www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik rfm12 und digitaler rssi


Autor: Thorsten S. (whitenoise)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein frage zum erkennen des digitalen/analogen input signal 
level (rssi).

gepostet wurde schon die erkennung anhand der messung einer spannung am 
modul.. zeichnung war hier schon.

im datenblatt steht aber auch das man es digital erkennen kann, indem 
man das statusregister ausliest, das ist, soweit ich erkennen konnte das 
bit 7, aber wie soll das denn jetzt mit einem bit von statten gehen, 
unterschiedliche level einstellen und schauen ab wann das bit kippt?

gruß,
whitenoise

Autor: Wasweissich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>erkennen des digitalen/analogen input signal level
Das ist so nicht korrekt. RSSI, wie auch immer bezieht sich nicht auf 
einen digitalen Input. Nur auf das HF-Signal.

>aber wie soll das denn jetzt mit einem bit von statten gehen,
>unterschiedliche level einstellen und schauen ab wann das bit kippt?
Ganau so! Wie das steht, gibt das Bit wieder ob der Pegel über oder 
unter einem einstellbaren Level liegt. Wenn Du wissen willst welchen 
Level es tatsächlich hast must Du (mit binärer Suche würde ich 
empfehlen) probieren.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt eine RSSI Schwelle die man in ein paar Stufen konfigurieren 
kann, aber den digitalisierten Analogwert kann man IMHO nicht auslesen 
(dann müsste das Modul dafür ja noch einen A/D Wandler haben).

Autor: Wasweissich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich frage mich gerade ob man Deine Frage nicht noch anders verstehen 
kann.
>aber wie soll das denn jetzt mit einem bit von statten gehen,

Was meinst Du eigentlich "Was" da von statten geht?
Du schreibst "erkennung".
Aber was meinst Du "Was" da erkannt wird?

Diese Bit ist eigentlich, wie gesagt, dazu da, zu erkennen, ob ein 
gewisser Level überschritten wird.
"Messen" soll man mit dem RFM nicht können.
Troztdem koennte man das, in gewisser Weise, tun.

Man kann sich jetzt natürlich verschiedene Szenarien ausdenken was man 
mit der Information anfängt. Aber was willst Du damit anfangen?

Autor: Thorsten S. (whitenoise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
feststellen auf welchem kanal man die wenigsten störungen hat, und den 
besten empfang.

das zumindest ist die idee.

entschuldigung, wenn ich mich nicht ganz klar ausgedrückt habe.

bezüglich des internen ad wandlers - im grunde genommen ist es dann doch 
eine ad wandlung, nur das der controller die steuerung übernimmt, mann 
stellt die schwelle ein, und schaut nach dem bit, dann stellt man die 
schwelle höher und schaut wieder nach dem bit, wenn es dann irgentwann 
kippt, weiß man wie starkt der input level ist, oder?

gruß,
whitenoise

Autor: Wasweissich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>feststellen auf welchem kanal man die wenigsten störungen hat, und den
>besten empfang.

Hmm. Naja. Störungen merkt man ja eigentlich erst wenn man tatsächlich 
Daten überträgt. Dennoch, und das meinst Du vielleicht, kann man aus der 
Tatsache das der Pegel auf einem Kanal recht hoch ist während man selbst 
nicht (mit einem anderen Sender) sendet., schliessen, das vermutlich der 
Empfang schlecht sein wird, weil der fremde Sender den "Rausch"-Pegel 
erhöht.
Guter Empfang heisst ja an sich, das das Signal/Rauschverhältnis hoch 
ist.

Mit dem AD-Wandler ist das so eine Definitionssache.
Üblicherweise versteht man darunter ein Teil, das eine selbsständig die 
Umwandlung macht. Insofern ist der RFM mit seinem einen Bit eben ein 
1-Bit AD-Wandler. Dadurch, das aber die Vergleichsschwelle verstellbar 
ist (bei üblichen AD-Wandlern eine feste Referenzspannung) kann man hier 
mit einem zusätzlichen Controller einen Mehrbit-Wandler basteln.

>stellt die schwelle ein, und schaut nach dem bit, dann stellt man die
>schwelle höher und schaut wieder nach dem bit, wenn es dann irgentwann
>kippt, weiß man wie starkt der input level ist, oder?
Genau das meinte ich in meinem obigen Post von 19:01. Ich empfehle Dir 
hier noch das Stichwort "binäre Suche". Du brauchst nämlich nicht jedes 
Bit sondern nur die Zweierpotenzen zu probieren.

Autor: Wasweissich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Name "White Noise" gefällt mir.
Klingt irgendwie wie "White Horse".
Wie ein Indianername.

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thorsten

hi, hast du das jetzt mit dem Auslesen der Empfangsstärke hinbekommen, 
interesiere mich auch dafür.

Gruß

Andre

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.