www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Woher Brennstofzelle nehmen??


Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!
Ich will mir die Stromversorgung von meinen Roboter mit einer 
Brennstoffzelle realisieren.
Sie sollte etwa 9-12V und 0,2-0,5A also etwa 2 - 6W.
Habe aber schon länger nach so einer gesucht, aber ich habe noch nie 
eine brennstoffzelle gefunden.
Weis einer zufällig einen Shop wo man sowas bekommt???
mfg

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte nach /dev/null verschieben...

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir fallen an fertigen lösungen nur die EFOY-dinger ein, weiss aber nix 
über die leistungsklassen. denke so ab 20Watt werden die angesiedelt 
sein...

musst aber bedenken das ganze wird schwerer als vergleichbare leistung 
aus einem bleigelakku

Autor: µluxx .. (uluxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rik wrote:
> Bitte nach /dev/null verschieben...

DICH sollte man mal dahin verschieben.....

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aus http://de.wikipedia.org/wiki/Brennstoffzelle :

>> Die gelieferte Spannung liegt theoretisch bei 1,23 Volt für die
>> Wasserstoff-Sauerstoff-Zelle bei einer Temperatur von 25 °C.

Da musst du dir wohl noch ein wenig was einfallen lassen.

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@uluxx:
Sorry, aber mal ehrlich: Der Autor nennt sich "Anfänger" und kommt mit
einer Brennstoffzelle um die Ecke. Das ist doch bloss wieder ein Fake.

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut damit fällt die Brennstoffzelle schon mal weg.
Ich will meinen roboter 24h im einsatz haben (Überwachungsroboter) sein 
durchschnittlicher Stromverbrauch liegt so um die 0,4A bei 12V das sind 
an einen Tag so ca. 9,6 Ah bei 12V.
Nun will ich eine Energieversorgung für den Robo bauen die 500g nicht 
überschreiten darf (sonst wird der durchschnittliche Stromverbrauch zu 
hoch) und über den Tag diese Leistung bereitstellt.
Was fällt euch dazu ein??

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rik!!
Anfänger deshalb, weil ich noch nie irgendwas mit ner Brennstoffzelle 
gemacht habe!!!

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas?

http://www.fuelcellshop.com/index.php?option=com_c...

Ok, hat nur 11.1 V, und wiegt 2.5 kg... Liefert dafür aber auch 20 Watt, 
um das Mehrgewicht auszugleichen.

Eine 500ml Methanol-Tankpatrone liefert 440 Wh, sollte also sogar zwei 
Tage reichen...

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja gut diese Art von Brennstoffzelle ist glaub ich extrem teuer oder??
Ich will aber nicht mehr als 100€ für die Stromversorgung ausgeben!!

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rechne mal grob mit dem 16-fachen deiner maximalinvestition. nimm 
lithium-polymer akkus, leicht, leistungsstark und nicht billig :D

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haltet ihr von solar??
hier mal ein link:http://www.lemo-solar.de/default_1.htm

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solar für 24h Betrieb? Da müsste Dein Roboter ja tagsüber permanent 
optimal zur Sonne ausgerichtet sein und Du bräuchtest auch noch nen Akku 
der tagsüber geladen wird ...
Glaube nicht so recht, dass es mit Solar klappen wird. Weil Winter wirds 
ja auch mal. Wo wird der Roboter denn betrieben?

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist sicher schonmal was wert aber schon daran gedacht, dass es eben 
NICHZT IMMER HELL IST?
also brauchst du immer noch einen relativ großen pufferakku der 
experimental zu ermitteln wäre aber sicherlich noch etwa 75% deiner rund 
10Ah liefern können sollte.

und im schlimmsten fall (nur regen etc.) steht dein robbi irgendwo im 
wald weil ihm die puste ausgegangen ist. ich habe einfach bleigelakkus 
genommen, ist aber bei mir auch kein ding da ich nur kurze laufzeiten 
brauche (<2 stunden) aber bei 0,5kW antriebsleistung sind das trotzdem 
ziemliche klopper... =D

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anfänger wrote:
> Was haltet ihr von solar??
Mal da die Gewichte angeschaut? Um Tagsüber den Akku für die Nacht zu 
laden, brauchts schon mindestens 12V 1A Modulleistung (Wenn der Roboter 
12h/Tag nur in der Prallen, unbewölkten Sonne unterwegs ist), allein die 
wiegen schon mehr als die max. 500g. Und da ist der Akku noch nicht 
dabei!

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gut auch überzeugt Solar = in meinen Fall Schei..!!!

Nun ein anderer Ansatz:
Wie schnell ist den ein 8Ah Lipo geladen??

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechnet man bei dem auch so wie bei den NiMh Akkus
Ladezeit = (Kapazität x 1,4) / Ladestrom
oder is das bei Lipos anders??

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 1C was jeder gescheite lipo mitmacht knapp über ne stunde.

da brauchst du aber entsprechend gut 8A ladestrom.

vergiss nicht ein entsprechendes lipo ladegerät sonst lebt der akku ned 
lange und macht eventuell mal boom.

nen 8Ah lipo in 12V wird auch nicht billig.

du könntest von diesen teilen 18 stück nehmen.

http://shop.strato.de/epages/61333079.sf/de_DE/?Ob...

wären 18*5€ = 90€

sind dann immerhin 11,1V und 6600mAh

allerdings auch 18x44gr = 792gr

oder 10 stück davon 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=P52;G...

wären 12V 9Ah

aber auch 1,5kg

http://shop.strato.de/epages/61333079.sf/de_DE/?Ob...

zwei davon, 11,1V 8Ah 200€ 600gr

tjo lipos is das einzige das annähernd dein leistungsgewicht erreicht...

allerdings verdoppelst du deine ausgaben.

und rechne mindestens 100€ fürn lader, eher 200€, wenn du den 8Ah 
brummer mit 1C vollbrummen willst.

ich lade meine akkus nie höher als 0,5C, egal welche technologie, schont 
die akkus.

1C ist bereits der max ladestrom für lipos...

nen lader mit balancer ist auch unbedingt notwendig.

würde von lipos wenns geht die finger lassen. zu heikel, zu teuer.

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie rechne ich die Ladezeit ca. aus wenn ich keine 8A habe??

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laden sollte man die akkus mit etwa 1C (nennkapazität) also bei einem 
10Ah Akku wären 1stunden bei 10A oder 10stunden bei 1A...

bei lipo musst du aber wieder bedenken du brauchst spezielle 
(komplizierte) ladetechniken!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbrennungsmotor(Flugmodell/Schiffsmodell) + Schrittmotor als Dynamo)

MHD-Generator

;-DDDDD


Spass bei Seite

Autonomes Nachladen!

Findet er seinen Zweitackku und kann ihn selbständig tauschem?
Dann kannst du ihn essen gehen lassen.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab editiert.

vergiss es lipos zu laden ohne µC gesteuerten lader.

auch so ist nen lader mit delta peak abschaltung für die akkus mit das 
beste, erhöht die haltbarkeit enorm.

und wenn du 1-200€ in akkus investierst würde ich nie am lader sparen.

ich selbst habe einen BC-6

der kann maximal mit 5A laden, kostet so etwa 130-140€ in diversen 
shops.

der kann nicd,nimh,li-po,li-ion,li-fe und pb akkus laden, und erkennt 
die meisten parameter auf wunsch automatisch.

er hat auch etliche sicherheitsfunktionen, die beim umbeaufsichtigten 
laden sehr sinnig sind.

du kannst noch weit mehr geld ausgeben, für meine belange reicht er. 
gibt auch noch kleinere modelle die dann aber weniger zellen laden 
können etc.

der BC-6 kann maximal 6 lithium zellen in reihe gehängt laden, bei li 
ion oder li fe aber nahezu beliebig viele parallel (z.b. 6s4p oder so)

etwa 1C ist nur bei nickel akkus nen richtwert, bei lithium akkus ist es 
das maximum ! (die lebendsdauer geht auch etwas zurück wenn man lipos 
immer mit 1C vollpumpt...)

nickel akkus kann man hingegen teilweise mit einem vielfachen 
vollpumpen. ich habe nicd akkus schon mit 4-5C vollgeballert und das 
etliche zyklen ohne probleme, lebendsdauerfördernd ist das nicht 
interessiert bei der anwendung aber auch nicht so

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja danke erstmals für die Infos (so nebenbei :-) )!!!
Hab mal ein bischen nach günstigen Lipos gesucht und bin dabei auf Handy 
akkus gestoßen (kosten bei egay um nen Euro das Stück)
Was hat der den für nachteile??
Ich meine eine Kapazität von 10Ah mit 10 Parallel geschalteten Akkus ist 
ja möglich oder??

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschalten von Handy-Akkus wird grad hier diskutiert:
Beitrag "Parallel- und Reihenschaltung Akkus."

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, parallel schalten nix gut!

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja gut aber die modellbau akkus sind ja auch parallel geschaltet oder 
(zumindest bei den ganz starken z.b.: 3S in serie und dazu 2S parallel)

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die haben aber auch eben diese balancer-anschlüsse für die man eben 
entsprechede steuermodule benötigt.
handy akkus "einfach so" parallelschalten ist überhaupt nicht gut!!!!

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.dealextreme.com
www.hobbycity.com

lipo für 1/10 des preises.

Autor: bereits fort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch geht mit Shotkydiode in Reihe. Zum laden bitte einzeln vorteten.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die billiglipos sind wohl teilweise nich so toll.......

mehrzellige lipos ohne balancer laden is auch mit dioden ned so ne 
wahnsinnig sinnige sache

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mal im ernst: ni-mh akkupack rein und gut ist, ist wohl die beste 
kombi aus gewicht, leistung und vor allem auch preis und ladeelektronik.

Autor: bereits fort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laden über Dioden war auch nicht angesagt, sondern Paralellschalten beim 
entladen. Laden bitte einzeln!

aber besser wäre weniger Zellen wechselnd laden.

zb lade station kann 2 Akkus aufnehmen und einzeln laden.

Der Robbi kann 3 Akkus aufnehmen

Ist einer fast entladen, schaltet er auf den nächsten um und trägt den 
ersten zur  einer Ladestation und nimmt sich dort einen Neuen.

So hat er immer einen in Reserve, einen in Betrieb und noch einen zum 
austauschen.

Achja die Zahl der Ladestationen mit verfügbaren Reserveakkus und deren 
Verteilung bestimmen den zeitlich und räumlich autarken Aktionsradius.

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommst aber wohl oder übel über deine 500g!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.