mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR Protokoll für TSOP 17xx


Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mit dem Datenblatt der Vishay IR Empfänger mal etwas gerechnet 
aber verstehe einiges noch nicht, auch wenn ich eine IR Strecke zum 
Laufen gekriegt habe.

Welches ist der optimale Duty-Cycle der Sendediodenpulse um maximale 
Reichweite zu erreichen? 50%? Ich verstehe da die Diagramme noch nicht 
richtig.

Soll man dem Nutzsignal eine Präambel vorstellen, die den Filter 
einschwingen lässt?

Wie knapp kann man an die Grenzwerte des Bausteins gehen? Im Datenblatt 
steht er würde ab 6 Zyklen bereits ein Signal erkennen?

Da der TSOP kräftig verzerrt schwebt mir folgendes vor:

0 = 10 Zyklen
1 = 20 Zyklen
Datenende = 30 Zyklen
Gap = ?

Softwareprotokoll wie üblich mit Checksumme.

Wie breit muss eigentlich die Gap sein zwischen den 1'sen und Nullen?

Gruss,
Christian

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, das Protokoll bestimmst du ja selber dieser TSOP tut ja nur deine 
Impulse zerhacken da ist das Duty-Cycle Verhätniss 50%. Schau dir mal 
das Dokument an hier wird einfach durch die Pausenlänge bestimmt ob eine 
1 oder eine 0 übertragen worden ist. Wenn man aber den nicht zerhackten 
Impuls möglichst kurz wählt und die Pausenzeit möglichst lang braucht 
man nicht von 50% Duty Cycle ausgehen und kann die Diode viel stärker 
belasten.

Meine Emmpfehlung LD274-3 da kannste locker mal 3A pro Impuls 
durchschießen, wenn du den Impuls kurz hälst und die Pausen lang 
gestaltest, in dieser hinsicht ist das Protokoll hier gut gemacht, 
andere Protokolle z.B. RS232 wäre hier nicht so gut da wenn 8 mal High 
übertragen wird hat die Diode ja gar keine Pause aus die die durch die 
Modulation kommt aber die ist ja nur 50%

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für den Text, habe ich interessante Werte rausgeholt. Auf die Idee 
die Signale in der Pause zu codieren kam ich auch schon. Meine Frage war 
die, welcher Duty Cycle im Trägersignal die höchste Reichweite 
verspricht. Ein Burst wird bezeichnet als Serie von Trägerimpulsen, in 
diesem Falle wird 250us lang 38 khz gesendet. Das Trägersignal aber 
lässt sich ja auch so gestalten, dass zB 20% ein und 80% aus sind. Dann 
sind es immer noch 38khz.

Beim Rumspielen habe ich gemerkt, dass es ohne Präambel nicht geht oder 
nur sehr fehlerträchtig.

Gruss,
Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.