mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kontrastspannung per MC etc erzeugen ohne Poti?


Autor: Kontraster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe ein Display und benötige Kontrastspannung GND und -5V stehen zu 
Verfügung. Normalerweise habe ich immer ein Poti genommen, doch nun 
wollte ich mal was mit dem MC machen. Geht es vielleicht per PWM und 
Transistor?

Vielen Dank.

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das geht.
Wenn die Kontrastspannung allerdings im Bereich 0...-5V sein soll, würde 
ich die Verwendung eines Optokopplers als Schaltelement vorschlagen. 
Negative Spannungen zur Ansteuerung eines Schaltransistors bekommt man 
nicht so einfach aus den Controller-Ports raus... ;)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem digitalen Poti sollte es auch gehen.

Autor: Kontraster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Axel


@Bernd welches Digitale Poti hast du denn da als Vorschlag?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontraster wrote:
> Danke Axel
>
>
> @Bernd welches Digitale Poti hast du denn da als Vorschlag?

digitales Poti würde ich nicht nehmen.
Die Dinger sind teuer und komplizierter anzusteuern als eine
simple Software-PWM. Ein Transistor als Schalter an einem
Port-Pin der als Ausgang geschaltet ist und du hast schon die
halbe Miete.
Die andere Hälfte ist entweder
* ein Timer der einen regelmäßigen Overflow erzeugt, in dem dann
  die Software PWM erzeugt wird.
* oder, wenn der Pin frei ist, überhaupt eine Hardware-PWM mit
  einem Timer im PWM Modus.

Autor: Kontraster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM ist nicht das Problem, nur sollte nichts fiepen, flackern oder 
stören, wenn ich da mit PWM arbeite

uC / PWM  1K
                      _
             o-------|___|------.
                                |
                                |
                                |
                                |
                              |<
                       .------|  pnp
                       |      |\
                       |        |
                       |        |
               GND     |        |          GND
              o--------o--------)------------o
                                |
                         _    |
                     .--|___|---o
                     |          |
               -8V   |   10K   --- LCD-KONTRAST
              o------o---------v \-----------o
                               npn
(created by AACircuit v1.28.5 beta 02/06/05 www.tech-chat.de)

So könnts klappen .-))


ist von axel, kann einer was dazu sagen aus Erfahrung?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache das mit einem OV, der das PWM über einen R/C-Tiefpaß 2. 
Ordnung an den nichtinvertierenden Eingang geschaltet bekommt. Über den 
invertierenden Einang stellt man Verstärkung und Spannungsnullpunkt ein. 
Der OV versorgt sich aus -5V und +5V. Somit ist in jeder Richtung genug 
Spielraum. Als OV-Typ kommt ein TL071 in Frage.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Stromaufnahme an Vee ist normalerweise so gering, daß ein passiver 
Tiefpass reichen sollte.
Die Zeitkonstante kann ja groß genug sein, bei Änderungen durch den 
Bediener sollten normalerweise 0,1s Zeitkonstante nicht stören.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 5V-Displays reicht auch ein passiver Tiefpaß aus 2x 100nF und 2x 
3kOhm als Pi-Filter, den der µC direkt treiben kann. Für Displays mit 
höherer Kontrastspannung (Grafik-Displays) bietet sich die OV-Variante 
an.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kontraster

Dieses hier z.B.
http://www.analog.com/en/prod/0,,761_797_AD5228,00.html

kostet beim großen C etwa 1.90EUR als Einzelstück.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So mach's ich immer (siehe Anhang) ... geht super. Wenn ich mich recht 
erinnere ist die Schaltung von Travel Rec. ....

Grüße,
Michael

Autor: Kontraster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh, also bei der Kontraststeuerung gibt es bei mir kein VCC, sondern 
-15V. Ändert sich da an der Schaltung etwas?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, dann brauchst Du einen OV, da der Controller in Verbindung mit dem 
einfachen Tiefpaß mit derartiger Spannung nicht umgehen kann. OV 
zwischen +5V und -15V klemmen und mit geeigneten Spannungsteilern die 
Ruhespannung in die nähe des Punktes bringen, wo gerade so die ersten 
Bildpunkte auf dem Display zu sehen sind. Die Spannung, die der 
Controller über den Tiefpaß liefert, wird addiert / subtrahiert und dem 
Display zugeführt.

Autor: Kontraster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OV? Du meinst OPV?

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht als Inspirationsquelle: Schaltplan auf
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm...
Die "Glättung" des PWM-Signals aus dem µC vor IC2A habe ich mit einem 
etwas "dicken" 10uF Kondenstator realisiert, sollte aber wie in den 
schon gezeigten Schaltungen mit weniger Kaptzität auch Funktionieren, 
evtl. PWM-Frequenz anpassen. Die Werte von R6 und R7 sind möglicherweise 
noch an die Kontrastspannung anzupassen. Das Blatt mit mit den 
Berechnungen habe ich grade nicht zur Hand aber man kann auch die Werte 
aus meiner Schaltung als Ausgangswerte nehmen und etwas mit SwitcherCAD 
simulieren und testen (hatte ich seinerzeit auch gemacht und damit 
Steckbretttesterei erspart). SwitcherCAD gibt es kostenlos bei 
http://www.linear.com/designtools/software/switchercad.jsp

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>OV? Du meinst OPV?

Ja. Heute sagt man OV (OperationsVerstärker). Wichtig dabei ist, daß 
dieser wirklich seine Versorgungspannung aus der niedrigst und höchst zu 
erreichenden Kontrastspannung bezieht. Wenn das Display also einen 
Spannungswandler für bspw. -15V hat, muß Vss an diese Spannung und Vcc 
(Vdd) an +5V.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.