mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Oszilloskop richtig bedienen


Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

mit meinem Oszilloskop möchte ich überprüfen, welche Spannung an einem
Pin meines Board anliegt. Ich habe so etwas noch nie gemacht. Reicht
es aus, dass ich den Input des Oszilloskops einfach mit dem Pin 
verbinde?

Gruß

Basti

: Verschoben durch Admin
Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na Masse sollte auch ran.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bedienungsanleitung lesen !?

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

dann hätte ich einmal eine ganz grundsätzliche Frage: Wenn ein Pin unter
Spannung gesetzt wird, bedeutet das doch, dass er positiv geladen ist.
Aber wo ist dann der negative Pol am Board? Auf  dem Datenblatt meines
Boards finde ich so etwas nicht.

Gruß

Basti

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nochmal, an Deiner Messpitze ist (hoffentlich) eine kleine extra 
Klemme. Das musst Du an die Masse Deiner Mess-Schaltung anschließen. 
Ansosnten gibt es  50Hertz Matsch :)

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort. Ich arbeite wirlich zu ersten mal mit Board und 
Oszilloskop.

Dann muss man also sowohl die Messleitung als auch die Masseleitung mit 
dem Pin verbinden!

Aber eine Frage stele ich mir: Aus dem Physikunterricht weiß ich, dass 
man, wenn man eine Spannung messen möchte, ein Voltmeter parallel zum 
Sromkreis schalten muss. Ich versuche, dieses Prinzip hier 
wiederzuerkennen, aber mir gelingt es irgendwie nicht.

Basti

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mess- und Masseleitung müssen natürlich an verschiedene Pins!

Schliess die beiden Leitungen einfach so an, wie du auch dein Voltmeter 
anschliessen würdest.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im tiefsten Sinn ist ein Oszi nichts anderes wie ein Voltmeter, daß die 
Spannung über eine bestimmte Zeit (Einstellbar Time Division) anzeigt. 
Für periodische Signale hat man dann auch noch schöne Funktionen wie 
Trigger, Frequenzmessung etc.... und vieles mehr. Aber es ist eigentlich 
ein Voltmeter.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, wenn das Ding Papa gehört, frag lieber vorher, ob Du es benutzen 
darfst. Die Teile sind nämlich arschteuer. Gruß

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den letzten Tipp, werd ich mal machen.

ist es dann egal, welchen Pin ich für die Masseleitung nehme? Außerdem: 
Wenn ich zwei Pins über das Osziloskop verbinde, dass habe ich ja keine 
Parallelschaltung, sondern eine Reihenschaltung.

Gruß

Basti

Autor: pcbfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Analog
>Na Masse sollte auch ran.

am gleichen PIN?

gib dir mal mehr Mühe!
Wichtig keine Messung von Laien an Schaltungen die Mehr als 40 Volt 
führen
könnten (vorher mit dem Voltmeter prüfen) LEBENSGEFAHR da einige 
Oszilloskopgehäuse geerdet sind.Gehäuse und Masse sind meist elektrisch 
verbunden.

Dein Meßkabel hat eine Spitze und einen zweiten Draht(masse)
Die Masse schließt du mit einer Klemme an Masse zum Beispiel
-Anschluß eines Elko`s vom Netzteil(bitte Schaltplan lesen,ansonsten
die Masse suchen.Wenn du eine Masse gefunden und angeschlossen hast
kanst du mit der Spitze an den Pin gehen und messen.Das Oszilloskop
muß für die zu erwartende Messung eingestellt 
sein.Eingangssignalschalter auf DC,Abschwächer auf ca 10 V/DiV die 
Zeitbasis (ms/DiV,üs/div.)soweit nach links drehen bis der Strahl ohne 
zu flimmern von links nach rechts durchläuft.Dann müßtest du etwas sehen 
können.
Wenn das Signal zu klein ist schrittweise den Eingangsabschwächer nach 
links drehen bis du ein Signal auf 2/3 des Bildschirms angezeigt 
bekommst.
Siehst du nur ein Band(Signal) kannst du mit der Zeitbasis durch 
rechtsdrehen versuchen ein stehendes Bild zu erreichen.Ist das Signal 
unperiodisch muß du versuchen es zu triggern,aber das wirste wohl nicht 
brauchen.


>dann hätte ich einmal eine ganz grundsätzliche Frage: Wenn ein Pin unter
>Spannung gesetzt wird, bedeutet das doch, dass er positiv geladen ist.
>Aber wo ist dann der negative Pol am Board? Auf  dem Datenblatt meines
>Boards finde ich so etwas nicht.

Hängt von der Angabe im Schaltplan ab +5V, VCC ,VDD können positiv
und -5V, -VCC ,-VDD können negativ sein.Masse ist in der Regel Neutral 
und nur ein Bezug auf dem sich alle Spannungen und Signale beziehen.

Wenn du keine Masse findest mußt du schauen ob du einen Punkt GND 
findest.
Das ist dann die Masse.

Wenn noch Fragen sind.

Gruß Martin

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Schliess die beiden Leitungen einfach so an, wie du auch dein Voltmeter
>anschliessen würdest.

Schaltung ist geerdet, Osci ist geerdet. Masse vom Osci an +5V
vom HighPower Netzteil angeschlossen, und Peng !
Osci im Arsch oder Schaltung kaputt :(

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beitrag von Martin hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank. Jetzt 
bin ich einen Schritt weiter.

Gruß

Basti

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Beitrag von Martin hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank. Jetzt
>bin ich einen Schritt weiter.

Zieh dir bitte noch mal meinen Post zum Thema rein !
Wenn du die Masse vom Osci bedenkenlos irgendwo in der
Schaltung anschließt, dann kann das zur Zerstörung
der Schaltung oder des Oscis führen.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war natürlich auch ein guter Hinweis.

Basti

Autor: pcbfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Schaltung ist geerdet

unwahrscheinlich,da Netzteile in der Regel galvanisch trennen.
Erdung nur meist primär.Peng,Peng gibt`s dann nur im Krimi,Western.
(Auch TV-Geräte,sind nicht geerdet weil Eurokabel,kein Schutzleiter
trotzdem hohe gefährliche Spannungen auf dem Chassis).

gruß Martin

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht beim TDS220 :)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls es nicht dein eigenes Oszi ist, was ich vermute, ist derjenige,
der es dir zur Verfügung stellt, in eigenem Interesse sicher gerne
bereit, dir bei den ersten Messungen etwas unter die Arme zu greifen.

Wo am Board ein geeigneter Masseanschluss ist, lässt sich am besten
entscheiden, wenn man es vor sich liegen hat. Selbst wenn die Sache
bei falschem Masseanschluss vielleicht keine Rauchzeichen aussendet,
wirst du doch ziemlichen Müll messen, wenn du die Masseklemme des
Tastkopfs irgendwo anschließt.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss das nicht im Datenblatt stehen, wo sich ein Massepol auf dem Board 
befindet? Der einzige Massepol, den ich finde ist der, der seriellen 
Schnittstelle. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den einfach nehmen kann.

Mir ist bisher unklar geblieben, wie in einem Board Spannungen überhaupt 
erzeugt werden. Nach meinem Schulwissen bedeutet eine Spannung, dass die 
Atome des einen Plus-Pols mehr Protonen als Elektronen enthalten. Die 
Atome des Minus-Pols enthalten mehr Elektronen als Protonen. Das sorgt 
für so etwas wie einen "Überdruck" und einen "Unterdruck" an Elektronen. 
Ich versuche jetzt, dieses Konzept hier irgendwie wiederzufinden. Aber 
das gelingt mir nicht.

Mit ist auch der Begriff der Masse nicht klar. Kann man sich den 
Masseenschluss so wie beim Auto vorstellen, dass man die Ströme über die 
Karosserie zurück zu Batterie fließen lässt?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Physikalisch gesehen ist "Masse" da, wo die Elektronen herkommen, also 
ein Elektronenüberschuß herrscht, der Minuspol. Technisch gesehen ist es 
lediglich ein Bezugspotential für die Schaltung, und es kann durchaus 
eine "positive" Masse geben, gegenüber der die Versorgungsspannung 
negativ ist. Es ist meist die größte Kupferfläche auf einer 
Leiterplatte. Auch Blechteile sind oft dort mit angeschlossen, falls 
vorhanden.

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Deine Leiterplatte eine gemeinsame Masse hat ( ist wahrscheinlich 
so) dann kannst Du auch die Masse der SUBD-Buchse nehmen. Aber Vorsicht 
bei Messungen am Netzteil, da halte ich mich raus.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leute wollt ihr mich veräppeln? warum reden hier leute, die keine ahnung 
haben? Ich habe morgen meine abschlussprüfung (praxis) und da werde ich 
auch mit dem oszilloskop messen müssen der unterschied zwischen 
messgerät und oszilloskop ist: das ein messgerät die spannung anzeigt, 
und ein oszilloskop die spannung abgreift um die frequenz bzw. andere 
elemente zu zeigen!!!

Alsoooo beim Oszi. den längeren an das bautaul mit der spannung und die 
klemme an die masse(meist bezeichnet mit GND)

Viel erfolg

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anonym schrieb:
> leute wollt ihr mich veräppeln? warum reden hier leute, die keine ahnung
> haben?

Willst DU UNS veräppeln? Du Pöbelst gerade in einem 2 Jahre alten 
Thread rum. Meinst du, das interessiert noch jemanden?

Gruß,
Magnetus

P.S.: Der Thread könnte vielleicht mal geschlossen werden ;)

Autor: Wichtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na immerhin ist es doch amüsant wie er sich hier zum Affen macht...als 
würde das Geld für ein Oszilloskop hergegeben nur weil es die Frequenz 
anzeigt.

Davon abgesehen dass diese Anzeige(n) nur bei den neueren mit 
Readout-Funktionen vorhanden ist und auch nicht besser funktioniert als 
ein externer Frequenzzähler (Man also bei überlagerten Signalen ohne 
manuelle Auswertung des Oszillogramms nicht sicher sein kann von welchem 
gerade die Frequenz gezeigt wird).

Und die Hauptfunktion der Spannungsanzeige über den zeitlichen Verlauf 
wurde schliesslich auch schon vor über 2 Jahren hier in diesem Thread 
gut erklärt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.