www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik wahrscheinlich ganz simple Frage zum LCD-Anschluss


Autor: Daniel C. (dan1el)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich verfolge nun schon seit einiger Zeit die Themen in diesem Forum 
(übrigens mit wachsendem Interesse :)) und deshalb hab ich mich kürzlich 
auch hier angemeldet und auch schon ein paar Einstiegsexperimente mit 
Mikrocontrollern unternommen.

Habe eine höchstwahrscheinlich echte Newbie-Frage zum Anschluss eines 
LCD-Displays und im Endeffekt ist es wahrscheinlich ganz einfach, das 
Ding zum Laufen zu bringen.

Das Display ist HD44780-kompatibel, hat einen silbrig-grauen Hintergrund 
(also ohne Hintergrundbeleuchtung), kann 2x16 Zeichen darstellen, soll 
im 4-Bit-Modus betrieben werden und hat 14 Anschlüsse, die in einer 
Reihe liegen. Eine kleine "14" ist auf der linken Seite dieser Reihe zu 
erkennen, deshalb denke ich, dass ganz rechts gegenüber Anschluss "1" 
ist.
Nach dieser Nomenklatur sind die Anschlüsse 7, 8 , 9, 10 über eine 
Drahtbrücke mit einer grösseren freien Kupferschicht auf der Platine 
verbunden, die auch mit Pin 1 verbunden ist (wahrscheinlich GND).

Wenn ich das jetzt richtig sehe, müssen folgende Anschlüsse vom LCD zum 
uC bzw. zu GND und Vcc führen:

DB4 bis DB7, E und RS zum Controller.

DB0 bis DB3 auf GND

RW   auf GND

Vss   auf GND

Vd    auf +5V

V0    auf 0 - 5V (für Kontrast???)

Das dürfte in der Form wohl der 4-Bit-Modus sein.


Dann habe ich irgendwo folgende Tabelle gefunden und die Anschlüsse in 
Klammern folgendermassen rekonstruiert (hoffe, es sind keine 
Kurzschlüsse dabei ;O)).

 1 = Vss (auf GND)
 2 = Vdd (auf +5V)
 3 = V0 (auf 0 - 5V, warum und wofür ? , Kontrast ?)
 4 = Rs (zum uC)
 5 = Rw (auf GND)
 6 = E  (zum uC)
 7 = DB0 (pin 7-10 über Drahtbrücke auf pin 1 = GND)
 8 = DB1     //
 9 = DB2     //
10 = DB3     //
11 = DB4  (zum uC)
12 = DB5  (zum uC)
13 = DB6  (zum uC)
14 = DB7  (zum uC)
15 = Bla (beim vorliegenden LCD nur pin 1- 14 vorhanden)
16 = Blk  (15 und 16 für Hintergrundbeleuchtung??)

 Ist das so ok und wie viel Volt kriegt denn jetzt pin3 (= V0) am 
besten?

Und dann noch zwei letzte Fragen:

Was genau ist vom Resultat her der Unterschied zwischen dem "normalen" 
und dem 4-Bit-Modus, hat man u.U. weniger Zeichen zur Verfügung?

Wie viel Spannung über 5V darf so einem LCD zugemutet werden, sind 5,5V 
bis 6V auch noch ok?

Viele Grüsse,
Daniel

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel C. wrote:

> Klammern folgendermassen rekonstruiert (hoffe, es sind keine
> Kurzschlüsse dabei ;O)).
>
>  1 = Vss (auf GND)
>  2 = Vdd (auf +5V)
>  3 = V0 (auf 0 - 5V, warum und wofür ? , Kontrast ?)
>  4 = Rs (zum uC)
>  5 = Rw (auf GND)
>  6 = E  (zum uC)
>  7 = DB0 (pin 7-10 über Drahtbrücke auf pin 1 = GND)
>  8 = DB1     //
>  9 = DB2     //
> 10 = DB3     //
> 11 = DB4  (zum uC)
> 12 = DB5  (zum uC)
> 13 = DB6  (zum uC)
> 14 = DB7  (zum uC)
> 15 = Bla (beim vorliegenden LCD nur pin 1- 14 vorhanden)
> 16 = Blk  (15 und 16 für Hintergrundbeleuchtung??)
>

Wenn ich das richtig gesehen habe, deckt sich das mit der
Tabelle hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

>  Ist das so ok und wie viel Volt kriegt denn jetzt pin3 (= V0) am
> besten?

Du nimmst ein Poti, 10k sind ok und verbindest die ausseren
Anschlüsse jeweils mit GND bzw. 5V. Mit dem Mittenabgriff
(mit dem du jetzt eine beliebige Spannung zwischen 0 und 5V
einstellen kannst, gehst du an den Kontrasteingang V0.

Dann legst du mal Spannung an das LCD an und drehst so lange
am Poti, bis die obere der beiden Zeilen einen klaren dunklen
Balken zeigt.

> Was genau ist vom Resultat her der Unterschied zwischen dem "normalen"
> und dem 4-Bit-Modus, hat man u.U. weniger Zeichen zur Verfügung?

Es geht einzig und alleine um die Übertragung der Daten vom
µC zum LCD. Im 8_Bit Modus kann 1 Byte in einem Rutsch
übertragen werden, im 4-Bit Modus muss man das auf 2-mal machen.
Dafür braucht man aber auch weniger Leitungen.

> Wie viel Spannung über 5V darf so einem LCD zugemutet werden, sind 5,5V
> bis 6V auch noch ok?

Datenblatt.
Ich würds aber nicht machen. Warum auch? Auf deiner µC-Platine
hast du ja im Normalfall +5V im Überfluss.

Autor: fubu1000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel wrote:
Das Display ist HD44780-kompatibel, hat einen silbrig-grauen Hintergrund
(also ohne Hintergrundbeleuchtung), kann 2x16 Zeichen darstellen, soll
im 4-Bit-Modus betrieben werden und hat 14 Anschlüsse, die in einer
Reihe liegen. Eine kleine "14" ist auf der linken Seite dieser Reihe zu
erkennen, deshalb denke ich, dass ganz rechts gegenüber Anschluss "1"
ist.

->welches Display??????? Datenblatt oder genaue Bezeichnung, damit wir 
nicht Mist erzählen


daniel wrote:
Wenn ich das jetzt richtig sehe, müssen folgende Anschlüsse vom LCD zum
uC bzw. zu GND und Vcc führen:

->von müssen kann keine Rede sein. Ich würde Dir sogar eher empfehlen 
andere Port-Pins zu verwenden, aufgrund des SPI-Interfaces, was sehr 
oft(Mp3-Chips, SD-Card, Funkmodule, Sensoren, ...) gebraucht wird.


daniel wrote:
Ist das so ok und wie viel Volt kriegt denn jetzt pin3 (= V0) am
besten?

->Datenblatt oder genaue Bezeichnung bitte.


daniel wrote:
Was genau ist vom Resultat her der Unterschied zwischen dem "normalen"
und dem 4-Bit-Modus, hat man u.U. weniger Zeichen zur Verfügung?

->4Bit ist langsamer, da natürlich immer nur 4 der 8 benötigten Bits 
übertragen werden können, die ein Zeichen benötigt.
Zeichen Anzahl gleich!


daniel wrote:
Wie viel Spannung über 5V darf so einem LCD zugemutet werden, sind 5,5V
bis 6V auch noch ok?

->Datenblatt oder genaue Bezeichnung bitte.


Gruss fubu.

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das so ok und wie viel Volt kriegt denn jetzt pin3 (= V0) am besten?

Das ist der "Kontrastpin".  Beschaltung siehe vorheriger Beitrag.

>Was genau ist vom Resultat her der Unterschied zwischen dem "normalen"
>und dem 4-Bit-Modus, hat man u.U. weniger Zeichen zur Verfügung?

Nein, Du kannst im 4-Bit-Modus alles mit dem Ding machen, was auch im 
8-Bit-Modus geht.  Nur die Ansteuerroutine in Deinem Programm ist ein 
Tick komplizierter - sozusagen der Preis für die vier eingesparten 
Leitungen zum Display.

>Wie viel Spannung über 5V darf so einem LCD zugemutet werden, sind 5,5V
>bis 6V auch noch ok?

Diese Frage findest Du im Data Sheet beantwortet.

>15 = Bla (beim vorliegenden LCD nur pin 1- 14 vorhanden)
>16 = Blk  (15 und 16 für Hintergrundbeleuchtung??)

Ja, Bla/Blk steht für "Background Light Anode/Katode".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.