www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bitte um Erklärung einer Nachrichtenmeldung.


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade auf einer Wirtschaftsnachrichtenseite unten stehenden 
Satz gelesen. Kann mir jemand denn Sinn erläutern?
Von welchem Maximum ist die rede? wie kann etwas "weiter zurückgehen" 
wenn es einen positiven Trend hat?

"[...] Die weltweite Ölförderung habe "mit großer Wahrscheinlichkeit" 
das Maximum schon überschritten und werde künftig weiter zurückgehen, 
erklärte Öl-Fachmann Werner Zittel am Mittwoch in Berlin. [...]"

Quelle:
http://wirtschaft.t-online.de/c/15/10/85/84/15108584.html

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn das Maximum überschritten ist, gibt es doch auch keinen positiven 
Trend mehr. Es ist dann eigentlich logisch das die Förderung zurück 
geht.
Wie das Maximum definiert wurde ist allerdings fraglich.
Jochen

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: Peak Oil

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vor allem mal den weiter unten stehenden Teil lesen

"Die wirtschaftlich förderbaren Ölreserven sind nach Angaben der 
Ölwirtschaft mit 181 Milliarden Tonnen so hoch wie noch nie. 
"Berechnungen zum nahenden Ende der Ölreserven gibt es seit 
Jahrzehnten", sagte der Hauptgeschäftsführer des 
Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV), Klaus Picard. "Wären sie richtig 
gewesen, wäre uns das Öl längst ausgegangen.""

"Große Fondsgesellschaften treiben die Preise
Außerdem werde der Ölpreis von großen Fondsgesellschaften auf immer neue 
Höchstwerte getrieben, sagte der Rohstoffexperte Tony Nunan vom 
japanischen Mischkonzern Mitsubishi. "Die finanzstarken Investoren 
greifen in der Hoffnung auf weiter steigende Preise zu.""

genau wiebei den Lebensmittelpreisen, Spekulanten die den Preis 
künstlich in die Höhe treien, Millionen scheffeln und die Bürger bluten 
lassen

die hässliche Fratze der so gerühmten Kapitalmärkte. Hier feht es an 
Kontrolle. Aber dann melden sich die Dummbeutel dieser Epoche wieder und 
labern was von Kommunismus und Sozialismus daher

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> genau wiebei den Lebensmittelpreisen, Spekulanten die den Preis
> künstlich in die Höhe treien, Millionen scheffeln und die Bürger
> bluten lassen

Jeder Handel basiert auf der Annahme, etwas zu einem höheren als dem 
Einkaufspreis wieder verkaufen zu können. Und jeder Handel beinhaltet 
das Risiko, mit dieser Annahme daneben zu liegen.

Nice week,
Zardoz

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
>> genau wiebei den Lebensmittelpreisen, Spekulanten die den Preis
>> künstlich in die Höhe treien, Millionen scheffeln und die Bürger
>> bluten lassen
>
> Jeder Handel basiert auf der Annahme, etwas zu einem höheren als dem
> Einkaufspreis wieder verkaufen zu können. Und jeder Handel beinhaltet
> das Risiko, mit dieser Annahme daneben zu liegen.

Ach, du verkaufst das Brot, daß du heute erstanden hast morgen wieder?

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe heute beim Bäcker ein Brot von heute für morgen bestellt. Das 
ist
nur halb so teuer. Da ich morgen aber keine Zeit habe, es abzuholen, 
gehe ich nachher noch hin. So kostet mich das Brot nur die Hälfte. ;-)

Mal sehen, was der Herr Zardoz an dieser Idee auszusetzen hat....

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ach, du verkaufst das Brot, daß du heute erstanden hast morgen wieder?

Kein Wunder, daß die Selbstständigenquote hierzulande so gering ist ...

Natürlich werden keine Brote gehandelt, sondern z. B. die zukünftigen 
Getreideernten. Und natürlich gehen Verkäufer und Käufer davon aus, ein 
gutes Geschäft zu machen.

Nice week,
Zardoz

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
>> Ach, du verkaufst das Brot, daß du heute erstanden hast morgen wieder?
>
> Kein Wunder, daß die Selbstständigenquote hierzulande so gering ist ...
>
> Natürlich werden keine Brote gehandelt, sondern z. B. die zukünftigen
> Getreideernten. Und natürlich gehen Verkäufer und Käufer davon aus, ein
> gutes Geschäft zu machen.
>
> Nice week,
> Zardoz

Aber der Bäcker verkauft doch Brot, oder? Und du schmierst deine 
Marmelade auf die zukünftigen Getreideernten?

Kein Wunder, daß du so wirr redest...

Autor: Der Schelm (derschelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurz zusammengefasst heißt das:

Das Öl wird teurer!

Autor: Matrone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nichts von der abiotischen Theorie gehört, ihr Tränensäcke!!! Öl 
wird im Erdinnern durch Bakterien ständig neu gebildet und geht niemals 
aus, ihr Kleingeister.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im prinzip hast du völlig recht.

dummerweise haben wir gut 100 jahren unmengen öl verbraucht, für die die 
bakterien hunderte millionen jahre zum bilden gebraucht haben.

wenn wir viel viel weniger öl verbrauchen würden, etwa soviel wie die 
bakterien ständig neu bilden, dann kämen wir ewig damit aus.

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn wir viel viel weniger öl verbrauchen würden, etwa soviel wie die
>bakterien ständig neu bilden, dann kämen wir ewig damit aus.

das sag mal der Fraktion "ich geb Gas, ich will Spass" in Deutschland

Wie war das noch gleich?

"Tempolimit wozu denn das?"

"Tempolimit bringt nichts?"

"Kanzlerin gegen Tempolimit"

und so weiter und so fort

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitgelesen wrote:
> das sag mal der Fraktion "ich geb Gas, ich will Spass" in Deutschland
>
> Wie war das noch gleich?
>
> "Tempolimit wozu denn das?"
>
> "Tempolimit bringt nichts?"
>
> "Kanzlerin gegen Tempolimit"
>
> und so weiter und so fort

Na wenigstens die SPD bremst sich selbst aus...

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das sag mal der Fraktion "ich geb Gas, ich will Spass" in Deutschland

Stimmt, die Deutschen wollen einfach zuviel Spaß. Sollen endlich mal 
anfangen zu jammern ...

Nice week,
Zardoz

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sollen endlich mal
>anfangen zu jammern ...

über den Spritspreis wird bereits gejammert, nur während die einen noch 
verplempern was der Bleifuss hergibt können die anderen kaum noch mehr 
die Tankfüllung bezahlen

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> über den Spritspreis wird bereits gejammert, nur während die
> einen noch verplempern was der Bleifuss hergibt können die
> anderen kaum noch mehr die Tankfüllung bezahlen

Dann sollen doch die einen den anderen die Tankfüllung bezahlen: Vom 
Individual- zum Sozialverkehr.

Nice week,
Zardoz

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitgelesen wrote:
>>wenn wir viel viel weniger öl verbrauchen würden, etwa soviel wie die
>>bakterien ständig neu bilden, dann kämen wir ewig damit aus.
>
> das sag mal der Fraktion "ich geb Gas, ich will Spass" in Deutschland
>
> Wie war das noch gleich?
>
> "Tempolimit wozu denn das?"
>
> "Tempolimit bringt nichts?"
>
> "Kanzlerin gegen Tempolimit"
>
> und so weiter und so fort

Klar. das reißt's raus! Statt 160 fahren wir 120kmh und sparen jede 
Menge Öl ein.
Ich lach' mich tot!

Autor: Irritierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mitgelesen zitierte:

"Die wirtschaftlich förderbaren Ölreserven sind nach Angaben der
Ölwirtschaft mit 181 Milliarden Tonnen so hoch wie noch nie.
"Berechnungen zum nahenden Ende der Ölreserven gibt es seit
Jahrzehnten", sagte der Hauptgeschäftsführer des
Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV), Klaus Picard. "Wären sie richtig
gewesen, wäre uns das Öl längst ausgegangen."

---

Es ist für die Menschheit längerfristig völlig egal, ob das Öl noch 30 
oder 60 Jahre hält.

In allen westlichen Industrieländern wird die Prämisse immer noch nicht 
aufgegeben, dass stetiges Wirtschaftwachstum für die Menschheit 
unbedingt notwendig sei.
Die 2./3. Welt greift diesen Irrtum als einzige Entwicklungschance mit 
auf, und versucht der 1. Welt nachzueifern.

Wirtschaftswachstum geht mit einer Steigerung des Energieverbrauches 
einher, auch wenn in den westlichen Ländern nicht ganz so eng gekoppelt 
wie in der restlichen Welt.

Das ist fatal, besonders China und Indien, mit 2,4 Milliarden 
Einwohnern, haben großen Entwicklungs-Nachholbedarf.
Die potentielle Nachfrage nach Öl und allen anderen Ressourcen wird 
weiter schnell steigen, die nächsten Jahre wohl ungefähr exponentiell, 
je nachdem, wie schnell bzw. wie stark die steigenden Preise bremsend 
wirken.
Es wird weltweit zu mehr Konflikten kommen ( "Hungern für Bio-Sprit" ).

---

Wenn sich insbesondere die "fortschrittlichen" Länder mit ihrer 
Vorbildfunktion sich nicht schnellstens VÖLLIG umstellen, wird es um die 
Menschheit schlecht bestellt sein.

Auf ein Tempolimit ( das zweifellos auch andere Vorteile hätte, 
gleichmässigerer Verkehrsfluss und daher grössere Kapazität; weniger 
schwere Unfälle ) kommt es so gesehen überhaupt nicht mehr an !

Gruss

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Klar. das reißt's raus! Statt 160 fahren wir 120kmh und sparen jede
>Menge Öl ein.
>Ich lach' mich tot!

mal sehen wie lange du noch lachst, wenn der Spritpreis noch weiter 
steigt

mal sehen wie lange die Autoindustrie hierzulande noch ihre Spritfresser 
absetzen kann, wenn immer weniger bereit sind diese zu kaufen

mal sehen wann der erste sparsame Kleinwagen made in China bei uns die 
Marteinführung erreicht und nach einer Zeit des Abwartens zum 
Kassenschlager wird, weil es dann womöglich für viele heißen wird, 
entweder dieses Modell oder alternativ gar kein Auto

derweil dürfen dann deutsche Autos deutsche Autos (die auf Halde stehen) 
kaufen

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mal sehen wie lange du noch lachst, wenn der Spritpreis noch weiter steigt

Wegen der 120kmh lache ich noch lange, ich fahre so gut wie keine 
Autobahn. Anderswo geht's eh' nicht schnell vorwärts.

Und meine nächste Kiste ist Elektro - jedenfalls solange es noch KKWs 
und halbwegs günstigen Strom gibt.

Danach Rente, dann brauche ich gar keinen fahrbaren Untersatz mehr.
Und mein Eigenheim ist bis dahin auch komplett von fossilem Brennstoff 
weg. ;)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Irritierter (Gast)

>Die potentielle Nachfrage nach Öl und allen anderen Ressourcen wird
>weiter schnell steigen, die nächsten Jahre wohl ungefähr exponentiell,

Nicht nur ungefähr, es IST exponetiell, und das nicht zu knapp.

Youtube-Video "Did you Know? Size Does Matter!"
http://globalpublicmedia.com/transcripts/645

MFG
Falk

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk:

Das Ende mit "Shift happens" gefällt mir ;)

Autor: DEtlef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es getan! Ich habe in den letzten Wochen meinen 
Maximalgeschwindigkeit auf der Autobahn von 160 auf 120km/h gesenkt. Und 
siehe da der durchschnittliche Spritverbrauch hat sich von 6,7l je 100km 
auf 6,0l je 100km gesenkt. Außerdem habe ich beobachtet, dass eine Menge 
Leute nur noch mit 120km/h fahren. Abgesehen von ein paar Jugendlichen 
und den üblichen BMW Handelsvertretern. Also im Prinzip hat sich das 
Tempolimit gegessen. Der Spritpreis sorgt schon dafür. Das ist die 
sogenannte Selbstregulierung!

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens:

Der zweite Link von Falk (http://globalpublicmedia.com/transcripts/645) 
ist echt lesenswert!

Gruß,
Magnetus

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.