mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Jeden Monat muss ich Vista neu per Telefon aktivieren


Autor: Hans Wurst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Probleme mit meinem PC.

Ich habe mir im Juli einen neuen PC gekauft. Windows ist Vista Home 
Premium.
Nach dem ersten Anschalten habe ich meine ganzen Softwarepakete 
installiert. Ich habe nicht nach jeder Installation neugestartet, 
sondern immer wenn die Frage kam Neustarten? immer schön auf nein 
geklickt.

Nach der letzten Installation habe ich dann rebootet.
Nur startete Vista dann nicht mehr. Man sah diese Fortschrittsanzeige, 
ganz kurz einen Bluescreen und schon startete die Kiste neu.

Ich habe dann mit der Recovery DVD die HDD wiederhergestellt. Da dabei 
aber soviel Schrott mitinstalliert wird, habe ich dann nochmal mit einer 
Anytime-Upgrade-DVD komplett neuinstalliert. Erstaunlicherweise ging das 
auch. Nach der Eingabe der Nummer vom Lizenzaufkleber wurde auch korrekt 
Home Premium installiert.

Nur die automatische Aktivierung schlug fehl. Ich musste Anrufen, Nummer 
eingeben und wurde dann zu einem echten MEnschen ;) weiterververbunden. 
Dann kamen ein paar Fragen (Auf wie vielen Rechnern habe sie Vista 
installiert? Ist das ihre erste Aktivierung? usw.) und dann bekam ich 
eine lange Nummer.
Die Eingetragen und die Aktivierung war abgeschlossen. Dachte ich.

Jedenfalls muss ich jetzt diese Prozedur in regelmäßigen Abständen 
wiederholen (etwa 1-1,5 Monate).
Ich habe auch schonmal neuinstalliert. Diesmal von der Recovery-DVD. 
Aber das Problem ist immernoch da.

Ich komme mir wie ein Krimineller auf Bewährung vor, der sich einmal am 
Tag bei der Polizei melden muss.

Wie bekomme ich das weg?
Die Microsoft Hotline meint nur entweder ist die Vista-Version nicht 
echt, oder eine andere Person nutzt die gleiche Nummer wie ich, was 
nicht sein kann.

Kann es sein, dass durch die Installation mit der Anytime-Upgrade-DVD 
bei Microsoft irgendwie gespeichert wurde, dass das Vista nicht echt 
sei?

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, ich habe meins einmal per crack aktiviert.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, man sollte sich halt nicht von M$ abhängig machen.

Stabil laufende Grüße,
Stefan

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe nicht nach jeder Installation neugestartet,
> sondern immer wenn die Frage kam Neustarten?
> immer schön auf nein geklickt.

Ja, war wohl doch nicht so schön.

Das mit dem Neustarten ist zwar lästig, aber wenn es nicht gemacht wird, 
dann passieren halt wunderliche Dinge. MS Windows  ist in dieser 
Hinsicht sehr .... seltsam ...

Beispiel: Datei xxz.dll (1) steht zur Installation bereit (die 
ursprüngliche xyz.dll (0) kann nicht im laufenden Betrieb installiert 
werden, weil lebenswichtige dll und (unnötigerweise) ein file-write Lock 
drauf ist. Also wird es beim nächsten mal hochfahren "angezogen" und die 
ursprüngliche Datei dann weggeworfen.

Und was passiert wohl wenn "immer schön auf nein geklickt wird" und eine 
weitere Installation eines anderen Pakets ebenfalls wieder xyz.dll 
überarbeiten will? RICHTIG: Die xyz (1) wird überschrieben von xyz (2). 
Beim nächsten Hochfahren gibts dann Huddel und Brass, weil sich 
irgendwelche Dinge miteinander verhaken.

Also am besten Kiste plätten, neu aufsetzen, und demnächst bei jeder 
nervigen Frage nach Neustart "immer schön auf JA! ICH WILL! NICHTS TÄT 
ICH LIEBER!" drücken.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor ne neugekaufte Kiste irgendwie Online verseucht wird, empfiehlt es 
sich ein unverseuchtes Image vom aktivierten OS auf eine zweite 
Festplatte zu ziehen, welches sich in wenigen Minuten Orginal aktiviert 
zurückspielen ließe.

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses SCH*** Vista taugt sowieso nix. Kauf dir eine preiswerte W-XP 
Lizenz und schmeiß den Müll runter.
Ich nutze zum Arbeiten Linux und Windows XP wird nur noch für Spiele 
gestartet sonst für nix mehr.
Das Vista hatten wir mal hier in der Firma. Ich sage nur

Gesehen
Gelacht
Gelöscht

Man kann einfach nicht mit arbeiten. Vielleicht kann man ja ein Spiel 
mit starten zu mehr taugt es auch nicht.

Mein Tipp:
Erst gar nicht an das neue Verdummungs VISTA gewöhnen sondern gleich auf 
Linux zum Arbeiten umsteigen und Windows XP für etwaige Spiele nutzen.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offtopic:
Alle antworten waren Müll und beschimpfen nur MS
Finde man sollte auch in seiner Antwort wenigstens versuchen
das Problem zu lösen.

So mein Tipp:
Ruf nochmals bei der MS hotline an und lass dir eine neue S/N geben
ging zumindest bei XP. Musst halt dein Problem gut schildern und
nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen...

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alle antworten waren Müll und beschimpfen nur MS

Naja, eine korrekte Installation ist es sicherlich nicht, wenn man auf 
der Frage nach "reboot" dann halt "immer schön auf nein geklickt" hat. 
Daß da wunderliche Effekte auftreten scheint mir schon klar.

Daß hat aber nix mit "MS bschimpfen" zu tun, sondern geht mehr in die 
Richtung des Threadstarters, welcher anscheinend die 
Installationsroutinen nicht richtig anwenden kann oder will. Der würde 
dann vermutlich auch bei Betriebssystemen anderer Anbieter ähnlich 
verfahren und sich wundern daß nix geht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, etwas Geschimpfe auf MS ist hier schon angebracht, wenn man wegen 
jedes Furzes immer wieder den Rechner neu starten muss.
So ein PC sollte kein Selbstzweck sein, sondern ein Arbeitsmittel.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, etwas Geschimpfe auf MS ist hier schon angebracht, wenn man wegen
>jedes Furzes immer wieder den Rechner neu starten muss.

Muss man ja auch nicht. Nur sollte man bei der Installation etwas mehr 
Sorgfalt walten lassen. Und da man diese nur einmal machen muss, sollte 
man sich die zeit auch nehmen.

Den Rechner muss man während der Installation nur einmal starten. Alles 
andere liegt in den Händen der Treiberhersteller. Wenn die sagen, dass 
der Rechner 100x gestartet werden muss, ist es unsinnig, auf MS zu 
schimpfen.

Autor: hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.heise.de/newsticker/meldung/103932    irgendwie must ich an 
dich denken ^^

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Wurst wrote:

> Nach dem ersten Anschalten habe ich meine ganzen Softwarepakete
> installiert. Ich habe nicht nach jeder Installation neugestartet,
> sondern immer wenn die Frage kam Neustarten? immer schön auf nein
> geklickt.

"Sie haben die Maus bewegt. Bitte starten Sie neu damit die Änderungen 
wirksam werden"

Den blöden Spruch gibt es nicht umsonst. Bei meiner letzten XP 
Installation hatte ich glaub ich 6 Reboots

Autor: Mekki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns in der Firma wurden alle Vista-Installationen als Raubkopien 
erkannt.

Nach einem Update eines Servers, auf dem der Lizenzserver für 
Vista-Installationen läuft, gab es erhebliche Probleme.
Laut Microsoft-Service wäre dies aber angeblich nicht möglich und 
deswegen könnten sie auch nicht helfen.

Besonders peinlich war, dass gerade Kunden zu einer Präsentation im Haus 
waren, die schön mitbekommen haben, wie beim Starten eines Rechners 
unten rechts soetwas wie "Sie verwenden eine illegale Kopie von Windows" 
angezeigt wurde.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Besonders peinlich war, dass gerade Kunden zu einer Präsentation im Haus
>waren, die schön mitbekommen haben, wie beim Starten eines Rechners
>unten rechts soetwas wie "Sie verwenden eine illegale Kopie von Windows"
>angezeigt wurde.

Klarer Fall von schlechter Vorbereitung. Wenn man präsentieren will, 
sollten alle Geräte schon einsatzbereit sein. Demzufolge etwas 
fragwürdig.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich das jetzt richtig verstanden:

Man braucht also neuerdings auch für Windows einen Lizenzserver, und
MS reiht sich in die Reihe der - in meinen Augen höchst unseriösen -
Softwareanbieter ein, die ihre Probleme mit Raubkopierern einfach auf
die ehrlichen Kunden auslagern? Ich habe leider noch nie erlebt, dass
lizenzserverüberwachte Software reibungslos läuft, und das sollte auch
MS bekannt sein. Wenn also dieser Unfug auf so eine zentrale
Softwarekomponente wie das Betriebssystem angewandt wird, ist das
einfach nur gröbst fahrlässig.

> Laut Microsoft-Service wäre dies aber angeblich nicht möglich und
> deswegen könnten sie auch nicht helfen.

Was ist nicht möglich? Den Lizenzserver zum Laufen zu bringen bzw. am
Laufen zu halten? Und MS verweigert dabei einfach den Support? Schön.

> Besonders peinlich war, dass gerade Kunden zu einer Präsentation im
> Haus waren, die schön mitbekommen haben, wie beim Starten eines
> Rechners unten rechts soetwas wie "Sie verwenden eine illegale Kopie
> von Windows" angezeigt wurde.

Ich glaube, da hilft nur klagen, klagen und klagen. Auf Schadensersatz
für den zusätzlichen Aufwand, der investiert werden muss und wegen
Rufschädigung. Wahrscheinlich wird man auf diese Weise kein Geld
herausschinden können, da diese zweifelhafte Lizenzpolitik mit all
ihren negativen Auswirkungen mittlerweile leider als "marktüblich"
gilt. Aber vielleicht führt gemeinsames Nerven der Kunden wenigstens
dazu, dass MS ihr Geschäftsgebaren nochmals überdenkt.

Glücklich der, der schon bei der Einführung von XP seine Hausaufgaben
gemacht hat und die Planung für einen (zumindest teilweisen) Umstieg
auf eine Alternative bereits angestoßen hat. Bevor jetzt der Flamewar
los geht: Mir ist schon klar, dass so ein Umstieg mit großen Problemen
verbunden sein kann. Es geht aber zunächst auch gar nicht so sehr um
den Umstieg selbst, sondern vielmehr um die gezeigte Bereitschaft
dazu. Ich bin überzeugt, dass diese allein schon die Verhandlungs-
position gegenüber MS in finanziellen und Supportfragen deutlich
verbessert.

Leider git es noch viel zu viele Firmen, die eben diese Bereitschaft
nicht erkennen lassen und somit immer tiefer in die Abhängigkeit
gezogen werden. Aber diese haben es irgendwo auch nicht besser
verdient.

> Klarer Fall von schlechter Vorbereitung. Wenn man präsentieren will,
> sollten alle Geräte schon einsatzbereit sein. Demzufolge etwas
> fragwürdig.

Das ist schon richtig. Aber bis zu einem gewissen Grad muss man sich
auf seine Ausrüstung und die Infrastruktur einfach verlassen können.
Vielleicht möchte ich eine Präsentation außer Haus durchführen, dann
kann ich auch nicht einen Tag früher anreisen, um meinen Laptop
aufzustellen, zu booten und zu debuggen.

Gegen technische Defekte kann man sich nie vollständig schützen, aber
die von Mekki beschriebenen Lizenzserverprobleme sind künstlich
gemacht und damit völlig unnötig.

Autor: Neroc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin derzeit auch von MS genervt.
ich habe Vista neuinstalliert wollte es Aktiviern und wie es den auch so 
schön ist hat dies nicht geklappt,also telefon angerufen die sagt evt 
Falschen key angegeben giebt mir eine Adresse wo ich dan meine Version 
auf echtheit überprüfen soll,gemacht getan alles Echt.

Wieder angerufen,ein anderen Mitarbeiter der sagt nach dem Fehlercode 
seih meine Vista für die Aktivierung gesperrt worden seid dem 26.10 ich 
war erstmal Irritiert und fragte weswegen das konnte er mir nicht sagen.
Er gab mir dan eine Email activate@msdirectservices.com wo ich dan ein 
Foto des keys bzw Aufkleber und der DVD machen sollte die email war mir 
ja soweit schon bekannt so akiviern zb Gehörlosen ihre Version.

nach 24std rief ich die Hotline nochmal an weil ich noch keine Antwort 
bekommen hab,und da dacht ich bin im Falschen film der Mitarbeiter 
sprach mit polnischen dialekt man hat dem Mann fast nicht verstehen 
können aber seine Unfreudlichkeit die hat man verstanden also echt aber 
auch dieser sagte das er mir keine auskunft geben kann das ist eine 
andere Abteilung und die sagen mir bescheid ob meine Version wieder 
Freigeschaltet wird oder nicht.

Wobei ich nicht weiß warum diese Gesperrt wurde,den meine Version ist 
Echt!

Naja dazu kann man halt nur MS sagen,Leider ist MS so ein Monopol 
geworden das man von denen Abhängt.

Jedenfalls warte ich nun ab und wen die mir meine Version nicht 
Freischalten werde ich Rechtliche schritte einleiten schließlich habe 
ich die Version rechtmäßig Erworben (bei Saturn) und ich habe nichts 
unrechtmäßiges getan was eine sperrung veranlassen könnte.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neroc schrieb:
> Wobei ich nicht weiß warum diese Gesperrt wurde,den meine Version ist
> Echt!

und woher weisst du das? Glaubst du, die Professionellen Raubkopieren 
könnten keine schöne bunte aufkleber drucken?

Autor: $:$=0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meiner letzten Linuxinstallation musste ich keinen Neustart machen, 
keine
Seriennummer/Kredit$$kartennummer eingeben, keinen Treiber einrichten, 
runterladen/kaufen, nichts illegal downloaden oder raubkopieren. Seitdem 
läuft das System virenfrei und zuverlässig. Während der Installation hab 
ich was anderes gemacht!
Warum tun sich manche das mit Micro$oft an, zahlen einen Haufen Geld und 
jammern trotzdem immer rum?
Die Lösung des Problems: LINUX!

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
$:$=0 schrieb:
> Bei meiner letzten Linuxinstallation musste ich keinen Neustart machen,
> keine
die Kernels die bestimmt aller 14Tage erscheinen installierst du auch 
ohne neustart.

> Seriennummer/Kredit$$kartennummer eingeben, keinen Treiber einrichten,
> runterladen/kaufen, nichts illegal downloaden oder raubkopieren.
Muss ich bei windows auch nicht - die nummer kann man später (bis zu 
30Tage) eingeben. Treiber werden auch ohne Problme eingebunden

> läuft das System virenfrei und zuverlässig. Während der Installation hab
> ich was anderes gemacht!
und wer hat für dich die auswahl der Packete getroffen? zwichen den 20 
Editoren, MTUs und Dekstops?

> Die Lösung des Problems: LINUX!
ansichtssache, ich habe besitmmt schon mehr zeit in der Fehlersuche bei 
linux systemen verbracht als mit windows.

Autor: Udo Schmitt (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neroc schrieb:
> Also ich bin derzeit auch von MS genervt.
und ich bin von Typen genervt, die einen 3 Jahre alten Thread kapern um 
hier rumzujammern statt EINEN EIGENEN NEUEN AUFZUMACHEN WIE ES IN DER 
NETIQUETTE STEHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.