mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welche IDE für Olimex AduC-p7026


Autor: Daniel Hachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüße Euch.

Ich habe ein Problem, dass mich am Start meines Projekts gleich 
auflaufen lässt :)

Nach langem überlegen habe ich mich für dieses 
http://shop.embedded-projects.net/product_info.php... Board 
entschieden um mein Projekt anzugehen.

Meine bisherigen Erfahrungen im µC Bereich belaufen sich auf das STK500 
von Atmel. Dort ist ja sehr einfach ein Board anzusprechen und das 
Programm draufzuladen.

Genau hier stecke ich fest: ich habe das ARM Board via USB mit dem 
Laptop verbunden und versuche nun schon einige Zeit eine Verbindung 
hinzubekommen.

Wie und mit welcher Software ist das möglich ? Oder geht das gar nicht 
über den USB Wandler ? Muss ich mir sogar einen Jtag Stecker kaufen ?


Ich hoffe, dass mir hier geholfen werden kann.


Grüße Daniel

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sitzt ein FT232 als USB/UART Wandler drauf. Lad dir erst mal die 
passenden Treiber von FTDI runter, damit die Schnittstelle erkannt wird. 
Ansonsten soll der ARM ja einen Bootloader von Hause auf drauf haben.

Gruß
Udo

Autor: Daniel Hachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal. Welchen Treiber sollte ich denn nutzen ? VCP oder D2XX ?

intuitiv würde ich jetzt den VCP installieren, und dann eine IDE suchen, 
die mir mein Programm über den COM Port auf dem µC spielt. Aber wenn ich 
die Beschreibung lese, sollte ich besser der D2XX installieren, denn das 
ist ja das was ich möchte. Direkten zugriff über USB.

Aber wie funktioniert das dann ? Oder liege ich falsch ?
Ich kann mir dabei irgendwie nicht vorstellen, wie mein Programm mit 
D2XX auf den µC kommen soll.

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den VCP, der D2xx funktioniert bei XP meines Wissens nach nicht. Es wird 
ein virtueller COM-Port bei XP eingerichtet. Den müßte man eigentlich 
auch unter EWARM erreichen.

Gruß
Udo

Autor: Daniel Hachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit klappt es .. ein Lämpchen leuchtet rot :) COM3 Port ist nun 
aktiv.

So nun das nächste Problem, wie bekomme ich das Programmbeispiel auf den 
µC ? Also mit dem AVR Studio konnte man zum Board Connecten und dann 
einfach das HEX file aufspielen. Wie mache ich das hier nun ?

Danke schonmal
Daniel

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel Hachim wrote:
> Soweit klappt es .. ein Lämpchen leuchtet rot :) COM3 Port ist nun
> aktiv.
>
> So nun das nächste Problem, wie bekomme ich das Programmbeispiel auf den
> µC ? Also mit dem AVR Studio konnte man zum Board Connecten und dann
> einfach das HEX file aufspielen. Wie mache ich das hier nun ?

Analog Devices bietet dafür eine Software (armwsd). LPC21ISP sollte auch 
funktionieren. Beides Programme, die mit dem Bootloader des ADuC "reden" 
können. Gibt mglw. noch weitere. Bootloader muss auch gestartet werden 
dazu muss ein Pin beim Reset/power-on auf GND liegen (vgl. Schaltplan 
Signal BM).

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche IDE nutzt du denn?

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Martin war schneller... :))

Autor: Daniel Hachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Vielen vielen Dank....

Eine letzte Frage zu ARMWSD: bei den flashing options: Protect, was tut 
das ?


Noch irgendwelche Tipps, welche IDE ich verwenden sollte ? Sie muss 
kostenlos sein, da mein Buget verbraucht ist.

taugt EWARM etwas ? Ich habe die Größenbeschränkte Version gewählt, 
leider warte ich seit 2 Tagen auf die Email... konnte sie also noch 
nicht runterladen.

Grüße
Daniel

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IAR EWARM ist schon super. Aber willst du wirklich ohne Debugger 
arbeiten? Bei so einem Prozessor? Da muss man schon sehr gut 
programmieren können, wenn man das quasi im Blindflug machen will. Für 
die ARMs gibts doch den billigen JTAG-Debugger auf FT2232 Basis, 
zusammen mit dem Open-OCD und Eclipse soll das wohl recht gut gehn.

Autor: Daniel Hachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Eclipse... daran hab ich ja gar nicht gedacht...

Gibt es irgendwo ein Tutorial mit dem was ich brauche um das nutzen zu 
können. ich kann mir vorstellen, dass man eine Menge installieren muss 
dafür.

Habe mit Eclipse schon einige Erfahrung, was es einfacher machen sollte.

Und naja Debugger wär schon fein :)

Autor: Daniel Hachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://gnuarm.alexthegeek.com/

Das habe ich gerade gefunden.... Dort ist ein PDF mit einer tollen 
Schritt für Schritt anleitung, wie was gemacht werden muss, die frage 
die ich mir nun stelle: Brauch ich das alles ?

Autor: Martin Thomas (mthomas) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Brauch ich das alles ?
Für den Anfang sicher nicht aber ein JTAG-Interface nebst passender 
Software ist schon ein sehr brauchbares Werkzeug.

Ansonsten für die ersten Spielereien auf jeden Fall auch Keil's uVision 
anschauen, selbst wenn man sich die kommerzielle Vollversion nicht 
leisten kann oder nicht den ARM-eigene Compiler nutzen will. Auch in der 
Evaluierungsversion ist der Simulator enthalten, der auch einiges an 
Peripherie (UART, GPIO, Timer etc.) nachbildet. Sehr gut um ein wenig 
ganz ohne Hardware auszuprobieren. Ich habe selbst bisher kein 
ADuC7k-Board aber mit dem Simulator konnte ich ein paar 
Beispielanwendungen (gemacht mit GNU toolchain, vgl. 
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm... 
) testen und sogar gelegentlich Leuten weiterhelfen, die Fehler anhand 
"echter" Hardware und JTAG-Debugging nicht finden konnten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.