mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Abgestrahlte Energie mit der 4ten Potenz der Temperatur


Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal die Spannungs/Stromkennlinie einer Halogenlampe aufgenommen.
Habe daraus die Leistung (U * I) sowie den Widerstand (U / I) berechnet.
Aus dem Widerstand kann man ja die Temperatur des Glühfadens ableiten.

Die abgestrahlte Energie eines schwarzen Strahlers soll ja mit der 4ten 
Potenz der Temperatur steigen.

Leider hat dieser Versuch zuviele Schmutzeffekte um dieses Gesetz damit 
wirklich zu bestätigen:

1. Ein Teil der der Lampe als Elektrische Energie zugeführten Leistung 
geht über Konvektion und Wärmeleitung verloren.

2. Die Widerstands / Temperatur Kennlinie enthält nicht nur lineare 
sondern auch Terme höherer Ordnung.

Somit liegt die Potenz bei meiner Messung bei T^3



Die Messdaten kann ich im Moment nicht finden, nur die Kurve. Aber das 
ist ja schnell gemessen...


Wer mag jetzt etwas dazu schreiben?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer mag jetzt etwas dazu schreiben?

Für solche Grafiken ist JPG wenig geeignet!

Siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls der Widerstand einen vernuenftigen Zusammenhang mit der Temperatur 
hat, so waere die Temperatur zur Leistung interessant. Ist der 
Widerstands-Temperatur-Zusammenhang linear ? Wahrscheinlich nicht ? Wie 
dann ?

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Salewski wrote:
>>Wer mag jetzt etwas dazu schreiben?
>
> Für solche Grafiken ist JPG wenig geeignet!
>
> Siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Bildformate

Sorry, verspreche mich zu bessern  ;-)

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6637 wrote:
> Falls der Widerstand einen vernuenftigen Zusammenhang mit der Temperatur
> hat, so waere die Temperatur zur Leistung interessant. Ist der
> Widerstands-Temperatur-Zusammenhang linear ? Wahrscheinlich nicht ? Wie
> dann ?

Das Glühfadenmaterial ist vermutlich Wolfram.

Die Polynomkoeffizienten für die Widerstand / Temperatur-Kennlinie ist 
bestimmt zu googeln. Will gleich mal schauen...

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich würde auch interessieren wie sich die Temperatur eines Glühfadens 
messen lässt. Der Messfleck eines Handpyrometers ist dafür zu groß.

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Ich wuerd die Temperatur mit einem Spektrometer messen. Das 
Planksche Strahlungsgesetz gilt zwar nur fuer Schwarzstrahler, muesste 
sich aber korrigieren lassen.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Messfleck eines Handpyrometers ist dafür zu groß.

Jep, ist er (in den meisten Fällen).
Stationäre Pyrometer mit sehr guter Optik kommen auf ein 
Distanzverhältnis von 400 bis 500:1 und haben Messflecke ab 0,4mm 
Durchmesser.

Aaaaber ... da gibt es ja noch die Möglichkeit mit einem 
Mehrfarben-Pyrometer zu messen. Solche Geräte berechnen die Temperatur 
aus dem Intensitätsverhältnis von zwei oder mehr diskreten Wellenlängen.
Der Vorteil ist dabei, dass das Objekt auch kleiner als der Messfleck 
sein darf so lange die Strahlungsintensität nur hoch genug ist.


> Die abgestrahlte Energie eines schwarzen Strahlers soll ja mit der
> 4ten Potenz der Temperatur steigen.

Kleiner Hinweis: Temperatur ist in diesem Fall die absolute Temperatur 
in Kelvin.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.