mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Lupe für SMD Löten


Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,

Ich will mir eine Lupe fürs SMD Arbeiten zulegen, man kommt ja nicht von 
diesen Gehäusetypen weg...
Mit Welchen Lupen bzw Vergrößerungen arbeitet ihr denn so? Kennt jemand 
Angebote?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: 6645 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie auch schon erwaehnt, eine 3.5er Lesebrille.

Autor: Julian O. (juliano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6645 wrote:
> Wie auch schon erwaehnt, eine 3.5er Lesebrille.

Eine solche benutze ich ebenso. Und das Gute daran ist: bei einem Preis 
von ~10€ macht man nichts falsch und kann bei bedarf immer noch eine 
Lupenbrille o.Ä. kaufen

Autor: der Warze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze eine Kopflupe mit wechselbaren Einsätzen. gab es billig beim 
grossen C. Diese ist nicht verkleidet, das hat den Vorteil das das 
Gesichtsfeld auf die Arbeitsfläche frei ist. Sehr nützlich wenn man auf 
ein Messgerät blicken will oder ein Werkzeug sucht.

Ist meiner Meinung nach viel besser als Lupenleuchten, die sind immer 
beim Arbeiten dem Werkzeug im Weg. Zur Inspektion der Platinen aud 
Fehler gehen sie aber gut vorausgesetzt die Linse ist einigermassen 
guter Qualität. Leider ist bei vielen billigen Teilen das Bild oft schon 
ein kleines Stück der Mitte so verzerrt das genaues Arbeiten schwer 
möglich ist.
Eine gute Lupenleuchte ist in der Regel viel teuerer als eine 
Kopflupe/Lupenbrille

Autor: thyristor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat wer Erfahrungen mit sowas hier:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=EB2;G...

(Falls der Link nicht geht: DNT DIGIMICRO :: DNT Digital Mikroskop mit 
1,3 Mio. Pixel, )

Nen großer TFT steht bei mir eh am Arbeitsplatz rum.
Ist nur die Frage ob die minimale Vergrößerung von 10x so praxistauglich 
ist...

Kennt jemand andere brauchbare Kameras (analoge gehen natürlich auch) 
mit Vergrößerungsoptik von 1x - 20x oder so?

Da fällt mir gerade ein, ich habe ja noch meine alte Nikon Digiknipse 
mit 3x Zoom... hmmm mal sehen ;)

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3,5 Dioptrien? Ich habe bissl über 4 da seh ich ja gar nichts mehr, muss 
ich da 7 komma x nehmen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich will mir eine Lupe fürs SMD Arbeiten zulegen, man kommt ja nicht von
>diesen Gehäusetypen weg...
>Mit Welchen Lupen bzw Vergrößerungen arbeitet ihr denn so?

Wenn man gute Augen hat, geht es ohne Lupe besser. Bis 0402 und Pitch 
0.4mm löte ich ohne optische Hilfsmittel. Wenn man eh eine Brille trägt, 
macht eine zusätzliche Lupe auch keinen Sinn, weil viel zu viele 
Verzerrungen auftreten. Ab einer bestimmten "Kleinheit" der Gehäuse ist 
dann auch nicht mehr das Auge, sonden die Hand und die Stärke des 
Lötwerkzeugs die Grenze.

Autor: i5004 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab einer bestimmten "Kleinheit" der Gehäuse ist dann auch nicht mehr das
> Auge, sonden die Hand und die Stärke des Lötwerkzeugs die Grenze.
Da muss ich aus eigener Erfahrung widersprechen. Ich löte mit einem 
Stereomikroskop (ab 200€; Vergrößerung: 10x) und habe damit keine 
Probleme mit 0402 und 0.5mm pitch. Ohne Mikroskop und ohne Lupe kann ich 
max. 0805 vernünftig löten. Wenn du den Lötkolben und die Bauteile 
besser siehst, dann wird die Hand automatisch ruhiger.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man eh eine Brille trägt,
>macht eine zusätzliche Lupe auch keinen Sinn, weil viel zu viele
>Verzerrungen auftreten.

Unsinn! Die Brille trägt man nicht um eine "Lupe" auf der Nase zu haben, 
sondern um wieder einigermaßen an die 100 Prozent Sehkraft zu kommen. 
Ich habe zwischen 3 und 4 Dioptrien und brauche dennoch für SMD eine 
Lupe. Die Lupe allein genügt aber nicht, es braucht noch eine gute 
Beleuchtung aus kurzer Distanz (20 Watt Halogen genügt). Wer nicht so 
viel Geld über hat kann sich erst mal eine der billigen 100 mm Lupen im 
Kunststoffständer für < 10 Euro holen (made in China :)). Die verzerren 
zwar stark in den Randbereichen, haben aber eine sehr hohe Vergrößerung 
an der Lötstelle und mit etwas Geschick kann man auch mit beiden Augen 
durchschauen, ohne zu schielen zu müssen. Ist immer noch besser als 
irgendwelche Monokel zu verwenden.

Man muss sich aber auch nicht unbedingt 0603 oder kleiner antun oder 
wollt ihr Handyplatinen fertigen? Leidet ihr an Platinenschwund oder ist 
FR4 nicht mehr bezahlbar? Um Leiterbahnen zu kreuzen nehme ich primär 0 
Ohm in 1206 aber nicht 0603 oder gar 0402. So klein wie NÖTIG, nicht wie 
möglich zumindest wenn man selber ätzen möchte.

Autor: Lupo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende auch wie schon oben erwähnt eine Lupe mit Kunstoffständer 
für normale SMD Aufgaben und dazu noch von AnMo die DinoLite Plus in 
Verbindung mit meinem Laptop.
Man erhält auch noch die DinoCapture Software dazu, mit der man ganz 
einfach Distanzen, Bohrungen usw. abmessen und natürlich Lötungen 
kontrollieren kann. Beim Löten ist es sehr sehr hilfreich, ohne diese 
Lupe hätte ich keine Möglichkeit gehabt einige SMD Bauteile in 
QFN-Gehäuse zu löten.
Der Preis ist dementsprechend "etwas" höher...:-)

MfG

Autor: thyristor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lupo:

Wie gut ist denn die 10x Vergrößerung zu gebrauchen? Ist das dann nicht 
schon zu groß?
Bringen 20x oder gar 100x überhaupt irgendwas ausser wenn man die Milben 
auf der Platine Filmen will? ;)


> Der Preis ist dementsprechend "etwas" höher...:-)

ja 250 $ ist schon etwas mehr als die 99 Euro für das DNT DIGIMICRO von 
Reichelt da (OK bald nicht mehr g).

Hat aber ansonsten ziemlich ähnliche Specs - die Auflösung vom DNT ist 
besser. Bei der Optik weiss ich das natürlich nicht.

Autor: Lupo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thyristor

Hey!

Sry, das ich erst jetzt schreibe, hatte heute Nachmittag kaum Zeit 
gehabt.

Mit der unnötigen Vergrößerung gebe ich dir recht, so hoch braucht man 
es gar nicht, weil das Bild dann total "unscharf" ist und man die 
Lötstelle kaum sieht, vor allem wenn noch Flux drauf ist :-)
Also mit der Lupe von Reichelt müsste man locker auskommen denke ich. Es
Und die Lupe ist eher zum kontrollieren, weil löten muss man die QFN 
Dinger oder andere sowieso mit ner Gulwing-Spitze. Da muss man halt 
abwegen, was einem wichtig ist, ich würde eher das Geld in die 
Lötspitze/kolben investieren, als für die Lupe 250€ ausgeben...aber wenn 
mans mal hat ;-)

Hast du denn schon oft SMD-Teile in QFN-Gehäuse o.ä. geolötet? Wie sind 
da deine Erfahrungen???

MfG

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergrößerungen > 10 sind nur in den seltensten Fällen nützlich.
Die Tiefenschärfe nimmt mit steigender Vergrößerung ab und ein 0402 ist 
bei x40 entweder oben scharf oder unten.
Ich habe am Arbeitsplatz ein Stereo-Mikroskop, einstellbar von 6-40fach, 
mit eingebauter Ringleuchte. Super!
Meistens ist aber die unterste Vergrößerung eingestellt und damit sind 
0402 problemlos zu bearbeiten.
Liegt aber im Preis vermutlich bei deutlich >1k€ :-(

Für den Hobbybereich habe ich mir einen klappbaren Aufsatz auf meine 
Brille besorgt - ähnlich den Sonnenbrillenaufsteckern. Gibt es günstig 
(ca. 15€) beim Optiker in verschiedenen Stärken.

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Für den Hobbybereich habe ich mir einen klappbaren Aufsatz auf meine
>Brille besorgt - ähnlich den Sonnenbrillenaufsteckern. Gibt es günstig
>(ca. 15€) beim Optiker in verschiedenen Stärken.

Der Preis klingt gut, aber wie sieht sowas genau aus? "Doppelmonokel" 
oder quasi doppelte Brille? Dioptrien? Schärfentiefe bzw. Sehabstand zur 
Platine?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...aber wie sieht sowas genau aus?
Es ist quasi eine doppelte Brille, die eben aus zwei Gläsern besteht und 
in der Mitte eine Klammer zum Befestigen an der normalen Brille besitzt.
Das entspricht genau Omas Lesebrille, nur eben mit 
Befestigungsmöglichkeit für Brillenträger und unter Beibehaltung der 
Korrektur deiner normalen Brille (z.B. wichtig bei Astigmatismus).

Ich weiß jetzt nicht mehr, in welchen Dioptrie-Werten die angeboten 
werden. Sicherlich nicht mit 20, aber so 5 ...8 sollte es schon geben.
Sehabstand und Tiefenschärfe hängen wie bei der Lupe von der 
Vergrößerung (= den Dioptrien) ab.
Probiere es doch einfach mal mit der (Lese-)Brille deiner Oma aus, 
inwieweit dir das weiterhelfen könnte.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mein Tipp: vergiß die Lupe, nimm so eine Lupenbrille, wie sie z.B. die 
Zahnärzte kennen. Der Vorteil ist, das der Abstand der Lupen zu den 
Augen konstant bleibt. Bei einer Lupe bist Du entweder mit dem Kopf oder 
der Lupe ständig am korrigieren. und steroskopisches Sehen ... vergiß 
es! Entweder die Lupe ist ein ausgewachsenes Industrie-System, Kosten 
kEuro ... oder es hilft Dir nicht wirklich weiter.

Aktuell benutze ich meine Lupe für die Arbeitsplatzbeleuchtung ... ;-) 
(weil Lampe integriert) und die Lupenbrille zum arbeiten! Gibt es beim 
großen C oder ELV, aber besser auch bei eBay, Kosten so ca. 10 Euro! 
Bieten meist 3 Vergrößerungen, wobei die 2. Stufe eine ausklappbare 
Doppellinse und die 3. Stufe eine eindrehbare Einzellinse ist (also 
weniger brauchbar). Allerdings bist Du bei der 3. Stufe eh schon auf ca. 
5 cm Abstand dran! Gehäuse schwarz, manchmal mit Beleuchtung (die aber 
als Witz zu betrachten ist, ich hab sie gleich abmontiert). Das Ganze 
ähnelt ein bischen einem Cap ohne Dach. ;-)

Soviel dazu ...

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: Daniel P. (ppowers)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir auf dem Flohmarkt mal ein russisches Binokularmikroskop 
gekauft. Vergrößerung 4x bis mindestens unendlich. Geht sehr gut und man 
muss dafür keine >1k Euro ausgeben. Diese Mikroskope werden relativ 
häufig angeboten, einfach mal die Augen aufhalten. Und sie scheinen 
unkaputtbar zu sein.
Einzig bei der Befestigung der Platine während des Lötens muss man etwas 
kreativ sein.

gruß
daniel

Autor: dmg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bis mindestens unendlich.

Klasse die russische Technik, kann man damit Quarks sehen?
lol - Sprengt die Grenzen nicht nur der Physik sonder auch der Logik

Autor: dmg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann diese Lupenbrille empfehlen.

http://www1.business.conrad.de/scripts/wgate/zcop_...

Wir nutzen die hier alle, auch Lesebrillenträger (bis auf unsere jüngste 
Mitarbeiterin die lötet SMD astrein ohne Lupe) und sind sehr zufrieden.

Autor: dmg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merke gerade das der kopierte link wohl nicht geht.
Hier die Artikel-Nr.: 814160 - RT, kostet St. 13,03
Die eingebaute LED-Lampe ist aber kaum brauchbar.

Autor: Daniel P. (ppowers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dmg wrote:
>>bis mindestens unendlich.
>
> Klasse die russische Technik, kann man damit Quarks sehen?
> lol - Sprengt die Grenzen nicht nur der Physik sonder auch der Logik

Nein, Quarks sieht man natürlich nicht! Zumindest nicht ohne die nur 
gegen Aufpreis erhältiche Quanten-Hall-Effekt-Filterscheibe.
Dafür kann man aber die Wanderung der Elektronen live mitverfolgen. Zum 
Debuggen von Mikrocontrollerschaltungen sehr gut geeignet.

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HildeK
Danke für die Info.

@Daniel P.
Ein echter Augenschmaus dein Flohmarkt Mikroskop, schaut toll aus!

@dmg
wusste gar nicht, dass Conrad da auch was hat. Werde ich mir mal 
ansehen. Ist halt die Frage ob das bei vorhandener Brille klappt. Zwei 
Gestelle aufsetzen ist doch recht unbequem. Merkt man wenn man als 
Brillenträger eine Schutzbrille überzieht (um sich vor Spritzern beim 
Ätzen zu schützen).

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Interessierter:

schau mal diesen Link (eBay, Suche "Kopflupe" Verkäufer STRONG-BUY)
Ebay-Artikel Nr. 280216877378

Ich bin selbst Brillenträger und kann bestätigen, das das zusammen geht 
(außer vielleicht beim King-Size-Brillenmodell ;-) )

Und wie gesagt, es gibt verschiedene Anbieter, das Produkt ist i.d.R. 
identisch, die ev. mitangebotene Beleuchtung ist 'n Joke. Aber für den 
Preis ...

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Nachtrag: der obige eBay-Link soll nur ein Beispiel sein, ich habe 
einfach nur nach einem Bild gesucht ... einfach mal die Anbieter 
durchschauen!

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: dmg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Brille ist bei der Kopflupe im allgemeinen (Lesebrille) nicht nötig 
da ja die Lupe zur Vergrösserung allein reicht (notfalls nimmt man eine 
stärkere Vergrösserung).
Ein Problem ritt nur auf wenn eine spezielle Brille zum sehen unbedingt 
nötig ist. Dafür gibt es auch Aufsätze die an die Brille angesteckt 
werden können, wurde oben schon erwähnt.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.