www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik spannungsstabilisierung in blitz


Autor: dash snow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

also, ich habe einen microconntroller in ein blitzgeraet eingebaut. 
jetzt brauch ich eine vernuenftige versorgungspannung fuer den uC.

problem:
der eingebaute akkupack liefert 6volt vor einem blitz, über 200v wehrend 
des blitzes und 1v danach. dann schaukelt sich die spannung lagsam 
wieder auf 6v hoch.
die hohe spannung wehrend des blitzes kann ich nicht genau messen. (eine 
sehr hohe zahl blinkt kurz auf dem display vom mulimeter auf)

wie kann ich aus diesem salat was brauchbares machen?

spannungswandler? was macht der bei einem piek von 1000v?
oder z-diode? zehner-diode ist doof , weil sie dann ja im ganzen 
blitzgerät die spannungspitze ableitet, das will ich ja nicht, sonst 
blitzt es ja nichtmehr. oder???

wie lange kann ich die zeit mit einem kondensator uberbruecken, inder 
der akku unter 5 volt hat? (ich nutze einen atmel168) ich weiss, das 
kann man ausrechnen aber wie?



hoffentlich hat jemand meine frage verstanden?

DANKE
gruß,

julius

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast Du sicher an der falschen Stelle gemessen.

Autor: dash snow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee, das ist bei blitzen so.
der akku läd einen riesigen kondensator mit 350 volt auf, der bei einem 
blitz schlagartig entladen wird.
da diese spannung dan nochmal hochtransvormiert wird, treten bei dem 
blitz dann sehr hohe spannungen auf.

gemessen habe ich direkt am akku....

wie bekomme ich also die spannungsspitze weg ohne das bestehende systen 
zu veraendern???

Autor: Dirk S. (fusebit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dash snow wrote:
> nee, das ist bei blitzen so.

Das kann ich nicht wirklich glauben. Wenn Du eine so hohe Spannung am 
Akku anlegst, kannst Du Dir über den Innenwiderstand ja mal ausrechnen 
welche Leistung IN den Akku geht und nicht zur Blitzröhre.

Du misst vermutlich misst, weil Du an der falschen Stelle misst.

Autor: boink (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist~=misst

Autor: Dirk S. (fusebit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
boink wrote:
> Mist~=misst

Ach wirklich? Messen ist aber auch nicht gleich messen...

Autor: dash snow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok,

vielen dank fuer die hilfe.
ich habe zwar an der richtigen stelle gemessen, habe aber das uafblitzen 
auf dem display falsch interpretiert.


also ich habe eine spannung, die normalerweise bei 6 volt liegt.
machmal sinkt sie fuer ein paar secunden auf 3 und steigt dann wieder.


wie kann ich daraus konstante 5volt fuer meinen µC machen?

ich habe es mit einem spannungsregler und einem kondensator + diode 
versucht.

leider ist der spannungsabfall an dem regler und der diode zu hoch.

gibt es spannungsregeler, die auch aus 5,5 volt 5 volt machen??

wie kann ich die spannung mit einem kondesator stabilisieren, ohne so 
viel spannung an der diode zu verlieren?

Autor: Marcus W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du nimmst ne Diode, da haste dann ca. 0,7 V Spannungsabfall, 5,3V 
sollten doch reichen oder?

Dahinter setzt du einen Goldcap (ist eine spezielle Kondensatorart), der 
müsste die Ladezeit problemlos überbrücken.

Autor: Marcus W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> gibt es spannungsregeler, die auch aus 5,5 volt 5 volt machen??
Wieso 5 Volt?
Schau erstmal ins Datenblatt, ich wette der kommt auch mit 5,5 Volt 
klar.

Nochmal zum Goldcap: Wenn du sparsam mit dem Strom umgehst reicht 
wahrscheinlich auch ein Kondensator.

Achja, der ATmega168 läuft schon ab 1,8 Volt...

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns sein muss kanst auch ne Schottky Diode Verwenden, an der fällt nur 
0,3 V ab. Die Lösung von Markus W. müsste aber ganz gut funktionieren.

Autor: dash snow (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, das ist eigentlich eine gute idee. das einzige problem ist, dass 
wenn der akku nurnoch 5 volt hat, wenn er nichtmehr voll ist, hab ich 
dann nur noch 4 volt hinter der diode.

da im blitz der akku schnell alle wird, ist das dan etwas unpraktisch.

ich bennutze ein arduino mini controller board mit einem atmel168. das 
ding will halt 5 oder 9 volt haben.


wenn ich das datenblatt richtig verstanden habe, nimmt der 
spannungsregler als input 6,5 bis 20 volt. bei weniger als 6,5 bekommt 
man dann auch weniger als 5 volt hinten raus.

ideal were also ein ein spannungsregler, der auch mit 5 volt input 
zurecht kommt. dahinter dann den kondensator mit einer Schottky Diode

dann komme ich auf konstante 4,7 volt solange der akku mehr als 5 volt 
hat.

kennt jemand soeinen spannungsregler?

vielen dank fuer die hilfe!!

Autor: Alexander S. (boostar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Geheimnis ist ein Low-Drop Regler.
Aber trotzdem sollte der Controller auch mit 4,5V gehen.
Ich kenne den AVR nicht aber viele gehen auch bis 2,7V runter! Schau da 
mal nach - vielleicht ist kein Regler notwendig.

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. wrote:
> Ich kenne den AVR nicht aber viele gehen auch bis 2,7V runter! Schau da
> mal nach - vielleicht ist kein Regler notwendig.

Marcus W. wrote:
> Achja, der ATmega168 läuft schon ab 1,8 Volt...
Ich muss mich verbessern, der 168V läuft ab 1,8. Der normale ab 2,7.

dash snow (Gast) wrote:
> ich bennutze ein arduino mini controller board mit einem atmel168. das
> ding will halt 5 oder 9 volt haben.

Seh ich das richtig, das der 5V-Pin auf der Platine direkt zum 
Controller durchgeschleift ist ohne einen Spannungsregler dazwischen?
Und der 9V Pin hat einen Spannungsregler davor oder?

Falls ja, dann sollte es reichen am 5V Pin eine Spannung zwischen 1,8V 
und 5,5V (vergleiche mit dem Datenblatt des Controllers) bereit zu 
stellen um das Teil am Leben zu halten.

Mit anderen Worten: Diode -> Kondensator sollten reichen.
Alles andere wie Step-up Regler o.ä. um die 5 Volt konstant zu halten 
wenn die Batterien leer werden wäre reine Energieverschwendung.
Sollte dann eigentlich über den gesamten Spannungsbereich der Batterien 
gehen, denn 2,7V / 4 = 0,675 V Zelllenspannung, da sollte auch der Blitz 
nicht mehr richtig funktionieren.

EDIT: Die Taktrate darf bei 2,7V 10Mhz nicht überschreiten, aber da ich 
davon ausgeh das deine BLitzanwendung nicht so zeitkritisch ist reicht 
dir wahrscheinlich auch die interne Taktquelle.

Autor: dash snow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so

vielen dank!

es leuft jetzt mit einer normalen diode und einem normalen kondensator 
an dem 9 volt pin.

habe herausgefunden, dass der spannungsregler auf der arduino mini 
platine fast verlustfrei arbeitet.

also bei 4 volt am 9 volt pin kommen 3,9 volt am 5 volt pin an.

werde mir jetzt noch ne shotky diode und einen gold cab kondensator 
besorgen, damit das ganze bei schwacher akku leistung noch langer leuft.

also viele dank,

dash

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dash snow wrote:
> so
>
> vielen dank!
>
> es leuft jetzt mit einer normalen diode und einem normalen kondensator
> an dem 9 volt pin.
>
> habe herausgefunden, dass der spannungsregler auf der arduino mini
> platine fast verlustfrei arbeitet.
>
> also bei 4 volt am 9 volt pin kommen 3,9 volt am 5 volt pin an.
>
> werde mir jetzt noch ne shotky diode und einen gold cab kondensator
> besorgen, damit das ganze bei schwacher akku leistung noch langer leuft.
>
> also viele dank,
>
> dash

Und wieso benutzt du dann den Spannungsregler?
Um Energie zu verheizen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.