mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsversorgung über Rs232?


Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute !

Ich möchte an einem PC einen Print über die serielle Schnittstelle 
anstecken können und ihn nicht extra mit einem externen netzteil 
versorgen müssen!

also kann man den print irgendwie über die serielle schnittstelle 
versorgen? (auch Bastelarbeiten können als lösung verwendet werden ;) -> 
zB PC Netzteil anzapfen? )

Autor: olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also kann man den print irgendwie über die serielle schnittstelle
> versorgen?

Millionen von Maeusen machen das.

> (auch Bastelarbeiten können als lösung verwendet werden ;)

Keine Sorge, Pfusch ist das schon immer gewesen. Hat aber meistens
funktioniert. Heute vielleicht nicht mehr so oft weil vielleicht nicht
mehr jedes Laptop echte +/-12V liefert.

Olaf

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Deine Schaltung nur sehr wenig Strom aufnimmt, dann ist das 
durchaus möglich; eine serielle PC-Maus begnügt sich mit weniger als 
10mA.

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf dem Print befindet sich ein MAX232 + NAN Gatter + 3 Transistoren 
wobei jeder eine IR LED schaltet -> die mit einem Strom von bis zu 600 
mA gepulst wird!


machbar?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Pulsdauer so kurz ist, dass die mittlere Stromaufnahme bei 
<10mA liegt, dann ja.

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja 50:50 Duty cycle ....

Also nicht :-(

Gibts alternativen? Spannungsversorgung vom netzteil? g

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Spannungsversorgung vom Netzteil" - Sicher geht so etwas, fast alle 
Elektronik funktioniert so.

Was also ist Dein Problem?

Autor: Alexey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es damit einen USB-Port anzuzapfen? Da kannst du ja ohne 
Anmeldung ca. 100mA ziehen.... oder gleich nen USB-Seriell-Wandler z.B. 
mit FT232RL bauen :)

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme einfach die +5V Spannung vom Netzteil her (Floppy Anschluss 
mit 5V) -> kann ich die Vcc und GND über JEDES serielle Kabel (> 10 m) 
führen, oder kann das zum problem werden?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexey wrote:
> Wie wäre es damit einen USB-Port anzuzapfen? Da kannst du ja ohne
> Anmeldung ca. 100mA ziehen.... oder gleich nen USB-Seriell-Wandler z.B.
> mit FT232RL bauen :)

Kann man, darf man aber nicht (laut USB Specs). Ohne Anmeldung sind nur 
wenige mA erlaubt.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache mit der Anmeldung hab ich vor einigen Tagen mal getestet, 
GSM-Modul mit max. 350mA einfach drangehängt, also ein USB Kabel ohne 
Daten, die Daten kamen via RS232. Lief ohne Anmeldung einwandfrei :P

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch mit 200km/h durch die Ortschaft fahren, läuft meistens 
auch einwandfrei, aber zulässig ist es trotzdem nicht...

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch vor ne kleinere AVR-Schaltung aufzubauen die über Pin 4 (DTR) 
der RS232 Schnittstelle versorgt werden soll.
Schaltung besteht aus:
1 ATmega8-16PU (@16 MHz)
1 MAX232

genutzt werden nur 4 Pins als Input (soll ein kleiner LA werden).

Wie schaut denn ungefähr der Stromverbrauch dann ungefähr aus?

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagen denn die Datenblätter des Atmega8 und MAx232??

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben endlich die passende Seite gefunden im Atmega-Datenblatt: 20mA bei 
5V und 16MHz

Na dann kann ichs wohl vergessen.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der MAX232 zieht auch ordentlich...

Autor: Michael Rathmair (dj_motionx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlag mal meine "Bastellösung vor"

Mano schrieb:
> Gibts alternativen? Spannungsversorgung vom netzteil?

Du machst dir einfach an der Rückseite von deinem PC einen kleinen 2 
poligen Steckverbinder mit der Spannung vom Netzteil die du brauchst (5V 
denke ich).
Dein Gerät hat einen ganz normalen 9 poligen D-Sub Stecker mit nem 
kleinem Schwanz dran der für die Spannnungsversorgung ist. Die 
spannungsversorgung kannst du ja dann im gleichen Kabel führen wie die 
RS232. Somit gibts "Strom ohne Ende" -> Sicherung einbauen !

L.g

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm doch einen UART -> USB-Wandler, dann hast du am PC auch die 
virtuelle serielle Schnittstelle. Verwendest du sonst einen 
RS232->USB-Wandler? Dann wandelst du 2mal zu viel. Und du hast gleich 
einen USB-Port, aus dem du deine Schaltung versorgen kannst.

Autor: Sebastian R. (sebr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. Rathmair schrieb:
> Du machst dir einfach an der Rückseite von deinem PC einen kleinen 2
>
> poligen Steckverbinder mit der Spannung vom Netzteil die du brauchst (5V
>
> denke ich).

Ungünstig, da die Benutzung an verschiedenen PCs und auch Laptops 
vorgesehen ist.

Kevin K. schrieb:
> nimm doch einen UART -> USB-Wandler, dann hast du am PC auch die
>
> virtuelle serielle Schnittstelle. Verwendest du sonst einen
>
> RS232->USB-Wandler? Dann wandelst du 2mal zu viel. Und du hast gleich
>
> einen USB-Port, aus dem du deine Schaltung versorgen kannst.

Darauf wirds wohl hinauslaufen, macht die Sache leider bischen 
aufwendiger da ich n Layout machen muss und kein Lochraster nehmen kann 
und auch den FT232RL erst bestellen muss. Aber ist wohl das beste. Mit 
Netzteil is mir zu umständlich.

Handelt sich bei dem Nachbau übrigens um das hier: 
http://www.ikalogic.com/scanalogic_home.php

Autor: Michael Rathmair (dj_motionx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
>> Du machst dir einfach an der Rückseite von deinem PC einen kleinen 2
>>
>> poligen Steckverbinder mit der Spannung vom Netzteil die du brauchst (5V
>>
>> denke ich).
>
> Ungünstig, da die Benutzung an verschiedenen PCs und auch Laptops
> vorgesehen ist.
ok sorry wußte ich nicht mit Bastellösung hab ich auch Einzellösung 
angenommen.

Sebastian R. schrieb:
> Darauf wirds wohl hinauslaufen, macht die Sache leider bischen
> aufwendiger da ich n Layout machen muss und kein Lochraster nehmen kann

Es gibt tolle Adapertplatinen von SSOP28 auf "normalen Lochraster 
Raster"

L.g.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.