mikrocontroller.net

Forum: Platinen KiCad 5.0.0 verfügbar


Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
14 lesenswert
nicht lesenswert

Das offene Schaltplan- und Layouttool KiCad hat die lange erwartete Version 5.0.0 erreicht. Gegenüber der vorherigen Stable Version fließen neben Verbesserungen von Quellcode und Benutzeroberfläche zahlreiche interessante Neuerungen in das Programmpaket ein.

Als wohl wichtigste Neuerung bringt die aktuelle Version eine Importfunktion für EAGLE-Projekte mit. Das ursprünglich für die Version 6 eingeplante Feature wurde bereits auf der FOSDEM 2018 live vorgeführt. Dies dürfte besonders denjenigen EAGLE-Nutzern entgegenkommen, die mit der veränderten Lizenzpolitik unzufrieden aber durch bestehende Projekte an das Layoutprogramm gebunden sind. Autodesk hatte im Januar des vergangenen Jahres die Lizenzpolitik zugunsten eines Abonnementmodells umgestellt.

Im Vergleich zu früheren Versionen kommt auch ein komplett neuer 3D-Viewer zum Einsatz. Dieser ist dank OpenGL Hardwarebeschleunigung nicht nur schneller, sondern bietet auch die Möglichkeit, alternativ durch Ray Tracing deutlich realistischere Ansichten der Platinen zu erstellen.

Eine weitere wichtige Neuerung stellt die bessere Unterstützung beim Schaltungsentwurf dar. Mit der aktuellen Version wird etwa die Möglichkeit der Schaltungssimulation durch SPICE eingeführt. Für die ferne Zukunft steht darüber hinaus auch die Implementierung eines erweiterten Hochfrequenz-Tools für den Board-Editor im Raum.

Zusäzlich wurden die unterstützten Dateiformate erweitert. Die direkte Einbindung von STEP-Modellen so wie der Export als STEP sind nun fester Bestandteil des Softwarepakets. Auch Gerber X2 wird in der neuen Version unterstützt. Weggefallen ist dafür die Notwendigkeit einer separaten Netzlistendatei beim Update der Platine aus dem Schaltplan.

Derzeit steht der Quellcode in der Version 5.0.0 auf Launchpad zum Download bereit. Installer und Pakete für die gängigen Betriebssysteme werden wohl im Verlauf des Monats folgen.

UPDATE: Mittlerweile sind Pakete u.a. für Windows zum Download verfügbar.


: Bearbeitet durch Admin
Autor: Rolf S. (audiorolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich sehr vielversprechend an. 3D-Rendering ist ein schönes 
Gimmick, aber nicht unbedingt, das was man benötigt, wenn man produktiv 
arbeiten möchte. Gleichwohl interessant.

Wichtig ist aber sowas wie die Ankopplung von pSpice. Auch das HF-tool 
muss ich mir ansehen.

Eagle-Import wird sicher viele freuen.

Wusste gar nicht, dass das bisher noch nicht ging?

: Bearbeitet durch User
Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf S. schrieb:
> Das hört sich sehr vielversprechend an. 3D-Rendering ist ein schönes
> Gimmick, aber nicht unbedingt, das was man benötigt,

Das hat durchaus seine Berechtigung!
Schon mal was von Glanzprospekt gehört?
Es ist doch immer gut wenn man beim Kunden ist und ihm zeigen kann wie 
sein 'Hauptgewinn' aussieht.
Je mehr Glanz im so besser :-)

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf S. schrieb:
> Wichtig ist aber sowas wie die Ankopplung von pSpice.

Aus meiner Sicht nicht unbedingt.
Wir, z.B. lagern unsere Analogprobleme allesamt nach LTSpice aus.
Die Modelle dort sind alle ausgegohren.
Das gibt am wenigsten Ärger.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf S. schrieb:
> 3D-Rendering ist ein schönes
> Gimmick, aber nicht unbedingt, das was man benötigt, wenn man produktiv
> arbeiten möchte.

Das Rendering mag ein Gimmick sein, der STEP-Export des gesamten 
3D-Modells von Platine und Bauteilen darauf ist es nicht.

Das brauchst Du um z.B. ein Gehäuse um die Platine herum in einem 
Mech-CAD zu entwerfen oder zu validieren, daß die Platine mit Bauteilen 
in das vorhandene Gehäuse passt.

Also benötigt wenn man produktiv arbeiten möchte.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Rolf S. schrieb:
>> Wichtig ist aber sowas wie die Ankopplung von pSpice.
>
> Aus meiner Sicht nicht unbedingt.
> Wir, z.B. lagern unsere Analogprobleme allesamt nach LTSpice aus.
> Die Modelle dort sind alle ausgegohren.
> Das gibt am wenigsten Ärger.

FULL ACK!

ngspice ist bei weitem nicht so "verzeihend" wie ltspice.

73

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damits keine Entäuschungen gibt, derzeit, 14.07.2018, gibt es
KiCAD 5.0.0 lediglich als Quellcode, was ich nicht nachgeprüft
habe.Die Downloads für fertige Programmversionen auf der KiCAD-
Homepage
"werden wohl im Verlauf des Monats folgen."

Das ist im Eröffnungspost auch ausdrücklich so drinn, wenn
man bis zum letzten Satz durchliest...

Was mir von Entwicklungsversionen her bekannt ist, der Eagle-Import
von KiCAD umfasst nicht alle Layer von Eagle, da dürfte nicht
alles unterstützt werden.Manche Layer werden dann zusammengefaßt.

Autor: Jemin K. (jkam)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
geil geil geil. Endlich Eagle Import! Ich warte auf die nächste Version 
wo die Kinderkrankheiten beseitigt sind und dann steige ich endlich um.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich mir das ja noch nicht ansehen kann, was ist eigentlich von dem 
Screenshot zu halten?

Hat KiCad echt nur 1 Fenster dessen GUI so Anfang der 1990er entworfen 
wurde?
Ich glaubs ja nicht, aber das Bild schreckt mich eher ab.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> daß die Platine mit Bauteilen in das vorhandene Gehäuse passt.

Ich hab mal aus nem A210K ein Stück aus dem Kühlkörper gefeilt, weil der 
sich partout nicht mit dem stehenden Elko vertragen wollte. Mit 3D 
Modell wäre das nicht passiert. ;-)

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Hat KiCad echt nur 1 Fenster dessen GUI so Anfang der 1990er entworfen
> wurde?

Das ist Linux Community, die wollen das so.

Sei froh, dass Du die Bauteile schon mit der Maus platzieren darfst, per 
Kommandozeile wäre es eigentlich richtig.

Autor: Nutzer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Das ist Linux Community, die wollen das so.
>
> Sei froh, dass Du die Bauteile schon mit der Maus platzieren darfst, per
> Kommandozeile wäre es eigentlich richtig.

Genial.

YMMD :))

Das hat gepasst!

Autor: ppt (Gast)
Datum:

Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Hat KiCad echt nur 1 Fenster dessen GUI so Anfang der 1990er entworfen
> wurde?
> Ich glaubs ja nicht, aber das Bild schreckt mich eher ab

Dann nimm doch einfach Powerpoint.

Beitrag #5486745 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5486752 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5486757 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> Das offene Schaltplan- und Layouttool KiCad hat die lange erwartete Version 
5.0.0 erreicht.

Wo steht das auf der Kicad Webseite?
Ich sehe da nur tägliche "nightly builds" und an anderer Stelle etwas 
von rc3 aber nichts von offiziellem 5.0.0 source code.
Wo steht der?
Sind die "nightly builds" damit schon neuer als die 5.0.0?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht man mal (wieder) wie Fanboys, die es eigentlich gut meinen, 
einer Sache eher Schaden als Nutzen.

Aktueller Stand:

Kicad v5.0.0 ist aktuell nicht offiziell verfügbar. Der Quellcode 
wurde am 13.07.2018 mit v5.0.0 gekennzeichnet (Commit 84427f463).
Jetzt sind die Paketbauer und Übersetzer gefragt bis zum 20.07.2018 
(vorraussichtlich) ihre Arbeiten abzuschliessen damit das ganze released 
werden kann.

Der aktuelle "Nightly Build" für Windows vom 14.07.2018 wurde aus den 
v5.0.0 Sourcen gebaut*. Das gilt aber nur für die Anwendung selbst. Die 
Bibliotheken und Übersetzungen sind möglicherweise noch nicht final 
(habe ich nicht geprüft).

Die Entwicklung der v5.0.0 ist damit abgeschlossen. Es folgen die v5.0.1 
und v5.1.0 für die es aber noch kein Datum gibt. V5.0.1 wird ein Bugfix 
Relase und mit v5.1.0 kommen Features die es nicht in die v5.0 geschafft 
haben.

Quelle: Kicad Mailing Liste. Ist alles öffentlich.


Achtung, persönliche Meinung:

Es würde mich nicht wundern wenn sich die v5.1 Features solange 
hinziehen daß sie mit der Entwicklung der v6 kollidieren und es damit 
keine v5.1 gibt sondern gleich eine v6.0.0. So in zwei Jahren 
vielleicht.
Der v5.0.1 könnten noch weitere Bugfix-Releases folgen.



*) Streng genommen ist der Build ein Commit weiter (1a2291879). Es hat 
sich aber nichts am Code geändert.

Autor: Gustav K. (hauwech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Ich hab mal aus nem A210K ein Stück aus dem Kühlkörper gefeilt, weil der
> sich partout nicht mit dem stehenden Elko vertragen wollte. Mit 3D
> Modell wäre das nicht passiert. ;-)

Ein Allheilmittel ist das aber auch nicht. Wir machten mal eine Platine, 
der Chef war der Ansicht, dass wir keine Bemusterung brauchen (keine 
Zeit), die Maße aus dem Datenblatt seien ausreichend. Dumm, dass sich im 
Datenblatt ein Fehler eingeschlichen hatte und ein wichtiges Bauteil 
deshalb nicht passte. Der Schaden war immens.

Jemin K. schrieb:
> geil geil geil. Endlich Eagle Import!

Ob es gut ist, wenn es irgendwann nur noch ein einziges Programm gibt, 
weil die anderen Anbieter das Handtuch geworfen haben?

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan,
danke für deine ausführlichen Erklärungen zu meinen Fragen bezüglich 
release 5.0.0.

Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Im letzen Absatz oben findet man den Download-Link zu den Quellen für 
5.0.0, rechts in der Leiste findet sich dort auch das Release 
Announcement auf launchpad, auf das ich mich bezogen habe:

https://launchpad.net/kicad/+announcement/15026

Autor: Safari (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Gustav K. schrieb:
> Ob es gut ist, wenn es irgendwann nur noch ein einziges Programm gibt,
> weil die anderen Anbieter das Handtuch geworfen haben?

Die Konkurrenz belebt den Markt und das lässt sich von Markt auf nahezu 
alles übertragen.
Ich habe es nie geschafft mit KiCad über den "mal damit 
herumgespielt"-Status herauszukommen, irgendwie klebe ich an eagle.

Ich habe das erste mal ~2000 mit eagle gearbeitet und bin bis 
einschliesslich 7 dabei geblieben.
An dem online-Zwang will ich nicht teilhaben. Ich kaufe mir ein Produkt 
und will das dann vollständig in der Hand halten können.
Solange die Fertiger mit meinen Daten aus eagle zurechtkommen, werde ich 
das auch in 20 Jahren noch nutzen können. Aber was, wenn ich an Dateien 
anderer arbeiten soll, die mit Eagle XYZ erstellt wurden?


Ich habe einen Pentium 2 Laptop mit Windows 2000 und Keil C51, den habe 
ich in einer ehemaligen Firma bekommen nachdem der inkl Software 
ausrangiert wurde. Die Installation wurde dort noch gemacht und das Teil 
läuft immer noch problemlos.
Keil ARM habe ich mir irgendwann gekauft, als ich das erste mal die 
Möglichkeit hatte auf eigene Rechnung damit Geld zu verdienen. Das hat 
sich relativ schnell gelohnt, schneller als ich erwartet habe.
Das läuft auch noch so, wie am ersten Tag, die erste Installation, das 
ist nun auch schon rund 10 Jahre her.

Irgendwie scheine ich da anders zu sein, als es mir scheint, wie die 
heutige Netzgemeinschaft gestrickt ist.

Das ist keine Scheu, mich in neues einzuarbeiten. Ich habe diverse 
andere C51 und ARM Toolchains, IDEs und Editoren ausprobiert, nachdem 
ich Keil hatte.
Ich "stehe" auch auf Linux, aber ich habe seit meinem ersten 
Linux-Bastel-PC immer einen Windows-PC, an dem nicht gebastelt wird 
sobald irgendwas wichtig ist, kann es auch sein, dass ich Support 
brauche, da will ich nicht basteln müssen.

Mir ist es eben das Geld wert und mir ist dabei aber wirklich wichtig: 
Einmal kaufen + immer haben + immer funktional + keine Wartung, wenn das 
technisch möglich (z.B. "Reaktivierung" = NOGO, unvermeidlicher 
Verschleiß = ist halt so)

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Safari schrieb:
> Ich habe es nie geschafft mit KiCad über den "mal damit
> herumgespielt"-Status herauszukommen, irgendwie klebe ich an eagle.

Dann bist du hier falsch.
Ich habe eher den Eindruck, daß du dich um 'Lösungsmittel' kümmern 
solltest ;-)

Wenn man deinen restlichen Betrag so durchliest, klingt das Ganze ein 
wenig wirr.

Aber du scheinst das ja selbst zu checken:

Safari schrieb:
> Irgendwie scheine ich da anders zu sein, als es mir scheint, wie die
> heutige Netzgemeinschaft gestrickt ist.

Autor: MicNic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön wäre jetzt noch, wenn ein schöner Library-Manager integriert 
werden würde und das Cross-Probing zwischen Schaltplan und Layout 
vernünftig funktionieren würden...

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MicNic schrieb:
> Schön wäre jetzt noch, wenn ein schöner Library-Manager integriert
> werden würde und das Cross-Probing zwischen Schaltplan und Layout
> vernünftig funktionieren würden...

Noch schöner wäre es wenn sich der Schaltplan von selber zeichnet :-)
Irgendwie so ein Telepathie Ikon auf welches man klicken kann.

Autor: MicNic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Noch schöner wäre es wenn sich der Schaltplan von selber zeichnet :-)
> Irgendwie so ein Telepathie Ikon auf welches man klicken kann.

Naja. Die beiden anderen Dinge gibt's ja zumindest schon in anderen 
EDA-Tools...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
<OT>
Safari schrieb:
> Keil ARM habe ich mir irgendwann gekauft, als ich das erste mal die
> Möglichkeit hatte auf eigene Rechnung damit Geld zu verdienen. Das hat
> sich relativ schnell gelohnt, schneller als ich erwartet habe.

Arm selbst nimmt in der offiziellen IDE den GCC (zumindest als ich in 
evaluiert habe) also wieso??? Arm hat doch selbst Eclipse.... War besser 
als das dazugekaufte von arm...
<\ot>

Was kicad fehlt ist ein library system mit Versionierung.

Also im Projekt den Letztstatus Speichern und vernünftig ein Update 
zulassen.
Mit den cache-hacks bin ich nur bedingt zufrieden.... Da muss man zuviel 
denken -> Fehler vorprogrammiert


73

Autor: Safari (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Arm selbst nimmt in der offiziellen IDE den GCC (zumindest als ich in
> evaluiert habe) also wieso??? Arm hat doch selbst Eclipse....

Eclipse+gcc wäre heute Teil der Antwort. Ein total überladenes Java 
Program. Keil gehörte damals schon zu ARM, also auch offiziell.
Der Debugger in Keil gefällt mir sehr und es läuft ohne zusätzliche 
Kühlung im Rechner.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Was kicad fehlt ist ein library system mit Versionierung.

KiCad ist keine SW!
Wir, z.B. kreieren unser eigenen Libs. (Da weiss man was drin ist) Die 
werden mit der Zeit lediglich aufgefüllt.

Hans schrieb:
> Also im Projekt den Letztstatus Speichern und vernünftig ein Update
> zulassen.

Gibt es schon seit Urgedenken!
Man muss sich halt die Mühe machen einen Namen mit Postfixes zu wählen
und den Ort aussuchen wo das Ganze abgelegt wird.

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Was kicad fehlt ist ein library system mit Versionierung.
>
> Also im Projekt den Letztstatus Speichern und vernünftig ein Update
> zulassen.

Bitte nicht.

Sowas willst Du nicht irgendwie proprietär in jedem Programm drin haben.

Dafür gibt es hervorragende Versionskontrollsysteme, z.B. git, die das 
viel besser können. Mit Anbindung an zentrale Repositories, Merge bei 
paralleler Arbeit mehrerer Entwickler etc. etc.

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nutzer schrieb:
> Karl schrieb:
>> Das ist Linux Community, die wollen das so.
>>
>> Sei froh, dass Du die Bauteile schon mit der Maus platzieren darfst, per
>> Kommandozeile wäre es eigentlich richtig.
>
> Genial.
>
> YMMD :))
>
> Das hat gepasst!

..ist eher langweilig. Der Kerl verpestet doch jeden KiCad 
Thread..obwohl er es nicht benutzt. Windows hat ne Powershell (keine 
ahnung wo da Power drin ist) ..soll er doch seinen Adler selber mal 
damit ausprobieren der Ärmste.

Gruß,

Holm

Autor: P.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das Paket für Arch Linux ist schon verfügbar:

https://www.archlinux.org/packages/community/x86_64/kicad/

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Dafür gibt es hervorragende Versionskontrollsysteme, z.B. git, die das
> viel besser können. Mit Anbindung an zentrale Repositories, Merge bei
> paralleler Arbeit mehrerer Entwickler etc. etc.

KiCad müsste diff und merge auf irgendeine sinnvolle graphische Weise 
implementieren oder ein separates graphisches diff tool haben (zumindest 
diff wäre schon sehr nützlich), dann könnte man entsprechende hooks in 
seine git Konfiguration eintragen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> KiCad müsste diff und merge auf irgendeine sinnvolle graphische Weise
> implementieren oder ein separates graphisches diff tool haben (zumindest
> diff wäre schon sehr nützlich), dann könnte man entsprechende hooks in
> seine git Konfiguration eintragen.

Sowas in die Richtung gibt es zumindest für Schema-Files schon:
https://jnavila.github.io/plotkicadsch/

Für Layouts kann man sich wohl über das integrierte Python-Scripting 
einen Export zusammenbauen:
https://forum.kicad.info/t/command-line-to-plot-pdf/4779
Darauf kann man dann klassische Grafik-Difftools anwenden.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Gibt es schon seit Urgedenken!
> Man muss sich halt die Mühe machen einen Namen mit Postfixes zu wählen
> und den Ort aussuchen wo das Ganze abgelegt wird.

Das mit dem library cache-files ist dafür aber nicht gedacht... da gabs 
vor einem halben jahr eine riesen diskussion, weil die caches nicht 
immer up-to-date waren und sich leute darauf verlassen haben...


was ich meinte war eher versionen von einem footprint/symbol in der 
"hauptbibliothek" und mein design nutzt dann entsprechendes.

idealerweise würde kicad git nutzen und bei jedem footprint/symbol wäre 
der commit vermerkt der verwenden soll.

73

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> KiCad Thread..obwohl er es nicht benutzt.

Oh, ich hab mir die 5er prerelease sogar installiert. Aber ich kann 
nicht länger als 5min draufschauen, ohne das mir die Augen wehtun. Oder 
wie meine Kleene sagen würde: Augenkrebs.

Ich werd mir auch die aktuelle 5er anschauen. Aber ob und wann ich meine 
Projekte darauf umziehe, möge doch bitte meine Entscheidung bleiben.

Autor: High Professional (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. schrieb:
> Da ich mir das ja noch nicht ansehen kann, was ist eigentlich von dem
> Screenshot zu halten?
>
> Hat KiCad echt nur 1 Fenster dessen GUI so Anfang der 1990er entworfen
> wurde?
> Ich glaubs ja nicht, aber das Bild schreckt mich eher ab.

Dann schau dir mal die Konkurrenzprogramme:

Mentor PADS
Pulsonix
Zuken

an. Und hinterfrage mal wieso trotz der furchtbaren GUI dafür tausende 
Euros ausgegeben werden.

Autor: Rolf S. (audiorolf)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Das brauchst Du um z.B. ein Gehäuse um die Platine herum in einem
> Mech-CAD zu entwerfen oder zu validieren, daß die Platine mit Bauteilen
> in das vorhandene Gehäuse passt.
>
> Also benötigt wenn man produktiv arbeiten möchte.

Es ging mir um das photorealistische Rendering. Das Thema 
3D-Modellierung und Gehäuse ist damit nicht tangiert. Das geht auch 
normalen Farben. Wichtiger wäre das Überprüfen mechanischer Constraints, 
wie Abstand zu Gehäusen bei HF-Schaltungen und Hochspannung, 
Funkenstrecken etc.


il Conte schrieb:
> Rolf S. schrieb:
>> Das hört sich sehr vielversprechend an. 3D-Rendering ist ein schönes
>> Gimmick, aber nicht unbedingt, das was man benötigt,
>
> Das hat durchaus seine Berechtigung!
> Schon mal was von Glanzprospekt gehört?
Du brauchst ein Vorab-Glanzprospekt für einen Kunden? Dort braucht man 
das Gehäuse, das Gerät aber sicher nicht die Platine. Man kann den 
Ansichten ja entnehmen, dass es Kunstobjekte sind. Wenn manche 
Entwickler ihre Arbeiten in 3D auf der Webseite zeigen, heisst das nur, 
dass sie nie eine Platine dazu entwickelt haben. Das Crowd Founding 
läuft doch so: Mr Smith stellt irgendein Kunstprojekt in die Landschaft 
und kassiert schon mal Kohle, ohne dass es je einen Prototypen gibt. 
Platinen bekommt man heute binnen 2 Wochen, es sollte also kein Problem 
sein, ein echtes Photo hinzustellen.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach komm...nur weil für ein bestimmtes CAD vom Hersteller tausende von 
Euros verlangt werden ist es noch lange nicht gut oder gar tauglich. Und 
ein mieses GUI dazu ist längst kein Hinweis darauf, das unter der miesen 
Oberfläche das verheißene Land liegt. Es heißt lediglich, das (auch?) 
dort mehr oder weniger massiv geschlampt und/oder gespart wurde.

Warum dann trotzdem tausende von Euros fließen ist eine gute Frage.

Ein GUI kann auch ohne Transparenzeffekte und buntem Schnickschnak 
funktional und gut bedienbar sein, erfahrungsgemäß schauen aber 
zumindest kommerziell interessierte Hersteller auch auf Ästhetik, wenn 
sie schonmal Hirnschmalz ins GUI investieren.

Ein GUI kann man einfach zusammenklicken, ein gutes GUI macht dagegen 
viel Arbeit und erfordert einen Haufen Tests, auch mit Probanden und 
nicht nur automatisierte SW-Tests, psychologisches Einfühlvermögen, 
schlicht und ergreifend einen Plan.

Autor: Wühlhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf S. schrieb:
> il Conte schrieb:
>> Rolf S. schrieb:
>>> Das hört sich sehr vielversprechend an. 3D-Rendering ist ein schönes
>>> Gimmick, aber nicht unbedingt, das was man benötigt,
>>
>> Das hat durchaus seine Berechtigung!
>> Schon mal was von Glanzprospekt gehört?
> Du brauchst ein Vorab-Glanzprospekt für einen Kunden?
Wenn es überzeugender aussieht als eine einfache Paint-Darstellung-warum 
nicht? Wer von der Technik keine Ahnung hat, ist von einer 
professionellen Arbeitsweise eher überzeugt, je professioneller man 
etwas präsentieren kann. Es haben halt nicht alle Menschen (auch und 
gerade unter denen mit Geld) Probleme mit emotionalen Empfindungen und 
zwischenmenschlichem Miteinander. Das ist ähnlich wie beim mitessenden 
Auge...

Rolf S. schrieb:
> Das Crowd Founding
> läuft doch so: Mr Smith stellt irgendein Kunstprojekt in die Landschaft
> und kassiert schon mal Kohle, ohne dass es je einen Prototypen gibt.
> Platinen bekommt man heute binnen 2 Wochen, es sollte also kein Problem
> sein, ein echtes Photo hinzustellen.
Nö...nicht unbedingt. Ein funktionierender Prototyp ist schon hilfreich 
um zu zeigen daß es geht, das in Serie erscheint den meisten 
"Investoren" als kein oder geringes Problem. Bei Projekten, die noch 
reine Luftnummern sind, sind die meisten Interessenten schon 
skeptischer.
Und hast du schonmal 10.000 Geräte in 3 Monaten allein montiert? Oder 
einen Job angetreten, wo du dein Geld erst in drei Monaten bekommen 
solltest?

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Oh, ich hab mir die 5er prerelease sogar installiert. Aber ich kann
> nicht länger als 5min draufschauen, ohne das mir die Augen wehtun

Du hast dir wohl in frühen Jahren bei den Peepshows die Augen verdorben 
:-)

Karl schrieb:
> Ich werd mir auch die aktuelle 5er anschauen. Aber ob und wann ich meine
> Projekte darauf umziehe, möge doch bitte meine Entscheidung bleiben.

Wenn du so frosch und kek wie beim Schreiben an die Sache rangehen 
würdest, wäre die 'Umerziehung' längst schon abgeschlossen :-)

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Aber ich kann
> nicht länger als 5min draufschauen, ohne das mir die Augen wehtun.

Dann stell doch das Farbschema um.

Autor: Rolf S. (audiorolf)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Wenn es überzeugender aussieht als eine einfache Paint-Darstellung-warum
> nicht? Wer von der Technik keine Ahnung hat, ist von einer
> professionellen Arbeitsweise eher überzeugt,

Wer stellt denn seine Platinen als Paint vor? Die wird als Layout 
vorgelegt oder als bestückte und getestete Elektronik. Aber doch nicht 
als Demo.

Wühlhase schrieb:
> Nö...nicht unbedingt. Ein funktionierender Prototyp ist schon hilfreich
> um zu zeigen daß es geht, das in Serie erscheint den meisten
> "Investoren" als kein
Du hast meine Aussage falsch verstanden. Ich sage ja gerade, dass es 
einen Prototypen braucht ud nicht nur ein Bild.

Nur das gepinselte Bild heisst: Es gibt nur ein theoretisches 
ungetestetes Layout im CAE-tool als Grafikexport, das seine elektrische 
Tauglichkeit nicht bewiesen hat. Sagt also nichts. Sowas machen nur 
Hersteller von OEM-Modulen, um Kunden anzulocken oder es ein paar Wochen 
früher auf der Webseite zu haben.

Ich würde sowas aber nicht kaufen, wenn ich nicht sehe, dass da ein 
reales Objekt dahinter steckt.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5487629 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf S. schrieb:
> Nur das gepinselte Bild heisst: Es gibt nur ein theoretisches
> ungetestetes Layout im CAE-tool als Grafikexport, der seine elektrische
> Tauglichkeit nicht bewiesen hat. Sagt alos nichts.

Deine Denkweise scheint konservativ zu sein.
Das sagt sehr wohl was !!
Bei uns kommt kein Bauteil auf das Board ohne dazugehörigen 3D (Step) 
Modell. Noch vor dem Layouten machen wir damit mechanische 
Einbauuntersuchungen.
Da nutzt deine elektrische Tauglichkeit nicht viel:-(
Was machst du wenn bei der Inbetriebnahme was klemmt - Bohrmaschine und 
Feile?
Das war gestern.

Autor: Klugscheissa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Rudolph R. schrieb:
>> Hat KiCad echt nur 1 Fenster dessen GUI so Anfang der 1990er entworfen
>> wurde?
>
> Das ist Linux Community, die wollen das so.
>
> Sei froh, dass Du die Bauteile schon mit der Maus platzieren darfst, per
> Kommandozeile wäre es eigentlich richtig.

Schlecht getrollt, oder Hat MS Office mehrere Fenster, so wie GIMP? Und 
wie sieht es mit AVID aus?

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Was machst du wenn bei der Inbetriebnahme was klemmt - Bohrmaschine und
> Feile?
> Das war gestern.

Verdammt. Woher weißt du das? ;)



PS: Gut das ich nur einen Kunden habe und wenn der unzufrieden ist, 
gibts halt kein Kaffee ans Bett. :)

Beitrag #5487856 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Gut das ich nur einen Kunden habe und wenn der unzufrieden ist, gibts
> halt kein Kaffee ans Bett.

Aha, lass mal raten - du bist so ein Elektronik-Butler an der Uni.
Und anstatt Büroräume gibt es da nur Schlafzimmer mit Kaffee Services 
:-))

Beitrag #5487909 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5487931 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Martin G. (martin_g697)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie war das mit dem Autorouter im KiCAD? Gibt's den noch?

Hat jemand noch die .dll / .exe  / .jar oder wasweißich was man dafür 
braucht? Und wie krieg ich das Ding zum Laufen?

Beitrag #5487982 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5488124 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5488134 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Wie war das mit dem Autorouter im KiCAD? Gibt's den noch?
>
> Hat jemand noch die .dll / .exe  / .jar oder wasweißich was man dafür
> braucht? Und wie krieg ich das Ding zum Laufen?

Das ist ein eigenständiges Projekt unter dem Namen "FreeRouting". Google 
mal danach, gibt mittlerweile mehrere Versionen davon von 
unterschiedlichen Leuten.

Du exportierst aus KiCad heraus eine Specctra-Datei (jetzt konsequenter 
Weise irgendwo im Dateimenü zu finden), die öffnest Du in dem externen 
Tool und nachdem Du mit dem Routing fertig bist importierst Du die 
Session-Datei wieder zurück.

Beitrag #5488138 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Vancouver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Wie war das mit dem Autorouter im KiCAD? Gibt's den noch?

Sicher gibt's den noch, und der funktioniert ganz hervorragend. Einziger 
Nachteil ist die geringe Performance (weil in Java programmiert). 
Freeroute macht zuerst das Routing und versucht es anschließend zu 
optimieren, z.B. die Anzahl der Vias zu minimieren. Und das kann schon 
mal dauern, Freeroute ist da recht ehrgeizig.

> Hat jemand noch die .dll / .exe  / .jar oder wasweißich was man dafür
> braucht? Und wie krieg ich das Ding zum Laufen?

Steht alles hier:

http://amichalec.net/2015/10/kicad-upgrade/

Beitrag #5488200 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5488205 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Gut das ich nur einen Kunden habe und wenn der unzufrieden ist, gibts
>> halt kein Kaffee ans Bett.
>
> Aha, lass mal raten - du bist so ein Elektronik-Butler an der Uni.
> Und anstatt Büroräume gibt es da nur Schlafzimmer mit Kaffee Services
> :-))

Welch traurige Phantasie. :´(

Beitrag #5488248 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5488270 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Sicher gibt's den noch, und der funktioniert ganz hervorragend. Einziger

...bist du sicher, dass das auch für V5 gilt (um das es hier geht)?

Nicht, dass ich den unbedingt bräuchte, aber in meiner 5-RC3 finde ich 
keine Spur mehr vom Autorouter bzw. "Freerouter". Das Zeug was unter 
deinem Link oben abrufbar ist, ist auch immerhin mehr als 4 Jahre alt...

Autor: Vancouver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> ...bist du sicher, dass das auch für V5 gilt (um das es hier geht)?


Ich habs zugegeben nicht ausprobiert, aber in V4 ist die Integration 
problemlos. Da Kicad und Freeroute ja zwei verschiedene Programme sind 
und die Schnittstelle nur aus dem Specctra-Format besteht, sehe ich 
keinen Grund, warum das nicht gehen sollte. Aber Du hast recht, man muss 
es erst mal ausprobieren. Wäre allerdings reichlich dämlich, wenn sie 
die Freeroute-Integration rausgenommen hätten.

Autor: Vancouver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In https://github.com/KiCad/kicad-source-mirror/tree/... 
gibt es zumindest ein dialog_freeroute_exchange.h und .cpp
Scheint also drin zu sein.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> In https://github.com/KiCad/kicad-source-mirror/tree/...
> gibt es zumindest ein dialog_freeroute_exchange.h und .cpp
> Scheint also drin zu sein.

gonski: https://answers.launchpad.net/kicad/+question/670842

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> Vancouver schrieb:
>> In https://github.com/KiCad/kicad-source-mirror/tree/...
>> gibt es zumindest ein dialog_freeroute_exchange.h und .cpp
>> Scheint also drin zu sein.
>
> gonski: https://answers.launchpad.net/kicad/+question/670842

Hab ich eigentlich heute morgen um 9:45 schon ausführlich erklärt aber 
das scheint ein write-only Thread zu sein hier. Den kann man anscheinend 
nicht lesen.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Wäre allerdings reichlich dämlich, wenn sie die Freeroute-Integration
> rausgenommen hätten.

Ich kann das gerade nicht verifizieren. Wenn dem so wäre, kann ich mir 
nicht vorstellen daß da arg viel Leute dem nachtrauern.
Bei den Möglichkeiten die P&S bietet und das Ausweichen auf 4 bis 6 
Lagen ohne das der Kostendruck steigt machen  den Auto-Router fast 
überflüssig.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Jan L. schrieb:
>> Vancouver schrieb:
>>> In https://github.com/KiCad/kicad-source-mirror/tree/...
>>> gibt es zumindest ein dialog_freeroute_exchange.h und .cpp
>>> Scheint also drin zu sein.
>>
>> gonski: https://answers.launchpad.net/kicad/+question/670842
>
> Hab ich eigentlich heute morgen um 9:45 schon ausführlich erklärt aber
> das scheint ein write-only Thread zu sein hier. Den kann man anscheinend
> nicht lesen.

Ja is klar; dem Link oben kann der Interessierte allerdings auch 
entnehmen, dass das bis 5rc3 noch drin war, und vor allem, warum es 
rausgeflogen ist...

Autor: Vancouver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Ansichtssache. Das Routing sähe sicher anders aus, wenn man es 
manuell machen würde, aber wenn das automatisch geroutete Layout die 
Anforderungen erfüllt (Leiterbahnlänge etc), hat der AR seinen Zweck 
erfüllt und mir eine Menge Zeit gespart. Wenn man eine gute Platzierung 
wählt und - falls notwenig - kritische Verbindungen vorab manuell routet 
und den AR den Rest machen lässt, kommt da meistens schon ein gutes 
Layout heraus.
Ich würde auch eher einen schlecht optimierenden Compiler verwenden als 
in Assembler zu programmieren, wenn der Maschinencode für die Anwendung 
schnell genug ist und in den Speicher passt. Damit bin ich in einem 
Zehntel der Zeit fertig.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vancouver schrieb:
> Ich würde auch eher einen schlecht optimierenden Compiler verwenden als
> in Assembler zu programmieren, wenn der Maschinencode für die Anwendung
> schnell genug ist und in den Speicher passt. Damit bin ich in einem
> Zehntel der Zeit fertig.

Du musst dich nicht rechtfertigen.
Wenn der AR deinen Anforderungen genügt dann mag das für dich passen.
Nicht ohne Grund haben die bei der 5er Version den AR Ikon rausgenommen.

Autor: Mathefreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MicNic schrieb:
> Schön wäre jetzt noch, wenn ein schöner Library-Manager integriert
> werden würde und das Cross-Probing zwischen Schaltplan und Layout
> vernünftig funktionieren würden...

Muss ich zustimmen. Library management ist grottig. Das bekommt leider 
kein Programm richtig hin. Weder altium, pads noch eagle.

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-14 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir den Screenshot so ansehe, dann möchte ich dieses Tool erst 
gar nicht ausprobieren. Die Oberfläche wirkt so als wenn die vor 20 
Jahren entwickelt wurde und auch nie verbessert wurde. Das Tool kann 
sicherlich super sein jedoch würde mich das schon abschrecken.

Wichtig am Ende des Tages ist die Effizienz, denn Zeit ist nun mal Geld. 
Heute dreht sich do alles nur noch um TTM (Time To Market). Daher muss 
das Tool auch mit 3D Modellen umgehen können, sowohl Import als auch 
Export. Auc h die Stücklistenerstellung kostet viel Zeit. Ich selber 
verwende Circuit Studio, das preislich bei Eagle (ca. 750€ bis 900€) 
liegt. Für ein Jahresupdate habe ich 150€ bezahlt was ein wirklich 
fairer Preis war. Das Tool kann man unendluch lange für den Kaufpreis 
benutzen. Man mietet es demnach nicht wie bei z.B. bei Eagle.

Es gibt viele Videos bei Youtube, so das man ohne eine Schulung sehr 
gute Ergbenisse erzielen kann. Circuit Studio basiert auf einer 
"älteren" Altium Platform, daher kann man die Video Tutorials vom Altium 
Designer auch benutzen. Die Oberfläche von Circuit Studio finde ich sehr 
gelungen viel besser als beim Altium Designer. Wenn ich ein Bauteil in 
der Library erstelle, dann erstelle ich auch einen Parameter 
"Manufacturer Part Number" und trage dort die genaue Bezeichnung ein. 
Auch die Bestellnummer bei Digikey füge ich hinzu. Wenn ich dann die 
Stückliste erzeuge, dann dauert das nur noch 1 Minute. In dieser Minute 
wird eine Verbindung zur Digikey Datenbank aufgebaut und geprüft, wie 
viele Bauteile von jedem verwendeten Bauteil auf Lager sind. Das ist 
sehr praktisch, wenn ich die ersten Boards selber Bestücke. Dann lade 
ich nur noch die Excel Datei in Digikey hoch alle Bauteile sind im 
Warenkorb abschicken fertig. Früher hat man Tage mit STücklisten 
verbracht und auch mit der Bestellung der Bauteile. Heute geht das 
automatisiert und sparrt somit Zeit und Geld

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wenn ich mir den Screenshot so ansehe, dann möchte ich dieses Tool erst
> gar nicht ausprobieren. Die Oberfläche wirkt so als wenn die vor 20
> Jahren entwickelt wurde

Kannst Du das mal konkretisieren? Bei mir sieht die hübsch aus und fügt 
sich 100% in mein Desktop-Theme (Breeze-Dark) ein. Oder was meinst Du 
mit "Aussehen" und "Wirken" und inwiefern ist das überhaupt relevant?

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Das Tool kann
> sicherlich super sein jedoch würde mich das schon abschrecken.
>
> Wichtig am Ende des Tages ist die Effizienz, denn Zeit ist nun mal Geld.

was denn nun - soll's hübsch oder effizient sein?

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Vor ein paar Monaten hab ich rechtzeitig noch nen Bug gemeldet bezüglich 
schlecht sichtbarer Zoom-Icons bei dunklem Desktop-Theme, wurde 
Ruck-Zuck behoben und die haben jetzt ausreichend Kontrast, insofern ist 
an der Optik jetzt von meiner Seite aus nichts gravierendes mehr 
auszusetzen.

Bin mal gespannt was Michael in der konstruktiven Kritik die er wohl 
hoffentlich jetzt in diesem Moment gerade formuliert um seine 
hingeworfene Bemerkung nachträglich mit Substanz zu füllen an konkreten 
Punkten anführen wird die er auf dem Screenshot gesehen haben will und 
die nicht OK sein sollen.

--
PS: Die 3d-Renderings die er gepostet hat von seinem proprietären Tool 
reißen mich jetzt aber auch nicht gerade vom Hocker, die wirken 
irgendwie flach und leblos, ich kann zum Beispiel weder Schatten noch 
Reflexionen erkennen und auch keine Struktur in den Oberflächen, da hab 
ich schon deutlich ansprechenderes gesehen, insbesondere auch von KiCad 
mit seinem Raytracer.

: Bearbeitet durch User
Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ich selber verwende Circuit Studio

Wie glücklich ist eigentlich Heidelberg Engineering, dass du deren 
USB/ADC/TFT/irgendwas Layout hier reinstellst?

Autor: Alexander S. (alex998)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> Wie glücklich ist eigentlich Heidelberg Engineering, dass du deren
> USB/ADC/TFT/irgendwas Layout hier reinstellst?

Vollkommen uninteressant. Die wirklich wichtige Frage ist doch wie hoch 
das "großzügige Geldgeschenk" denn nun ausfiel...

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Heute geht das automatisiert und sparrt somit Zeit und Geld

Das wage ich zu bezweifeln.
Nachdem in deiner Bom nur Digikey auftaucht, ist das ein Zeichen, dass 
sie dich erfolgreich angefuettert haben.
Und damit das soweiter geht zahlst du denen auch noch Kohle :-(( für ein 
kastriertes Altium.
Lass dich nur weiter einlullen aber beglücke nicht das Forum damit.

Im übrigen geht es hier im Thread um das ultimative groesste CAD aller 
Zeiten um KiCad :-))

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
il Conte schrieb:
> Im übrigen geht es hier im Thread um das ultimative groesste CAD aller
> Zeiten um KiCad

Echt, braucht das jetzt doch schon so viel Speicher?

Beitrag #5492855 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Echt, braucht das jetzt doch schon so viel Speicher?

Seit wann brauchen Ironie und Sarkasmus viel Speicher?
Irgendwie scheint es in deinen CAD Alpträumen sowas vorzukommen wie:
'kann nicht zu KiCad wechseln weil nur 20Mb Platte vorhanden'
Aber glaube mir das ist garnicht so schlimm ;-) Notfalls löscht du halt 
ein paar 'Heimatfilme' :-)

Autor: Tobias B. (Firma: www.elpra.de) (ttobsen)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Wenn ich ein Bauteil in
> der Library erstelle, dann erstelle ich auch einen Parameter
> "Manufacturer Part Number" und trage dort die genaue Bezeichnung ein.
> Auch die Bestellnummer bei Digikey füge ich hinzu. Wenn ich dann die
> Stückliste erzeuge, dann dauert das nur noch 1 Minute. In dieser Minute
> wird eine Verbindung zur Digikey Datenbank aufgebaut und geprüft, wie
> viele Bauteile von jedem verwendeten Bauteil auf Lager sind.

Digikey hat vor ein paar Wochen/Monaten eine dicke KiCAD Bibliothek 
veröffentlicht:

https://www.digikey.de/de/resources/design-tools/kicad

Vielleicht kein Argument für dich zum Umsteigen, für den ein oder 
anderen Anwender aber sicher interessant.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias B. schrieb:
> Vielleicht kein Argument für dich zum Umsteigen, für den ein oder
> anderen Anwender aber sicher interessant.

Danke für die Info.
Hab mir gestern mal Eagle9 genauer angesehen.... Macht mir endgültig 
keinen Spaß mehr damit zu arbeiten.

Gibst du bitte laut, wenn das Paket für Windows fertig is. :)

Autor: Tobias B. (Firma: www.elpra.de) (ttobsen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Gibst du bitte laut, wenn das Paket für Windows fertig is. :)

Ich hoffe du meinst nicht mich damit. Als 100% Linux User habe ich schon 
längst den Blick zur Windows Welt verloren. ;-)

Dürfte aber nicht mehr allzu lange dauern. Am besten du schaust mal im 
Wochenrhythmus auf der KiCad Seite nach ob die Windows 5.0 Version 
verfügbar ist.

Sollte ich aber mal über die Meldung stoßen, gebe ich hier gerne 
Bescheid! :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Holm T. schrieb:
>> KiCad Thread..obwohl er es nicht benutzt.
>
> Oh, ich hab mir die 5er prerelease sogar installiert. Aber ich kann
> nicht länger als 5min draufschauen, ohne das mir die Augen wehtun. Oder
> wie meine Kleene sagen würde: Augenkrebs.
>
> Ich werd mir auch die aktuelle 5er anschauen. Aber ob und wann ich meine
> Projekte darauf umziehe, möge doch bitte meine Entscheidung bleiben.

Wenn hier einer unter Karl (Gast) schreibt und dann noch über KiCAD 
kommt immer nur Dünnes..das ist als Grundsatz anzusehen.

Gruß,

Holm

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Teo D. (teoderix)

Für Windows gibts derzeit nur nightly-Versionen,
ist dann schon Kicad 6.0.0rc1 zum Ausprobieren.
Windows in echt habe ich zwar auch nicht, aber Linux
mit wine statt echtem Windows kann Probleme geben, ( KNOPPIX).

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Für Windows gibts derzeit nur nightly-Versionen,

nicht ganz - die Release-Version liegt derzeit einfach noch unter 
"testing". Wer nicht warten möchte, bis sie nach "stable" verschoben 
wird:

http://downloads.kicad-pcb.org/windows/testing/kic...

Läuft soweit unauffällig (im Vergleich zum RC3) - enhält aber vermutlich 
noch Debug-Code...

: Bearbeitet durch User
Autor: beta-tester (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
da ist sie ja, die v5.0.0 (stable) für windows
http://downloads.kicad-pcb.org/windows/stable/

Beitrag #5494529 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wundere mich, warum die Datei zum Download 1GB groß ist? Ist KiCAD 
so mächtig?

Horst

Autor: Denny A. (oe1dea)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Hallo,
>
> ich wundere mich, warum die Datei zum Download 1GB groß ist? Ist KiCAD
> so mächtig?
>
> Horst

Hallo Horst,

weil die Bibliotheken mit dabei sind.

Viele Grüße

Denny

Autor: Dieter P. (low_pow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau hab ichs jetzt nicht im Kopf, von dem 1GB sind ausgepackt etwa
400 MB Minimum für Kicad, ca 300 MB Hilfe-Dateien in
diversen Formaten html, epub, pdf und in verschiedenen Sprachen
und eben die 3D-Modelle um die 4GB und noch Symbole,
Bibliotheken und Demos.

Wenn man zu dem 1GB noch etwa 6GB hinzurechnet, für die
Vollinstallation von Kicad, etwa 7GB gesamt.

Die Version 5.0.0 dürfte noch nicht endgültig sein, die
offizielle Seite listet noch 4.0.7. .
Die Hilfe-Dateien in Deutsch werden noch viel Zeit erfordern,
die Texte sind eine Mischung von Deutsch und Englisch.

Autor: il Conte (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> ich wundere mich, warum die Datei zum Download 1GB groß ist? Ist KiCAD
> so mächtig?

Gell da schaust - KiCad mit seine morts drum Gigabytel kann sich richtig 
sehen lassen :-)

Autor: beta-tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter P. schrieb:
> Die Version 5.0.0 dürfte noch nicht endgültig sein, die
> offizielle Seite listet noch 4.0.7. .

ich könnte mir vorstellen, das die stable für windows schon die 
endgültige 5.0.0 version ist. nur müssen noch für die anderen platformen 
die binaries compiliert werden. erst wenn für alle plattformen die 
binaries da sind wird die webseite den download für alle in einem rutsch 
auf 5.0.0 umstellen.

... so meine theorie.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> ich könnte mir vorstellen, das die stable für windows schon die
> endgültige 5.0.0 version ist.

Hoffe nicht, stabil ist das keinen falls, stürzt bei mir häufig ab. 
Das ist nichts, womit ich schon arbeiten möchte. Abwarten....

Autor: beta-tester (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> ..., stabil ist das keinen falls, stürzt bei mir häufig ab.

das ist doch fast "normal" das da noch was hakt...
wenn die release candidats (rc) nicht von der breiten allgemeinheit 
getestest wird fallen die bugs erst auf, wenn das release die 
allgemeinheit erreicht hat.


PS. - ganz allgemein - und nicht an Teo D. gerichtet:
das macht mich schon fast wütend, wenn ich immer wieder lese, wie einige 
groß rumposaunen, dass sie lieber auf das erste "punkt"-release warten, 
bevor sie sich die neue version installiert.
wenn das jeder so macht, dann verschiebt sich die "wirklich" stabiele 
version immer weiter nach hinten. statt x.y.1 dann nach x.y.2 und so 
weiter, weil sie sich das  nächstes mal sagen, x.y.1 war auch nicht 
stabil, warte ich nächstes mal auf x.y.2...

wer was beitragen will, sollte schon mal die release candidats 
durchtesten und frühzeitig probleme melden. umso wahrscheinlicher ist es 
dass dann das x.y.0 release schon brauchbar ist.

Autor: Stefan S. (chiefeinherjar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann KiCad 5.0 unter Windows 10 64-Bit zwar starten, der 
Schaltplan-Editor funktioniert auch; wenn ich den PCB-Layout-Editor 
aufrufen will verabschiedet sich KiCad kommentarlos.
Das ganze drum und dran mit PYTHONPATH habe ich schon gemacht und damit 
ließ sich zumindest der Nightly-Build ans Laufen kriegen. DER läuft 
einwandfrei...

Bevor gemeckert wird: Ja, einen Bug-Report habe ich natürlich auch schon 
ausgefüllt.

Beitrag #5496820 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Borislav B. (boris_b)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Bin mal gespannt was Michael in der konstruktiven Kritik die er wohl
> hoffentlich jetzt in diesem Moment gerade formuliert um seine
> hingeworfene Bemerkung nachträglich mit Substanz zu füllen an konkreten
> Punkten anführen wird die er auf dem Screenshot gesehen haben will und
> die nicht OK sein sollen.

Als unbeteiligter Popcorn-Esser fällt mir zumindest Folgendes auf:

Die Schrift in der GUI wirkt arg "vergrießgnaddelt", so als ob da das 
Clear-Type fehlen würde. Dadurch ist der Text sehr schwer zu lesen (z.B. 
der Tab "Lagen" auf der rechten Seite.

Ebenso sind rechts im Bereich "Lagenverwaltung" sämtliche Icons am 
rechten Rand kaputt dargestellt.

Dir Größe der "Handles" auf den Skrollbanken unten und rechts ist 
indiskutabel klein und daher unnötig schwer mit der Maus zu treffen.

Autor: Rondolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Borislav B. schrieb:
> Als unbeteiligter Popcorn-Esser fällt mir zumindest Folgendes auf:

Ist bei mir (Linux Mint) alles nicht der Fall.

Autor: Jan L. (ranzcopter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Borislav B. schrieb:
> Die Schrift in der GUI wirkt arg "vergrießgnaddelt", so als ob da das
> Clear-Type fehlen würde. Dadurch ist der Text sehr schwer zu lesen (z.B.
> der Tab "Lagen" auf der rechten Seite.

...sollte das etwa auf das Kompressionsopfer oben im Startpost bezogen 
sein? Nicht ernsthaft, oder?

Beitrag #5496994 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497007 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497009 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497013 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497014 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497015 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497016 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497030 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497031 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497033 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497038 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497039 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497042 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497057 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497059 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497060 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Martina Zelle schrieb im Beitrag #5497030:
> Selbst die c't war letztens gegenüber der aktuellen
> V9 voll des Lobes.

Ja, is schön bunt geworden, das Routen leider ein Graus. :(
Vorgaben und Einstellungen scheinen da nur noch Wünsche o. Bitten zu 
sein. Das Progrämmchen tut dann aber was ES für richtiger hält. Wehe 
man Route vom falschen Punkt aus, dann wirds nicht mehr wie bisher 
(<V8) üblich holprig, sondern quasi unmöglich, das da eine Leiterbahn 
wie gewünscht gelegt wird.
....

Nee so wird das nichts mehr mit dem alten Eagle. Das is wie mit Win95. 
Auf das Fundament einer Hütte, lässt sich halt kein Hochhaus 
errichten....

Beitrag #5497069 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497071 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497099 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497100 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497101 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Volker S. (vloki)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Isabel Finke schrieb im Beitrag #5497101:
> P.S. Hier trampelt wieder irgendsoein dreistes Mod Löschferkel rum und
> versucht den Thread zu sabotieren. Zensur nicht bieten lassen! Zu
> Unrecht gelöschte Beiträge immer wieder reinstellen!

Ferkel loeschen nicht, die sauen Threads voll mit ihrem nicht zum Thema 
passenden Mist.

DANKE FUERS LOESCHEN ;-)

: Bearbeitet durch User
Beitrag #5497127 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497138 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497143 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497154 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497156 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497163 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497166 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497176 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497182 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497185 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497186 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497187 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497188 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497192 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497194 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497195 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497196 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497197 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497198 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497203 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497204 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497205 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497206 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497208 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497209 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #5497210 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.