mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsgesteuertes "Poti" in LTSpice


Autor: loeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Allerseits,

Ich möchte mit LTSpice das Verhalten meiner Schaltung in Abhängigkeit 
eines Widerstandswertes simulieren.

Weiss jemand wie man in LTSpice einen spannungsgesteuerten Widerstand 
realisiert. Damit meine ich keinen VDR sondern eher so etwas wie ein 
Poti dessen Schleiferstellung durch eine Eingangsspannung gesteuert 
wird.

So dass ich den Widerstandswert als Funktion R(U)= x*U ausdrücken kann.

Ziel ist es eine grafische Darstellung "Signal über R" zu bekommen.

Ich habe schon mit ".step ... LIST" und ".func" eine Kurvenschar 
hinbekommen, schaffe es aber nicht diese über dem besagten 
Widerstandswert darzustellen. Dazu müsste ich einen Weg finden die mit 
der .step Anweisung gesetzten Einzelwerte in die x-Achse zu bekommen.

Daher die Idee des Spannungsgesteuerten "Poti". Damit häte ich zwei 
echte Meßwerte in der Schaltung die sich in die x und y-Achsen setzen 
lassen.

Mit einer gesteuerten Stromquelle möchte ich ungern arbeiten, weil die 
Spannung über dem "Widerstand" unbekannt ist.

Hat jemand eine Idee?

Autor: Niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stand vor dem selben Problem und habe mir ein Bautteil selbst 
zusammengebastelt, bei dem man eine Spannungsquelle anschließen kann. 
Das Ziel war es eine Sweep Analyse über einen Widerstand von Unendlich 
bis Kurzschluss zu realiseren. Ob es funktioniert konnte ich bisher 
nicht testen. Es befindet sich im Anhang mit zwei Beispielen. Probiers 
mal aus.

Eine Frage an alle anderen hier. Welche Möglichkeiten gibt es, einen 
variablen Widerstand einzubauen ohne auf die Option "step param" 
zurückzugreifen?

Autor: Niemand (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versuch gerad die Datei anzuhangen, aber es scheint nicht zu 
funktionieren.

Autor: ich sag nur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.op

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Widerstand kann man auch direkt in einen gesteuerten "Widerstand" 
umformen. Der wird dann intern wie eine gesteuerte B-Quelle behandelt.
Statt z.B. 1k schreibt man

R=5k*(1+V(na,nb))+1k

na, nb sind Netznamen.
V(na,nb) ist äquivalent zu V(na)-V(nb). Ist V(nb) einfach Masse, dann 
schreibt man z. B.

R=1k*(1+V(na))

Autor: sweep (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Also mit Widerständen scheint das ja gut zu funktionieren aber wie mache 
ich das denn bei einem Kondenstor?

im Valueteil beim kondensator gibnt sich LTspice mit c=1p*v(n007) nicht 
zufrieden. (n007 ist der netzname bei der zu steuerenden 
spannungsquelle).

Autor: M, nicht Q (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sweep schrieb:
> c=1p*v(n007)

LTSpice Magie:
Q=x*1p*v(n007)

Ob es etwas taugt musst du selber testen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.