mikrocontroller.net

Forum: Platinen Altium Designer 18 verfügbar


Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Heute ist die PCB-Software Altium Designer in der Version 18 erschienen. Neben Verbesserungen der Performance und Änderungen bei der Benutzeroberfläche bringt die aktuelle Version auch weitere Features mit sich. Altium wirbt mit dem bisher mächtigsten Upgrade.

Den größten Unterschied im Vergleich zu Altium Designer 17 stellt die optimierte Leistungsfähigkeit dar. So bietet die neue Version 64-bit-Support und nutzt Mehrprozessorsysteme besser aus. Bei einem 4-Lagen Demoprojekt können Aufgaben dadurch zwischen vier- (Kompilieren) und 156-mal (Gerber Export) schneller abgearbeitet werden.

Weiter ist es nun möglich, mehrere Leiterplatten in einem gemeinsamen PCB-Projekt zu vereinen. Dies senkt vor allem den Aufwand und die Fehleranfälligkeit bei größeren Gesamtsystemen. Hier können beispielsweise Pinzuweisungen zwischen den Platinen automatisch synchronisiert und abgeglichen werden. Zusätzlich können die einzelnen Leiterplatten auch mechanisch kombiniert betrachtet werden, ohne dass der Ex- und Import eines 3D-Modells als weiterer Zwischenschritt erfolgen muss.

Neben den großen Neuerungen bringt das Upgrade zahlreiche kleinere Änderungen mit sich. Gedanken hat man sich etwa bei der Benutzeroberfläche gemacht, so wurden bisherige Dialoge an mehreren Stellen vereint. Das Erstellen von längenangepassten Leitungen, Pintausch und Stücklistenexport soll ebenfalls leichter werden.

Nutzern mit einem aktiven Abonnement steht die neue Version ab sofort auf der Downloadseite des Herstellers zur Verfügung.


: Bearbeitet durch Admin
Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Text zentrieren kann sie aber immer noch nicht.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.altium.com/documentation/18.0/display/A...


Der verbesserte Schaltplan-Editor erzeugt immer noch willkürlich beim 
Verschieben neue Verbindungen wo gar keine hin sollen.

Aber die Revolution schlechthin ist ja, dass man jetzt tatsächlich mal 
die Ausrichtung von Net-Labels ändern kann.

Das neue Properties Panel gefällt mir.

Boah, und schon geht der Spass los mit der AccessDatabaseEngine 32 Bit 
gegen 64 Bit.
Und da ist auch schon der erste "crash" von AD18 trotz nur noch 
AccessDatabaseEngine 64 Bit installiert. Sauber.

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Aber die Revolution schlechthin ist ja, dass man jetzt tatsächlich mal
> die Ausrichtung von Net-Labels ändern kann.

Whow! Dafür gebe ich sicher ein paar Tausend Euro für ein Update aus 
:-)))

Gruß

Joachim
(der vor 5 Jahren aufgehört hat, denen viel Geld für Updates in den 
Hintern zu pusten)

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die Subscription selber bezahlen müsste würde ich das 
vielleicht auch nicht mehr tun, weil die gefühlt immer mehr Funktionen 
rein stecken die mich wenig bis gar nicht interessieren.


Und die Liste der Fehlerkorrekturen ist auch ordentlich lang, vor allem 
tauchen auch immer wieder neue Fehler in Funktionen auf die sich 
vorgeblich gar nicht verändert haben zwischendurch.
Auf der anderen Seite ist die Liste der gemeldeten Bugs noch viel 
länger.

Na, immerhin ist das Paket jetzt schlanker geworden, der ganze FPGA 
Support ist jetzt raus.

Autor: Tobias P. (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt ca. 1 Jahr mit Mentor Xpedition gearbeitet. Altium ist 
die reinste agaragensoftware verglichen dazu! Leider haben wir beides 
und man muss manchmal Altium verwenden.
Was es z.B. nicht kann:

- Netzlabel kann ich nur vergeben, indem ich explizit ein graphisches 
Netzlabel im Schaltplan platziere. Dabei müsste der Netzname eigentlich 
eine Eigenschaft des Netzes sein, welche man im Property Editor 
bearbeiten kann.
- Netzklassen: das ist ganz schlimm! können nur umständlich mit diesem 
hässlichen 'i' Symbol vorgegeben werden.
- Clearances: das ist ein Witz. Wenn ich 10 Netzklassen habe, muss ich 
allen ernstes händisch die Clearance für jede Netzklasse zu jeder 
anderen Klasse mit diesen umständlichen Abfragen definieren. Das kann ja 
wohl nicht ernst gemeint sein.
- regelmässige Abstürze und lustige Fehlermeldungen.
- es ist unglaublich verbuggt!

Diese obengenannten Punkte sind schon immer so in Altium, und ich wette, 
selbst an der Stabilität haben sie nicht viel verbessert in dieser neuen 
Version, was aber garantiert erneuert wurde ist

- dieses komische Nanoboard, wo kein Mensch weiss, was man damit 
anfangen soll
- das Icon
- die GUI
- irgendwelche neuen fancy Features, die man vllt 1x pro Jahr brauchen 
kann. Dafür sind Standardsachen noch immer nicht implementiert.
:-(

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Ich habe jetzt ca. 1 Jahr mit Mentor Xpedition gearbeitet. Altium ist
> die reinste agaragensoftware verglichen dazu! Leider haben wir beides
> und man muss manchmal Altium verwenden.

Altium kostet auch nur ein 10tel von den Mentor Tools, welche dann auch 
sehr kastriert sind und es mindestens noch einmal so viel Kostet bis man 
alle benötigten Optionen hat.

Wenn Altium so schlimm ist, warum wechseln dann im Moment einige zu 
Altium vor allem von der Mentor Fraktion?

Tobias P. schrieb:
> - Netzklassen: das ist ganz schlimm! können nur umständlich mit diesem
> hässlichen 'i' Symbol vorgegeben werden.

Da gibt es auch noch genug andere Wege und man muss nicht an jedes Netz 
dieses Symbol kleben.

Auch die anderen Punkte sind so nicht haltbar.
Hier geht es um die Version 18 und keine 14, welche du nun mit deinem 
Xpedition vergleichst wo vor Jahren Bugs drin waren wie Kurzschlüsse 
einer Plane zu einem THT Pad bei passend eingestelltem Raster von der 
Fläche.

Sicher sind nicht alle Funktionen für jeden bei jedem Projekt nutzbar 
doch geht Altium auf ihre Kunden ein.

Autor: Tobias P. (hubertus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Wenn Altium so schlimm ist, warum wechseln dann im Moment einige zu
> Altium vor allem von der Mentor Fraktion?

Ja, das ist die traurige Wahrheit. Der Wechsel findet statt, weil i.d.R. 
diejenigen, die den Wechsel Befehlen, nicht diejenigen sind, die mit dem 
Tool arbeiten müssen und oft nur wenig technische Ahnung haben. Leider 
ist Mentor tatsächlich überteuert.

Jens schrieb:
> Da gibt es auch noch genug andere Wege und man muss nicht an jedes Netz
> dieses Symbol kleben.

ich weiss, dass es noch dieses Blanket gibt. Ist aber auch eher eine 
Notlösung, finde ich.
Der Schema-Editor von Altium wäre besser als Mentor und 
benutzerfreundlicher, wenn es tatsächlich möglich wäre, Netznamen und 
-Klassen ohne graphische Objekte sondern über die Properties zuzuweisen. 
Das finde ich das allergrösste Manko.

Was im Layouteditor fehlt, ist m.E. eine Matrix, wo die Clearances von 
jeder Netzklasse zu jeder anderen konfiguriert werden kann. So wie es 
jetzt implementiert ist, brauchst du ja bereits 5+4+3+2+1=15 
eigenständige Regeln, wenn du nur läppische 5 Netzklassen hast, was 
schnell mal vorkommt.

Übrigens war das mit den Netznamen und -Klassen auch in OrCad so gelöst. 
Daher verstehe ich den ganzen Hype um Altium nicht mehr so. Zu Beginn 
fand ich es aber auch recht cool, dass Schema+Layout im selben Programm 
sind. Sowohl OrCad als auch Mentor können das nicht, da sind das zwei 
getrennte Programme, was eher umständlich ist.

Es wäre schön, Altium würde mal ein paar dieser einfachen Features von 
anderen Programmen abkupfern oder die eigenen Bugs reparieren, statt 
ständig neue Versionen mit noch mehr Features zu bauen. Und toll wäre es 
auch, wenn endlich mal dieser grauenhafte Times New Roman Standardfont 
geändert würde! :-)

Autor: fft (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Auch die anderen Punkte sind so nicht haltbar.
> Hier geht es um die Version 18 und keine 14, welche du nun mit deinem
> Xpedition vergleichst wo vor Jahren Bugs drin waren wie Kurzschlüsse
> einer Plane zu einem THT Pad bei passend eingestelltem Raster von der
> Fläche.

Naja...

Als langjähriger Altium-Nutzer kenne ich selbst auch recht viele Bugs, 
die unwahrscheinlich Nerven und Altium sie nie behoben hat. 
Beispielsweise kann man mit den falschen Zeichen (UTF) in der Library 
das komplette Lib zerschießen. Reproduzierbar und schon vielfach von 
verschiedenen Nutzern gemeldet. Altium sah es nie als notwendig an den 
Fehler zu beheben, implementierte dafür aber völlig nutzlose tools die 
keiner braucht (C-Compiler, FPGA, etc.)

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph B. schrieb:
> Den größten Unterschied im Vergleich zu Altium Designer 17 stellt die
> optimierte Leistungsfähigkeit dar. So bietet die neue Version
> 64-bit-Support und nutzt Mehrprozessorsysteme besser aus.

Ich habe nichts gegen Altium, aber das hier klingt
nach eine reinen   X-ten 'Aufguss-Version'.

64 Bit - Support macht heutzutage doch schon jedes kleine Utility 
Programmle.

Man kann sich den Eindruck nicht erwehren, dass diese 'Updates' in der 
Hauptsache dazu dienen um die SW-Wartungsverträge an den Mann zu 
bringen.

Christoph B. schrieb:
> Altium wirbt mit dem bisher mächtigsten Upgrade.

Da wird einem heute, als Standard erwartete Performance,
als 'mächtiges' Upgrade verkauft :-(
Die machen sich nur lächerlich :-(

Bei ACRONIS z.B. hat's 3 Jahre gedauert bis wir das Spiel durchschaut 
haben.

Ich habe mittlerweile eine richtige Aversion gegen solche 
Update-Spielchen.
Es wäre 10x besser wenn sie es so wie bei EAGLE machen würden
und Miete verlangen. Das ist ehrlicher und jeder weiß wie er dran ist.

Autor: Gorch F. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sicher sind nicht alle Funktionen für jeden bei jedem Projekt nutzbar
doch geht Altium auf ihre Kunden ein.

Aehhh. Eher nicht. Ich war bis vor 3 Jahren oder so auf der 
Subskription, jedes Jahr kamen neue Features, damals fuer groessere 
Firmen, die mir nichts brachten ausser dass das System noch unstabiler 
wurde.

Ein Fehlerreport, resp Mehrzahl davon, wird waehrend Jahren ignoriert. 
Ich bin dann ausgestiegen. Und kann erst wieder einsteigen, wenn mein 
14.3 amortisiert ist, was noch ein paar Jahre dauert, plus die Features 
und die Bedienbarkeit so weit verbessert wurde, dass sich die neue 
Investition auch amortisieren laesst. Es scheint eher auf nie 
herauszulaufen.

Da war mal ein Systen, dass man initial Punkte bekam, um die dann fuer 
Vorschlaege anderer User aufzubrauchen. Die Vorschlaege mit zuwenig 
Punkten wurden dann ignoriert. Eigentlich wurden alle Vorschlaege 
ignoriert, da nie genuegend Punkte zusammenkamen, da schlicht zuwenig 
User mitmachten. Ich krieg jetzt noch hin und wieder eine mail, dass 
sich ein(1) User fand, der einem meiner Vorschlaege, der vielleicht 7 
Jahre her ist einen Punkt gegeben hat. Dann dauert's ja nur noch hundert 
Jahre bis hinreichend Punkte fuer diesen Vorschlag zusammen sind.

Und.. ah ja. Man kann nur Fehler reporten, und Vorschlaege machen, wenn 
man auf der Subskription ist. Also draussen ist draussen. Vorschlaege 
und Fehler von solchen Abtruennigen interessieren nicht. Sie sind auch 
nicht die Zielgruppe.

: Bearbeitet durch User
Autor: MonetenHannes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Christoph B. schrieb:
>> Den größten Unterschied im Vergleich zu Altium Designer 17 stellt die
>> optimierte Leistungsfähigkeit dar. So bietet die neue Version
>> 64-bit-Support und nutzt Mehrprozessorsysteme besser aus.
>
> Ich habe nichts gegen Altium, aber das hier klingt
> nach eine reinen   X-ten 'Aufguss-Version'.
>
> 64 Bit - Support macht heutzutage doch schon jedes kleine Utility
> Programmle.

Die angepriesene Performance Steigerung kommt sicherlich durch die 
MultiKern Unterstützung, nicht unbedingt durch 64-Bit. Und sicherlich 
gibt es reichlich Programme die 64 Bit schon lange können, aber 
MultiKern dann ja doch nicht.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Es wäre 10x besser wenn sie es so wie bei EAGLE machen würden
> und Miete verlangen.

Keineswegs: in der jetzigen Variante ist nämlich bei Altium Designer
niemand verpflichtet, den Wartungsvertrag auch zu haben.  Man kann
einfach eine permanente Lizenz haben und diese dann nutzen, ohne
jährlich oder monatlich Geld abzudrücken, oder man kann sich eben für
den Wartungsvertrag entscheiden.

Bei Eagle hat man diese Freiheit nicht (mehr).

Dass sie mit ihrem Anspruch, jedes Jahr eine neue Version rauszubringen,
natürlich mächtig im Zugzwang sind, ist eine andere Sache.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MonetenHannes schrieb:
> Die angepriesene Performance Steigerung kommt sicherlich durch die
> MultiKern Unterstützung, nicht unbedingt durch 64-Bit.

Mag sein, das gehört aber m.M. in dieser Preisklasse zum Standard und
hat bei den 'Lobpreisungen' nichts zu suchen.

Autor: Tany (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Mag sein, das gehört aber m.M. in dieser Preisklasse zum Standard und
> hat bei den 'Lobpreisungen' nichts zu suche

..sagt der neidische Eagler Nutzer.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Mag sein, das gehört aber m.M. in dieser Preisklasse zum Standard

Wenn sie es jedoch bislang nicht hatten und es jetzt haben, dann
dürfen sie das doch mal irgendwie erwähnen, oder?  Sollen sie es nur
stillschweigend einbauen und keinem was davon erzählen?

Multithreading generell einzubauen, ist ja vielleicht nicht so das
große Ding, aber ein riesiges Konglomerat so aufzuteilen, dass man
von parallelen Threads dann auch wirklich eine Performancesteigerung
hat, kann schon ein größeres Redesign bedeuten.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tany schrieb:
> il Conte schrieb:
>> Mag sein, das gehört aber m.M. in dieser Preisklasse zum Standard und
>> hat bei den 'Lobpreisungen' nichts zu suche
>
> ..sagt der neidische Eagler Nutzer.

Bezeichne den Kicad-Evangelisten „il Conte“ nie wieder als
„Eagle-Nutzer“. :-))

(Nicht, dass ich denke, dass Kicad in Richtung Multithreading punkten
könnte, aber er wird natürlich sofort darauf verweisen, dass er von
„dieser Preisklasse“ geschrieben hat.)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Performance 64Bit und Multithreading lag das Problem an der 
Programmiersprache, mit der Altium (Protel) angefangen hatte.
Bei der 18er Version wurde nun begonnen das ganze in .Net umzuschreiben 
und was aus Zeitgründen noch nicht machbar ist wurde als DLL eingebaut.

Klar hätte Altium das schon vor Jahren machen können doch haben sie ihre 
Prioritäten auf anderen Dingen gesetzt.

Keiner zwingt euch Altium zu nutzen und was bringt es euch hier über 
Altium auszulassen?

Seid mal ehrlich was kann ein Eagle, was kann ein Altium? Für kleinste 
Projekte mit Diff Pais kann man die Altium (Protel) seit 15 Jahren schon 
nutzen seit wann hat Eagle Diff Pair routing drin? Das sind grundlegende 
Dinge die genutzt werden und einem Unternehmen schaut nicht in erster 
Linie auf den Preis von dem Tool, sondern wie weit es Zeit einspart.

Altium hat gewiss nicht nur Vorteile dennoch ist es sehr Funktionell und 
flexibel

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Seid mal ehrlich was kann ein Eagle, was kann ein Altium?

Bitte nicht auf diesem Niveau weiter hier.

Keiner hat auch nur ansatzweise ernsthaft „Eagle“ genannt, da musst du
nun nicht gleich drauf anspringen.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Bezeichne den Kicad-Evangelisten „il Conte“ nie wieder als
> „Eagle-Nutzer“. :-))

Der darf das durchaus !
Es macht manchmal auch Spaß und man genießt es
wenn man falsch eingeschätzt wird :-)

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:

> Jörg W. schrieb:
>> Bezeichne den Kicad-Evangelisten „il Conte“ nie wieder als
>> „Eagle-Nutzer“. :-))
>
> Der darf das durchaus !
> Es macht manchmal auch Spaß und man genießt es
> wenn man falsch eingeschätzt wird :-)

... auch genießt man es wenn man feststellt das ab und zu Leute zum
'echten' CAD-Glauben konvertiert sind ;-)

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Bei der 18er Version wurde nun begonnen das ganze in .Net umzuschreiben

Die schnitzen schon seit Jahren kräftig an der Code-Basis herum.
Aber statt das alles zu portieren hätten sie mal lieber einen Teil davon 
weg geworfen und neu gemacht, also vorher schon, nicht für AD18 
speziell.

Ich verstehe auch nicht wirklich warum man mit dem Layout Editor 
inzwischen faltbare Multi-Platinen Designs erstellen kann, aber der 
Schaltplan Editor sich in der Zeit kein Stück vorwärts bewegt hat.


Die neue 3D Ansicht fühlt sich etwas fixer an, aber irgendwie wurde die 
Steuerung, äh, optimiert, ich komme beim Drehen jetzt weniger gut mit 
der Maus klar.

Autor: X4U (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> seit wann hat Eagle Diff Pair routing drin?

Seit ca. 10 Jahren, aber warum willst du das wissen?

> Keiner zwingt euch Altium zu nutzen und was bringt es euch hier über
> Altium auszulassen?

Warum erzählst du hier was von eagle? Für mich ist eher interessant das 
Altium hier als relativ buggy bezeichnet wird.

Wie oft stürzt es denn ab ?

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
X4U schrieb:
> Wie oft stürzt es denn ab ?

Was hat das mit Abstürzen zu tun?
Und mir ist vorhin in den ersten 10 Minuten AD18 abgestürzt,
oder zumindest ein Teil davon.

Ansonsten kann man sich hier ansehen was andere Leute so finden:

https://bugcrunch.live.altium.com/#Bugs/New

Da laufen auch schon fleissig die Reports für AD18 auf.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich staune ja daß es Altium hier in einen Artikel geschafft hat. 
Eigentlich ist das ja keine Hobbyistensoftware.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Eigentlich ist das ja keine Hobbyistensoftware.

Ist ja auch kein (reines) Hobbyisten-Forum, und Altium hat offenbar
unter dem Publikum hier durchaus eine gewisse Verbreitung.  Sicher
bezahlt das keiner aus der Hobbykasse.

Autor: Blubi12 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Es wäre 10x besser wenn sie es so wie bei EAGLE machen würden
> und Miete verlangen. Das ist ehrlicher und jeder weiß wie er dran ist.

Wenn die Unternehmen die Updates immer kaufen dann würde finanziell 
vielleicht nichts dagegen sprechen. Weil man das Geld sowieso abdrückt 
ob in monatlichen oder jährlichen Intervallen.

Der Vorteil wäre dass bei monatlicher Zahlungsweise der potenzielle 
Kundenkreis wächst. Kommt einer tragbaren Ratenzahlung gleich.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blubi12 schrieb:
> Wenn die Unternehmen die Updates immer kaufen dann würde finanziell
> vielleicht nichts dagegen sprechen.

Machen sie aber nicht, müssen sie nicht, möchten sie nicht (alle).

Autor: Tany (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Machen sie aber nicht, müssen sie nicht, möchten sie nicht (alle).

In vielen Fällen haben keine Wahl, dann müssen sie schon.
Für mich ist es eine reine Abzocke.
Das kann für den Softwarehersteller aber auch nach hinten losgehen. Bei 
uns wird z.B Adobe Prof. ca. 5 Eur im Monat angeboten, keiner will das 
haben solange eine Alternative (z.B PDF-Xchange) gibt. Auf diese Weise 
kann man die Kunden weg treiben.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tany schrieb:
>> Machen sie aber nicht, müssen sie nicht, möchten sie nicht (alle).
>
> In vielen Fällen haben keine Wahl, dann müssen sie schon.

Bei Altium hat man jedoch die Wahl, zumindest in dem Moment, wo
man eine unbefristete Lizenz hat.

Warum sollte man da ein Modell haben wollen, bei dem man nunmehr
garantiert ständig laufenden Kosten hat (wie bei Eagle)?

(Wenn andere Software das so macht, dann ist das nicht das Thema
dieses Threads.)

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Machen sie aber nicht, müssen sie nicht, möchten sie nicht (alle).

Machen sie schon, mehr als das denkst:-(
Die gehen zu den Entscheidungsträgern (und nicht zu den Frontkämpfern)
Die  belabern diese dann nach allen Regeln der Kunst.
Am Ende sind die so von einem SW-Vertrag überzeugt dass sie glauben ohne 
geht die HW-Abteilung den Bach runter.
Da ist es dann kein Wunder wenn so machen 'Anwender Sklaven' das Messer 
im Sack aufgeht.

Autor: Elektroingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Der verbesserte Schaltplan-Editor erzeugt immer noch willkürlich beim
> Verschieben neue Verbindungen wo gar keine hin sollen.

So ist es. Das ist das schlimmste was die Grafikbasierten tools 
veranstalten und liegt in dem grundsätzlich falschen Vorgehen, 
Verbindungen aus Grafikgemale abzuleiten, statt umgekehrt!

Ich predige das seit 25 Jahren! Ich hatte seinerzeit bereits die 
Herrschaften aus Pleiskirchen darauf aufmerksam gemacht, dass man 
sinnvollerweise mit Verbindungslisten arbeitet und die Verbindungen 
dynamisch hält.

Wurde abgelehnt!

Wäre der Bringer und Trendsetter gewesen.

Nein, die Herren Softwarenentwickler können sich von einmal 
eingeschlagenen falschen Wegen nicht trennen.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Elektroingenieur schrieb:
> Ich predige das seit 25 Jahren!

Dann solltest du dir wohl Horizon ansehen.

Beitrag "Neues, halbfertiges Elektronik-CAD-Programm"

(Sorry für OT hier.)

il Conte schrieb:
>> Machen sie aber nicht, müssen sie nicht, möchten sie nicht (alle).
>
> Machen sie schon, mehr als das denkst:-(

Entscheidungen inkompetenter Management-Riegen können doch nun aber
nicht als Begründung herhalten, dass man künftig stattdessen lieber
ein Miet-Modell wie bei Eagle einführen möge, bei dem man garantiert
immer neu bezahlen muss.

Wir sind hier im Altium-Thread, und dort muss man das eben nicht.

Autor: Ecaps (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Man muß fairerweise auch sagen, daß hier viel Gemecker auf recht hohem 
Niveau stattfindet.

Altium ist definitiv nicht perfekt oder fehlerfrei-das ist derzeit aber 
keine EDA-Software, egal wie teuer sie ist. Und im Großen und Ganzen 
funktioniert Altium meines Erachtens recht gut (wobei ich die V18 noch 
nicht testen konnte).

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ecaps schrieb:
> wobei ich die V18 noch nicht testen konnte

Es wäre allerdings nicht verwunderlich, wenn nach einem solchen
Rundumschlag (Wechsel der zugrunde liegenden Plattform) erstmal mehr
Bugs da sind als vorher.  Ähnliches berichtete ein Kollege aus der
Zeit, da sie die 3D-Geschichten eingeführt haben.

Daraus folgt allerdings, dass man die 18er Version wohl wirklich nur
dann benutzen sollte, wenn man eine Subscription hat, damit man die
auftretenden Bugs wenigstens auch berichten darf.

Was bei Altium halt schon lange geht ist, dass man mehrere Versionen
parallel installieren kann.  Damit kann man für produktive Arbeit die
vorherige Version nehmen und könnte trotzdem die 18er testen.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Dann solltest du dir wohl Horizon ansehen.
>
> Beitrag "Neues, halbfertiges Elektronik-CAD-Programm"
>
> (Sorry für OT hier.)

Sorry wir sind hier im Altium Thread (deine Worte)

Tja, anderen Leuten das 'Missionieren' vorhalten und selber ? :-(

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Daraus folgt allerdings, dass man die 18er Version wohl wirklich nur
> dann benutzen sollte, wenn man eine Subscription hat, damit man die
> auftretenden Bugs wenigstens auch berichten darf.

So, so du meinst es wäre nicht schlecht wenn man eine 'Subskription' hat 
:-)
Weiter oben hat das anders geklungen.

Meine subjektive Meinung ist, die legen alles darauf aus, dass es ohne ' 
Subskription ' nicht geht :-(

Autor: Tany (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Meine subjektive Meinung ist, die legen alles darauf aus, dass es ohne '
> Subskription ' nicht geht :-(

nach dem Motto: "BILD dir deine Meinung"

Autor: Tany (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Es wäre 10x besser wenn sie es so wie bei EAGLE machen würde
Bei der "10x besser gemachte" sieht es so aus:

Stefan schrieb:
> @lschreyer
> Nur zum Verständis: Du nutzt Eagle, hast denen Geld überwiesen, freust
> dich auf Push&Shove aber willst dir die neue Version "demnächst mal"
> runterladen?
>
> Ich habe die 8.5.0 heute jedenfalls ausprobiert und denke dass Eagle
> sich langsam der Gegenwart annährt. Die Performance hat allerdings seit
> V7 stetig nachgelassen. Und dass obwohl doch gerade V7 dank
> Multithreading und 64Bit sehr schnell sein sollte. Für mich war das ein
> Grund bei der V6 zu bleiben. 4-Lagen 380x210mm mit etlichen Polygonen:
> Mit V7 grottenlangsam, nahezu unbrauchbar, mit V6 gar kein Problem. V8
> ist nochmal langsamer geworden.
>
> Aber PNS macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Ich werde dennoch bei
> V6 bleiben und für Neuentwicklungen Kicad einsetzen. Schon wegen den
> Einschränkungen. 100x80mm bei 2-Lagen (und 2 Schaltplanseiten!) ist ein
> Witz und die noch bezahlbaren 160cm^2 reichen mir selbst privat nicht.

Der hat auch nur seine Meineung "geBILDet".

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> So, so du meinst es wäre nicht schlecht wenn man eine 'Subskription' hat
> :-)

Nein, meine ich nicht.

Ich wollte damit ausdrücken, dass jemand, der keine hat dann wohl
besser die Finger von AD18 lassen sollte, bevor er einige Tausender
in ein buggiges Produkt versenkt.  Er sollte dann lieber eine der
„gestandenen“ Versionen kaufen.

Autor: sdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Er sollte dann lieber eine der
> „gestandenen“ Versionen kaufen.


Er kauft sich jetzt eine Lizenz und kann sich 18, 17, 16 installieren,
so, wie er es möchte.

Autor: Gorch F. (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jens ..
> Zur Performance 64Bit und Multithreading lag das Problem an der
Programmiersprache, mit der Altium (Protel) angefangen hatte.
Bei der 18er Version wurde nun begonnen das ganze in .Net umzuschreiben
und was aus Zeitgründen noch nicht machbar ist wurde als DLL eingebaut.

Nicht ganz. Protel und ist in Delphi geschrieben. Das ist immer noch 
eine gute Sprache. Mit auf .net umschreiben gewinnt man erst mal noch 
gar nichts. Die Konzepte muessen angepasst werden. Das tragische war den 
Uraltmuell drin zu lassen.

Jetzt, mit der 14.3 er Version habe ich hin und wieder mal den Fehler :
Error in "advpcb.dll" oder aehnlich. Und diese kam schon beim 99SE vor.
Manchmal schaffe ich's bei diesem Popup noch die Daten zu schreiben. 
Manchmal auch nicht. Dann beginnt sich das Popup "Error .. " rekursiv 
aufzurufen. Und ich muss zum Taskmanager greifen. Das war schon beim AD6 
so. Und wurde zumindest bis zur 14.3 er als nicht notwendig zum Fixen 
angeschaut.

Ist mittlerweile das Camtastic an SchemaEdit und PCBEdit angeglichen ? 
Das war ja krass, Camtastic einzubinden und rein gar nichts zu aendern. 
Zum Glueck ist es nicht zwingend notwendig  zu benutzen.

Autor: sdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ich wollte damit ausdrücken, dass jemand, der keine hat dann wohl
> besser die Finger von AD18 lassen sollte, bevor er einige Tausender
> in ein buggiges Produkt versenkt.

Außerdem ist beim Lizenz-Kauf eine Subscription von mindestens einem 
(also das erste) Jahr Laufzeit Pflicht-Kauf.

Autor: Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sdg schrieb:
> Außerdem ist beim Lizenz-Kauf eine Subscription von mindestens einem
> (also das erste) Jahr Laufzeit Pflicht-Kauf.

Stimmt, hatte ich vergessen.  Liegt bei uns schon ein Weilchen zurück. 
:)

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Sorry wir sind hier im Altium Thread (deine Worte)
>
> Tja, anderen Leuten das 'Missionieren' vorhalten und selber ? :-(

Laß mal, das war (auf andere Weise als von Jörg gedacht) schon ganz gut 
so.

Schließlich stellen sich die EDA-Anbieter durchaus so dar, wie sie sich 
selbst finden - und als Kunde (bzw. etwaiger Interessent) kann man da 
ohne weiteres daraus ersehen, wie im jeweiligen Softwarehaus der Wind 
weht.

Sorry für "Anbieter", das wird in der OS-Szene ja als verpönt angesehen.

Ach ja, meine Erfahrungen mit dem AD hatte ich ja schon vor geraumer 
Zeit mal gepostet. Das war mir damals durchaus eine Lehre, die ich jetzt 
im Nachhinein und angesichts der Diskussionen um den AD als glückliche 
Fügung erachte.

W.S.

Autor: Jups (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterstuetzt altium im pcb editor jetzt eigentlich auch das zeichnen von 
rechtecken?

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für Rechtecke?
Linien oder Polygone bzw Flächen?

Aus Linien nicht wozu auch?

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jups schrieb:
> Unterstuetzt altium im pcb editor jetzt eigentlich auch das zeichnen von
> rechtecken?

Was für Rechtecke? Place/Fill oder Place/Solid Region ist mindestens 
auch schon in AD17 enthalten.

Autor: Jups (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine Rechtecke aus Linien. Auch bei der 17er gabs nur Place Line. 
Rechtecke musste man sich dann umständlich selber zusammensetzen.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon seit mindestens AD14 kannst du Linien, Kreise (von beliebigem 
Radius und Öffnungswinkel), usw. auswählen und Altium schmiedet dir eine 
Fläche daraus. Oder eben nur Linien.

Ich bin sicher, daß das in AD18 auch noch geht.

Wobei ich den Sinn dieser für ein strunzdoofes Rechteck nicht sehe, so 
umständlich sind Fills, Regions oder Polygone doch nun wirklich nicht 
und das Platzieren von Linien und anschließende Konvertieren ist 
deutlich umständlicher. Bedienfehler...?

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Ich habe jetzt ca. 1 Jahr mit Mentor Xpedition gearbeitet. Altium ist
> die reinste agaragensoftware verglichen dazu! Leider haben wir beides
> und man muss manchmal Altium verwenden.

--> Es scheint mir, daher kommt die Abneigung. Du beherscht das Tool 
offensichtlich nicht.

> Was es z.B. nicht kann:
>
> - Netzlabel kann ich nur vergeben, indem ich explizit ein graphisches
> Netzlabel im Schaltplan platziere. Dabei müsste der Netzname eigentlich
> eine Eigenschaft des Netzes sein, welche man im Property Editor
> bearbeiten kann.

--> Du hast die verwendung von Labels nicht verstanden.
Diese sind dazu da, Signale auf EINER Schaltplanseite miteinander zu 
verbinden. Was macht es da für einen Sinn, wenn man kein Netlabel 
verwenden will, bzw. mann dieses nicht sehen kann.
Wenn Du allerdings ein Netlabel verwendet hast, so kannst Du es sehr 
wohl mit dem Inspector bearbeiten. Und Du kannst es kopieren und wieder 
einfügen - mithin die Philosopie bei Altium schlechthin.

> - Netzklassen: das ist ganz schlimm! können nur umständlich mit diesem
> hässlichen 'i' Symbol vorgegeben werden.
> - Clearances: das ist ein Witz. Wenn ich 10 Netzklassen habe, muss ich
> allen ernstes händisch die Clearance für jede Netzklasse zu jeder
> anderen Klasse mit diesen umständlichen Abfragen definieren. Das kann ja
> wohl nicht ernst gemeint sein.
--> Wenn man es kann, geht es sehr schnell. Und den X-Signal-Wizzard 
gibts ja auch noch.

> - regelmässige Abstürze und lustige Fehlermeldungen.
> - es ist unglaublich verbuggt!

--> Ja, leider. Deshalb installiere ich immer erst ab.  xxx.1.5

>
> Diese obengenannten Punkte sind schon immer so in Altium, und ich wette,
> selbst an der Stabilität haben sie nicht viel verbessert in dieser neuen
> Version, was aber garantiert erneuert wurde ist

--> Bei mir lief die 16.1.12 sehr stabil. Die 17.0.5 geht auch.
>
> - dieses komische Nanoboard, wo kein Mensch weiss, was man damit
> anfangen soll
> - das Icon
> - die GUI
> - irgendwelche neuen fancy Features, die man vllt 1x pro Jahr brauchen
> kann. Dafür sind Standardsachen noch immer nicht implementiert.

--> Doch, es sind alle Standard-Sachen implementiert.
Das Konzept von Altium und Mentor expedition ist halt ein anderes.
Und Expedition bekommst Du nicht unter 30K-Euro pro Lizenz.
> :-(

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sdg schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Ich wollte damit ausdrücken, dass jemand, der keine hat dann wohl
>> besser die Finger von AD18 lassen sollte, bevor er einige Tausender
>> in ein buggiges Produkt versenkt.
>
> Außerdem ist beim Lizenz-Kauf eine Subscription von mindestens einem
> (also das erste) Jahr Laufzeit Pflicht-Kauf.

--> Nein, das erzählt der Vertriebler nur jeden, das die mit dabei wäre.
Bestellen braucht Du die nicht....

Autor: sdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> --> Nein, das erzählt der Vertriebler nur jeden, das die mit dabei wäre.
> Bestellen braucht Du die nicht....


Dann muss ich mal Altium diesbezüglich noch einmal anfragen.
Bis jetzt mussten wir bei jeder neuen Lizenz eine Subscription von
(mindestens) einem Jahr mit dazu kaufen.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
>> - Netzlabel kann ich nur vergeben, indem ich explizit ein graphisches
>> Netzlabel im Schaltplan platziere. Dabei müsste der Netzname eigentlich
>> eine Eigenschaft des Netzes sein, welche man im Property Editor
>> bearbeiten kann.
>
> --> Du hast die verwendung von Labels nicht verstanden.

Du hast den Vorposter nicht verstanden.

Ursache und Wirkung und so, ein Netz sollte ein Netz sein, weil es 
vorhanden ist und für sich unverbindbar mit anderen Netzen sein, es sei 
denn man will das ausdrücklich verbinden.

Jetzt haben wir im Schaltplan-Editor erstmal nur Linien-Salat der durch 
das Verschieben einer Linie komplett quer miteinander verbunden werden 
kann.
Ohne Rückmeldung, ohne Fehler, offenbar ohne jede Prüfung auf 
Plausibilität.

Diesen Linien kann man kein Netz zuweisen, beim Doppel-Click darauf ist 
das ein rein grafisches Element ohne weitere Attribute wie Farbe und 
Dicke.
Nicht mal die später fürs Layout automatisch zugewiesenen Namen sind 
greifbar.

Das Label sollte eigentlich ein Instrument sein um den Namen des Netzes 
anzuzeigen und vielleicht noch eine weitere Möglichkeit diesen 
manipulieren zu können, mehr nicht.
Statt dessen ist das Label in Altium die einzige Möglichkeit einem Netz 
einen Namen zuzuweisen.
Das ist in etwa so als ob das Schild an Deiner Klingel Deinen Namen 
bestimmen würde. Wenn ich in meinen Personal-Ausweis meinen Nachnamen 
mit "Meyer" überklebe wird das wohl kaum eine Auswirkung auf meinen 
tatsächlichen Namen haben. Und der Name der Strasse in der ich wohne hat 
mir auch noch nie gefallen, der lässt sich bestimmt auch leicht mit 
einem anderen Schild ändern...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Jetzt haben wir im Schaltplan-Editor erstmal nur Linien-Salat der durch
> das Verschieben einer Linie komplett quer miteinander verbunden werden
> kann.
> Ohne Rückmeldung, ohne Fehler, offenbar ohne jede Prüfung auf
> Plausibilität.

Naja, ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht.
Allerdings muß ich dir recht geben daß es etwas unlogisch ist, dem Netz 
einen Namen nur durch ein grafisches Element zuzuweisen und nicht z.B. 
in den Eigenschaften ändern zu können.

Andererseits, würde es eine Funktion geben, die eine Netznamenzuweisung 
ohne grafische Sichtbarkeit zuläßt, gäbe das ordentlich Potential für 
vollständig unlesbare Schaltpläne. Ich denke da an die Unsitte, ein 
ganzes Blatt vollständig mit einem einzigen Bauteil mit sehr vielen Pins 
auszufüllen, die angeschlossenen Teilschaltungen über die anderen Seiten 
zu verteilen, und die menschenleserliche Verbindung ist bloß ein 
Textlabel.
Wenn du dieses Textlabel jetzt noch einsparen könntest, würden da 
Schaltpläne rauskommen die kein Mensch mehr nachvollziehen kann. Und es 
gibt schon genug beschissen gezeichnete Schaltpläne...

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Jetzt haben wir im Schaltplan-Editor erstmal nur Linien-Salat der durch
> das Verschieben einer Linie komplett quer miteinander verbunden werden
> kann.

Nutze Altium schon lange - hat mich noch nie gestört.
Ich weiss ja nicht wie Deine Schaltpläne aussehen, aber bei meinen 
Schaltplänen sind an so gut wie allen Bauteilen mit mehr als 20 Pins 
sowieso nur einzelne gerade Linien nur mit dem einen Pin verbunden - mit 
Net Labels oder Ports.
Bei Analogkram ist es anders, aber da sind die Verbindungen sowieso 
meist relativ übersichtlich und direkt ohne allzu wilde Überkreuzungen.

Alle Schaltungsteile sind recht deutlich getrennt voneinander damit man 
leicht komplette Schaltungsteile kopieren und verschieben kann.

Autor: Marc H. (marchorby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Website von Altium ist interessant! Da hockt scheinbar immer ein 
Mitarbeiter am PC und schreibt einen an. Ich bleibe generell höflich und 
teile mit dass ich keinen Support brauche und mich nur umsehe!

Solltet ihr aus Höflichkeit auch machen! Nicht einfach die Website 
schließen!

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
18.0.11 ist verfügbar.

Schauen wir mal, ob das jetzt endlich vollständig implementiert ist und 
weniger bis vorzugsweise gar keine Access Violation Fehler mehr wirft.

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marc H. schrieb:
> Da hockt scheinbar immer ein
> Mitarbeiter am PC und schreibt einen an.


Ist aber nett von Dir mit nem Script zu reden damit es sich nicht so 
einsam fühlt ;-)

Autor: Janvi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobias Plüss (hubertus) welche Xpedition Version nutzt du ?

Jens schrieb:

>Wenn Altium so schlimm ist, warum wechseln dann im Moment einige
>zu Altium vor allem von der Mentor Fraktion?

Ich weis sogar von einem Mentor Xpedition Verkäufer der jetzt AD 
verkauft.
Die Nutzer gehen von Xpedition weg, weil in den Folgeversionen weder 
Bibliothek noch Designs kompatibel geladen werden können und das leistet 
sich meines Wissens nach kein anderer Hersteller. Auch ich habe noch die 
meisten Designs auf Expedition Pinnacle 2002 (obwohl eine Version danach 
noch aufwärtskompatibel wäre) und den Generator für die Automatendaten 
habe ich ab W7 nicht mehr zum laufen gekriegt. Also wenn ich die alten 
Designs nicht mehr laden kann (oder nur fehlerhaft konvertiert) dann 
kann ich mir auch gleich ein völlig anderes Paket um einen kleineren 
Preis anlachen und da kommt AD vergleichsweise noch gut weg.

Wo AD im Nachteil ist, ist meiner Meinung nach beim Rücken von Bauteilen 
inklusiv Leiterbahnen was Mentors Xpedition schon viele Jahre 
beispielhaft gut wie auf einem Billiardtisch macht. Das ist zwar 
trotzdem noch Haufen manuelles Gefummel, macht aber Designs mit sonst 
unerreichbarer Packungsdichte.

Die Updatepolitik ist ein generelles Problem der Softwarebranche. Sie
verdienen ein Scheiss Geld mit Lizenzen von Nutzern welche es den 
Herstellern ermöglichen ein hochentwickeltes Paket zu besitzen. D.h. 
ältere Nutzer zahlen den Herstellern praktisch auf das Konto, 
profitieren im Gegensatz zum Hersteller welcher auf Bestandsbasis 
vorwärts profitiert nicht mehr mit, sondern müssen auf Dauer mehr bluten 
als ob sie nie etwas bezahlt hätten. Bei Matlab ist das mit den 
ständigen Updates genauso und nach kurzer Zeit kann man sich billiger 
eine komplette neue Lizenz kaufen. Das hat Mentor wohl geschnallt und 
macht die Neulizenzen entsprechend teuerer was dann auch niemand mehr 
interessiert da der Support auch nicht besser ist wie woanders. 
Schliesslich brauche ich die Wartungskosten nicht nur deshalb um Fehler 
melden zu dürfen.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Janvi schrieb:
> Wo AD im Nachteil ist, ist meiner Meinung nach beim Rücken von Bauteilen
> inklusiv Leiterbahnen was Mentors Xpedition schon viele Jahre
> beispielhaft gut wie auf einem Billiardtisch macht. Das ist zwar
> trotzdem noch Haufen manuelles Gefummel, macht aber Designs mit sonst
> unerreichbarer Packungsdichte.
Hast du beim Bauteilrücken mal die Strg-Taste gedrückt (gelassen)?

Autor: Janvi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, das geht schon auch, die Leitungen gehen dann mit. Stösst man aber 
an ein Nachbarbauteil an, dann ist es aus und Xpedition schiebt das und 
das nächste usw. dann auch weiter wenns geht inkl. Leitungen. Wenns 
nicht geht, wird ein Rats Nest erzeugt und man kann undo machen und sich 
überlegen ob man was anderes zuvor einzeln schieben möchte damits 
schadlos passt. Bin ich halt so gewohnt ...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm...tja, das ist dann wohl eine Frage des Geschmacks (seitens der 
Entwickler).
Die Lösung von Xpedition, wie du sie beschreibst, gefällt mir 
einerseits, und andererseits gibt es gewiss Fälle wo mich das rasend 
machen würde. (Z.B. Bauteile, die nicht verschoben werden sollen wegen 
Mechanik.)

Ich hab mir irgendwann mal angewöhnt, Leiterbahnen erst dann zu legen 
wenn alle Bauteile plaziert sind. Zuerst mechanisch relevante Teile wie 
Stecker, Taster, Potis, LEDs, usw. Dann große Teile mit vielen Pins wie 
Microcontroller, und dann den Rest. Wobei ich mich bei der Reihenfolge 
an der Anzahl der Pins orientiere.
Daher kenne ich das Problem kaum...

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> (Z.B. Bauteile, die nicht verschoben werden sollen wegen
> Mechanik.)

Die kann man in beiden Systemen Fixieren.
Allerdings macht Altium es einem schwer, fixierte Bauteile wieder zu 
lösen, weshalb ich zumindest zumeisst darauf verzichte.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wäre es wohl das Beste, das Verhalten vom Routing-Modus abhängig zu 
machen (push obstacles, around obstacles, usw.).

Ich hab keine Ahnung wie sich Altium 18 da verhält, anonsten wäre das 
mal einen Bugcrunch-Eintrag wert.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Hoffnung, dass AD18 nun stabil und brauchbar ist, hat sich nicht 
erfüllt. Nachdem ich bei einem (zugegebenermassen) recht komplexen 
Design beim Arbeiten mit dem PCB-Editor bei AD17 so um die 100 Crashs 
hatte, kommt bei AD18 der beliebte "Insuffizient Memory..." crash nun 
schon beim Schaltpan-Editieren (was bei AD17 noch ziemlich stabil war). 
Eine Beleidigung für meine 32GB Arbeitsspeicher, aber immerhin ist das 
Fehlermeldungs-Fenster nun in einem neuen Design.
Ebenfalls supernervig ist der Wegfall der Popup-Fenster in AD18, wo man 
mal schnell was einstellen konnte. Nun wird nur noch das passende 
Property-Window am Bildschirmrand aktiviert. Wenn davon mehrere offen 
sind sucht man eine ganze Weile nach dem passenden Eingabefeld. Wenn 
meine Maus Kilometergeld bekommen würde, wäre ich pleite (besonders bei 
einem 4k Monitor). Der Support meinte, das wäre ein Feature und man 
könnte sich dran gewöhnen...

Autor: M.A. S. (mse2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex schrieb:
> ... (zugegebenermassen) recht komplexen Design ...
Ein Programm, dass nur mit simplen Designs klarkommt, braucht niemand!

Autor: Flip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich muss sagen, dass mir AD18 besser gefällt. Besonders gut finde 
ich nun die Möglichkeit Filter auszuwählen welche Bauteile man in der 
PCB markiert. Viele Abstürze hatte ich jetzt auch nicht. Die 
Fehlermeldung mit dem Memory habe ich allerdings auch (im Schaltplan 
immer wenn ich Bauteile suche?!). Das Design ist komplex (18 Lagen 
Design). Desweiteren gibts noch einige Bugs, welche aber scheinbar 
gefixt werden. Zum Beispiel konnte man sich die Drilldrawings nicht 
anzeigen lassen. Das ist aber nun gefixt.
Ich habe auch das Gefühl, dass es nun schneller läuft.

Autor: Ecaps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flip schrieb:
> Besonders gut finde ich nun die Möglichkeit Filter auszuwählen
> welche Bauteile man in der PCB markiert.
Hatte Altium das nicht vorher auch schon?

Ich bin mal gespannt, Altium hatte mir auf der Embedded World eine 
Lizenz zugesagt-mal sehen wie sich das Programm bei mir schlägt.

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Altium kommt es nach meiner Erfahrung leider auch auf den 
verwendeten Rechner uns ggf. Betriebssystemversion an.
Ich habe auf einem älteren PC wenig Probleme, auf einem neueren kommen 
öfters mal Access Violations an ungewohnten Stellen ;-)

Autor: Flip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ecaps schrieb:
> Flip schrieb:
>> Besonders gut finde ich nun die Möglichkeit Filter auszuwählen
>> welche Bauteile man in der PCB markiert.
> Hatte Altium das nicht vorher auch schon?
>
> Ich bin mal gespannt, Altium hatte mir auf der Embedded World eine
> Lizenz zugesagt-mal sehen wie sich das Programm bei mir schlägt.

so weit ich weiß nicht. Wenn man ein Rechteck gezogen hat um was zu 
markieren, hat er immer alles markiert was sich darin befand. Nun kann 
man sagen, dass er bei Klick nur Componenten auswählt oder Leiterbahnen 
oder oder...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt für mich ziemlich genau wie die bisherige Find-Funktion 
(Shift+f). Die hat ja auch eine Auswahl ob selektierte Teile (oder auch 
nichtselektierte Teile).

Und ob ich erst die Filterparameter einstelle und dann mit der Maus ein 
Suchfenster aufziehe oder erst ein Suchfenster aufziehe und dann 
Filterparameter einstelle finde ich reichlich egal. Da sollten die Jungs 
in San Diego lieber an anderen Dingen arbeiten, z.B.:
-o.g. Speicherprobleme abstellen
-Altium auch für Linux (ob man da von C# wieder weg muß?)

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> -Altium auch für Linux (ob man da von C# wieder weg muß?)


https://de.wikipedia.org/wiki/Mono_(Software)


Es gäbe immerhin Hoffnung :-)

Autor: Stackoverflow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Da sollten die Jungs
> in San Diego lieber an anderen Dingen arbeiten, z.B.:
> -o.g. Speicherprobleme abstellen

Wenn man die Beiträge zu Altium durchliest, ha man den Eindruck das
Speicher - Crashs ein latentes Problem sind und das bei einer Version 
18.
Sowas ist nach meinem Dafürhalten ein NoGo oder Gamestopper.
Wie kommt ihr damit zurecht? Erleidet ihr das?

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stackoverflow schrieb:
> Wie kommt ihr damit zurecht? Erleidet ihr das?


Es kam bei mir (in älteren Versionen, nicht 18) noch nie zu Problemen 
wegen Fehlermeldungen - es nervt alle paar Tage mal damit, aber man kann 
immer noch Speichern, dann kurz sicherheitshalber AD neustarten (es 
werden alle Dokumente automatisch wieder so geöffnet wie sie waren) und 
normal weiterarbeiten, dauert vielleicht insg. eine Minute.

Wenn allerdings weiterarbeiten nicht möglich ist (wie bei dem oben 
geschilderten Speicherproblem), dann ist das natürlich ein großes 
Problem und muss unbedingt behoben werden.
Denke es ist sinnvoll aktuell noch nicht auf AD18 zu wechseln sondern 
eher noch 1 Jährchen zu warten...

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stackoverflow schrieb:
> Wenn man die Beiträge zu Altium durchliest, ha man den Eindruck das
> Speicher - Crashs ein latentes Problem sind und das bei einer Version
> 18.
> Sowas ist nach meinem Dafürhalten ein NoGo oder Gamestopper.
> Wie kommt ihr damit zurecht? Erleidet ihr das?

Wie an anderer Stelle schon gesagt-fairerweise muß man sagen daß Altium 
das Programm mehr oder weniger neu geschrieben hat. Bis Version 17 war 
ja noch mehr oder weniger alter Delphi-Code drin, in Version 18 jetzt 
alles auf C# umgestrickt. Inkl. 64-Bit-Unterstützung. Da sind solche 
Fehler durchaus zu erwarten, vernünftige Firmen arbeiten jetzt noch mit 
AD17.1, und testen AD18 evt. mal aus Neugier nebenher.
Dieser Schritt war ja auch schon lange überfällig, was haben manche 
Nutzer im Altiumforum geflucht, wenn Altium bei großen Projekten 
(2000-3000 Bauteile und mehr) mit dem Speicher abgesoffen ist.

Ich selber hatte nicht ganz so große Projekte (eher ca. 600 Bauteile), 
hab aber auch nur mit AD16/17 gearbeitet. Abstürze hatte ich in 
anderthalb Jahren vielleicht zwei, höchstens drei. Datenverlust hatte 
ich allerdings nie, Altium hat alles brav wiederhergestellt.

Mal sehen, ein Altiumvertreter hat mir auf der Embedded World eine 
Lizenz für ein halbes Jahr für ein Uniprojekt zugesagt. Ich werde 
berichten wie es mir damit erging. Sofern sich der gute Mann mal bei mir 
meldet... ;)

Autor: rmf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne AD seit den Protel Autotrax Zeiten.
Updates machen wir nur noch wenn es wg. eines Kunden unbedingt sein muß. 
Denn eines zeigte sich in all der Zeit: der bezahlte Support ist keinen 
Cent wert.
Gemeldete und bestätigte Bugs (am Anfang einer laufenden Subsription 
Periode) werden auch nach 1,5 Jahren nicht behoben, teilweise finden 
sich sogar Bugs die schon im AD09 vorhanden waren im AD17 noch immer. Na 
wenn das kein Argument für die Verlängerung der Subscription ist....

Wenn es irgendwie geht und eine Version halbwegs stabil ist, dann um 
Himmels Willen kein Update machen.

Zum Thema Abstürze: Einfaches Projekt, 4L Multilayer, ca. 150 Bauteile 
ergibt hier mit AD 17.1.6 ca. 2 Abstürze pro Stunde in verschiedensten 
Funktionen.
Die Daten seit dem letzten Save All sind dann für gewöhnlich futsch.
Das Problem besteht auch auf anderer Hardware.

Na dann viel Spass mit AD18.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stackoverflow schrieb:
> Wie kommt ihr damit zurecht? Erleidet ihr das?

Ich bin erstmal wieder auf 17.1.9 zurück.

Aber wie ich gerade sehe gibt es 18.0.12, als ich am Freitag nachgesehen 
habe war das noch nicht da.
Na, USA, acht Stunden (und gefühlt ein paar Jahre) zurück.
Ich dachte gerade so, wird Zeit für eine neue Revision zum Beta-Testen.

http://www.altium.com/documentation/18.0/display/A...

Schauen wir mal, Download vom Offline-Installer läuft.

Wühlhase schrieb:
> Wie an anderer Stelle schon gesagt-fairerweise muß man sagen daß Altium
> das Programm mehr oder weniger neu geschrieben hat. Bis Version 17 war
> ja noch mehr oder weniger alter Delphi-Code drin, in Version 18 jetzt
> alles auf C# umgestrickt.

Wie ebenfalls schon erwähnt, das kann so nicht stimmen, davon ist seit 
Jahren die Rede. Da müssten sie mit AD17 schon ziemlich dicht dran 
gewesen sein an Delphi-frei.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> Wie an anderer Stelle schon gesagt-fairerweise muß man sagen daß Altium
>> das Programm mehr oder weniger neu geschrieben hat. Bis Version 17 war
>> ja noch mehr oder weniger alter Delphi-Code drin, in Version 18 jetzt
>> alles auf C# umgestrickt.
>
> Wie ebenfalls schon erwähnt, das kann so nicht stimmen, davon ist seit
> Jahren die Rede. Da müssten sie mit AD17 schon ziemlich dicht dran
> gewesen sein an Delphi-frei.

Nö...nicht unbedingt. Die werden für neuere Funktionen in AD16 zwar 
sicherlich kein Delphi mehr benutzt haben, vorher war das aber mehr oder 
weniger Flickzeug.

Ich habe keine Ahnung was Altium solange davon abgehalten hat, mehr als 
einen Rechenkern und 4GB RAM zu nutzen, aber ich es dürfte mit der alten 
Architektur wohl nicht machbar gewesen sein. Ich glaub nicht daß die 
sonst so lange gewartet hätten.

Wie gesagt-mal schauen wie sich Altium bei mir schlägt...ich bin 
gespannt.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte und habe auch immer mal Abstürze, ABER! und das ist der 
springende Punkt: Ich konnte bisher immer noch den letzten Arbeitsstand 
speichern (1). Klar nervt es, wenn man in seinem Workflow unterbrochen 
wird. Aber wenn ich mich da an meine Zeit mit Pads zurückerinnere... 
Eine Speicheranbindung geroutet, nach 2h fast fertig und schwupps: 
Programm aus... Klar bekommt man es danach in deutlich unter 2h hin, da 
man ja die Wege schon kennt aber sowas ist entschieden nerviger. Jetzt, 
mit Altium hab ich zwar gefühlt häufiger abstürze, aber noch nicht 
einmal den Arbeitsstand verlohren. Man verliert halt 3 - 5 Minuten, aber 
es ist verschmerzbar.

Seit mir unser Admin nen schönen Gamer PC hin gestellt hat sind die 
Abstürze aber deutlich zurück gegangen, sodaß es jetzt vielleicht noch 
einmal in 2 Wochen vorkommt, wo es vorher teilweise mehrmals am Tag der 
Fall war.

(1) dazu muss man nur Geduld mitbringen und die pop ups konsequent 
wegklicken. nach gefühlt 20 dieser Meldungen kann man dann den 
arbeitsstand speichern und das Programm regulär beenden. Nach einem 
Neustart gehts dann weiter.
Wenn man die Geduld natürlich nicht hat und gleich mit dem Task Manager 
droht sind die Daten hinfort...

: Bearbeitet durch User
Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
rmf schrieb:
> Die Daten seit dem letzten Save All sind dann für gewöhnlich futsch.

In den Einstellungen unter Data Managment - Backup kann man "Auto Save 
every"  einschalten und konfigurieren. Ist normalerweise auch aktiviert. 
Der Pfad für den Autosave ist dort auch angegeben. Wenn man mit 
Abstürtzen zu kämpfen hat kann man ja einfach auf jede Minute stellen.


Rudolph R. schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> Wie an anderer Stelle schon gesagt-fairerweise muß man sagen daß Altium
>> das Programm mehr oder weniger neu geschrieben hat. Bis Version 17 war
>> ja noch mehr oder weniger alter Delphi-Code drin, in Version 18 jetzt
>> alles auf C# umgestrickt.
>
> Wie ebenfalls schon erwähnt, das kann so nicht stimmen, davon ist seit
> Jahren die Rede. Da müssten sie mit AD17 schon ziemlich dicht dran
> gewesen sein an Delphi-frei.

Wühlhase hat recht, man hat zwar zwischen durch alte Delphi Funktionen 
umgeschrieben aber bis AD17 immer noch als 32Bit Programm compiliert. 
Daher auch die Speicherbegrenzung. Erst mit AD18 mussten alle Delphi 
Funktionen raus und auf 64Bit umgeschrieben werden. Das heisst nicht nur 
die Delphi Funktionen sondern alles musste auf 64Bit umgeschrieben 
werden. Allein optisch sieht man schon das mit einer neuen 
Entwicklungsumgebung compiliert wurde.

Autor: rmf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> rmf schrieb:
>> Die Daten seit dem letzten Save All sind dann für gewöhnlich futsch.
>
> In den Einstellungen unter Data Managment - Backup kann man "Auto Save
> every"  einschalten und konfigurieren. Ist normalerweise auch aktiviert.
> Der Pfad für den Autosave ist dort auch angegeben. Wenn man mit
> Abstürtzen zu kämpfen hat kann man ja einfach auf jede Minute stellen.

Dieser Hinweis mit dem Autosave ist im Prinzip richtig.
Leider habe ich es schon erlebt das der Altium Designer irgendwann im 
Arbeitsablauf anfängt den Abspeicherbefehl (egal ob manuell oder 
automatisch) zu ignorieren. Es kommt keinerlei Fehlermeldung.
Daher habe ich mir angewöhnt regelmäßig von Hand zu sichern und 
gleichzeitig ein DateiexplorerFenster geöffnet zu halten um zu sehen ob 
die Sicherung auch erfolgt ist.

Autor: Carlo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Der verbesserte Schaltplan-Editor erzeugt immer noch willkürlich beim
> Verschieben neue Verbindungen wo gar keine hin sollen.

Ein Sachverhalt, der mich seit 10 Jahren aufregt. Welcher Idiot ist auf 
die Idee gekommen, Verbindungen grafisch zu erzeugen, nur weil plötzlich 
Leitungen übereinander liegen?

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Absturz mit/wegen einer advpcb.dll immer noch vorhanden ? Das 
waere dann eine pre-Delphi Funktion, diesen Fehler gab's schon in 99SE.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch wurde nicht alles portiert einige Funktionen werden noch über eine 
alte DLL reingeladen.
In der kurzen Zeit alles zu portieren wäre schon verdammt viel Arbeit 
gewesen.
Was mich mehr stört ist das ein paar kleine Funktionen kaum zu finden 
sind bzw teilweise nicht mehr vorhanden sind.
In der lib klappt zwar noch break wire aber im PCB nicht mehr.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och menno...man kommt auch nicht mehr so ohne Weiteres an die 
Testversion heran, das war letztes Jahr auch noch anders. Da reichte 
noch ein einfaches Eintragen der Emailadresse auf der Webseite aus.

Na mal sehen...ich hab dem freundlichen Altiummann von der EW eine Email 
geschrieben, wollen doch mal schauen ob ich mir bald selber einen 
Eindruck von AD18 machen kann. :)

@Jens: Echt? Das höre ich zum ersten Mal (also daß in AD18 doch noch 
Altlastcode drin ist), woher hast du denn diese Information?

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich von einem AD Mitarbeiter.
Jedoch wird nach und nach alles umgestellt.
Ich meine auch wenn du suchst findest einige DLLs aus alten Zeiten.
Kann mir zumindest nicht vorstellen das in dem letzten halben Jahr sich 
da viel geändert hat.

Hier ist noch ein Link zu dem Thema
https://www.eevblog.com/forum/altium/altium-design... (suche 
nach Delphi)

: Bearbeitet durch User
Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist/war eigentlich nie Delphi, sondern eher vermurkste 
Konzepte, und Ansaetze von Leuten, die sicher nie mit Altium Designer 
arbeiten.
Eine Vorschlags/Maengel-Queue wo nicht unterschieden wurde wie viel 
Aufwand hinter einer Aenderung steht.

Mit dem Wechsel einer Programmiersprache wird ein Produkt nie besser.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sabberalot W. schrieb:
> Mit dem Wechsel einer Programmiersprache wird ein Produkt nie besser.
Nein, das gewiss nicht. Aber wird Delphi noch weiterentwickelt? Gibt es 
eigentilch einen Compiler für Delphi und Bibliotheken, die 
Multithreading und 64Bit-Speicherverwaltung unterstützen? Oder 
ansprechende GUI-Bibliotheken?

Solche Gründe können durchaus den Wechsel einer Programmiersprache mit 
Sinn füllen.

Autor: Zitronen F. (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Delphi :
Multithreading gab's schon immer. 64 bit gibt's auch schon seit Jahren. 
Und die GUI Komponenten waren schon immer die Staerken, als andere noch 
mit MFC herumhantierten..
Jetzt macht man auch Mobile Apps damit. Die aktuelle Version ist 10.2

: Bearbeitet durch User
Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carlo schrieb:
> Ein Sachverhalt, der mich seit 10 Jahren aufregt.

Mich regt das bereits seit über 20 Jahren auf :-)

Die Vorgehensweise, elektrische oder logische Verbindungen auf diese 
Weise vorzugeben, führt in praktisch allen tools zu Problemen. Das ist 
besonders bei CAE-Software ein immer wieder auftauchendes Ärgernis, 
seien es Datenfluss-Graphen, Layouts, Stromlaufpläne oder auch 
FPGA-Schaltkreise.

Der umgekehrte Weg wäre der Richtige, nämlich die Anschlüsse der 
Bauteile zu selektieren und dann "Verbinden" wählen. Der Editor baut 
dann bitte automatisch die Verbindung und zeigt sie dynamisch an. D.h. 
die Verbindung an sich ist die harte Information und die grafische 
Darstellung eine Ableitung davon.

Ich habe das schon Ende der 90er der Firma Cadsoft vorgetragen, etwa um 
2005 herum der Firma Mentor, als es um den HDL-Designer ging. Auch zu 
Protel-Zeiten (der Vorgänger von Altium) war das ein Problem, das Ich 
bemannt hatte und eine Änderung vorgeschlagen habe.

Später gingen ähnliche mails an die Firmen Xilinx und Altera, deren 
IDE-Nutzung extrem darunter leidet, da das komplette Design kaputt und 
zerstört ist, sobald man ein Symbol generiert oder eine Pin-Leiste 
ändert.

Leider sind die Firmen in dem Punkt allesamt sehr beratungsresistent, 
obwohl das Problem offenkundig ist und in Foren immer wieder Zustimmung 
dafür zu bekommen ist, dass hier Handlungsbedarf besteht.

Wie einfach das zu lösen ist, zeigen einige tools für den 
Datenbankentwurf, der SW-entwicklung mit UML, bzw der 
Dokumentenverwaltung. Da ist es überhaupt kein Problem, ein 
Zwischenmodul reinzuwerfen oder was zu verschieben. Sofort ist Platz und 
die alten Verbindungen werden um das Modul drum herum gezeichnet, dass 
man trotzdem wieder alles erkennen kann.

Seltsamerweise setzen sich solche Sachen aber in der HW-Branche nicht 
durch. Vielleicht deshalb, weil viele HW-Entwickler sich zu schnell mit 
Unzulänglichkeiten zufrieden geben.

Tolerabel ist es aber nicht! Da gehen oft Unmengen an Zeit drauf, Fehler 
zu reparieren und mir ist mehr, als ein Fall bekannt, wo dem Entwickler 
irgendwas durchgerutscht ist und dann Verbindungen bestanden, die 
ungewollt waren - mit dem entsprechenden Schaden!

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Der umgekehrte Weg wäre der Richtige, nämlich die Anschlüsse der
> Bauteile zu selektieren und dann "Verbinden" wählen. Der Editor baut
> dann bitte automatisch die Verbindung und zeigt sie dynamisch an.


Ich löse das Problem so:
Beitrag "Re: Altium Designer 18 verfügbar"

Also so in etwa, nur ohne die Verbindung anzuzeigen (wäre zu 
unübersichtliche bei hunderten Verbindungen) und man kann es natürlich 
trotzdem zerstören wenn man wild drin rumklickt ;-)

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Der umgekehrte Weg wäre der Richtige, nämlich die Anschlüsse der
> Bauteile zu selektieren und dann "Verbinden" wählen. Der Editor baut
> dann bitte automatisch die Verbindung und zeigt sie dynamisch an. D.h.
> die Verbindung an sich ist die harte Information und die grafische
> Darstellung eine Ableitung davon.

Das wäre doch ein erheblicher Mehraufwand ohne Nutzen. Ich müsste 
jedesmal alle Pins, die ich verbinden möchte selektieren und dann 
verbinden. Das Sytem erzeugt mir dann irgenwie eine graphische Leitung, 
die ich dann hin und her schieben muß weil das System automatisch gar 
nicht wissen kann wo ich die Leitung hin haben will. Da kann ich doch 
lieber direkt die Leitung ziehen. Zudem bin ich der Meinung, dass man 
auf dem Papierausdruck die elektrischen Verbindungen sehen muß. 
Unsichtbare Eigenschaften gehen gar nicht. Aber ich gebe vollkommen 
recht, dass im Moment ich die Sache vom Editor nicht optimal gelösst ist 
- die optische Darstellung, verschieben, bearbeiten, einfach das ganze 
Händling viel zu viel Arbeit mit der graphischen Darstellung.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Der umgekehrte Weg wäre der Richtige, nämlich die Anschlüsse der
> Bauteile zu selektieren und dann "Verbinden" wählen. Der Editor baut
> dann bitte automatisch die Verbindung und zeigt sie dynamisch an. D.h.
> die Verbindung an sich ist die harte Information und die grafische
> Darstellung eine Ableitung davon.
Hab ich das richtig verstanden: Du willst im Layouteditor die Pins 
verbinden und im Schematic soll das EDA selber den Schaltplan daraus 
zusammenfrickenln?

Wenn dem so ist bin ich froh, daß die Firmen deinen Emails keine 
Beachtung geschenkt haben bzw. hat das guten Grund. Wie soll das EDA 
erraten wo der Entwickler seine Bauteile platziert haben will bzw. was 
der Entwickler für eine Variante haben will? Oder wenn ein Bauteil in 
mehrere Einzelteile zerlegt wird die man auf verschiedenen Seiten haben 
will, wie soll deine Variante da funktionieren?

Dein Ansinnen funktioniert nur, wenn der Schaltplan vollständig in ein 
einziges Blatt reingeballert wird. Solche Schaltpläne würde ich zum 
Review allerdings gar nicht erst annehmen.

Wenn Software so intelligent wird daß sie alleine von einem Layout einen 
gut lesbaren Schaltplan erstellen kann könnte man auch gleich dazu 
übergehen, das Programm nur noch mit Anforderungen und Randbedingungen 
zu füttern und das EDA erzeugt alles andere selbst. Beides wäre nicht 
allzu weit voneinander entfernt.

Sollte ich dich falsch verstanden haben bitte ich um Erklärung. Ich bin 
eigentlich bisher sehr zufrieden mit dem grundsätzlichen Ablauf, erst zu 
dokumentieren (resp. Schaltplan zu erstellen) und dann meine Doku 
umzusetzen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

AD18   Versionssprung von 18.0.12  zu 18.1.1

Weis einer was dazu?

Sonst war das immer als neue Version "verkauft" worden....

Gruß
Klaus

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wuhlhase,
wenn ich Jürgen richtig verstanden haben möchte er nicht im PCB-Layout 
die Leitung definieren und den Schaltplan vom System generieren lassen. 
Sondern den Leitungen/Pins im Schaltplan das Netz als Eigenschaft 
mitgeben. Also kein graphisches Element 'Netlabel' sondern wie im PCB 
(wo man dem Track ein Net zuweist) die Leitung doppelklicken und das 
Netz als Eigenschaft einstellen. Genauso könnte man (analog zu den Pads 
im PCB) die Pins im Schaltplan anklicken und einem Netz zuweissen. Mein 
Problem ist die Sichtbarkeit - im PCB stört es mich nicht auf dem 
Ausdruck die Netznamen der Tracks nicht zusehen aber auf einen 
ausgedruckten Schaltplan möchte schon alle Verbindungen sehen und 
nachvollziehen können.

Autor: Ecaps (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist Jürgen aber schon seit Jahren mindestens von Altium erhöhrt 
worden.

Da kannst du Pins im Layout ein Netz zuweisen oder ändern. Im Schaltplan 
geht das nicht ohne sichtbare Info (Netleabel), aber das find ich auch 
nicht verkehrt.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> AD18   Versionssprung von 18.0.12  zu 18.1.1

Welche 18.1.1 denn? Ich finde da keinen Hinweis drauf.

Ecaps schrieb:
> Da kannst du Pins im Layout ein Netz zuweisen oder ändern. Im Schaltplan
> geht das nicht ohne sichtbare Info (Netleabel), aber das find ich auch
> nicht verkehrt.

Man kann im Schaltplan durch einfaches Verschieben beliebige Netze 
miteinander verbinden die nicht zusammen gehören.
Und zwar auch Netze die ein Label dran haben, da gibt es Null Prüfung 
drüber, das wird einfach stumpf verbunden.

Der Workaround den Schaltplan in viele kleine Inseln aufzuteilen wird 
auch nicht immer gerne gesehen...

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Und zwar auch Netze die ein Label dran haben, da gibt es Null Prüfung
> drüber, das wird einfach stumpf verbunden.

Wenn ich sowas versuche (Also ein Bauteil so zu verschieben, daß sich 
Netze neu verbinden) dann gibt es ein Feuerwerk aus roten ausgefüllten 
Quadraten mit Ausrufezeichen. Wer das nicht sieht, dem ist wirklich 
nicht mehr zu helfen.
Man kann sich auch Probleme erstellen, wo es keine gibt.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Wenn ich sowas versuche (Also ein Bauteil so zu verschieben, daß sich
> Netze neu verbinden) dann gibt es ein Feuerwerk aus roten ausgefüllten
> Quadraten mit Ausrufezeichen. Wer das nicht sieht, dem ist wirklich
> nicht mehr zu helfen.

Das klingt jetzt aber eher so, als ob vor Fehlern gewarnt wird die 
Altium gerade erzeugt hat, so quer verbundene Netze.

Mein Altium warnt nicht davor, was muss ich wo dafür einstellen?

Nicht benannte Netze wird das auch eher nicht betreffen.

Wenn AD nicht so stumpf mit den Verbindungen umgehen würde, dann müsste 
es gar nicht erst vor diesen Fehlern warnen...
Das Verschieben von Linien dürfte eigentlich grundsätzlich nicht dazu 
führen, dass irgendwas miteinander verbunden wird, erst recht nicht 
verschiedene Netze.

Das sind nur keine Netze auf dem Bildschirm, das sind Linien.

> Man kann sich auch Probleme erstellen, wo es keine gibt.

Die könnten bei Altium auch mal zur Abwechslung das Schaltplan-Modul 
überarbeiten, statt wie die letzten 10 Jahre nur im Layout Modul 
Features einzubauen.

Und bis dahin wird halt weiter drum herum gearbeitet.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Mein Altium warnt nicht davor, was muss ich wo dafür einstellen?

Das tut Altium mindestens ab Version 15.1 ohne irgendwas einzustellen. 
(auf ältere hab ich keinen Zugriff)
Das tut es übrigens ganz ohne Einstellungen, bzw. sind diese automatisch 
aktiviert. Wenn das bei dir nicht so ist, wirst du es wohl 
versehentlich(?) abgeschalten haben.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte sowas auch mal ausprobieren...
Du hast völlig recht, AD warnt sogar davor das es Netze verbinden will.
Wenn man denn eine Sekunde mit dem Maus-Zeiger stehen bleibt.
Ich hatte jetzt mit Fehler-Markierung hinterher und nicht während der 
Aktion gerechnet.

Working as intended, gibt bestimmt User die Netze auf die Art verbinden 
wollen.
Mir wäre es lieber, wenn das nicht gehen würde.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> AD18   Versionssprung von 18.0.12  zu 18.1.1

Meinst Du die angebliche Version 18.1.1, die auf irgendwelchen 
Warez-Seiten zum Download angeboten wird?

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> AD18   Versionssprung von 18.0.12  zu 18.1.1
Also, wenn ich auf der Altium-Seite bei den Downloads schaue steht da 
unter "Latest" bei mir 18.0.12 Release Date: 2018-03-09.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Man sollte sowas auch mal ausprobieren...
> Du hast völlig recht, AD warnt sogar davor das es Netze verbinden will.

Ok, dann herrscht da ja jetzt Konsens :)
Ich persönlich finde dieses Verhalten übrigens sehr hilfreich, denn es 
ermöglicht einem auch ein schnelleres Arbeiten:

Ich habe ein Signal und will dort einen Serienwiderstand einfügen? Ich 
ziehe den Widerstand aus der Library und lasse ihn auf das Netz fallen, 
Altium trennt das Netz auf und verbindet es mit dem Widerstand. So kann 
man auch mit ICs verfahren. Einen Negator vergessen? schnell aufs Netz 
gezogen und fertig.

Es ist halt wie allem: Wo man eine Freiheit hat bekommt man eine Pflicht 
aufgebürdet.

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Es gibt derzeit schon 18.1.2

Siehe Bild.

Klaus

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
>> AD18   Versionssprung von 18.0.12  zu 18.1.1
> Also, wenn ich auf der Altium-Seite bei den Downloads schaue steht da
> unter "Latest" bei mir 18.0.12 Release Date: 2018-03-09.

Klaus schrieb:
> Es gibt derzeit schon 18.1.2

Ja, allerdings ist diese Version (noch) nicht freigegeben und eine Beta 
Version.

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Hab ich das richtig verstanden: Du willst im Layouteditor die Pins
> verbinden und im Schematic soll das EDA selber den Schaltplan daraus
> zusammenfrickenln?

Nein, falsch verstanden. Es geht um die Art des Eintragens der 
Verbindung im SCH. (Layout ist ja damit implizit miterledigt). Momentan 
malt man mit mehreren grafischen "Drähten" eine Verbindungen , die aber 
letztlich nur eine Information in sich trägt, nämlich "verbinde Punkt a 
mit Punkt b". Das kann man auch direkt eingeben und sich das Linienmalen 
automatisieren lassen.

Bei der Benennung von Signalen und er der draus resultierenden 
Verbindung wird das ja auch so gemacht. Es braucht also keine grafische 
Verbindung und wenn man sich mal heutige Schaltpläne - insbesondere 
solche mit Digitalbausteinen mit entsprechend vielen Pins - ansieht, 
greifen die meisten Schaltplanentwickler auch genau darauf zurück.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm...dann sehe ich aber immer noch nicht wie das Programm einen gut 
leserlichen Schaltplan (insbesondere bei hierarchischen Schaltplänen) 
zusammenkriegen soll. Siehe das Problem mit den Autoroutern heutzutage 
noch...wobei Schaltpläne nochmal schwieriger sind.

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen S. schrieb:
> Das kann man auch direkt eingeben und sich das Linienmalen
> automatisieren lassen.

Damit solch ein Schrott herauskommt wie bei den automatisch gemalten 
Blockdiagrammen in Vivado?

Autor: Hannes B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß jemand ob bzw. für geplant ist die Themefarbe änderbar zu machen?

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes B. schrieb:
> Weiß jemand ob bzw. für geplant ist die Themefarbe änderbar zu machen?

Wurde angekündigt für 18.1 hab aber noch nichts von den Beta-Usern 
gehört.

PS: Themes ist schon änderbar wenn auch mühsame Handarbeit. Ich habe 
mein AD18 geändert auf "LightBlue" die meisten Farben von AD17 
übernommen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, heute Vormittag habe ich noch 18.1.5 auf Altium.com gesehen, 
Release-Notes und Online-Installer.

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich auch war aber wohl ein Fehlstart. Die Internetseiten unter 
Documentation sind stäter am Tag wieder verschwunden und der Link zum 
Installer war tot (Footprint not found). Vielleicht in letzter Minute 
noch ein Änderung. (Vielleicht ja heute)

Autor: Rudolph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, jetzt aber. :-)
18.1.6 ist raus.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke-werd ich gleich mal runterladen. :)

Autor: Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Überfliegen der Release Notes zu AD 18.1.6 hat mich das folgende 
Feature am meisten begeistert:
"22837   Added support for snapping to the center of holes and center of 
edges in 3D models (BC:548)."

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Beim Überfliegen der Release Notes zu AD 18.1.6 hat mich das folgende
> Feature am meisten begeistert:

Daumen hoch von mir für:
23704   Added new Light Gray theme option (Preferences >>> System >>> 
View).
22341   Properties Panel - Added support for formulas (for location and 
text values, regular calculations, action with current value) (BC:8861).

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Daumen hoch von mir für:
> 23704   Added new Light Gray theme option (Preferences >>> System >>>
> View).

Leider ist der Kontrast bei dem Theme genauso bescheiden wie beim 
Dunklen... Da hätte ich gern nachgebessert

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Leider ist der Kontrast bei dem Theme genauso bescheiden wie beim
> Dunklen... Da hätte ich gern nachgebessert

Hab ich.
Habe gestern ein wenig die Farben getuned, jetzt ist besser.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Habe gestern ein wenig die Farben getuned, jetzt ist besser.

hm, ich hab aber keine Lust, mich durch DLLs zu kämpfen. Einen anderen 
Weg sehe ich aber grad auch nicht. (Oder hab ich die Einstellungen 
übersehen?)

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> (Oder hab ich die Einstellungen
> übersehen?)

Ja.
Im Altium Verzeichnis "C:\Program Files\Altium\AD18\System\Themes" 
liegen xml Dateien - Recht einfach aufgebaut. Die "oberste" EDP 
Themes.xml ist für das Auswahlmenu "View" gibt den Namen an und die 
Dateien, die zu dem Theme gehören. (Klingt konpliziert ist aber sehr 
einfach).
Die Farbeinstellung geschieht über zwei Dateien eine Colors... und eine 
Elements...
In der Colors stehen die "Defines" sowas wie

<color name="FrameActive" value="#E6E6E8"   id="SystemFrameActive" />
also nichts weiter als eine Zuweisung des Wertes an einen Namen

in der Elements wird die Farbe dann zugewiesen
<element name="System">
.
            <element name="NC">
.
                <state name="Active"         color="FrameActive" />
Hier also der Fensterrahmen vom Hauptfenster

PS: ich hab den Wert auf #3285D1 geändert also einen Blau Ton
Kannst Dir mein vorläufiges Farbschema gerne mal anschauen einfach die 
Dateien ins Themes Verzeichnis kopieren (Backup nicht vergessen)

Autor: Taz G. (taz1971)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, ich hab ja noch Screenshots von meinen Änderungen
PS: es gibt 300 Farbdefinitionen

: Bearbeitet durch User
Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da sag ich doch mal vielen Dank! Das hilft sicherlich auch anderen 
weiter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.