mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR Übertragung, unmoduliert


Autor: Helge Suess (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich habe zwei Microcontroller die sich Daten (Schaltzustände) schicken 
sollen. Sie sind in zwei dichten Gehäusen die durch ein Fenster 
verbunden sind. Störlicht ist deshalb ausgeschlossen. Das Ganze ist 
sowas wie ein etwas grösserer Optokoppler.

Meine Idees ist daher, die Sendediode direkt über den Tx Ausgang zu 
betreiben und am Rx Eingang des anderen Controllers eine einfache 
Empfängerschaltung zu bauen. Der Platz ist etwas beschränkt, daher 
möchte ich mit wenigen Bauteilen auskommen.
Der Sender soll so wenig wie möglich Strom verbrauchen.

Was wäre eine minimale Schaltung?
Kann die Sendediode mit einem Widerstand gegen VCC und Tx gegen GND 
geschaltet (Licht bei GND Pegel) werden?
Reicht eine Photodiode (auch gegen VCC mit einem Widerstand) an Rx als 
Empfänger?

Für eine Variante mit moduliertem IR gibt's ja fertige Empfänger/Decoder 
die ein TTL-Signal am Ausgang haben. Gibt es sowas auch als Sender?

Danke schon mal,

Helge ;-)=)

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Übertragungsgeschwindigkeit peilst Du denn an?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt komplette IrDA-Transceiver.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Suess wrote:

> Kann die Sendediode mit einem Widerstand gegen VCC und Tx gegen GND
> geschaltet (Licht bei GND Pegel) werden?
ja, das klappt. richtig und wichtig bei höheren leistungen ist, dass der 
µc als sink und nicht als source dient, da er fast doppelt so viel strom 
abführen als liefern kann.

> Reicht eine Photodiode (auch gegen VCC mit einem Widerstand) an Rx als
> Empfänger?
ich würde lieber einen phototransistor nehmen. ich hab bei photodioden 
bis jetzt nur ziemlich kapazitiv aussehende kurven hinbekommen, wenns 
ein bisschen schneller wurde. diesen mit einem genügend großen(!) 
vorwiderstand und dann sollte das klappen.

für die bauteilauswahl:
http://catalog.osram-os.com/jsp/download.jsp?name=...

> Für eine Variante mit moduliertem IR gibt's ja fertige Empfänger/Decoder
> die ein TTL-Signal am Ausgang haben. Gibt es sowas auch als Sender?
siehe auch hier: Beitrag "IR Übertragung - Sender-IC gesucht"
mein tipp: nimm einen ne555 und leg deine daten an den reset-pin an.

grüße,
holli

Autor: Helge Suess (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich denke an eine Geschwindigkeit von 115 kBit/s wenn sich das ausgeht. 
Ich möchte mit der Übertragung (1 Startbit, 7 Bit Daten + 1 Bit Parity, 
1 Stopbit = 10 Bit) nicht mehr als max. 1ms verlieren.

Die fertigen IrDA Transceiver haben meist Sender und Empfänger in einem 
Gehäuse. Sowas passt mir von der Bauform nicht unbedingt. Gibt es die 
auch einzeln in 5mm LED-Gehäusen? Ausserdem habe ich nur welche gefunden 
die einen eigenen Quarz brauchen.

Die fertigen Encoder-Decoder Bausteine für Fernbedienungen bringen nicht 
die Funktionalität die ich brauche. Ich muss mehrere Tasten gleichzeitig 
übertragen können und im Empfänger einen Drehgeber emulieren. Das habe 
ich schon alles mit einem ATtiny2313 gelöst. Was mir jetzt noch fehlt 
ist die optische Übertragung.

Als IR-Empfänger für modulierte Übertragung habe ich z.B. den Everlight 
IRM-2638 gefunden. Wie moduliere ich dann ohne viel Aufwand meine 
Tx-Leitung auf 38kHz?

Danke,

Helge ;-)=)

Autor: fabs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach eine pwm mit einem ausgang von 38kHz und verunde die mit dem TX. 
der ausgang davon ist dein signal. oder du nimmst direkt die pwm und 
schaltest die entsprechend ein und aus.

gruß
fabian

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    45,4 KB, 2224 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir ist diese schaltung sehr erfolgreich im einsatz. frequenz ist 
38khz

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Suess wrote:
> Hallo!
>
Wie moduliere ich dann ohne viel Aufwand meine
> Tx-Leitung auf 38kHz?
>
> Danke,
>
> Helge ;-)=)

Also + der LED hängst du an einen der PWM Ports und gibts dort eine 
(logischerweise) 38khz PWM aus. Das könne die AVRs ja in Hardware
Den - Pol der LED dan an den TX Port und dann haste es sozusagen :)
(Hat glaub ich Benedikt mal vorgestellt den Trick)
Die Geschwindigkeit hängt dan etwas vom Empfänger ab die TSOP Dinger 
brauchen unterschiedlich lange Puls/Pause Zeiten.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich würde lieber einen phototransistor nehmen. ich hab bei photodioden
bis jetzt nur ziemlich kapazitiv aussehende kurven hinbekommen, wenns
ein bisschen schneller wurde.

Hä? Photodiode mit nachgeschaltetem Transistor als Verstärker ist um 
Grössenordnungen schneller als ein Phototransistor (--> 
Miller-Kapazität).
Aber ich hab vielleicht zu wenig Phantasie, man kann sicher viel falsch 
machen...

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helge Suess wrote:
> Hallo!
>
> Ich denke an eine Geschwindigkeit von 115 kBit/s wenn sich das ausgeht.

Die Fernbedienungs-Empfänger auf Basis von 36/38kHz lassen nur max. 
2400bps zu.
IrDA ist da wohl die bessere Lösung.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H* wrote:

> ja, das klappt. richtig und wichtig bei höheren leistungen ist, dass der
> µc als sink und nicht als source dient, da er fast doppelt so viel strom
> abführen als liefern kann.

Hä? Doppelt? Um welchen Mikrocontroller handelt es sich denn überhaupt?

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bensch wrote:
> Aber ich hab vielleicht zu wenig Phantasie, man kann sicher viel falsch
> machen...

ja, ich hab mich auch gewundert. kathode über vorwiderstand an positive
spannung, anode auf masse. bei lichteinfall wird die strecke dann
leitend gegen masse. bei mir schaut das ganze allerdings wie ne
kondensatorentladung aus. und das auch schon bei 1kHz... war beim
aufbaun auch nicht allein und wir haben da n paar mal drüber geschaut
und keinen fehler gefunden. egal... andres thema...

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Severino R. wrote:
> Hä? Doppelt? Um welchen Mikrocontroller handelt es sich denn überhaupt?

ja. ist bei jedem pic und avr so, den ich bis jetzt in den fingern 
hatte.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H* wrote:
> Severino R. wrote:
>> Hä? Doppelt? Um welchen Mikrocontroller handelt es sich denn überhaupt?
>
> ja. ist bei jedem pic und avr so, den ich bis jetzt in den fingern
> hatte.

Wäst Du so freundlich und würdest mir je (AVR und PIC) ein aktuelles 
Beispiel nennen? Bin daran nämlich interessiert. Danke vielmals im 
Voraus.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich würde lieber einen phototransistor nehmen. ich hab bei photodioden
>bis jetzt nur ziemlich kapazitiv aussehende kurven hinbekommen, wenns
>ein bisschen schneller wurde. diesen mit einem genügend großen(!)
>vorwiderstand und dann sollte das klappen.
Phototransistoren sind zu langsm. Ein großer Widerstand dahinter 
verlängert das Umladen nur noch weiter.. Sowas geht nur mit Photodiode.


>Ich denke an eine Geschwindigkeit von 115 kBit/s wenn sich das ausgeht.

Suchst du sowas:
Beitrag "Re: IrDA mit 89,6kb/s für Propeller Clock"

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...
seite 196f. zwar nicht doppelt so viel, aber doch knapp 30% mehr sink 
als source.
von pic gab es da mal eine AN zu dem thema, nur find ich sie nicht 
mehr... in den datenblätter geben sie zwar gleiche source/sink-werte an, 
aber auch nur bei den maximum ratings.
ich habe mal mehrere leds bei 20mA direkt mit einem pic gegen masse 
geschaltet. das ging problemlos, aber auch erst, als ich den pic sink-en 
lies. treiben konnte er das nicht. tja, damals war ich noch jung und 
dumm ^^

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H* wrote:
> http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...
> seite 196f. zwar nicht doppelt so viel, aber doch knapp 30% mehr sink
> als source.
> von pic gab es da mal eine AN zu dem thema, nur find ich sie nicht
> mehr... in den datenblätter geben sie zwar gleiche source/sink-werte an,
> aber auch nur bei den maximum ratings.
> ich habe mal mehrere leds bei 20mA direkt mit einem pic gegen masse
> geschaltet. das ging problemlos, aber auch erst, als ich den pic sink-en
> lies. treiben konnte er das nicht. tja, damals war ich noch jung und
> dumm ^^

Danke für den Link. Falls Du die Microchip AN noch findest... Danke im 
Voraus.

Ich war nur ziemlich erstaunt über die pauschale (lies 
Controller-unabhängige) Aussage "..fast doppelt.."

Tatsächlich schreibt Microchip bei den neueren Typen als absolute 
maximum denselben Strom für sink und source, hingegen bei älteren Typen 
(z.B. PIC16C55) einen höheren Sink- als Source-Strom (25mA vs. 20mA).

P.S.:
> tja, damals war ich noch jung und dumm ^^

Jetzt sind wir ja nicht mehr jung, nur noch ... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.