mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vorschläge für AVR Mega 32 Board


Autor: Thomas St. (Firma: RF-I) (rasieel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich bin gerade beim entwickeln eines Atmega 32 Board. und wollte noch 
ein paar ideen einbinden von anderen.

I/O

- 8 Taster Schaltbar zwichen High and Low
- Alle Ports extra gefasst
- RS-232 Schntistelle ( SUB-D 9)
- RS-232 Schnitstelle TTL ( 2 Pol Pinheader)
- 8 LED´s
- ISP con 10 Pol
- Onboard ISP ( SI - Prog)
- USB RS-232 Modul steckbar
- Auswechselbarer quarz
- Extra spannungsregler für Expand anschluss ( 64 Pol DIN Bauart B)

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich behaupte mal, Du wirst hinterher bei Deinen Projekten feststellen, 
daß sowieso viel mehr drumrum hängt als auf dem Board ist.

Mein STK200 hat ein Bekannter, das STK500 liegt im Schrank.

Geblieben sind das Steckbrett und ein paar Lochrasterbaugruppen, die da 
mit rauf dürfen.
RS232 "Modul" mit MAX232 drauf und Sub-D Buchse dran. Reinstecken, 2 
Brücken zu + und GND und RX oder/und TX zum AVR.
7660 um mal schnell -5V zu haben.
Der MC34063 für bis zu -20V um Vee für größere Displays hat es leider 
noch nicht zum Modul gebracht...
Kleinkram wie eine Leiste mit 4 Tasten, die unten Stifte für das 
Steckboard hat, eine LED-Leiste mit 8 LED, die mal irgendwo ausgebaut 
wurde und jetzt auch steckbar ist.
Ein FTDI-USB-Modul gibt es auch noch, Adapter für 10pol. ISP, das 
Steckbrett hat an der Seite eine Netzteilbuchse, eine 3,5mm 
Stereo-klinkenbuchse und eine Cinchbuchse hat es auch noch bekommen.

Stromversorgung für die kleinen Sachen ist ein 5V 1A Trafo-Netzteil 
eines IOMEGA-ZIP, ein 7V 2A von einer alten Kamera gibt es noch und ein 
12V 2A, alles Steckernetzteile.

Irgendwie war letztlich von den STK nur der CPU-Sockel und manchmal der 
MAX in Benutzung, der Rest steckte irgendwie an Portkabeln drumrum und 
weglegen liß sich der Kram schlechter als der Steckbrett-Kram.

Aber nur meine Meinung und Erfahrung...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt nur die Pins auf Leisten herauszuführen würde ich immer GND und 
VCC mit daneben legen. Denn was nützt Dir ein Pin, wenn Du z.B. den 
Sensor nicht mit Spannung versorgen kannst ?

Manche Platinen bieten auch ein Lochrasterfeld für Zusatzaufbauten an.

Ansonsten kommt es auf den Einsatzzweck an.

Ich benutze auch ein Steckbrett und ätze mir dann Platinen für spezielle 
Aufgabenstellungen (z.B. Datalogger, LED-Platine, 
LCD-Ansteuerungsplatine über I2C, I2C Platine mit EEProms, RTC, 
AD-Wandler etc.)

Autor: Thomas St. (Firma: RF-I) (rasieel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer hätte intresse daran etwas mitzuhelfen und der kann dann auch eine 
doppelseitige platine kostnlos erhalten die ich fertigen lasse,

Autor: jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum setz du da nicht einfach ein mega 32 rauf ?

Beitrag "AVR ATmega8TestBoard"


jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.