mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bin gerade "geblitzt" worden


Autor: Selber Schuld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grade' auf der Autobahn in' er Baustelle mit tmax. 80km/h,
8m hinter mir ein Renault der drängelt und mich zum schneller fahren 
provoziert, bei 99km/h werd ich geblitzt.

Lohnt sich ein Einspruch?

Bitte keine Rechtsberatung, nur eure Erfahrung und Empfehlung.

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd erst mal auf's Photo warten, wenn du Glück hast ist das andere 
Auto mit drauf und schon können sie dir nix...

Autor: hmmh, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einspruch? Lohnt sich denke ich nicht.

Wer auf Drängeleien reagiert ist leider selber Schuld. Auch wenns blöde 
klingt.. moralisch ist der Drängler schuld.. objektiv betrachtet du :-(

Anderseits wärs auch mal wieder Zeit zu meckern, dass in der Baustelle 
geblitzt wird ;-) Wer fährt denn da schon wirklich nur 80? :-D

99km/h sind 35€ ohne Punkt. Gängig. Zahl.. und gut ist.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn beide 99 km/h fahren zahlen beide.

mein vorschlag nicht provozieren lassen, wenn mir einer auf die pelle 
rückt ohne ersichtlichen grund werde ich immer um ein kleinwenig 
langsamer.

Autor: Selber Schuld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...und schon können sie dir nix...


Hab ich auch gedacht, aber die Fotoausschnitte sind ja grad so groß, 
dass nur die Frontpatie des eigenen PKWs drauf sind.
Oder müssen die auch das Verkehrsgeschehen um mich herum knipsen?

Autor: Jurij G. (jtr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FRAGENSTELLER wrote:
> mein vorschlag nicht provozieren lassen, wenn mir einer auf die pelle
> rückt ohne ersichtlichen grund werde ich immer um ein kleinwenig
> langsamer.

Ich passe dann immer die Geschwindigkeit so an das sie zum Abstand 
passt. Bei manchen die extrem dicht auffahren wird es dann halt was 
langsamer...

Autor: Selber Schuld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant ist ja, wie 'FRAGENSTELLER' schreibt, das beide zahlen 
müssen.
Ich habs aber nur einmal blitzen gesehen. Wenn aber einer nicht zu 
zahlen braucht darf auch der andere nicht belangt werden.
Das Kennzeichen des Dränglers hab ich, aber wie kriegt man raus, ob der 
auch zahlen muss?

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warte einfach mal ab was da kommt.
Im schlimmsten Fall ist es eine Verwarnung.
Zahlen, fertig.

Wenn nicht klar ist, wer den Blitz augelöst hat,
kommt eventuell garnix.

Ha, wie kommst Du denn auf 99km/h. Ist Dein
Tacho geeicht?

Autor: Thomas Unger (tommy12)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nur der Ausschnitt,
die haben noch das grosse genormte Foto,
auf welchem sie eine spezielle Folie mit Entfernungsangaben, Winkeln ... 
drauflegen. Wenn da noch ein anderes Auto mit drin ist ist die Messung 
ungültig.

Ergo zum Anwalt damit, der fordert die Unterlagen an.
Davor testen die das noch mal ausführlich. Wenn es da Unstimmigkeiten 
gibt stellen die sofort die Ermittlungen ein.

Das kostet aber mind. 50 Euro Anwalt.
Lohnt sich bei der Geschwindigkeit nicht!






Selber Schuld wrote:
>>...und schon können sie dir nix...
>
>
> Hab ich auch gedacht, aber die Fotoausschnitte sind ja grad so groß,
> dass nur die Frontpatie des eigenen PKWs drauf sind.
> Oder müssen die auch das Verkehrsgeschehen um mich herum knipsen?

Autor: Thomas Bremer (Firma: Druckerei Beste) (virtupic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selber Schuld wrote:
> Grade' auf der Autobahn in' er Baustelle mit tmax. 80km/h,
> 8m hinter mir ein Renault der drängelt und mich zum schneller fahren
> provoziert, bei 99km/h werd ich geblitzt.

Provozieren ist die ein Seite, provozieren lassen die andere. Wo ist das 
zulässige Limit? Wie schnell darfst du ungestraft fahren, wenn dich 
jemand drängelt?

Die Polizei sagt da ganz klar, dass du dich trotzdem an die Regeln 
halten musst.

> Lohnt sich ein Einspruch?

Würde mich wundern. Du kannst gegen den Drängler Anzeige erstatten. 
Okay, das hilft dir nicht. Aber wenn sein Kennzeichen auf dem Foto oder 
dem Folgefoto ist, dann lernt er vielleicht draus.

virtuPIC
/ggadgets for tools & toys

Autor: Olaf Stieleke (olaf2001)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Einspruch lohnt nicht, zu schnell gefahren bist du selbst - wenn du 
im Widerspruch auch noch anführst, das der Hintermann dich ja so 
bedrängt hat, könnte man da auch einen Vorsatz draus drehen (doppeltes 
Bußgeld idR). Zahlen bringt also Frieden, so hoch ist die Buße nun auch 
wieder nicht ;)

Im übrigen siehst du auf dem BGB nur den entscheidenden Ausschnitt, der 
das Kennzeichen und das Gesicht des Fahrers zeigt. Das Original ist 
mehrere Größenordnungen besser und vor allem ist auch sehr viel mehr 
drauf.

Autor: Selber Schuld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ha, wie kommst Du denn auf 99km/h.

Beim Audi A3 ist neben dem Tacho noch eine Digitalanzeige. Genormt ist 
die auch nicht, desshalb wird ja 7%(?) abgezogen.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einzige chance - vielleicht ist dein kennzeichen durch den drängler, 
wenn er hinten an dir dranklebt, verdeckt.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachsatz - oder wurde von vorne geblitzt?
dann könnte der drängler die 'besseren' karten haben. :-(

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird doch nur von vorne geblitzt. Von hinten gäbs kein Bild vom 
Fahrer. Aber wie gesagt, wer sich drängeln lässt -> selber Schuld. Und 
in Baustellen zu blitzen macht natürlich Sinn, da arbeiten schließlich 
Leute die es gar nicht mögen wenn gelegentlich Autos durch ihren 
Arbeitsplatz fliegen.

Thomas

Autor: Helmut Ru (heru01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Geblitzter,

wie die Vorschreiberlinge schon sagten:
warts mal ab.

Mir ist das gleiche passiert, auch Baustellenbereich, da war auf 80 
begrenzt und ein Laster ist mir fast in den Kofferraum gekrochen 
(Abstand < 50 cm) - das sieht in den Rückspiegeln beeindruckend aus wenn 
Du Hinter Dir nur noch "Wand" hast... Ich hatte gerade beschleunigt, da 
wurde ich auch geblitzt.
ABER:
ich habe nie etwas bekommen.
Warum weiss ich nicht genau.
Entweder haben die den Laster gesehen (der hatte gerade aufgeblendet) 
und den Sachverhalt erkannt (was ich sehr ungewöhnlich finden würde)
oder das Bild von mir war nicht verwertbar.

Deshalb: immer erst abwarten. Wenn Du Rechtsschutz hast und die Nummer 
Deines Hintermanns dann wird das was längeres; aber wenn sie ein Bildle 
von Dir haben dann wird das auch normal ausgewertet. Bei der Summe lohnt 
das normal  nicht.
Ansonsten: zahlen. was bleibt Dir übrig? Hätte ich auch gemacht unter 
Angabe der Autonummer des Hintermanns und des geschilderten 
Sachverhaltes.

PS: Ich kann Dich aber gut verstehen. Ich hab auch erst mal gekocht vor 
Wut wegen so einem Deppen hinter mir...
Es lebe die Rambobahn. Laster sind nun mal die Stärksten. Dann kommen 
die Transporter und die Möchtegernjeeps mit ihren Pfunden. Am untersten 
Ende kommmt unsereins....

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmut Ru wrote:
> wie die Vorschreiberlinge schon sagten:

Du bist dir im Klaren, daß das eine ziemlich abschätzige Wortwahl ist?


@ Selber Schuld
Wie lange braucht eigentlich die Kamera, bis sie das nächste Bild 
schießen kann?

Wenn sie den Drängler auch geblitzt haben, dann können sie sich 
ausrechnen, mit welchem Abstand der dir auf den Fersen war und dann 
wirds teuer für den Vogel...

Allerdings wirst du davon kaum etwas davon mitbekommen, dank 
Datenschutz.

Autor: Selber Schuld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd' mal abwarten. Danke für euren Trost!

Allseits freie Fahrt ;-)

Autor: Martin Z. (zilluss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sicherheitsabstand richtet sich ja nach der Formel Abstand= 1/2 
Geschwindigkeit. Wenn der Hintermann ersteres nicht ändern will muss man 
eben selbst die Geschwindigkeit dem Abstand anpassen :-) Vorallem bei 
Baustellen wo es meist keine Überholmöglichkeit gibt ärgert man den 
Drängler so richtig schön!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Einspruch würde sich dann lohnen, wenn der Blitzende widerrechtlich 
geparkt hat und du das nachweisen kannst.
Aber zahlen musst du vorher auf jeden Fall.

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dir ist aber klar das du damit den Tatbestand der Nötigung betreibst ?

Ein Oberlehrer ist genauso dran wie jemand der schnell fährt ...
20 Km/h zu schnell = 35 Euro 0 Punkte

Nötigung = 75 Ocken + 2 Punkte ...

Autor: falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im übrigen siehst du auf dem BGB nur den entscheidenden Ausschnitt, der
>das Kennzeichen und das Gesicht des Fahrers zeigt. Das Original ist
>mehrere Größenordnungen besser und vor allem ist auch sehr viel mehr
>drauf.

Bist du sicher? Das Foto welches immer auf dem "Gebührenbescheid" drauf 
ist, ist ja in übelster Qualität!

Habe da auch mal ein Foto bekommen, unser Glück war, dass das zugehörige 
Rathaus (war ne Messung innerorts) sich fast 4 Monate Zeit ließ um mir 
das Ticket zu schicken. Auf dem Foto konnte man absolut nichts erkennen 
und ich gab dann an, dass ich den Fahrer auf dem Foto nicht erkennen 
kann und nun nach vier Monaten auch nciht mehr weiß wer gefahren ist 
(was auch der Wahrheit entsprach) - darauf hin wurde die ganze Sache 
eingestellt. Wobei es damals um ganze 4 km/h ging, ich glaub das sahen 
die selber auch nicht so wild!?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. wrote:
> ein Einspruch würde sich dann lohnen, wenn der Blitzende widerrechtlich
> geparkt hat und du das nachweisen kannst.

Das hilft überaupt nichts: Die Polizei hat in dieser Beziehung ziemliche 
Narrenfreiheit, solange sie nicht den Verkehr durch wirklich kriminelles 
Parken gefährdet.

Autor: hein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es war zwar in diesem fall die autobahn aber häufig wird man von 
irgenwelchen zivilen stadt- oder kreisangestellten aus pkws geblitzt. 
d.h. das sind nichtmal beamte, und haben vlt. grademal eine kurze 
einweisung ins gerät bekommen.
bei sowas kommt mir echt die galle hoch, denn das idt keine 
verkehrssicherung mehr, sondern reines geldverdienen.

mein vorschlag: strafen höher (so ab 10kmh gibts fahrverbot für nen 
monat oder so) und mehr polizeikontrollen mir rausziehen

Autor: Martin Z. (zilluss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:
> dir ist aber klar das du damit den Tatbestand der Nötigung betreibst ?
>
> Ein Oberlehrer ist genauso dran wie jemand der schnell fährt ...
> 20 Km/h zu schnell = 35 Euro 0 Punkte
>
> Nötigung = 75 Ocken + 2 Punkte ...

Wenn ich Angst habe das mein Hintermann mir auffährt werd ich denke ich 
meine Geschwindigkeit runternehmen dürfen. Dann sollte der Hintermann es 
auch begriffen haben und Abstand halten. Wenn nicht behalte ich die 
langsame Geschwindigkeit zur Sicherheit aller ein. Das ist doch keine 
Nötigung.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Ziel wrote:
> Jiggler wrote:
>> dir ist aber klar das du damit den Tatbestand der Nötigung betreibst ?
>>
>> Ein Oberlehrer ist genauso dran wie jemand der schnell fährt ...
>> 20 Km/h zu schnell = 35 Euro 0 Punkte
>>
>> Nötigung = 75 Ocken + 2 Punkte ...
>
> Wenn ich Angst habe das mein Hintermann mir auffährt werd ich denke ich
> meine Geschwindigkeit runternehmen dürfen. Dann sollte der Hintermann es
> auch begriffen haben und Abstand halten. Wenn nicht behalte ich die
> langsame Geschwindigkeit zur Sicherheit aller ein. Das ist doch keine
> Nötigung.

Das hängt von den Umständen ab. Wenn Dir das auf einer dreispurigen 
Autobahn auf der linken Spur passiert, dann liegt das Problem eher bei 
Dir, wenn es auf einer dreispurigen Autobahn auf der rechten Spur 
passiert, dann eher beim Drängler.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Dränglern in der Baustelle den Tempomat auf 80 km/h einstellen, den 
Innenspiegel wegklappen und nicht nach hinten schauen. Am Ende der 
Baustelle Vollgas geben, das ärgert den Drängler noch mal.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hein wrote:
> mein vorschlag: strafen höher (so ab 10kmh gibts fahrverbot für nen
> monat oder so) und mehr polizeikontrollen mir rausziehen

Und was würde das an der Abzocke ändern???

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn ich Angst habe das mein Hintermann mir auffährt werd ich denke ich
meine Geschwindigkeit runternehmen dürfen."

Nö, dann darfst Du auf die rechte Spur wechseln.

Gruss
Axel

Autor: hein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@uhu

das geld kann nicht mehr von der stadt für irgendwas ausgegeben werden 
sondern geht für die polizeibeamten drauf. außerdem könntest du dann 
nicht einfach weiterfahren und sagen: "haha, 35 € da lach ich doch" 
sondern mussst dir das gelaber von nem polizisten anhören und darfst 
nicht mehr weiterfahren. :)

da ist der lerneffekt viel größer und eindringlicher. denn solange es 
günstig und einfach ist wird halt mal ein bisschen geflitzt.

Autor: Volvo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Und was würde das an der Abzocke ändern???

Schon wieder einer, der sich nicht an Regel und Gesetze halten 
will/kann. Und wenn er erwischt wird - Abzocke schreit.

Ist es nicht so, Uhu?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nachdem, aus welchem Bundesland du bist, gibts noch ne andere 
Möglichkeit:

http://www.adelaideinstitute.org/Germany/geschwind...

grins..

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So lang man keine Vollbremsung hinlegt sollte es da keine Probleme 
geben.
Ausserdem, wenn man selber langsam fährt auf der Autobahn, dann würde es 
mich wundern, wenn man da wegen Nötigung belangt werden würde. Bei den 
Elefantenrennen werden die LKW Fahrer ja auch nicht wegen Nötigung 
belangt. Und die bremsen die Leute teilweise von Tempo 130-200 auf Tempo 
80 aus!
Allerdings darf man dann auch nicht permanent links fahren, wenn die 
rechte Spur Platz lässt.

Auf freier Strecke lass ich einem Raser die ersten 10-15 km/h noch 
durchgehen, aber wenn mir einer mit ner Lichthupe kommt oder übelst 
dicht auffährt, obwohl meine eigene Geschwindikeit ca. 10-15 km/h über 
der erlaubten liegt, wird jeder (Einsatzfahrzeuge ausgenommen) hinter 
mir konsequent ignoriert!

Und da mach ich keinen Unterschied zwischen rechter od. linker Spur!

Wenn die Leute keine Verkehrsschilder lesen können, dann können die mich 
mal sonstwas! Das hat nichts mit Oberleher zu tun, sondern mit Beachtung 
der Verkehrsregeln. Wenn der Hintermann meint eine Anzeige machen zu 
müssen, dann soll er den Leuten von der Polizei doch mal erklären, wieso 
er die hochzulässige Geschwindikeit überschritten hat und von seinem 
Vordermann erwartet ebenfalls die STVO zu missachten....

Ich kann nur jedem empfehlen sich zu nichts nötigen zu lassen. Kein 
reindrücken in eine Lücke (rechte Spur), wenn es danach weder vorne noch 
hinten für einen Sicherheitsabstand reicht. Auch keine plötzlichen 
Ausweichmanöver nur weil einer im Tiefflug von hinten kommt! Erst Lage 
abschätzen, und wenn es dann passt die Spur wechseln! Alles andere ist 
ein zu großes Risiko, für das man selber die Verantwortung trägt!

Die Tiefflieger werden es nicht darauf ankommen lassen, einem den 
Kofferaum zu verbiegen. Im Zweifelsfall die Warnblinke rein, wenn sich's 
vorne Staut.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Anderseits wärs auch mal wieder Zeit zu meckern, dass in der Baustelle
>geblitzt wird ;-) Wer fährt denn da schon wirklich nur 80? :-D

mein Bruder arbeitet beim Land Hessen und ist da für Instandhaltung von 
Autobahnbrücken zuständig.
Nachdem immer wieder Idioten sich nicht an die 
Geschwindigkeitsbeschränkungen an Baustellen gehalten haben und es immer 
wieder zu Unfällen, auch mit Toten und den Bauarbeitern kam sind sie vor 
ein paar Jahren dazu übergegangen am Anfang von Baustellen zwei 
Sattelschlepper mit Kies abzukippen.
Da haben sich auch schon einige Rambos blutige Nasen geholt während die 
Bauarbeiter verschont blieben ...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> Thilo M. wrote:
>> ein Einspruch würde sich dann lohnen, wenn der Blitzende widerrechtlich
>> geparkt hat und du das nachweisen kannst.
>
> Das hilft überaupt nichts: Die Polizei hat in dieser Beziehung ziemliche
> Narrenfreiheit, solange sie nicht den Verkehr durch wirklich kriminelles
> Parken gefährdet.

Bei uns gibt's 'ne Privatfirma, die verleiht die Blitzer an die 
Gemeinden. Die haben mittlerweile schon 45(!) von den Dingern.
Nur die Bedien-Büttel (keine Polizisten) stellen sich gerne komplett auf 
den Gehweg auf der gegenüberliegenden Straßenseite und blitzen vom Auto 
aus.
Als ich da mal angehalten habe (nach dem Blitz, ca 15kmh zu schnell) und 
die Karre mit dem Handy geknipst habe, kam auch nie ein Knöllchen.
In irgendeinem Automagazin (Auto-Motor-Sport mit Peter Stützer glaub' 
ich) kam das auch mal. Also Foto machen, bezahlen und Einspruch erheben. 
'Man darf keine Ordnungswidrigkeiten ahnden, indem man selbst eine 
begeht' (oder ähnlich) hieß das Urteil.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volvo wrote:
>>> Und was würde das an der Abzocke ändern???
>
> Schon wieder einer, der sich nicht an Regel und Gesetze halten
> will/kann. Und wenn er erwischt wird - Abzocke schreit.
>
> Ist es nicht so, Uhu?

Du wirsts nicht glauben, aber ich hab in den vergangenen 10 Jahren genau 
ein mal 20 Euronen abgdrücken müssen für zu schnelles Fahren.

Aber ganz im Ernst: Jeder Psychologe weiß, daß überzogene Strafen keine 
erzieherische Wirkung haben, sondern nur Haß provozieren.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FRAGENSTELLER wrote:
> mein vorschlag nicht provozieren lassen, wenn mir einer auf die pelle
> rückt ohne ersichtlichen grund werde ich immer um ein kleinwenig
> langsamer.

Na das kenn ich :-) Wenn ich mit "unserm" KTW unterwegs bin (zur Info: 
chronisch untermotorisiert, 2,8 Tonnen leer, auf 56 PS gedrosselt) 
passieren so Drängeleien oft. Andrerseits... lass sie doch überholen, 
zumindest beim KTW hab ich dann das Werkzeug zur Behandlung solcher 
Organspender gleich dabei g (nee... Scherz)

Autor: tut nichts zur Sache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias Lipinsky
das ist sehr, sehr gut.
Wäre noch interessant auf Grund welcher "Rechtslage" das Verfahren 
eingestellt wurde und ob der "streitbare" Herr seine "Auslagen" für sein 
Hobby bekam.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geringfügigkeit wohl. Vermutlich hatte das Gericht weder Zeit noch Lust, 
sind wegen dieses Kleinkrams stundenlang mit dem Herrn herumzuärgern und 
dabei Steuergelder abzubrennen. Ich vermute dass er, würde er auf die 
Erstattung seiner Auslagen bestehen, doch noch Gelegenheit bekäme, seine 
Standpunkte vor Gericht darzulegen. Denn wenn er das Geld erhalten 
hätte: jede Wette das er es stolz rausposaunen würde.

Ich frage mich ja, was er tun wird, wenn ihn jemand mal über's Ohr haut. 
Egal in welchem Sinn des Wortes. Mit Klagen wird das schwierig, wenn man 
die real existierende Gerichtsbarkeit nicht anerkennt...

Autor: tut nichts zur Sache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das wird möglicherweise schwierig sein.
Die Leute auf dem "illegalen" Amtsgericht hatten sicher auch was zu 
lachen

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom wem will er die Auslagen eigentlich erstattet bekommen? Das Gericht 
kann es nicht sein, denn das gibt es für ihn ja garnicht. Damit ist das 
aus seiner Sicht nichts anderes als eine Auseinandersetzung mit einem 
x-beliebigen Fremden der ihm unaufgefordert ein komisches Schreiben 
zugesandt hat. Ein Vertrag über eine kostenpflichtige Dienstleistung 
wird daraus so schnell nicht. Und wenn er meint, dass dem so wäre, kann 
er es ja einklagen ;-).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kaiser wrote:
> Vom wem will er die Auslagen eigentlich erstattet bekommen? Das Gericht
> kann es nicht sein, denn das gibt es für ihn ja garnicht.

Nein, er hat dem Gericht ja geschrieben. Er erkennt es nur nicht an, das 
heißt aber noch lange nicht, daß es aus seiner Sicht niemanden gibt, der 
ihm die Zeit stiehlt.

> Damit ist das
> aus seiner Sicht nichts anderes als eine Auseinandersetzung mit einem
> x-beliebigen Fremden der ihm unaufgefordert ein komisches Schreiben
> zugesandt hat.

Genau.

> Ein Vertrag über eine kostenpflichtige Dienstleistung
> wird daraus so schnell nicht. Und wenn er meint, dass dem so wäre, kann
> er es ja einklagen ;-).

Er bestand ja auch letztendlich wohl nicht auf Kostenersatz... Im 
übrigen schrieb er auch nur, sein Stundensatz betrüge 120 €. Über die 
Anzahl Stunden, die ihm gestohlen wurden, hat er sich doch nicht 
ausgelassen, oder?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:

> heißt aber noch lange nicht, daß es aus seiner Sicht niemanden gibt, der
> ihm die Zeit stiehlt.

Diese Form des Diebstahls ist allerdings legal und ohne Vertrag auch 
meist nicht kostenpflichtig ;-).

> Anzahl Stunden, die ihm gestohlen wurden, hat er sich doch nicht
> ausgelassen, oder?

Doch. Auf Seite 15. 3 Stunden à 120€ = 360€.

Autor: Selber Schuld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jeder Psychologe weiß, daß überzogene Strafen keine
> erzieherische Wirkung haben, sondern nur Haß provozieren.

Naja, Psychologen wissen selten was den Menschen so umtreibt.

Wenn ich nach A oder CH fahre halte ich mich strikt an die Vorschriften, 
eben weil dort die Strafen so hoch sind.

Autor: _Gast_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber ganz im Ernst: Jeder Psychologe weiß, daß überzogene Strafen keine
>erzieherische Wirkung haben, sondern nur Haß provozieren.

Nur bei psychisch kranken Menschen. Die Strafen in Deutschland für 
Verkehrsdelikte sind lächerlich und wenn einige kranke Deutsche darauf 
überreagieren, werden sie wohl im benachbarten Ausland gleich Amok 
laufen.

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott das sind 19km/h zu schnell. Zieht man die Toleranz ab, 
bekommst du nicht mal Bußgeld. Ich würde deine Sorge verstehen, wenn man 
sich der 30ger mit 98km/h geblitzt hätte.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> Es wird doch nur von vorne geblitzt.

In Holland blitzen sie öfters auch mal von hinten. Die Blitzgeräte 
hängen, soweit ich weiß, an den Querstreben über den Autobahnen, hinter 
den Schildern (Ausfahrt, Richtung der Autobahn usw.).

Damit kann man vor allem Motorradfahrer drankriegen.

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZITAT :

So lang man keine Vollbremsung hinlegt sollte es da keine Probleme
geben.
Ausserdem, wenn man selber langsam fährt auf der Autobahn, dann würde es
mich wundern, wenn man da wegen Nötigung belangt werden würde. Bei den
Elefantenrennen werden die LKW Fahrer ja auch nicht wegen Nötigung
belangt. Und die bremsen die Leute teilweise von Tempo 130-200 auf Tempo
80 aus!
Allerdings darf man dann auch nicht permanent links fahren, wenn die
rechte Spur Platz lässt.

Auf freier Strecke lass ich einem Raser die ersten 10-15 km/h noch
durchgehen, aber wenn mir einer mit ner Lichthupe kommt oder übelst
dicht auffährt, obwohl meine eigene Geschwindikeit ca. 10-15 km/h über
der erlaubten liegt, wird jeder (Einsatzfahrzeuge ausgenommen) hinter
mir konsequent ignoriert!

Und da mach ich keinen Unterschied zwischen rechter od. linker Spur!

Wenn die Leute keine Verkehrsschilder lesen können, dann können die mich
mal sonstwas! Das hat nichts mit Oberleher zu tun, sondern mit Beachtung
der Verkehrsregeln. Wenn der Hintermann meint eine Anzeige machen zu
müssen, dann soll er den Leuten von der Polizei doch mal erklären, wieso
er die hochzulässige Geschwindikeit überschritten hat und von seinem
Vordermann erwartet ebenfalls die STVO zu missachten....

Ich kann nur jedem empfehlen sich zu nichts nötigen zu lassen. Kein
reindrücken in eine Lücke (rechte Spur), wenn es danach weder vorne noch
hinten für einen Sicherheitsabstand reicht. Auch keine plötzlichen
Ausweichmanöver nur weil einer im Tiefflug von hinten kommt! Erst Lage
abschätzen, und wenn es dann passt die Spur wechseln! Alles andere ist
ein zu großes Risiko, für das man selber die Verantwortung trägt!

Die Tiefflieger werden es nicht darauf ankommen lassen, einem den
Kofferaum zu verbiegen. Im Zweifelsfall die Warnblinke rein, wenn sich's
vorne Staut.

/ZITAT

Ähm du weisst aber schon das die Lichthupe laut STVO als Ankündigung für 
den Überholvorgang, als Warnung (auch vor der eigenen Geschwindigkeit) 
genutz werden darf bzw. sogar muss ?

Nur mal so als Gedankenanstoss.

Ich würd gerne mal mit nem Leo II die Linke Spur leer machen.
Ich denke mal du bist auch einer der Konsorten die auf ner 3 Spurigen 
Autobahn immer in der Mitte fahren obwohl Rechts frei ist ....

Es drängelt kein Mensch auf der Rechten Spur ...
Und ich drängel nicht sonder warne nur mit der Lichthupe bzw. kündige 
den Überholvorgang an.
Zu nah Auffahren ist nicht...
Und als Tipp, rechts dran vorbei kostet nur schlappe 20 Euro ....

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat :

Wenn die Leute keine Verkehrsschilder lesen können, dann können die mich
mal sonstwas! Das hat nichts mit Oberleher zu tun, sondern mit Beachtung
der Verkehrsregeln. Wenn der Hintermann meint eine Anzeige machen zu
müssen, dann soll er den Leuten von der Polizei doch mal erklären, wieso
er die hochzulässige Geschwindikeit überschritten hat und von seinem
Vordermann erwartet ebenfalls die STVO zu missachten....

/ Zitat

Ähm was ist in deinen Augen Oberlehrertum ???
Ich finde das Beschreibt es ganz genau !

Warum willst du mir vorschreiben an welche Regeln ich mich halten soll, 
wo ist bitte dein Staatlich Verbrieftes Recht dazu ?
Das liegt alleine beim Staat und somit bei seinem Organ der Polizei ...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:

> Ähm du weisst aber schon das die Lichthupe laut STVO als Ankündigung für
> den Überholvorgang, als Warnung (auch vor der eigenen Geschwindigkeit)
> genutz werden darf bzw. sogar muss ?
>
> Nur mal so als Gedankenanstoss.

OK. Nehme ich auch zur Kenntnis.

Du braust also von hinten heran, blinkst mit der Lichthupe um mir
die Warnung zukommen zu lassen "Jetzt komm ich". Ich schau in den
Rückspiegel und entscheide für mich, dass der Abstand noch locker
ausreicht damit du deine Geschwindigkeit anpassen kannst womit die
Warnung für mich hinfällig ist.

Wo ist das Problem?

> Zu nah Auffahren ist nicht...

Bei dir vielleicht nicht. Aber bei den meisten anderen schon.
Die hast du schon fast auf der Hutablage.

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat :

OK. Nehme ich auch zur Kenntnis.

Du braust also von hinten heran, blinkst mit der Lichthupe um mir
die Warnung zukommen zu lassen "Jetzt komm ich". Ich schau in den
Rückspiegel und entscheide für mich, dass der Abstand noch locker
ausreicht damit du deine Geschwindigkeit anpassen kannst womit die
Warnung für mich hinfällig ist.

Wo ist das Problem?


/ Zitat

Und wenn dann der Platz für 4 Sek einscheren auf die Rechte Spur reicht, 
dann ist der Tatbestand der Nötigung erfüllt, nur mal so als Info.
In D herscht ein Rechtsfahrgebot.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:

> Und wenn dann der Platz für 4 Sek einscheren auf die Rechte Spur reicht,
> dann ist der Tatbestand der Nötigung erfüllt, nur mal so als Info.

Und wenn er nicht reicht?

> In D herscht ein Rechtsfahrgebot.

Ja, schön. Nur wenn ich blöderweise einen LKW rechts neben mir habe,
was mach ich dann. Mich in Luft auflösen?

Und ja: Sowas kommt öfter vor als du uns jetzt verkaufen willst.
Kein Mensch hat ein Problem damit, wenn du von hinten angebraust
und vorbeiziehst. Ich hab aber ein Problem damit, wenn im dichten
Abendverkehr sowieso noch 20 Autos vor mir sind, und wir alle
zusammen eine LKW Kolonne überholen und dann kommt so ein A....
daher, der meint er muss sich seinen Weg mit der Lichthupe frei-
blinken.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, Rechtsfahrgebot. Aber nicht für die Trottel
auf der Überholspur. Wenn rechts noch Platz ist, kann
man ja rüberfahren, OK. Aber wegen einem Drängler,
der in der Baustelle noch die Lichthupe benutzt: Nur
GANZ langsam....

Autor: Sultan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>99km/h sind 35€ ohne Punkt. Gängig. Zahl.. und gut ist.

In der Schweiz werden echte 99 mit 3 Abzug zu 96 gewertet. Das kostet 
240 SFr! Sind 160 Euro glaube ich.

160,- <-> 35,-  und da meckerst Du noch.

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wenn dann der Platz für 4 Sek einscheren auf die Rechte Spur reicht,
>dann ist der Tatbestand der Nötigung erfüllt, nur mal so als Info.


Falsch. Irgend so ein realitaetsfremder Richter hat mal entschieden, 
dass man rechts fuer min 18 Sekunden mit gleicher Geschwindigkeit 
weiterfahren koennen muss, damit man recht rueber muss.

Aber das sieht die Fraktion jung-dynamisch-ruecksichtslos natuerlich 
anders.

Die machen ja auch fuer 4 Sekunden Platz oder?

Gast2

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast2 wrote:
>>Und wenn dann der Platz für 4 Sek einscheren auf die Rechte Spur reicht,
>>dann ist der Tatbestand der Nötigung erfüllt, nur mal so als Info.
>
>
> Falsch. Irgend so ein realitaetsfremder Richter hat mal entschieden,
> dass man rechts fuer min 18 Sekunden mit gleicher Geschwindigkeit
> weiterfahren koennen muss, damit man recht rueber muss.
Aber afair nur, wenn hinter einem alles frei ist (allgemeines 
Rechtsfahrgebot). Wenn von hinten ein offensichtlich schnellerer 
Verkehrsteilnehmer naht, dann ist das zu lange, v.a. bei geringeren 
Geschwindigkeiten.

BTW: Es gibt in D nicht nur ein Rechtsfahrgebot, sondern andererseits 
auch eine Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen von derzeit 130 km/h 
(sofern nicht anders angegeben), und wenn einer einen "normalen" 
Überholvorgang (also nicht 1 km vorher schon links raus und dann mit 2 
km/h Geschwindigkeitsdifferenz vorbeischleichen) mit besagter 
Geschwindigkeit durchführt, dann kann man den auch zuende überholen 
lassen und darf nicht erwarten, dass der in jede kleine Lücke zwischen 
zwei Lkw einschert.

Und es ist unbestritten, dass es Idioten gibt, die jemanden, der bereits 
mit 140-150 km/h überholt, von der Überholspur zu vertreiben versuchen. 
Und das ist dann wirklich Nötigung. Auch bei Strecken, auf denen eh 
eine Geschwindigkeitsbegrenzung gegeben ist, habe ich das Recht, meinen 
Überholvorgang mit der angegebenen Höchstgeschwindigkeit zu beenden, 
ohne dass einer versucht, mir in den Kofferraum zu klettern...

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du ich fahre auch mit 255 Km/h auf der Rechten Spur wenn da Platz ist.

Aber diese ganzen netten Leute, die sich mit 100 Km/h auf die Linke Spur 
begeben und dann nen LKW der 90 - 95 Km/h fährt überhohlen wollen, dafür 
dann sage und schreibe 10 - 15 Km brauchen... Das ist leider realität.

Auch gehen mir diese ganzen Spinner auf m Sack, die meinen auf ner 3 
Spurigen Autobahn wäre die rechte Spur nur für LKWs und dann permanent 
mit 100 auf der Mittleren dahin tuckern, wobei rechts Kilometerweit kein 
Fahrzeug zu sehen ist ...

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging hier um die Baustelle mit Tempolimit 80.

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:

Gast2 wrote:
>>Und wenn dann der Platz für 4 Sek einscheren auf die Rechte Spur reicht,
>>dann ist der Tatbestand der Nötigung erfüllt, nur mal so als Info.
>
>
> Falsch. Irgend so ein realitaetsfremder Richter hat mal entschieden,
> dass man rechts fuer min 18 Sekunden mit gleicher Geschwindigkeit
> weiterfahren koennen muss, damit man recht rueber muss.
Aber afair nur, wenn hinter einem alles frei ist (allgemeines
Rechtsfahrgebot). Wenn von hinten ein offensichtlich schnellerer
Verkehrsteilnehmer naht, dann ist das zu lange.

BTW: Es gibt in D nicht nur ein Rechtsfahrgebot, sondern andererseits
auch eine Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen von derzeit 130 km/h
(sofern nicht anders angegeben), und wenn einer einen "normalen"
Überholvorgang (also nicht 1 km vorher schon links raus und dann mit 2
km/h Geschwindigkeitsdifferenz vorbeischleichen) mit besagter
Geschwindigkeit durchführt, dann kann man den auch zuende überholen
lassen und darf nicht erwarten, dass der in jede kleine Lücke zwischen
zwei Lkw einschert.

Und es ist unbestritten, dass es Idioten gibt, die jemanden, der bereits
mit 140-150 km/h überholt, von der Überholspur zu vertreiben versuchen.
Und das ist dann wirklich Nötigung.

/ Zitat

da stimme ich dir vollkommen zu !
Und die Lichthupe kommt nur wenn nen Träumer Km lang auf der Linken Spur 
rumträumt wärend die rechte Frei ist !
Das ist doch genau das was ich die ganze Zeit aussage.
Es geht mir um die ganzen Oberlehrer, die dann meine jetzt bleib ich 
erst recht auf der Linken Spur, wenn meine 1.2 L Tröte mit 45 PS nur 
110Km/h schaft warum sollte der RS hinter mir dann schneller fahren ...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:
>
> BTW: Es gibt in D nicht nur ein Rechtsfahrgebot, sondern andererseits
> auch eine Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen von derzeit 130 km/h
> (sofern nicht anders angegeben), ...

Das ist aber eine ,,gummiweiche Höchstgeschwindigkeit'': du sollst
,,unter normalen Umständen'' nicht schneller fahren als 130 km/h.

Davon, dass du nicht auch langsamer fahren darfst, ist da keine Rede.

Ganz davon abgesehen ist das ganze Gefasel komplett weg vom Thema,
da es um eine Baustelle ging, die auf 80 km/h limitiert war.

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat :

Es ging hier um die Baustelle mit Tempolimit 80.

/ zitat

ja auch da gibt es die Schleicher auf der Linken Spur die sich nicht 
trauen zu Überhohlen. Die sollten dann doch bitte auf die Rechte Spur 
wechseln. Rechtsfahrgebot gilt auch in Baustellen. Und wenn ich meine in 
der Baustelle mehr wie 80 Km/h fahren zu müssen, dann ist das MEIN Ding 
und muss nicht von nem "Oberlehrer" geahndet werden, denn wie ich schon 
sagte liegt dieses Recht einzig beim Staat...

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat :

Johannes M. wrote:
>
> BTW: Es gibt in D nicht nur ein Rechtsfahrgebot, sondern andererseits
> auch eine Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen von derzeit 130 km/h
> (sofern nicht anders angegeben), ...

Das ist aber eine ,,gummiweiche Höchstgeschwindigkeit'': du sollst
,,unter normalen Umständen'' nicht schneller fahren als 130 km/h.

Davon, dass du nicht auch langsamer fahren darfst, ist da keine Rede.

Ganz davon abgesehen ist das ganze Gefasel komplett weg vom Thema,
da es um eine Baustelle ging, die auf 80 km/h limitiert war.

/Zitat

Wer langsamer fährt als die Angegebene Richtgeschwindigkeit, der gehört 
auf die Rechte Spur ... Frag mich jetzt nicht nach dem § aber es steht 
in der STVO

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:

> ja auch da gibt es die Schleicher auf der Linken Spur die sich nicht
> trauen zu Überhohlen. Die sollten dann doch bitte auf die Rechte Spur
> wechseln. Rechtsfahrgebot gilt auch in Baustellen.

In vielen Baustellen ist die Linie zwischen den Fahrspuren durchgezogen, 
womit sich das Thema Fahrstreifenwechsel und Überholen dann erübrigt 
hat.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und genau das ist der Grund dafür, warum ich auch
Volltrotteln Platz mache, aber nur dann, wenn auch
Platz ist und ich nicht zu schnell werden muss !
Sonst definitiv nicht!

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wer langsamer fährt als die Angegebene Richtgeschwindigkeit, der gehört
>>auf die Rechte Spur ... Frag mich jetzt nicht nach dem § aber es steht
>>in der STVO

Und sowas liebe ich, im Sommer mit dem Motorrad hinter den Autos zu 
fahren die sich an die 50km/h halten. Passiert auch, dass es zwei 
nebeneinander sind und würden das Ganze mit Absicht veranstalten.

Es gibt doch Polizei und solche Bürger müssen nicht unbedingt 
Hilfsheriffs spielen. Wenn ich in der Stadt mit 65 km/h erwischt werde 
ist es mein Problem.

Was das Thema drängeln angeht, ist es für mich tabu. Wenn jemand der 
Meinung ist man müsse den Sheriff spielen, drängel ich trotzdem nicht. 
Was ich nicht mag ist, wenn ein Auto 2 Meter hinter mir fährt und das 
bei 100 km/h auf der Autobahn

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat (Benedikt K. (benedikt) ):

Jiggler wrote:

> ja auch da gibt es die Schleicher auf der Linken Spur die sich nicht
> trauen zu Überhohlen. Die sollten dann doch bitte auf die Rechte Spur
> wechseln. Rechtsfahrgebot gilt auch in Baustellen.

In vielen Baustellen ist die Linie zwischen den Fahrspuren durchgezogen,
womit sich das Thema Fahrstreifenwechsel und Überholen dann erübrigt
hat.

/Zitat

ja in der Ein- und Ausfahrt der Baustelle, die restlichen Km sind schön 
gelb gestrichelt ...

Zitat ( Bobby (Gast) ):

Und genau das ist der Grund dafür, warum ich auch
Volltrotteln Platz mache, aber nur dann, wenn auch
Platz ist und ich nicht zu schnell werden muss !
Sonst definitiv nicht!

/Zitat

Ähm eine Frage, beleidigst du immer, wenn dir die Argumente ausgehen ?
Finde ich unter erwachsenen Menschen recht arm.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:

> Und wenn ich meine in
> der Baustelle mehr wie 80 Km/h fahren zu müssen, dann ist das MEIN Ding

Nein.  Die Begrenzung ist ja insbesondere dafür da, andere davor zu
behüten, dass du ihnen Schaden zufügst.  Insofern ist es nicht allein
DEIN Ding.  Eigentlich belegen deine Kommentare, dass du nicht in
der Lage bist, im Rahmen der gesellschaftlich anerkannten Normen (die
in der StVO ihren Ausdruck finden) ein Kraftfahrzeug zu führen.

Aber der Thread ist sowieso langsam reif für /dev/null.

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht jeder der auf der linken Spur 100 fährt, möchte auch 100 fahren. 
Vielleicht lässt ihn ja der Vordermann nicht vorbei. Und dann kommt so 
einer von hinten, der mit der Lichthupe seinen Überholwunsch ankündigt 
und hat schlicht Pech.

Autor: Lars L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähhh,

ich bin jetzt nicht auf dem aktuellen Stand, aber dass man mit der 
Hupe/Lichthupe einem ÜbeholWUNSCH Ausdruck verleihen darf, halte ich für 
ein Gerücht.
Man darf (nicht muss) mit der Hupe (nicht Lichthupe) ausserhalb von 
Ortschaften den Überholvorgang ankündigen. Aber wer macht das schon. Man 
darf aber nicht, z.B. wenn die Linke Spur auf der Autobahn "blockiert" 
ist mit der Lichthupe anzeigen, dass man überholen will --> Nötigungung. 
Ganz eagal wie viel Abstand man hält.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich in der Stadt mit 65 km/h erwischt werde
> ist es mein Problem.

Nein. In der Stadt sind auch noch andere Leute als Du unterwegs. Auf 
einer menschenleeren Landstraße mit Tempolimit 50 mag es vielleicht nur 
Dein Problem sein, aber die wird nicht ohne Grund dieses Tempolimit 
haben, und wenn hinter der nächsten Kurve Dir vielleicht doch jemand 
entgegen kommt, Du aber in Schräglage die gesamte Fahrbahnbreite für 
Dich in Beschlag nimmst, dann hast nicht nur Du ein Problem - es könnte 
ja sein, daß der Dir entgegenkommende versucht, Dir auszuweichen. Und 
dann gegen einen Baum fährt, gegen den er nicht gefahren wäre, wäre er 
Dir nicht ausgewichen, was er nicht hätte tun müssen, wenn Du weniger 
Platz in der Kurve benötigt hättest, was der Fall gewesen wäre, wenn Du 
die "albernen" Tempo-50-Schilder ernstgenommen hättest.

Kaum ein Tempolimit ist Gängelei.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lars L. wrote:
> Ähhh,
>
> ich bin jetzt nicht auf dem aktuellen Stand, aber dass man mit der
> Hupe/Lichthupe einem ÜbeholWUNSCH Ausdruck verleihen darf, halte ich für
> ein Gerücht.

Ausdruck verleihen vielleicht nicht, aber ankündigen.

Siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lichthupe#Lichthupe_allgemein

Autor: Lars L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ähhh,
>>
>> ich bin jetzt nicht auf dem aktuellen Stand, aber dass man mit der
>> Hupe/Lichthupe einem ÜbeholWUNSCH Ausdruck verleihen darf, halte ich für
>> ein Gerücht.
>
>Das ist aber in der Tat so, auch wenn ich das für etwas sinnlos halte.
>Bzw. wenn es von den meisten eher falsch verwendet wird.

Okay....Wusste ich nicht, wieder was gelernt
Seit wann ist das so?

>> Man darf (nicht muss) mit der Hupe (nicht Lichthupe) ausserhalb von
>> Ortschaften den Überholvorgang ankündigen. Aber wer macht das schon. Man
>> darf aber nicht, z.B. wenn die Linke Spur auf der Autobahn "blockiert"
>> ist mit der Lichthupe anzeigen, dass man überholen will --> Nötigungung.
>
>Falsch. Man darf bzw. soll dies tun. Es ist nur Nötigung, wenn man das
>längere Zeit macht, dicht auffährt oder ähnliches.

Dann bewegt man sich also mit dem was man tun soll, immer am Rand der 
Nötigung, oder?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man SOLL weder dicht auffahren
noch SOLL man die Lichthupe dauerhaft betätigen

Man KANN durch !KURZE! Licht/Schallzeichen eine Überholabsicht 
ankündigen. Das der andere deshalb in den Graben/Seitenstreifen/zwischen 
zwei LKW fahren MUß steht nirgends.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich bin jetzt nicht auf dem aktuellen Stand, aber dass man mit der
>Hupe/Lichthupe einem ÜbeholWUNSCH Ausdruck verleihen darf, halte ich für
>ein Gerücht.

http://bundesrecht.juris.de/stvo/__5.html
"(5) Außerhalb geschlossener Ortschaften darf das Überholen durch kurze 
Schall- oder Leuchtzeichen angekündigt werden. 2Wird mit Fernlicht 
geblinkt, so dürfen entgegenkommende Fahrzeugführer nicht geblendet 
werden."

>Man darf (nicht muss) mit der Hupe (nicht Lichthupe) ausserhalb von
>Ortschaften den Überholvorgang ankündigen.

Doch, auch mit Lichthupe.

Bitte demnächst besser informieren.

>Man
>darf aber nicht, z.B. wenn die Linke Spur auf der Autobahn "blockiert"
>ist mit der Lichthupe anzeigen, dass man überholen will --> Nötigungung.

Da bin ich mir nicht sicher. Soweit ich weiß gilt das als versuchte
Nötigung - nur wenn der Vordermann nachgibt (also die Spur frei macht) 
kann eine Anklage wegen Nötigung verhängt werden.

ps: sehe schon, bin mit meinem Post spät dran ;)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi Mail@laeubi.de wrote:
> Man SOLL weder dicht auffahren
> noch SOLL man die Lichthupe dauerhaft betätigen

Genau das ist das Merkmal einer Nötigung.
Wenn man ein oder zweimal kurz eine Lichthupe gibt, ist es OK. Wenn es 
Minutenlang geht dann kann es sehr teuer werden.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezog sich darauf:
>Falsch. Man darf bzw. soll dies tun. Es ist nur Nötigung, wenn man das
>längere Zeit macht, dicht auffährt oder ähnliches.

Dann bewegt man sich also mit dem was man tun soll, immer am Rand der
Nötigung, oder?

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:

> Und wenn ich meine in
> der Baustelle mehr wie 80 Km/h fahren zu müssen, dann ist das MEIN Ding


Wenn Du bei Deinem Tun mindestens den halben Tachoabstand und einen 
gefahrlosen seitlichen Abstand zu mir einhaeltst - bitte.
Aber das genau geht in AB-Baustellen nicht, schon gar nicht mit den 
Riesenkisten, die von Leuten mit solchen Meinungen oft gefahren werden.


Gast2

Autor: Andreas Fritsche (scotty1701d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast2 wrote:
> Jiggler wrote:
>
>> Und wenn ich meine in
>> der Baustelle mehr wie 80 Km/h fahren zu müssen, dann ist das MEIN Ding
>
>
> Wenn Du bei Deinem Tun mindestens den halben Tachoabstand und einen
> gefahrlosen seitlichen Abstand zu mir einhaeltst - bitte.
Genau das ist das Problem: Wenn jemand in der Baustelle (ich gehe hier 
von zweispurig aus) links überholen will und vor ihm fährt jemand nicht 
nach rechts, obwohl es ihm möglich wäre, dann begeht der vordere 
Nötigung. Das gilt kurioserweise selbst dann, wenn sich der vorne 
fahrende an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält und der Hintermann diese 
überschreiten will. Das Rechtsfahrgebot hat hier eindeutig Vorrang 
(steht irgendwo in der StVO, ich weiß aber nicht mehr wo). Allerdings 
werden Verstöße dieser Art nur selten von der Polizei geahndet. Da 
Drängeln keine Option sein kann, bleibt nur die "Erinnerung" an das 
Rechtsfahrgebot mit der Lichthupe. (Ich will damit keinesfalls das 
Verhalten der Baustellenraser rechtfertigen, aber die Rechtslage ist 
offenbar so)
Achso: Autobahnen sind AFAIR übrigens immer außerhalb geschlossener 
Ortschaften und unterliegen Bundesrecht. Das Ordnungsamt hat da nichts 
zu melden.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(steht irgendwo in der StVO, ich weiß aber nicht mehr wo)
steht nirgends in der StVo, weiß allerdings nicht wo überall nicht ...

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorrang hat Paragraph 1 in seiner Eigenschaft als 
Gefahrvermeidungsparagraf. Und wenn ich glaube, dass mir das zu 
gefaehrlich ist von einem rasenden Tuareg oder Q7 in einer engen 
Baustelle in der Kurve ueberholt zu werden, dann muss ich mich eben so 
verhalten, dass diese Gefahr vermieden wird. Irgendwo wird es auch 
wieder breiter.

Gast2

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dann begeht der vordere Nötigung.

So ein Schwachsinn. Hier ist immer von "Nötigung" die Rede, doch kaum 
einer scheint zu wissen, was "Nötigung" ist.


(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit 
einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung 
nötigt, wird mit Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit 
Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die 
Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen 
ist.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von 
sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

    Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel dann vor,
    wenn der Täter

        1. eine andere Person zu einer sexuellen Handlung oder
           zur Eingehung der Ehe nötigt,
        2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt,
        3. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger
           missbraucht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:
>> dann begeht der vordere Nötigung.
>
> So ein Schwachsinn. Hier ist immer von "Nötigung" die Rede, doch kaum
> einer scheint zu wissen, was "Nötigung" ist.
>
>
> (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit
> einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung
> nötigt, wird mit Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit
> Geldstrafe bestraft.

Na wenn aggressives Auffahren mit Minimalabstand und dauerblinkender 
Lichthupe keine Drohnung mit einem empfindlichen Übel ist...

Autor: Andreas Fritsche (scotty1701d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:
>> dann begeht der vordere Nötigung.
>
> So ein Schwachsinn. Hier ist immer von "Nötigung" die Rede, doch kaum
> einer scheint zu wissen, was "Nötigung" ist.
Sorry, stimmt. Im juristischen Fachvokabular bin ich leider nicht ganz 
so firm, aber solche Irrtümer passieren eben leicht, wenn in den Medien 
ständig Blödsinn geredet wird ;-)

Jedenfalls verstößt jemand, der zu schnell fahren will, es aber nicht 
kann, noch nicht gegen irgend welche Regeln. Auch dann nicht, wenn er 
dem Vordermann per Lichthupe mitteilt, dass er überholen will (§16(1) 
StVO).
Ist die rechte Spur frei und der vordere fährt nicht rüber, verstößt 
dieser gegen §2 StVO. Damit muss dem hinteren also dem Wortlaut nach -> 
die Möglichkeit gegeben werden <- die Regeln zu übertreten.
Ich find's ja auch kurios, ist aber nur aus der StVO übernommen und - 
meiner Meinung nach - logisch gefolgert (Natürlich bleiben insbesondere 
in Baustellen §1 usw. unberührt)

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich empfehle übrigens, konsequent rechts zu überholen.

Augen auf, nicht zu schnell dran vorbeidonnern natürlich und den 
tattrigen Autofahrer links neben einem genau beobachten (manchmal führt 
nämlich ein rechts vorbeifahrendes Auto bei der Penntüte zu der 
Selbsterkenntnis, dass sie besch.. fährt, und dann will der natürlich 
SOFORT rüber.

Das entspannt nämlich auch das Gedrängel auf der linken Spur, rechts ist 
ja meist nichts los.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jiggler wrote:
> Ähm du weisst aber schon das die Lichthupe laut STVO als Ankündigung für
> den Überholvorgang, als Warnung (auch vor der eigenen Geschwindigkeit)
> genutz werden darf bzw. sogar muss ?

(5) Außerhalb geschlossener Ortschaften darf das Überholen durch kurze 
Schall- oder Leuchtzeichen angekündigt werden. Wird mit Fernlicht 
geblinkt, so dürfen entgegenkommende Fahrzeugführer nicht geblendet 
werden.

http://www.verkehrsportal.de/stvo/stvo_05.php

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> (5) Außerhalb geschlossener Ortschaften darf das Überholen durch kurze
> Schall- oder Leuchtzeichen angekündigt werden. Wird mit Fernlicht
> geblinkt, so dürfen entgegenkommende Fahrzeugführer nicht geblendet
> werden.
>
> http://www.verkehrsportal.de/stvo/stvo_05.php

Bitte auch lesen und nicht nur posten:
Beitrag "Re: Bin gerade "geblitzt" worden"

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldige, habe nur schnell drübergescrollt.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ähm du weisst aber schon das die Lichthupe laut STVO als Ankündigung für
> den Überholvorgang, als Warnung (auch vor der eigenen Geschwindigkeit)
> genutz werden darf bzw. sogar muss ?

Ähm, in der Fahrschule haben die damals gesagt dass man auf der Autobahn 
die Lichthupe nicht benutzen darf, sondern maximal kurz den linken 
Blinker. Lichthupe nur Landstraße...

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Entschuldige, habe nur schnell drübergescrollt.
Hehe - und bist geblitzt worden ;)
kein Problem

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.