mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Equipmentfrage


Autor: Steven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich will mir jetzt was zum Programmieren zulegen.
Hab schon Erfahrungen mit Assembler (8051er) und bin mit C, C++ und 
Pascal/Delphi bewandert.
Ich hab jetzt schon Win-AVR ausprobiert und irgendwie gefällt mir das 
mit den Makefiles nicht so ganz und als mir mein Kollege den 
RS232-Übertragung per UART zeigen wollte, klappte das nicht wegen der 
Makefile. Mhm

Dann kommt noch die Hardware dazu, ich hab das Pollin-Board ohne die 
Funkpads und irgendwie scheint die Übertragung nicht so ganz zu 
funktionieren, PonyProg kann den µC nicht einlesen bzw. identifizieren. 
Dann hab ich das mit einem Dragon versucht, was auch ganz gut geklappt 
hat.

Was ist den für mich so zu empfehlen? Software und Hardware mäßig

Ist dieses Usbprog zu empfehlen. Ich weis ja dass man mit dem Dragen 
über HV die fuses setzen kann ich möchte eben nicht unbedingt 60 euro 
ausgeben, und dann finde ich schade, dass ich das Dragon nicht bei 
Reichelt bestellen kann.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

MfG Steven

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Dir AVR-Studio + GCC-Compiler empfehlen. Die makefiles kann man 
sich automatisch erstellen lassen. Zum programmieren benutze ich das 
AVRISP mkII. Das wird auch von AVR-Studio unterstützt und kostet knapp 
40€ bei Angelika. Wenn Du dich mit größeren AVRs z.B. ATmega128 
beschäftigen willst, würde ich aber eher auf JTAG gehen. Das Interface 
mit USB kostet beim Elektronikladen 44€, also nur unwesentlich mehr als 
das mkII. Dafür kannst Du dann aber auf der Zielhardware debuggen.

Gruß Matthias

Autor: Steven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen gcc-compiler und wo bekomm ich den her?
Wie gesagt mit WinAvr hab ichs schon probiert war aber eher unzufrieden, 
vieleicht ja weil ich was falsch gemacht hab.

MfG Steven

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
jetag hat leider den nachteil das es so viel ich weis mehr Pins braucht. 
Wie heist den das billig Jtag interface für 40 Euronen?
Gruß
Peter

Autor: Steven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja JTAG benötigt mehr Pins; ISP sind nur 6 oder 10.
Ich wollte aber schon über ISP programmieren...
MfG

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welchen gcc-compiler und wo bekomm ich den her?

Wenn man den AVR programmieren will, sollte es der avr-gcc sein...

>Wie gesagt mit WinAvr hab ichs schon probiert war aber eher unzufrieden,
>vieleicht ja weil ich was falsch gemacht hab.

Der AVR-GCC ist der im WinAVR-Paket enthaltene C-Compiler...
Wenn man erst WinAVR installiert und danach das AVRStudio, dann wird der 
avr-gcc automatisch ins AVRStudio eingefügt, und man kann aus dem 
AVRStudio heraus in C programmieren, ohne sich groß um Makefiles etc. 
kümmern zu müssen.
Im WinAVR-Paket ist auch mfile von Jörg Wunsch drin. Damit kann man sich 
sehr leicht ein funktionstüchtiges Makefile bauen...

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ein Makefile an einer nicht funktionierenden RS232-Verbindund schuld 
ist, bezweifle ich doch sehr.

Autor: Matthias Kölling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
http://elmicro.com/de/avrjtag.html
Beim Preis habe ich etwas verhoben. Es sind 41,25€ + Märchensteuer. Aber 
immer noch recht preiswert.

Gruß Matthias

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du mit C für AVR schnell loslegen möchtest solltest Du Dir 
CodeVision AVR anschauen: www.hpinfotech.ro

Dort gibt es eine bis 2K Codegröße freigeschaltete Testversion.

Du brauchst keine Makefiles, die wichtigsten Libraries (LCD, I2C, 1Wire) 
sind schon vorbereitet mit drin und der Codewizard nimmt Dir die 
Timereinstellungen und vieles andere ab.

Wenn Du dann mit C besser vertraut bist, wirst Du auch die 
Schwierigkeiten die Du heute mit WinAVR hast leichter bewältigen können 
;-)

Nachteil:
Im Bereich der kostenlos verfügbaren fertigen Programme gibt es mit 
Sicherheit für WinAVR mehr, und die müssen für Codevision minimal 
angepasst werden.

Aber nach 4 Wochen Codevision fällt Dir auch der Umstieg auf WinAVR 
leichter, wenn Dir die Vollversion zu teuer ist.

Als Programmer würde ich auch den AVR MKII empfehlen.

HTH,
Klaus

Autor: Steven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal

Ich kauf mir jetzt das AVR ISP2 MKII bei Reichelt:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=A38;G...
Dann probier ich es mal mit AVR-Studio mit dem gcc-Compiler und nebenbei 
teste ich mal dieses CodeVison.

Und allen vielen Dank für die Infos!!!

MfG Steven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.