www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 0-10V auf +/- 2.5V genau Umwandeln ?


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe 4 analoge Signale die ich genau ermitteln möchte.
Dazu hab ich den 12-bit ADC ADS7862 von TI gewählt, da er 2 Wandlungen 
zur selben Zeit ausführen kann. ( 
http://www.farnell.com/datasheets/99304.pdf )

Nun dachte ich ich leg die 10V vom Sensor einfach an einen 
Präzisionsteiler (2R Netzwerk) und dann habe ich meine 0-5V für den ADC.

Nun bim ich aber draufgekommen, dass der ADC auch im Single-Ended Modus 
eine Spannung von -2.5V bis 2.5V braucht und diese dann von der Common 
Voltage um 2.5V angehoben wird.

Meine Frage nun ... brauche ich wirklich die +/- 2.5V oder kann ich 
einfach 0-5V ranlegen und -IN einfach auf Masse. Ich würde dann halt für 
Werte unter 2.5V einen negativen Wert bekommen (2er Kompliment), aber 
das kann ich ja Software technisch wieder ausbügeln, oder braucht er am 
-IN im Normalzustand ( 0V ) seine 2.5V?

Hoffe hab keine benötigten Angabe vergessen =)

Danke für die Hilfe
Matthias

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine, -IN auf RefOut (2.5V) und 0-5V auf +IN:

The differential inputs of the ADS7862 were designed to
accept bipolar inputs (–VREF and +VREF) around the internal
reference voltage (2.5V), which corresponds to a 0V to 5V
input range with a 2.5V reference.

Das Signal erst auf +-2.5V zu wandeln und dann mit der Schaltung nach 
Figure 7 in 0-5V zu wandeln, ist doppeltgemoppelt.

Autor: Sven Q. (svenulm31)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun bim ich aber draufgekommen, dass der ADC auch im Single-Ended Modus
> eine Spannung von -2.5V bis 2.5V braucht

wie kommst Du auf -2,5V ? Ich denk den Spaß macht Dein Atmel genau 
einmal mit.
Suche mal A_Ref external(0 bis 5V) und dann internal(0 bis 2,5V).
Gruß Sven

Autor: Mätte T. (maette)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@eProfi:
Aber in Figure1 und 2 sieht es so aus als müsste es +/- sein ( steht 
auch öfters im Text ), denn die Eingangsspanung addiert sich ja zur 
Common Voltage ( FIG 1.1 ) und das würde dann den Bereich verlassen ( 
2.5V - 7.5V ).
Die Schaltung in FIG 7 ist ja nicht intern bzw. ich verwende sie ja 
nicht, ist nur um den Bereich zu erweitern ( +/- ).

@ Sven Q.:
Ich verwende den ADS7862 von TI und nicht den internen ADC vom AVR, da 
der zu ungenau / langsam ist.

danke
Matthias

Autor: Franz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

3 Widerstände - siehe Schaltung

Gruß
Franz

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur bei der "Lösung" rechts unten,

Der horizontal gezeichnete R hat 100k.

Die vertikalen R haben 200k.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias wrote:
> habe 4 analoge Signale die ich genau ermitteln möchte.
> Dazu hab ich den 12-bit ADC ADS7862 von TI gewählt, da er 2 Wandlungen
> zur selben Zeit ausführen kann.

Wie oft müssen denn die Wandlungen sein?

Ich nehme immer den MAX1270, kann bis zu 8 Eingänge 0..10V und ist sehr 
einfach per SPI anschließbar.
Kein kompliziertes Layouten mit nem Haufen paralleler Leitungen nötig.


Peter

Autor: Uwe Bonnes (Firma: TU Darmstadt) (uwebonnes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der INA159 ist fuer den Zweck gemacht. Hat aber leider 
Lieferschwierigkeiten. Von AD gibt es dafuer den AD8270

Autor: Mätte T. (maette)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für den Schaltplan. Habs nochmal durchgerechnet und komm da auf 
eine andere Spannung. Die obere Schaltung mit den 5V scheint gut zu 
funktionieren, das Problem dabei ist nur die negative Spannung, das 
würde ja bedeuten, dass ich eine getrennte
Spannung brauche ( Invertierer oder galv. getrennte Spg und dann halt 
verkehrt reinhängen ).

Die Wandlung muss nicht so oft sein ( 4x/s ), aber bei einem Interrupt 
sollten die Messungen sofort ausgeführt werden.
Habe extra einen parallelen genommen, da die Ansteuerung sehr einfach 
ist und ich nicht zuerst Befehle über die Schnittstelle schicken muss, 
dass er was macht =)
Ein weiterer Vorteil ist, dass er 2 ADC intern hat und so die 2 
Zeitkritischen Werte sofort zeitgleich misst.

Habe eigentl. nach einem parallelen mit 0-10V Eingang gesucht, hab aber 
in den Auswahllisten der Hersteller irgendwie kein 
Eingangsspannungsbereich gefunden.


Vom Eingang her (0-10V) wäre der MAX richtig, würde aber lieber ein 
paralelles Interface verwenden.


Der INA hat momentan wie gesagt Lieferschwirigkeiten und den AD8270 gibt 
bei Farnell und RS nicht.

Danke für die Hilfe
Matthias

Autor: Mätte T. (maette)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hab jetzt nochmal die ADC´s von Maxim durchgeackert und bin auf den 
MAX196 gestossen. Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem ADC gemacht?
Scheint mir gut zu passen (par.Interface,0-10V, schnell), was haltet ihr 
davon?

Danke an alle für die Hilfe
Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.