LPC1xxx Entwicklungskit LPCXpresso

Wechseln zu: Navigation, Suche
LPCXpresso ©NXP.com

LPCXpresso[Bearbeiten]

NXP hat das hier beschriebene Entwicklungskit zusammen mit Embedded Artists entwickelt. Dazu wurde von Code-Red - im Auftrag von NXP - eine passende Entwicklungsumgebung erstellt, die kostenlos erhältlich ist. Hier eine erste Einführung

Das preiswerte Board (ca. 25€) ist z.B. hier erhältlich Watterott. Hier die Dokumentation (PDF) von NXP.

Beschreibung[Bearbeiten]

Aufbau des Boards[Bearbeiten]

Das Board ist als teilbare Platine ausgeführt. Der obere Teil - der LPC-Link - hat sowohl die Funktion eines USB-Programmers, als auch die eines USB-Debuggers.

Der untere Teil ist ein reines Eval-Board, das - je nach Wunsch - mit einem LPC1114, LPC1343, oder LPC1769 ausgestattet ist.

LPC-Link und Eval-Board können an der markierten Stelle zwischen dem 2x8-Poligen Stecker getrennt, und separat eingesetzt werden. Über einen 8x Jumper ist jederzeit wieder eine Verbindung möglich.

Der LPC-Link[Bearbeiten]

LPC-Link ©NXP.com

Der LPC-Link (inzwischen durch LPC-Link 2 abgelöst, siehe unten) enthält den Programmer und Debugger. Die PCB enthält einen LPC3154, eine USB-Schnittstelle, ein JTAG/SWD-Interface und ein paar LEDs. Das Programmier-Interface ist sowohl im 2,54mm Raster (8-polige Lochreihe an der schmalen Seite zum Target, "J4"), als auch im 1,27mm Raster (2x5-polig, als SMD-Stiftleiste "J5") vorhanden. Pin 1 ist jeweils deutlich gekennzeichnet. Hier die Pinbelegung:

Steckerbelegung
Pin Nummer J5 (2x5-polig) J4 (1x8-polig)
Pin 1 V_Target V_Target
Pin 2 SWDIO/TMS SWDIO/TMS
Pin 3 GND SWDCLK/TCLK
Pin 4 SWDCLK/TCLK SWO/TDO
Pin 5 GND nc/TDI
Pin 6 SWO/TDO nRESET
Pin 7 nc EXT Power
Pin 8 nc/TDI GND
Pin 9 GND -
Pin 10 nRESET -

Achtung: die Pinnummer für J4 entspricht dem GETRENNTEN Zustand der PCB. Die Nummerierung auf der Platine beginnt aber bei 1, und endet bei 15 (siehe auch Foto rechts).


Der LPC-Link 2[Bearbeiten]

Der im Oktober 2015 eingeführte LPC-Link 2 ist die neue Version des Programmers/Debuggers für die LPC-Familie. Der LPC-Link 2 ist auch kompatibel zu Seggers J-Link, den Tools und der IDE. Details dazu findet Ihr hier. Dort sind auch weiterführende Links wie z.B die Schaltpläne/Pinbelegung zu finden.


Das Board kann auch als Evaluation-Board mit einem LPC4370 oder als Lab-Tool mit diversen digitalen und analogen IOs eingesetzt werden.


Eine passende Entwicklungsumgebung[Bearbeiten]

Code-Red hat einen speziell angepaßten C-Compiler entwickelt. NXP hat die Firma und das Projekt aufgekauft und in eine eigene/gemeinsame Entwicklungsumgebung integriert, und damit langfristig Unterstützung für die Community gesichert. Die SW wird stetig weiterentwickelt. Die IDE basiert auf Eclipse und ist ohne Registrierung bis 8kB freigeschaltet. Nach einer kostenlosen Registrierung erhält man eine eingeschränkte Lizenz die auch für den kommerziellen Einsatz zugelassen ist. Aktuell ist die Version 8.x, die Freie Version hat den vollen Funktionsumfang, ist aber auf Codegröße von 256 kB limitiert. In älteren Versionen gab es keinen C++ Support, keine Library Projekte und eine eingeschränkte CPU Auswahl, das wurde in der 8.x aufgehoben. Das Codelimit kann durch ein kostenpflichtiges Upgrade auf die 'Pro' Version aufgehoben werden. Hier die Installationsanleitung. Weitere Compiler sind verfügbar, hier eine Übersicht

Links[Bearbeiten]

Suche im Forum nach

Bezugsquellen[Bearbeiten]

Controller[Bearbeiten]

Evaluation Boards[Bearbeiten]

Entwicklungsplattformen[Bearbeiten]