mikrocontroller.net

Forum: Platinen Welche Transparentfolien für Platinenlayout?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Habe hier einen Laserdrucker und einen Tintenstrahldrucker. Nun brauche 
ich auch bedruckbare Transparentfolien fürs Platinenlayout.

Ich habe den Drucker gestern erst geschenkt bekommen also weiß ich 
nicht, ob der Tintenstrahler auch mit kleinen Teilausschnitten an Folie 
umgehen kann, ich denke mal schon. (Canon Pixma IP 4200, jemand 
ahnung?). Der Laser kann es jedoch nicht. d.h. ich kriege Probleme wenn 
ich die Folien nur teilweise bedrucken möchte und dann das 
Platinenlayout ausschneiden will. Mit dem Laser müsste ich immer ganze 
Folien mehrmals bedrucken und irgendwie mit der Platine in den Belichter 
kriegen.

lg PoWl

Autor: pcbfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Paul,
Drucker drucken immer eine voreingestellte Druckeinheit (Blatt oder 
anderes)

ein Trick den ich kenne ist, in der Anwendung am Bildschirm über das 
Menü "Datei" in der "Seitenansicht" die Maße der "Ränder,Kopf&Fußzeilen" 
des Druckers,die Seite zu verändern um so das Bild in eine bestimmte 
Ecke zu quetschen.Das kannste in der Druckvorschau überprüfen und mit 
einem Blatt Papier testen.
Kleinere Blattformate kann man über die "Eigenschaften" meist ändern.
Damit müßte es eigentlich gehen.

In manchen Anwendungen kann man den Ausdruck auch vorab manipulieren.
(Die das Leiterbildformat auch unterstützt)

Ein Tip wenn du Leiterplatten ätzen willst!

Beim Tintenstrahler brauchste geeignete Tinte,normale Tinte
trocknet nur auf Papier,nicht auf Folie,sonst wirste es bereuen.

Bei Laserdrucker muß die Folie dafür auch geeignet sein wegen der hohen
Temperaturen die auf die Folie einwirken.
Ich gehe davon aus das du Fotopositiv beschichtetes Platinenmaterial
mit UV-Licht belichten willst um es dann zu entwickeln und zu ätzen.

Dafür muß der Film aber ein hohe Schwarzdeckung besitzen und sollte
Schicht auf Schicht beim Belichten verwendet werden,sonst wird das 
nichts.Dazu ist schon öfter in Foren etwas gepostet worden.

Wenn noch Fragen auftauchen einfach posten.

Mfg
martin

Autor: Visitor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@pcbfreak,

"Beim Tintenstrahler brauchste geeignete Tinte,normale Tinte
trocknet nur auf Papier,nicht auf Folie,sonst wirste es bereuen."

Falsch, Du brauchst geeignete Inkjet-Folien.

Autor: Marc Seiffert (eurofighter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal nach "Folien für die Druckformerstellung", Nummer 3495 von 
Zweckform. Sind für Laserdrucker, und mit denen habe ich absolut 
perfekte Ergebnisse (sicher auch Druckerabhängig). Sind auch recht 
günstig, da kannst ohne Probleme auch mal eine Ganzes Blatt für eine 
schaltung verbraten. Ich würde so folien eh nicht mehrmals durch einen 
Laserdrucker jagen, irgendwann werden die effekte durch die Hitze doch 
zu groß.

Mit Inkjetfolien musst du etwas probieren, ich hatte früher mit den 
original HP-Folien immer brauchbare Ergebnisse (aber weit schlechter als 
mit dem laser wie o.g.)

Gruß, Marc

Autor: Max G. (moloch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Paul,

ich habe mir einen Transparentblock (dieses Trasparentpapier/Pauspapier) 
angeschafft. Der hat zwar € 4,50 für 25 Blatt im Schreibwarenladen "um 
die Ecke" gekostet, aber die Ergebnisse sind astrein.
Und damit ich nicht jedes mal ein neues Blatte verbrauche, schneide ich 
die Blätter durch, solange es noch A4-Breite (A5 im Querformat) hat, 
nimmt mein Laserdrucker alles... und nach dem Durchschneiden passt immer 
noch 'ne Europlatine drauf.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich nehme ganz normales Papier, dass ist ausreichend UV-durchlässig. 
Wichtiger ist die absolut saubere Schwarzdeckung, und die bekommt man 
mit nichts so schön hin, wie mit normalem Papier.
Nehme den LaserJet4 und das Isel-Belichtungsgerät. Belichtungszeit 4min.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:
> ahnung?). Der Laser kann es jedoch nicht. d.h. ich kriege Probleme wenn
> ich die Folien nur teilweise bedrucken möchte und dann das
> Platinenlayout ausschneiden will. Mit dem Laser müsste ich immer ganze
> Folien mehrmals bedrucken und irgendwie mit der Platine in den Belichter
> kriegen.
>
> lg PoWl

Was meinst Du damit? Bzw. wo ist das Problem? Mehrfach bedrucken ist 
schon moeglich, mach ich auch so, allerdings nicht in Deckung, das ist 
nicht moeglich. Normales Papier, wie crazy horse schreibt, ist 
theoretisch auch verwendbar und es gibt sogar "Pausklar" dafuer aber ich 
konnte damit keine brauchbaren Ergebnisse erzielen.

Michael

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich habe mir einen Transparentblock (dieses Trasparentpapier/Pauspapier)
>angeschafft

Hatte ich auch mal ...
Ging mit meinem alten HP Deskjet 640 C gut, mit IP 4300 allerdings 
nicht so toll. Nach Alternativen muss ich selber mal schauen, entwewder 
anderes Papier / Folie oder sogar nen Laserdrucker holen - kosten ja 
nicht mehr die Welt und bei den Mengen, die man im Studium schon mal 
ausdruckt, eh nicht die schlechteste Idee.

Marc Seiffert, welchen Laserdrucker verwendest du denn ?

Autor: Gerhard. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende mit grossem Erfolg Vellum (XEROX) auf meinen Laserdrucker. 
Die Deckung ist erstklassig. Die Belichtung muss von nominal 90 Sekunden 
auf 7 1/2 Minuten verlaengert werden da Vellum weniger Licht 
durchlaessig ist.

Ich nehme an, solange die Tinte Licht undurchlaesslich ist, dass es auch 
mit dem Tintenstrahldrucker gehen sollte.

(Die Zeiten beziehen sich auf meine Belichtungsanlage mit 5 x 15W UV 
Leuchtstoffroehren in 20cm Abstand auf einer Glassplatte.

Gruss,
Gerhard

Autor: Marc Seiffert (eurofighter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze einen Laserjet 1100 für die Vorlagen. Früher habe ich einen 
Laserjet 6P genutzt, der hatte auch brauchbare ergebnisse, mit dem 1100 
isses aber noch ne ecke besser.

Gruß, Marc

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze einen CANON Pixma IP4200 in verbindung mit Zweckform 2502 
Folien.
Komme damit super klar.
Bei der Platinenbelichtung reicht mit Bungard-Basismaterial jeweils ein 
"einfacher" Ausdruck.
Bei Lötstopplaminat drucke ich das Layout einfach zweimal übereinander, 
jeweils gut trocknen lassen!.

Leiterbahnen mit 6mil sind problemlos möglich !

LG EC

Autor: Mario Egal (ichbinmario)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ all
ich benutze überhaupt keine Folien, sondern bedrucke einfach 
Zeitschriften und Bügel sie auf die Platine. Das ist super einfach, 
schnell usw. Wenn Ihr wissen wollt wie ich das genau mache, dann stelle 
ich das ganze mal ins netz...

MfG Mario

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thema hat sich meinerseits erledigt. Danke für die Antworten!

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hi @ all
>ich benutze überhaupt keine Folien, sondern bedrucke einfach
>Zeitschriften und Bügel sie auf die Platine. Das ist super einfach,
>schnell usw. Wenn Ihr wissen wollt wie ich das genau mache, dann stelle
>ich das ganze mal ins netz...

>MfG Mario

Ich glaube dass Tonertransferverfahren wurde hier schon
bis zum Abwinken diskutiert.
Versuch's mal über die Suche....

Nette Grüße

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich  benutze für Belichtungsmasken HP3845 Inkjet-Folie (von Zweckform). 
Die ist auf einer Seite rauh/spezialbeschichtet.

Damit kommt auch mein alter Tintenstrahler HP3845 zurecht.

Gruß Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.