mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MSP430 - Signal an Reset-Pin instabil


Autor: Martin S. (martins)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe Probleme mit dem Halten einer Verbindung zwischen MSP430F169 
und IAR.
Das Herunterladen funktioniert eigentlich immer ohne Abbruch.
Sobald ich mit "Step over" durch das Programm laufe oder es mit "Go" 
starte, kommt irgendwann die Meldung  "Could not get target status".
Es gibt am Reset Pin andauernd ziemliche Störungen.
Im Bild: oben zwei Signalaufzeichnungen des Reset-Pins, jeweils mit 
anderer Zeitauflösung. Die Ausschnitte zeigen jeweils genau den 
Zeitpunkt, wenn man mit dem Taster manuell einen Reset auslöst. Die 
Nulllinie ist ganz unten, dort wo rechts die 1 steht

Darunter eine Aufzeichung eines Logikanalysator. Durch den nicht perfekt 
eingestellten Logic-Treshold sieht man die Störungen am Reset ohne dass 
Reset ausgelöst wird. Wenn das Programm einmal läuft, dann klappt von 
der Abarbeitung eigentlich alles, bis dann irgendwann wieder der Reset 
ausgelöst wird.

Ganz unten ein Teil des Schaltplans aus dem die Beschaltung von Reset 
und JTAG hervorgeht. Die einzelnen Bauteile habe ich schon mehrfach 
ausgelötet und überprüft. Die Schaltung ist wirklich so aufgebaut, wie 
sie im Schaltplan abgebildet ist. Die L´s sind Ferrite mit jeweils 600 
Ohm.

Zum Code:
main()
{
  WDTCTL = WDTPW + WDTHOLD;   // Stop Watchdogtimer
  port_def();                 
  
for(;;)    // DA-Ausgang hoch und runterzählen
                          {   x=10360;  wait(1);
                         for (x=10360; x <=52567; x+=10000)
                         {    DAAusgabe(x);}
                         P6OUT |= 0x01; // Test 1
                         P6OUT &= 0xFE; // Test 0
                        
                         for (x=52567; x >=10360; x-=10000)
                         {    DAAusgabe(x);}
                         P6OUT |= 0x01; // Test 1
                         P6OUT &= 0xFE; // Test 0
}

Wer kann mir sagen, warum das Reset-Signal beliebig nach unten gezogen 
wird, bzw. warum es immer so bei 1,5 V rumzappelt?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, also ich weiß jetzt nicht, wie du drauf kommst, da Ferrite mit 600 
Ohm reinzubauen. Wo hast du das denn gelesen? Die 600 Ohm und 10nF 
ergeben einen Tiefpass mit 26kHz, wenn ich mich jetzt nicht verrechnet 
habe. JTAG läuft aber dort wesentlich schneller. Du verschleifst ja 
total die Flanken, kein Wunder, dass Debuggen nicht richtig geht. Am 
Reset empfiehlt sich am MSP430 ein reset-Generator z.B. TPS3838K33. Ich 
hab auch öfters mal Probleme mit instabiler JTAG-Verbindung, liegt auch 
ab und zu am Reset. Habe daher den Reset-Ausgang des Debuggers gar nicht 
angeschlossen, da läufts besser.

Autor: Martin S. (martins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian:

> Hm, also ich weiß jetzt nicht, wie du drauf kommst, da Ferrite mit 600
> Ohm reinzubauen. Wo hast du das denn gelesen?

Hier: http://www.rotgradpsi.de/mc/etc/emv.html  Absatz etwa in der Mitte 
der Seite: EMV-Filter



> Habe daher den Reset-Ausgang des Debuggers gar nicht
> angeschlossen, da läufts besser.

Geht das ohne Probleme? Hatte gedacht, es muß dem JTAG auch möglich 
sein, auch einen Reset auslösen zu können.

Ich habe eben nochmal ohne JTAG Stecker gemessen und bekomme immer noch 
das gleiche gestörte Signal am Reset Pin.

Gruß
Martin

Autor: reflection (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 2.gif
    2.gif
    21,3 KB, 341 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich beschalte den Reset wie folgt und das läuft bis Dato IMMER. 
Hatte noch nie Probleme :o) ...wenigstens damit :o)

Greets

Autor: reflection (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, JTAG ist hier nicht der Original 14 Pol Stecker, ist was 
spezielles von mir, also dort nicht auf die Pinbelegung schauen

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wobei 2,2µschon ne recht lange Reset-Zeit erzeugt.

JTAG geht auch ohne RESET, steht auch extra im Manual des FET von TI. 
Bei 4-Wire-JTAG kann der Reset weggelassen werden. Klappt auch 
einwandfrei.

Miss doch mal mit dem Oszi, wie deine JTAG Signale hinter deinen 
Filtern aussehen. Sieht bestimmt sehr verschliffen aus. Und Filter an 
Eingängen bringen in EMV Hinsicht doch nicht viel. Wenn, dann am 
Ausgang.

Autor: Martin S. (martins)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, das mit dem Reset ist erledigt.
Mögliche Ursache: Pin 53 XT2IN hing in der Luft. Man konnte irgendwelche 
langsamen Schaltsignale daran messen. Auf GND gelegt und gut ist.
Reset ist jetzt stabil auf Versorgungsspannung.

Zusätzliches Problem: Durch irgendwelche Verunreinigungen unter der 
JTAG-Pin-Leiste gab es eine hochohmige Verbindung zur Massefläche.

Die Signale von JTAG hab ich gemessen. Stimmt, waren "etwas" flacher als 
erwartet. Alle C´s in den JTAG-Leitungen sind jetzt weg. Einwandfreie 
Signale, allerdings gibt´s jetzt Spannungsspitzen auf der Versorgung. 
Evl. kommen dort jetzt noch 1nF C´s rein.

Reset liegt noch immer an JTAG an, macht keine Probleme mehr.


Danke
Gruß
Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.