www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GND, VCC


Autor: Thorsten Wanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich bin schon einige Wochen dabei, das alles zu verstehen. Ich habe
keine wirklich nennenswerten Elektronikkentnisse. Hab aber jetzt schon
theoretisch gelernt, wie man einen Mikroprozessor von Atmel
programmiert. Das war kein Problem, da ich mittlerweile seit 8 Jahren
programmiere. Nun stocke ich jedoch an den Grundlagen, z.B. kriege ich
die Schaltbilder nicht interpretiert.

Im Tutorial ist ein Bild von einem normalen Schalter. Aber da geht eine
Leitung von gnd nach vcc und irgendwie ein Widerstand dazwischen und
dann nur eine Leitung in den Atmel. Versteh ich nicht?

Und in den Schaltbildern steht an vielen Bauteilen VND und GND. ja wie
jetzt, werden die alle an einen gleichen Kontaktpunkt angeschlossen?
Weil ab da führen die Linien nicht weiter.
Ich verstehe es nicht, hab mich sehr lange umgesehen. Ich kenne einen
Schalter nur so: Stromzufuhr unterbrochen => aus, Stromzufuhr
gewährleistet => an. Also wieso geht nur eine Leitung in den
Mikrocontroller?

Vielleicht hab ich auch nur einen Logikfehler, wäre nett, wenn ihr mir
das irgendwie erläutern könntet.

lg, Thorsten

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sache mit dem Schalter ist so:
Wenn der Schalter aus dem Tut den du erwähnst geöffnet ist, fließt der
Strom über den 10 Wiederstand in den AVR und erzeugt an dessen Eingang
ein High Signal (+5V). Ist der Schalter geschlossen liegt der Eingang
des AVR auf masse (0V) und erzeugt somit ein Low Signal. Der
Wiederstand verhindert das bei geschlossenem Schalter ein kurzschluss
von +5V gegen Masse entsteht.
Die andere Frage kann ich nur so Beantworten: Wenn mehrere Bauteile an
der einen seite VSS, GND oder +5V stehen haben hängen die alle auf der
gleichen leitung bzw auf dem gleichen Potential. Hoffe das hilft Dir.

Gruß Tom

Autor: Thorsten Wanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ganz versteh ich das nicht.

Also. Der Strom kommt von VCC in den Widerstand und fliesst in den AVR.
D.h. wenn der Schalter nicht gedrückt ist, wird Strom verbraucht?
Und wo schliess ich die GND oder VCC-Kontakte denn an? Sind das + und
-?

LG, Thorsten

Autor: tubbu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GND ist (in diesem Fall) -
und VCC +

Zum Schalter:
Warum wird nicht einfach ein Schalter verwendet, der nur verbindet und
unterbricht?

Wenn du eine solche Schaltung verwendest und den Schalter öffnest,
hängt der Portpin in der Luft und im ungünstigen Fall entsteht ein
undefinierter Zustand.
Besonders bei CMOS sind in einem Solchen Fall besonders anfällig gegen
störungen.

Um dies zu Vermeiden verwendet man einen sogenannten Pullup bzw.
Pulldown widerstand.

ist der Schalter offen fliesst über den widerstand ein kleiner Strom in
den Portpin, klein deshalb, weil der port einen hohen
eingangswiderstand hat.

Wenn du jetzt den Schalter schliesst wird der Pin (im Falle eines
Pullup widersatndes) mit GND verbunden (über den Schalter).
Es Fliesst jetzt ein Strom über den Widerstand von VCC nach GND, der
Pin liegt aber auf GND, d.h. bekommt ein Low Signal.

Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich erklärt.

vor einiger Zeit, als ich angefangen habe mich mit elektronik zu
beschäftigen habe ich mich anfangs auch schwer getan das Thema zu
verstehen.

Ich hoffe ich konnt edir weiterhelfen

Tubbu

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,
schau mal hier:
http://www.elektronik-kompendium.de/cgi-bin/index....

Gruß,
Arno

Autor: Thorsten Wanderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal schönen Dank an tubbu :P Ja doch, bissl hats Klick gemacht. Nu
is mir schonmal klar, warum man net ne normale Unterbrechung fürn
Schalter nutzt. Ergibt Sinn :) Was mich noch stutzig macht: du
meinstest "in diesem Fall ist GND -".. das "in diesem fall"
irritiert mich noch bissl ^^ aber das krieg ich schon noch raus
vollmotiviertis
und für den zusatz, dass du dich anfangs auch schwergetan hast, dank
ich dir im grunde noch viel mehr. dachte ich bin einfach zu blöde G

conlost: super, werds mir anschauen :)

Autor: Frank Linde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten, es gibt z.B. auch Schaltungen, bei denen positive und negative
Spannungen zu einem Bezugspunkt benötigt werden. Dann bezeichnet man
den Bezugspunkt als GND. Beispiel: 2 Alkaline-Batterien in
Reihenschaltung. Wenn Du jetzt drei Abgriffe vorsiehst (an beiden Enden
und in der Mitte), dann hast du zwischen den Enden 3 Volt. Nimmst Du
jetzt den Mittenanschluß hinzu, dann würde dieser als GND bezeichnet,
das eine Ende V+ und das andere Ende V-. Halt mal ein Voltmeter dran
und miß die Kombinationen durch, dann wird es Dir klar.

Gruß, Frank

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.