesem Gebiet fallen mir im Moment leider keine 
weiteren Möglichkeiten ein, das Teil in Betrieb zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen Fr

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hatte auch Probleme damit. Zuerst ging es und dann auf einmal kam auch 
nur noch ne Fehlermeldung mit PonyProg. Hab damals Pollin geschrieben 
und die meinten, dass die Schnittstelle irgendwie vom System geblockt 
wird.
Als Lösung hab ich mir dann n MKII gekauft. Kostet zwar 40€ für eine 
kleine Platine aber die sind es wert.
Du kannst auch nach dem usbprog (Startseite hier) schauen, der kostet 
weniger und ist glaub net wirklich schlechter!

MFG Mixer

Autor: Marcus Z. (apollo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi )

Du musst das 9polige Kabel an die J3 (ISP) Schnittstelle anstecken, 
nicht an die RS232 ;)

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich müsste das Board funktionieren. Ist doch alles sehr logisch 
aufgenaut und die Schnittstelle arbeitet mit sauberen Signalen. Vom 
System geblockt kann ich nicht verstehen. Modem, Multimeter, 
Temperaturmodul können über COM1 und COM2 kommunizieren. Man müsste ma 
genau die Daten auf der seriellen Schnittstelle auslesen können.

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank für den Tipp mit der Schnittstelle. Da steht nun unendlich gross 
RS232 und ich dacht, da kannst du nichts falsch machen. Werd es gleich 
nachher ma testen. Aber wozu ist dann die RS232? Ist das eine 
durchgeschleifte Schnittstelle oder?

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaaaaaaaaaaaa es geht. Test ist OK. Dank

Autor: Christoph S. (mixer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die andere Schnittstelle ist eine uart-schnittstelle über den max232. 
Damit kannst du vom µC zum PC und umgekehrt daten senden und empfangen.

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bräuchste ich noch ein zweites Schnittstellenkabel welches ich zum 
PC zurückführe und dann die Outputs des Mikrokontrollers über ein 
Terminalprogramm auslesen kann?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin auch neu und mit dem Pollin Board!
ganz genau du kannst zB. mit Hyper Terminal lesen aber ich glaube für 
ein Anfäger ist es zu erst nich so wichtig !

AVR-Studio kannst du auf jedem Fall installieren, so kannst du mit dem 
Tutorial ganz genau gehen, man generiert bzw. compiliert und dann wird 
die .hex Datei erzeug und diese Datei kannst du mit PoniProg auf dem 
Controller übertragen

gruss

Martin

Autor: peter-neu-ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eine Falle des Boards, in die ich auch getappt bin!
Der eine Stecker, J3, ist die ISP-Schnittstelle zum RS 232 des PC für 
die Programmierung des Programmierobjekts per Ponyprog oder Ähnlichem.
Der andere Stecker, J6, ist die RS 232-Schnittstelle des 
Programmierobjekts, mit der man den Umgang mit RS232 üben kann.
Dummerweise hat man sich immer noch nicht entschließen können, in der 
Anleitung darauf hinzuweisen.

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank für den Tipp mit AVR Studio. Das geht natürlich auch und dann mit 
Ponyprog übertragen.

Ich habe vorhin Bascom installiert. Da raufe ich mir die Haare. Ich habe 
in den Einstellungen den Mega8 eingestellt und jedes mal wenn ich das 
Programm übertragen will kommt die Fehlermeldung, ich hätte einen 
anderen Microkontroller angegeben als vorhanden ist. Jedoch stimmt weder 
der Sourcecontroller noch der Targetcontroller. Angeblich hätte ich 
einen Mega32XXX zum programmieren angegeben und als Zielcontroller würde 
er immer einen Tiny finden. Ich versteh das nicht.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also
ich als Anfänger rate ich dir von andere Software wie Bascon AVRDUDE 
usw, usw. ab, ich habe hier viel aber echt viel gelesen und für Anfäger 
ist ein bisschen ärgerlich wenn etwas nicht funktionier und man keine 
Ahnung hast, dann bis du den ganzen Tag bzw. Nacht ein ein Forum suchen 
bis irgenwann geht, natürlich so lern man auch, das ist klar aber für 
ein Anfang ist sehr schön wenn dein kleines Programm funktioniert, die 
Lämpchen leuchten etc.

in deine Stelle (so habe ich gemacht) würde ich mit AVR-Studio anfangen, 
der Tutorial ist sowieso mit AVR-Studio gemacht und dann kann man echt 
gut lernen!!
Danach kann man mit andere Software langsam probieren, das ist meine 
Meinung nach

viele Spas !!

Martin

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd jetzt auch den Umweg über AVR Studio gehen und dann über Ponyprog 
hochladen. Basic will ich eigentlich auch nicht programmieren. C ist mir 
viel lieber.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mir auch das Pollin-Board besorgt, bei mir klappte das Beispiel 
Prog von Pollin sofort, bis auf die Textausgabe am seriellen Anschluß. 
Wie ist das bei dir?
Übrigens brauchst du nur ein Kabel, außer du willst mit Ponyprog 
schreiben und die RS232 gleichzeitig betreiben.

Gruß
Ralf

Autor: Alois (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus!
Ich hab das Board mir auch angeschafft und wollt mal fragen, wie die 
Programmierung mithilfe des BASCOM-AVR programms laufen soll.
Hat jemand die Grundeinstellungen für das Board mit einem AT90S8535 
parat?
Ich hab (noch) zuwenig Erfahrung mit dem programmieren, vor allem mit 
dem Adapter. Hatten zwar in der Schule das als Wahlfach, ist aber leider 
nicht viel hängengeblieben. Dort hatten wir eine andere Leiterplatte zum 
beschreiben des yC. Ich schaffs ja jetzt nichtmal, meine alten, in der 
Schule funktionierenden, Programme zum laufen zu bringen!
Wenn ich gewusst hätte, dass es für das Pollin-Board sowenig (<0) 
Support gibt, hätt ich mir einen gescheiten Programmer gekauft.
Ich hab mir sogar das Atmel - addon board gekauft. Und nix dazu im Inet 
zu finden.

--------- HILFE -----------
(oder F1, F1, F1, wie die Programmierer sagen) :-)

Danke schonmal, MfG Alois

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alois
keine Panik!!
bin auch Anfänger und mit dem selber Board bin von NULL angefangen und 
bei mir haben schon einige Lämpchen gebrannt :-) von Board Support hast 
du ja Recht gibt's von Pollin fast nichts bzw. ausser der Schaltplan 
nichts,  irgenwo sollen die 14.90 Euro kommen oder?

ich habe bisher keine Ahnung von BASCOM da ich gleich mit dem 
AVR-Tutorial angefangen habe entspricht AVR-Studio! für das Board gibt's 
bei Pollin ein TOOLTEST.HEX der man gleich nach Löten laden und testen 
kann vielleicht funktioniert auch für dein AT90S8535, das kann man 
allerdings mit PoniProg über seriell auf dem Board übertragen. (Achtung! 
Seriell-ISP und nicht Seriell!!)

dass ich bisher gemacht habe war folgendes:
ich Programiere mit AVR-Studio, generiere die .hex File und dann 
übertrage es mit PonyProg über Serielles auf dem Board, einstellungen 
von PoniProg gibt's auch in ein pdf Datei bei Pollin.
wenn du es nicht findest dann hier posten und ich lade es hier als 
Datei!

viel erfolg und keine PANIK hier bist du genau richtig, hier habe ich 
viel viel hilfe bekommen 8-)

Gruß
Martin

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja dann-> werd ich das ponyprog gleich mal installieren und testen.
Mittlerweile kenn ich mich gar nicht mehr aus. Ist doch schon ein Jahr 
her. Aber als staatl. gepr. Elektrotechniker muss ich mich fast schon 
schämen, das ich nicht mit so einem kleinen Borkenkäfer wie dem 8535 
umgehen kann. Da lernst 2 Jahre geistiges onanie..en mit imaginären 
Zahlen und dann kannst in der Praxis gar nix.
Ich hab nur eins gelern... Ich hasse C++ :-)

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So. Ponyprog drauf, Testfile geöffnet, alles bis auf die Security Bits 
(geht mit meiner Version von Ponyprog wohl nicht) eingestellt und -
Write failed

Hat jemand eine Idee?

Achja-> das Auslesen funzt anscheinend; hab einen in der Schule 
programmierten 8535 auslesen können und es gibt andere wirre Zeichen auf 
dem Schirm als mit dem Testtool.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du es alles wie in dem pdf Datei von Pollin gemacht? da steht genau 
alles was man machen muß sogar die Fuse Einstellung so habe ich es 
gemacht und hat problemlos funktioniert

Gruß
Martin

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A) Wechsel zu avrdude. Ja, PonyProg ist bunt und hat ein GUI. Aber das 
war's dann auch. avrdude hat "nur" ein Kommandozeilen-Interface. Da muss 
man wenigstens ansatzweise nachdenken und reflektieren was man tut, 
statt wild Knöpfchen drücken.

B) Pollin hat leider einen Klon des seriellen PonyProg-Programmers auf 
dem Eval. Board. Der Programmer, wie die ungezählten anderen einfachen 
seriellen oder parallelen Programmer ist nicht sonderlich gut. Bei 
manchen funktionieren solche seriellen oder parallelen Programmer immer, 
bei vielen manchmal und bei manchen funktionieren sie einfach nie. Pech.

Das frustrierende als Anfänger ist, man weiß nicht, ob der Fehler am 
Programmer oder an dem was man macht liegt. Eine Investition in einen 
richtigen Programmer kann so manch graues Haar sparen.

An der Eval.-Board Programmer-Hardware lässt sich nicht viel ändern. Man 
kann den Aufbau x-Mal kontrollieren. Dann natürlich ein hochwertiges, 
kurzes serielles Kable nehmen. Kein Nullmodem-Kabel, sondern eine 
Verlängerung, alle Leitungen durchgeführt. Einen richtigen RS232-Port am 
PC nehemen, keinen RS232 / USB Adapter (auch wenn das bei manchen Leuten 
gehen soll).

C) Mit dem Auslesen von Signatur- und Fuse-Bytes beginnen. Kann man die 
schon nicht lesen funktioniert die Kommunikation mit dem Chip nicht und 
man kann sich jeden Programmierversuch sparen.

D) Die mitgelieferte Testdatei nützt nichts, wenn man nicht den 
Mikrocontroller für den sie gedacht ist im Board hat. AVR-Programme 
müssen für den jeweiligen AVR-Typ speziell gebaut, häufig sogar speziell 
programmiert sein. Vereinfacht gesagt, AVRs sind (mit Ausnahmen) nicht 
untereinander binärkompatibel.

E) Datenblatt für den jeweiligen AVR herunterladen und lesen.

F) Schaltplan des Eval. Boards lesen.

G) Dies ist der primitivste LED-Blinker, der mir so einfällt:
[c]
#include <avr/io.h>
#include <util/delay.h>

int main (void)
{
        // IO Initialisieren
        // Einfach alle Pins auf den Ports B, C, und D
        // verwenden. Irgendeiner wird schon passen.
        DDRB = 0xFF;
        DDRC = 0XFF;
        DDRD = 0xFF;
        while(1) {
                PORTC = 0xFF;
                PORTB = 0xFF;
                PORTD = 0xFF;
                _delay_ms(500);
                PORTC = 0x00;
                PORTB = 0x00;
                PORTD = 0x00;
                _delay_ms(500);
        }
        return(0);
[c]

Für den verwendeten Controller anpassen und dann mal ausprobieren.

H) Richtige Taktfrequenz setzen (F_CPU). Das ist nicht notwendigerweise 
die Frequenz des Quarzes auf dem Board.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>                 _delay_ms(500);

Das wird so kaum exakt funktionieren. An dieser Stelle ist maximal der 
Wert 262.14 / F_CPU in MHz erlaubt
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tu...

Der Wert 500 ist bei einer Taktrate grösser 0.525 MHz ausserhalb der 
Spezifikation der _delay_ms() Funktion. Man kann aber mehrere kleinere 
Delays hintereinander ausführen lassen...

Und an das Übersetzen mit eingeschalteter Optimierung denken!

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So:
Jetzt kenn ich mich gar nicht mehr aus....
Also: das Testfile ist für einen Atmega 16 geschrieben
Zitat Pollin:
"Die Testtool.bas kann zum Beispiel mit Bascom AVR geöffnet und 
verändert werden. Das Programm wurde für den Atmega 16 geschrieben, kann 
aber für jeden anderen, Pinkompatiblen Mikrocontroller geändert werden ( 
nur die „ ....def.dat“ ändern). Zum Einspielen der kompilierten 
Hex.-Datei eignet sich „PonyProg2000“, welches unter: 
http://www.lancos.com/ppwin95.html als Freeware zum Download bereit 
steht.".

Ich hab hier auf dem Tisch liegen:
AT90S8535,8PI,0127
ATMEGA8515,16PU,0602
ATMEGA32,16PI,0426B
Kann ich das Testfile mit Bascom AVR aufmachen und für einen dieser yC 
abgeändert abspeichern?
Z.B.:             (So stells mir ich vor)
Options-->Compiler-->Chip und dann eine andere "*def.dat" auswählen;
abspeichern; mit Ponyprog den so enstandenen *.hex file aufmachen und 
aufs Board rüberschiessen?

Und welche *def.dat files benutze ich für die oben genannten yC´s und wo 
krieg ich die her??????



Und--- ich kann nur sehr schlecht C++ und dann auch nur mit der blöden 
Mcsoft Autoren Edition.
Mir währ deshalb Basic lieber, das ist für mich etwas übersichtlicher.

So... Schnauze voll für heute. Wiedermal´n Tag verschenkt. Ich geh jetzt 
aufn Schiessstand mit der 38-er... abreagieren :-)... Bis morgen!!!

Danke derweil

Autor: Jan der Xte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> >                 _delay_ms(500);
> Das wird so kaum exakt funktionieren. An dieser Stelle ist maximal
> der Wert 262.14 / F_CPU in MHz erlaubt
> http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tu...
> Der Wert 500 ist bei einer Taktrate grösser 0.525 MHz ausserhalb
> der Spezifikation der _delay_ms() Funktion.

Nein, Dinge ändern sich. Seit der 1.6er Version der avr-libc dürfen da 
solche Werte stehen. Vielleicht sollte mal jemand das Tutorial ändern.

http://www.nongnu.org/avr-libc/user-manual/group__...

> When the user request delay which exceed the maximum possible one,
> _delay_ms() provides a decreased resolution functionality.
> In this mode _delay_ms() will work with a resolution of 1/10 ms,
> providing delays up to 6.5535 seconds (independent from CPU frequency).
> The user will not be informed about decreased resolution.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jan der Xte

Danke.

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
So, alles gute zum Valentinstag, erstmal!
Also. Ich sitze wieder vor der Kiste und es funzt nicht.
Pony Prog:  Write Failed

Hat jemand eine Idee? Ich hau die Sch... aus dem Fenster :-)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alois
hast du es alles wie in dem pdf Datei von Pollin gemacht? da steht genau
alles was man machen muß sogar die Fuse Einstellung so habe ich es
gemacht und hat problemlos funktioniert.
Achtung! Kabel an der Richtiger Schn. !!! nicht an der RS232 sondern an 
ISP-RS232

Gruß
Martin

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alois,
ich glaube du kannst in der Board kein AT90S8535 programmieren, du 
kannst auf dem Board folgende Kontroller programieren bzw. steht auf dem 
.pdf drauf:

--" Mit diesem Atmel-Evaluatios-Board können die Microcontroller der 
Atmel-Familien ATtiny12/, 15, ATtiny2313, ATmega8, ATmega16/32 sowie den 
ATmega8535 direkt auf der Platine programmiert werden "--

du muß dich eine von denen Kontroller besorgen und dann klapt es!

Gruß
Martin

Autor: Jan der Xte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AT90S8535 ist Pin-kompatibel zu den offiziell vom Pollin-Board 
unterstützten mega16, mega32 und mega8535. Er kann allerdings nur bis 8 
MHz. Ich meine Pollin hat eine 16 MHZ Quarz auf dem Board. Mit dem Quarz 
wird das in der Tat nichts.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@ Jan der Xte
>Der AT90S8535 ist Pin-kompatibel zu den offiziell vom Pollin-Board
>unterstützten mega16, mega32 und mega8535.

Sorry habe ich nicht gewusst!

Gruß
Martin

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf jedem Fall steht auf dem .pdf Datei Tip und klar was man damit 
programieren kann

Gruß

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den AT90S8535 kann man trotz Pin-Kompatibilität nicht mit dem Board 
programmieren, da nun mal, wie Jan richtig schrieb, der nur bis 8MHz 
geht. Das Board hat aber einen 16MHz Quarz an der entsprechenden 
IC-Fassung.

In das Board muss ein AVR rein, der entweder einen internen RC-Ozillator 
hat oder der mit 16 MHz externem Quarz betrieben werden kann (die kleine 
Fassung auf dem Board hat einen 8 MHz Quarz, aber da bekommt man den 
AT90S8535 nicht rein).

Nach einem Blick auf das Board (Bilder, Schaltplan) würde ich sagen, das 
man damit ziemlich unflexibel ist. Zumindest würde es nicht so wie in 
der Anleitung aufbauen.

Die RS232-Schnitstelle mit dem MAX232 scheint OK. Warum Pollin 
allerdings eine RS232-Schnitstelle draufpakt, aber keine "krummen" 
Baudratenquarze nimmt, verstehe ich nicht. Statt die Quarze einzulöten 
würde ich Fassungen einbauen, so dass man die Quarze beliebig wechseln 
kann.

Dann sind die IC-Fassungen wohl eher von der billigen Sorte. Leider sind 
ZIF-Fassungen sehr teuer und ich sehe auf den Bildern nicht genau, ob 
klobige ZIF-Fassungen passen würde. Ich finde trotzdem, dass mindestens 
eine ZIF-Fassung mal eine Überlegungen wert wäre. Besonders, da mir die 
stehend montierten Abblockkondensatoren im Weg scheinen, wenn man einen 
Chip aus der einfachen IC-Fassung hebeln will. Wenn schon keine 
ZIF-Fassungen in Frage (schreibt man das jetzt so?) kommen, würde ich 
zumindest die Abblockkondensatoren liegend montieren oder auf die 
Unterseite "kleben".

Der Programmer auf dem Board is der !@#$%^ serielle Ponyprog. Für 15 
Euro kann man allerdings kaum mehr erwarten. Da eine Buchse für einen 
externen Programmer dran zu sein scheint, kann man wenigstens später zu 
was richtigem greifen. Vielleicht würde ich den Programmer gar nicht 
erst bestücken und direkt was anderes nehmen.

Der Spannungsregler auf dem Board schein OK, besonders der 
Brückengleichrichter erspart Tränen. Allerdings kann der Regler nur 5V. 
Für 3,3V müsste man den Regler austauschen. Gibt es Fassungen für 
TO-220? Wenn ja, dann könnte man sich überlegen den 7805 steckbar, und 
damit austauschbar zu machen.

Ein paar weitere LEDs und Taster hätte Pollin noch spendieren können. 
Ein paar der kleinen "Patchkabel" oder "test leads" (wie heißen diese 
Dinger eigentlich auf Deutsch?) hätte Pollin auch noch beilegen können.

Wenn die Doku, die man bei Pollin runterladen kann, alles ist, was man 
zu dem Programmer bekommt, dann finde ich, ist die Beschreibung unter 
aller Sau und nicht für Anfänger geeignet. Kommt das Ding nicht mit 
einem eigenen Software-Paket? Nichts, gar nichts? Ok, 15 Euro, da muss 
es keine beigegebene CD sein, aber eine Download-Paket mit fertiger 
freier Software sollte doch gehen, nicht diesen Witz von Testprogramm.

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ÄHHHH - Ja, ist nicht mehr dabei, als man auf der Pollinseite downloaden 
kann.
Ich hab mich wohl wiedermal durch eine Katalogaussage dazu hinreissen 
lassen, schnell was "tolles" zu kaufen.
Ich bin jetzt der Anfänger, und die @*'#'# ist am dampfen.
So, hatte gerade eine neue Idee ?!?
Ich hab mir ja den Bausatz IR8 mitbestellt und da, (man höre und 
staune), ist ein ATTINY2313 drin!
Also Ponyprog geöffnet.... Originalprogramm ausgelesen... gespeichert...
Testfile von Pollin drafgebügelt.... und siehe da-- ich kann die led´s 
jetzt antasten!!! Juhu- mein erster Erfolg!
Der Summer geht zwar noch nicht, aber immerhin

Autor: Tinker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Board jetzt auch seit ca. einer Woche und bisher hat alles 
bestens funktioniert (ok, PonyProg braucht manchmal 2-3 'Startversuche', 
aber dann klappt es bisher zuverlässig). Man sollte sich allerdings 
ZUERST durch dieses Forum lesen, um die 'üblichen' Fehler schon mal zu 
vermeiden (Falscher RS232, Fuse-Bits...).
Das einzige was mich ein wenig stört, sind die unterschiedlichen 
Belegungen am Extension-Port J4:
Pin 11 ist beim AtMega=PB0, beim Tiny dagegen PB2. Wenn man (wie ich) 
ein Display an PortB angeschlossen hat, muss man das jedesmal 'umlöten' 
je nachdem, ob man gerade einen Mega oder Tiny drin stecken hat.

@ Alois Kraus
Der Summer kann bei einem ATTINY2313 nicht funktionieren, der ATTINY2313 
hat keinen PD7 sprich der Summer ist gar nicht mit dem ATTINY2313 
verbunden (siehe Schaltplan)

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Tinker, hab ich auch gerade im Schaltplan gesehen.
Wie gesagt, ich bin Anfänger der besonderen Sorte. Zu meiner Zeit hätte 
man die Probleme mit einer schön aufgebauten TTL Logik gelöst. Später 
dann evtl mit einer SPS. Heute dagegen mit einem Borkenkäfer.
Hast du das Addonboard auch?
Kann man da irgenwas mit einem ATTINY2313 am Display anzeigen lassen?
Übrigens, wenn du meinst die Doku und der Lieferumfang vom 
Evaluatiosboard ist schon mager, dann schau dir mal das Addon-Board, vor 
allem den "Schaltplan" an.
Wie machst du so ein Programm? Ich mit Bascom (mit Basic) schreiben, 
compilieren und dann Ponyprog.
Hast evtl ein Testprogramm für mich?

Achja und das Board sollte mit ATMEGA32 auch gehen, aber mit meinem 
meint Ponyprog nur. "Device missing or unknown device"
Hat jemand eine Idee?

Autor: Tinker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast du das Addonboard auch?
Nein, da kann ich Dir nicht helfen. Ich hab mir nur die 'Billig-Anzeige' 
HMC16223SG von Pollin dazubestellt (die trotz dem Preis von 1.95€ wie 
gesagt auch prima läuft) und einen ATTINY2313 sowie einen AtMega8. Wenn 
ich gewusst hätte, wie wenig Speicher so ein AtMega8 mitbringt, hätte 
ich gleich noch einen Mega32 dazubestellt, weil die 8k sind wohl schnell 
voll.
Momentan verwende ich auch Bascom/PonyProg. Klappt wie gesagt prima. 
Vmtl. werde ich aber bald die 4k Demo-Größe nicht mehr einhalten können. 
Ob ich dann auf eine andere Sprache umsteige weiß ich noch nicht.
>Hast evtl ein Testprogramm für mich?
Hätte ich schon, aber es gibt doch in Bascom sowie hier im Board (und 
bei roboternetz.de) 'dutzendweise' Beispiele für so ziemlich alle 
'Grundaufgaben':
Display ansprechen, RS232 lesen/schreiben, AD und DA lesen/schreiben, 
Timer...

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Schade, das ich hier wohl der Einzige bin mit dem Addon - Board. Hast 
du eine Idee wegen dem ATMEGA32 der sich mit Ponyprog nicht anprechen 
lässt?
Fall für die Elektroschrotttonne?

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Version von PonyProg hast Du eigentlich ?

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die 2.07beta Version

Autor: Michi Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die Serielle Schnittstelle, ist die On-Board am PC oder ein 
USB-Seriell Adapter. Hast Du auch nur den mega32 eingesteckt (Sorry für 
die Frage).

Ich habe damals auch mit dem PonyProg angefangen, aber vor langer langer 
Zeit. Da war noch nicht so viel mit dem Internet (Mann bin ich 
alt..).Jeder hatte so seine Startschwirigkeiten.
Mittlerweile gibts wirklich bessere Programmer für wenig Geld, aber mit 
dem Pollinboard soll es auch erstmal gehen.
Bitte lasse Dich nicht entmutigen wenn es nicht klappt, denn Controller 
Programmieren macht wirklich Spaß.
Da Du ja Blutiger Anfänger zu sein scheinst, hättest Du vielleicht auch 
besser in C angefangen zu Prgrammieren, aber wenn Bascom gefällt gehts 
auch.

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Also: ich hab eine oboard- seriell. Sonst leider keine parallele und 
nix. Ja mit den usb-adaptern hab ich schon schlechte Erfahrungen 
gemacht, bezüglich deren Funktion. Manchmal gings, machnchmal aus 
unerfindlichen Gründen nicht. Schade, das heutzutage bei 
hochpreisprodukten im Mainboardbereich oder bei Laptops keine "echten" 
Schnittstellen mehr da sind.

Ich hab bei meinem "Starterset" hier an yC´s zur Auswahl:
AT90S8535,8PI,0127   (wahrscheilich mit dem onboardquarz nicht zu 
betreiben)
ATMEGA8515,16PU,0602 (wahrscheilich jetzt tot)
ATMEGA32,16PI,0426B  (write failed)
ATTINY2313           (aus einem Bausatz geliehen, aber das Testprog 
läuft)

Ich hab das Wochenende mal gegoogelt und mir einen Seriel- auf STK200- 
Board adapter zusammen"kopiert" (oben). Kann das so funktionieren?
Damit ich mein STK200 Board mal betreiben kann.

Danke schonmal

Autor: Alois Kraus (aloise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also beim Pin 1 bin ich mir nicht so sicher!

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Bin neu hier, kleine Frage.

Ist immer wieder die Rede von einem PDF von Pollin.

Nicht gefunden, wo krieg ich das her. Danke.

Gruss Hans aus der Schweiz

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Hallo
>
> Bin neu hier, kleine Frage.
>
> Ist immer wieder die Rede von einem PDF von Pollin.
>
> Nicht gefunden, wo krieg ich das her. Danke.

Einfach von der Pollin Produktseite runterladen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, habe es in der Zwischenzeit auch gefunden!

Ja, ja, wer lesen kann hat mehr vom Leben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.