www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Balun für eine RFID-Antenne (UHF)


Autor: birov (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an Alle!!!

bin dabei einen Halbwellendipol (RFID mit UHF) zu basteln.
Material: Kupferlackdraht, SMA-Stecker und RG-174.
Und wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, brauche ich zwischen dem 
Dipol und dem Kabel einen 1:1 Balun mit 50 Ohm. Oder liege ich da 
falsch?
Kann mir einer einen Tipp geben, wo ich die fertige Baluns kriege?
Worauf sollte ich beim Aussuchen achten?
Da ich mich, wie bereits erwähnt, erst grade in die ganze Thematik 
einarbeite, wären mir alle Anmerkungen oder Tipps sehr hilfreich.
Danke im Voraus!

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das ganze für RFID gedacht ist, also vornehmlich im Nahfeld 
arbeitet, würde ich es brutal ohne Balun probieren, da die Verformung 
der Strahlungscharakteristik bei Deinem Vorhaben nicht von Interesse 
ist.
Ansonsten gibt es Baluns bei MiniCircuits.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritischer als die Symmetrierung ist eigentlich die Tatsache, dass
der Halbwellendipol eher einen größeren Widerstand als nur 50 Ω
als Anpassung bietet.  Wenn du einen Faltdipol baust, dann hat
der 240 Ω, die kann man mit einer lambda/2-Umwegleitung ganz brauchbar
an 50 Ω (eigentlich 60 Ω) anpassen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrierglied
http://www.dj4uf.de/lehrg/a10/a10.html#TH402

(Verkürzungsfaktor nicht vergessen!)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der übliche Balun für 50 Ohm ist eine kurzgeschlossene Lambda/4-Leitung 
parallel zur Antenne, umgekehrt angeschlossen, also Außenleiter am 
Innenleiter des Speisekabels und umgekehrt.

Autor: birov (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst Danke für die Hilfe.
Habe mir jetzt das Rothammels Antennen Buch zur Herzen genommen (soll ja 
so was wie ne Bibel für die Antennen sein).
@ Jörg Wunsch bezüglich der Anpassung
Demnach komme ich auf die folgende Impedanz der Antenne (Kap. 3.1.2. Die 
Impedanz der Antenne):
Lambda/Durchmesser = 0,3456m/1mm = 345,6 -> 60 Ohm
Der Reflexionsfaktor beträgt dann r = ((50/60)-1)/((50/60)+1)= -0,09.
Dann ist die Aplitude von der reflektierten Welle ja sehr klein.

Liege ich da mit der Berechnung richtig?

Brauche ich da überhaupt noch eine zusätzliche Anpassung?
Mein zusätzliches Problem ist, dass ich sehr wenig Platz habe, es reicht 
grade so für den Dipol.

beste Grüße

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen Dipol hast du denn genau?  Wenn du auf 60 Ω kommst,
klingt das nach einem offenen Dipol.  Den kannst du in der Tat
auf 50 Ω direkt draufklemmen, allerdings ist der symmetrisch und
dein Anschluss ist unsymmetrisch.  Damit ,,verbiegst'' du das
Richtdiagramm, weil sogenannte Mantelwellen entstehen, d. h. das
Speisekabel wird (strahlender) Teil des gesamten Antennengebildes.
Musst du für dich angucken, ob du das in deiner Umgebung tolerieren
kannst oder nicht.

Autor: birov (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist in der Tat ein offener Dipol (wenn ich die Bezeichnung auf dem 
Bild richtig interpretiert habe 
http://www.oldradioworld.de/afu/tonna.htm ). Kann ich denn die 
auftretenden Mantelwellen mit Hilfe eines 1:1 Balun (50 Ohm) beseitigen?
Wenn ja, wäre dieser Balun dann die richtige Wahl?
http://www.macom.com/DataSheets/MABA-007871-CT1A40.pdf

Danke im Voraus

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
birov wrote:

> Kann ich denn die
> auftretenden Mantelwellen mit Hilfe eines 1:1 Balun (50 Ohm)
> beseitigen?

Ja.

> Wenn ja, wäre dieser Balun dann die richtige Wahl?
> http://www.macom.com/DataSheets/MABA-007871-CT1A40.pdf

Er sollte antennenseitig besser im Mittelpunkt geerdet werden, damit
man eine gute Symmetrie erreicht.  Mit der Hand würde man ihn mit
4 Drähten wickeln und davon für jede Seite zwei in Reiche schalten.
Da hat man auf der Antennenseite dann einen Mittelabgriff für den
Erdpunkt.

Autor: birov (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg Wunsch
Wo kann ich denn die fertigen Baluns kaufen?
Habe leider bei minicircuits keine 1:1 Baluns für 868 MHz gefunden.
Welche Auswirkungen könnte es haben, wenn der Mittelpkt. nicht geerdet 
ist?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal die Seite von DG0SA an: http://www.wolfgang-wippermann.de/

Autor: birov (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, dass mit minicircuits.... war dumm von mir.
Sie habe doch eine vernünftige Auswahl.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.