www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET Treiber


Autor: Volker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich gerade ein wenig mit MOSFET's. Um diese nun 
möglichst schnell durchzuschalten oder zu sperren, verwendet man ja 
Treiberstufen. Diese gibt es ja zu Hauf in Integrierten Chips. Ich 
wollte nun diese einmal diskret aufbauen. Im Anhang findet ihr einen 
kleinen Schaltplan, wie ich mir das mal gedacht habe. Von einem 
Microcontroller soll eine PWM kommen (Pegel zwischen 0 und 5V) und über 
einen Optokoppler, soll dann die Treiberstufe und damit dasnn der MOSFET 
gesteuert werden...

Nun meine Frage, ob das so geht, ob ich auf dem richtigen Weg bin.

Vielleicht kann mir der ein oder andere auch noch Tips geben, wie man es 
besser lösen könnte oder so.

Konkrete Bausteine oder eine konkrete anwendung habe ich noch nicht, 
geht erst einmal um die grundsätzliche Ansteuerung....Dabei will ich 
natürlich auch beim Schalten so wenig Verluste wie möglich 
verursachen...

Wäre klasse, wenn mir der ein oder andere ein paar Tips geben könnte.

Vielen Dank schonmal.

Grüße
Volker

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker wrote:

> Nun meine Frage, ob das so geht, ob ich auf dem richtigen Weg bin.

Eher nicht. Da ist fast alles falsch:
- Mosfets funktionieren nicht mit Wechselspannung
- Der Optokoppler bekomt am Transistor keine Betriebsspannung
- Der Optokoppler ist am Ausgang falsch rum angeschlossen.

Beschreib mal was du genau vorhast, und ob überhaupt eine galvanische 
Trennung notwendig ist.

Autor: Volker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll ja auch nicht mit Wechselspannung betrieben werden, hatte einen 
Teil der Schaltung nur aus einer anderen entnommen, da ich zu faul war 
das hier neu zu zeichnen....


Ich habe noch keine konkrete Anwendung, wollte mich nur einmal damit 
beschäftigen. Die galvanische trennung sollte schon sein, um eventuell 
Rückwirkungen auf den Controller zu vermeiden.

Anbei aber mal eine neue, überarbeitete Schaltung. ich hoffe, dass ich 
nun schon ein wenig näher dran bin....;)

Eventuell fehlt auf der Seite des Controllers noc ein Widerstand vor der 
Diode des Optokopplers.


Gruß
Volker

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht schon sehr viel besser aus. Aber wie gesagt: Wenn du keine 
galvanische Trennung brauchst, nimm besser einen Transistor anstelle des 
Optokopplers. Wenn der einen Basiswiderstand von rund 1kOhm hat, ist 
eien Rückwirkung auf den µC nahezu komplett ausgeschlossen.
Bedenke bei der Schaltung, dass das Gate maximal 20V verträgt. Höher 
darf die Betriebsspannung also nicht werden, außer du verwendest eine 
getrennte Spannung für die Gateansteuerung.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Gatespannung wusste ich. Ich muss mal schaun. Fürs erste 
Rantasten reicht erst einmal die gemeinsame Spannung.

Ich werde das ganze nun eventuell mal simulieren, um mal zu sehen, was 
sich da so tut.

Vielen Dank erst einmal.

Gruß
Volker

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.