www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Inkjet-Folie selber beschichten mit Haarspray !


Autor: Thommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Gemeinde,

bin grad mal wieder elektronisch unterwegs und hab heute ein paar 
Layouts auf Inkjetfolie gedruckt. Dabei ist mir aufgefallen das die 
eigentlich gute Zweckform 2503 total "schlecht" beschichtet ist. Wenn 
man die gegens Licht hält sieht man viele kleine Löcher in der 
Beschichtung. Außerdem hat sich meine Erfahrung wieder bestätigt das die 
Folie mit der Zeit altert und die Tinte nicht mehr so gut deckend 
annimmt.
Hab dann folgendes Experiment gestartet: Ich habe eine ganz normale 
Kopierfolie (ohne Beschichtung) auf eine Zeitung gelegt und mir von 
meiner Zarten Haarspray gemopst und die Folie im Kreuzgang damit 
beschichtet. Da bekommt man eine klasse Lackschicht auf die Folie. Dann 
hab ich diese Selfmade- Inkjetfolie trocknen lassen und durch den 
Drucker gejagt.

Ich muss sagen das Ergebniss war absolut genial. Konturenscharf bis in 
die letzte Pore. Momentan liegt die Folie noch zum trocknen, mal sehen 
ob das Gebilde grifffest wird.

Wenn ihr Lust habt könnt ihr ja auch ein bischen rumexperimentieren und 
hier posten. Ich denke das System hat durchaus noch Potential, zumal die 
Folien doch etwas teuer sind. Für irgendwelche Schäden am Drucker ist 
aber jeder selbst verantwortlich.

Grüße !
Thommi

Autor: MrX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für irgendwelche Schäden am Drucker ist aber jeder selbst verantwortlich.

... da sehe ich das eventuelle Problem, auch wenn der Druckkopf ja 
eigentlich keinen direkten Kontakt zum Papier haben sollte ...

Autor: Thommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Druckkopf hat Abstand.
Die Folie ist ja auch nicht klebrig oder so.Die ist nach dem Beschichten 
leicht matt und fühlt sich nach dem Trocknen auf der Oberfläche an wie 
Papier. Die Tinte löst das Haarspray an und verläuft dadurch nicht. Wie 
bei den Original Inkjetfolien.Die Tinte ist nun auch trocken geworden 
(24h).Scheint also zu funktionieren.

Grüße

Thommi

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist ja nun noch die frage ,

haarspray ist ja nicht = haarspray   ?

und sicher auch nich von, wo es aldi schönen sachen gibt ?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub das waer mir schon vom Gestank her inakzeptabel. Davon 
abgesehen hab ich ne Aversion gegen Tintenspotzer.

Autor: Thommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja so schlimm stinkts ja nun auch wieder nicht ;-)

War ja nur so ne Idee. Wohl eher was für die Experimentierfreudigen 
unter euch.

Gruß

Thommi

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
heisser Tip, erlauchten Dank erstmal dafür. Ich bin immer für jede Art 
von Lösungen offen und finde es ungemein gut, dass es Leuts gibt, denen 
der Forschergeist weit oberhalb des empfindlichen Näschens angesiedelt 
wird.
Wie verhält es sich denn mit der Dichte des Ausdruckes, sind die Flächen 
schön schwarz und uv-dicht? du könntest auch mal versuchen, ob dein 
Drucker 'geschöntes Schwarz' druckt, also dem Schwarz noch eine Farbe 
unterdruckt. Das wird beim Offsetdruck partiell so gemacht, damit das 
Schwarz wirklich tiefschwarz erscheint. Als UV-Stopper ist Ulano-Folie 
am besten geeignet, deren Nachbildung via Tinter dürfte sich in einem 
satten Orange wiederfinden, die solo oder als Unterfarbe zu Schwarz 
eingesetzt wird.
Grüssens, Harry

Autor: Thommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na doch noch ein Interessent ;-)

Hab nur den einen Probeausdruck gemacht. Hat zwar etwas gedauert bis der 
trocken war aber pechschwarz war der schon. Ich glaube nicht das die 
Tintenpisser (meiner ist ein Epson C66) noch irgendwelche Farben unter 
schwarz drucken.Mann könnte aber mal orange drucken, vieleicht ist das 
ja UV-dichter als schwarz ?!Wenn ich mal Zeit hab wird das getestet. Mir 
wäre ich hätte mal gelesen das das einer mal mit gelb versucht hat. Mit 
Erfolg.
Naja egal. Mir kommt noch die Idee sofort nach dem Ausdrucken die noch 
feuchte Tinte mit einer zusätzlichen Haarspray-Behandlung zu verdichten. 
Aber das lass ich mir mal für ein langweiliges Winterwochenende. Wenn 
einer von euch eher Langeweile hat kann er ja mal testen. Achso: das 
Haarspray war tafft Color-Glanz Haarspray extra stark (und riecht 
eigentlich ganz verführerisch wie meine Zarte...)

ich muss los.

Tschö

Autor: Gerard Choinka (gerardchoinka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze hätte den Vorteil das man die Folie unter Wasser abwaschen 
kann und mehrmals benutzen, Nachteil ist die Wartezeit.

Autor: Thommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey die Ideen häufen sich...

weiter so !

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
obwohl gerade be canon die farbe das uv stoppt.

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm - guter Tipp. Werde ich mal ausprobieren. Nachdem mein 
Tintenstrahldrucker mit meinem neuen Pergamentpapier nur einen einzigen 
Tintenfleck erzeugt...

PS: Viele Druckertreiber bieten die Funktion "nur schwarze Tinte 
benutzen".

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man nicht "schwarz weiß" als 
druckmodus benutzt, der drucker (Epson C84/c86) noch alle möglichen 
anderen Farben da drunter suppt, was zu unscharfen kanten führt.

Meine erfolgreichsten einstellungen (auf normaler Folie) sind:
-Schwarz/Weiß (ganz wichtig)
-Normalpapier/Schweres Fotopapier
-Höchste qualtitätsstufe auf der noch Schwarz/Weiß möglich ist.

Damit drucke ich laufend 8 mil Leiterbahnen, aber zuferlässig würde ich 
sagen gehen 6mil, mit Kontrolle ob alles stimmt kann man ab und zu 
sicher auch mal 4mil drucken. In einem Testdruck konnte ich 1mil immer 
noch als durchgängige Kupferbahn nachher auf der Platine sehen, aber da 
wär ich mir nicht mehr sicher, ob das ganze auch immer überall so ist ;)

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke Radtki wrote:
> Damit drucke ich laufend 8 mil Leiterbahnen, aber zuferlässig würde ich
                                                     ^^^ =)
> sagen gehen 6mil, mit Kontrolle ob alles stimmt kann man ab und zu
> sicher auch mal 4mil drucken. In einem Testdruck konnte ich 1mil immer
is halt auch ne sache, was der drucker aus einem mil macht. wenn da dick 
tinte draufkommst, läuft das bestimmt auch ein bisschen zu den seiten 
raus und schon sinds gleich mehr mil. ich scan bei sowas meine fertigen 
platinen und mess da dann.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
24 Stunden Trockenzeit?! Das ist ja wohl ein bissl lang.

Autor: Tim R. (vref)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hat deine Frau ja nicht nur Haarspray im Regal, sondern auch 
noch nen Fön... ;-)

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein erster Versuch mit Haarspray ging voll in die Hose. Die Folie 
kam aus dem Drucker, wobei es schon überall stellen gab, wo die Tinte 
weg geflossen war. Während dem Trocknen ist sie dann völlig verlaufen. 
Nach 18h Trockenzeit sind bloß noch ein paar runde Tintentröpfchen auf 
der Folie, wobei die noch flüssig sind. Macht fast den Anschein, als ob 
das Lösungmittel der Tinte das Haarspray aufgelöst/verflüssigt hat.
Die Folie an sich ist leider für Laserdrucker. Meine Billig-Tinte ist 
natürlich auch nicht so das Wahre.

Wieviel Haarspray haut ihr so drauf? Vielleicht ne Angabe wie "x 
Sekunden sprühen für A4 Blatt"...

Autor: Oliver D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesen Tintendrucker rotz kann man doch total knicken!

Auch wenn ich gute Folie von HP oder Geha nehme sind meine Ausdrucke nie 
vernünftig lichtbeständig.
Ich habs schon mit mehreren Druckern versucht.
Ich muss immer 2 Folien übereinander legen damits klappt.


Ich drucke sowas nurnoch mitm laserdrucker auf Folie (klappt prima)
oder nutze die toner transfermethode.
Das ist insgesamt sogar noch günstiger als tintenrotz.


Also weg mit den alten lauten apparaten und kauft euch nen schönen 
Feinstaubproduzenten ;)

Autor: Igor Metwet (bastel-wastel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also weg mit den alten lauten apparaten und kauft euch nen schönen
> Feinstaubproduzenten ;)

Nach einem längeren Kampf mit Papierstau, Versauten Fingern und 
Schreibtisch hab ich jetzt mit meinem Tintenstrahl aufgegeben und mir 
jetzt vor lauter Frust nen billigen Laser-Drucker bei ebay geholt. Mal 
schaun obs mit dem dann gut klappt.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver D. wrote:
> Diesen Tintendrucker rotz kann man doch total knicken!
hp deskjet-f180. wenn ich damit ne schwarze fläche druck, kann ich gegen 
eine 60W glühbirne nur ein sehr dunkels rotes schimmern wahrnehmen.

> Auch wenn ich gute Folie von HP oder Geha nehme sind meine Ausdrucke nie
> vernünftig lichtbeständig.
ich bin mit avery sehr zufrieden. hohe schärfe und sehr gute 
aufnahmefähigkeit. ich ätz strukturen bis 0,1mm raus, die auch 0,1mm 
werden (eingescannt, vermessen)

> Ich habs schon mit mehreren Druckern versucht.
> Ich muss immer 2 Folien übereinander legen damits klappt.
belichtest du vllt zu lang? auch mit durchlässigeren folien hab ich 
sogar zwei belichtungsschritte auf der selben platine machen können.

> Ich drucke sowas nurnoch mitm laserdrucker auf Folie (klappt prima)
> oder nutze die toner transfermethode.
> Das ist insgesamt sogar noch günstiger als tintenrotz.
wenn man einen vernünftig auflösenden laserdrucker grade zur hand hat.

Autor: Thommi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Igor,

also ich hab bei meinem ersten Versuch einfach drauf los gesprüht. Die 
Haarsprays haben ja so ne Spezialdüse wo nur feinster Nebel rauskommt. 
Dann hab ich die Folie trocknen lassen. Die sah nachher leicht matt aus 
aber vollkommen gleichmäßig. Dann hab ich ganz normal mit meinem Epson 
C66 nur schwarz, schweres Papier, höchste Auflösung gedruckt. Da ist nix 
verlaufen. Auch beim Trocknen nicht. Die Tinte stand wie auf Avery.
Vieleicht noch bischen experimentieren und das o.g. Haarspray benutzen.

Gruß
Thommi

Autor: Oliver D. (smasher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein schwarz aufm tintenpinkler ist nicht schwarz genug.
Trotz hoher DPI zahl und benutzerdef. einstellungen.
Sättig dunkel,...-.etc. alles auf dunkel.

Marmorierungen habe ich in den Griff bekommen.


Leider kann ich durch das schwarz leicht hindurchschauen und von der 
Glühbürne sehe ich mehr als nur einen rötlichen wendel. (also hindurch).


Habs mitm epson stylus dx4400, deskjet 710/910 probiert.

Klappt bei mir nicht richtig :(

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oliver: genau das Problem hatte ich auch, als ich noch nicht auf 
schwarz weiß umgestellt hatte, da hat er aus allen Farben ein schwarz 
zusammengematscht, sah zwar beim draufgucken nach Schwarz aus, aber beim 
durchgucken war es wesentlich durchlässiger als reine schwarze tinte.

Autor: Thomas Strauß (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt auch das Problem, meine Layouts lichtdicht auszudrucken. Habe 
einen 2005 gekauften HP3845, eine vor 2 Wochen gekaufte Original HP27 
Patrone dafür eingesetzt (18,99€ für 10gr Tinte) und bekomme weder auf 
spezieller inkjet-Folie (Avery Zweckform) noch auf Transparentpapier 
Ausdrucke, die man als Belichtungsmaske verwenden könnte.

Meine Drucker-Einstellung war: Optimal, nur schwarz, 600 dpi. Andere 
Einstellungen habe ich ausprobiert, mit schlechterem Ergebnis.


Derselbe Drucker hat allerdings mit Ersatztinte von KPM bzw. anderen 
Ersatztintenanbietern problemlos auf inkjet-Folie ausgedruckt in 
akzeptabler Qualität. Die Ersatztinte ist für den 3 Jahre alten Drucker 
jedoch kaum noch zu bekommen. Tinte-Nachfüllen mit Spritze - das geht 
ein bis zweimal mit derselben Patrone, dann ist Schluß nach meiner 
Erfahrung. Die Nachfülltinte scheint aber auch qualitativ hochwertig zu 
sein.

Fazit: Nie wieder Hewlett Packard!

Gruß Thomas

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Strauß: es ist eine bekannte tatsache, dass HP-tinte teurer ist 
als Channel Nr. 5 (parfüm) ..warum leute immernoch 
HP-tintenstrahldrucker kaufen, ist mir ein rätsel.

Autor: Sim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Snowman

Hp?
Patronen kann man 30-50 mal nachfüllen  -  also ich habe erst einmal 
einen Satz gekauft g
Und die Mechanik der Hp's ist gut und günstig....

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob man einen lichtundurchlässigen Ausdruck mit einem Tintenstarhldrucker 
bekommt oder nicht hängt vom Drucker bzw. der Tinte ab. Ich hab z.B. mal 
ein Layout auf einem Epson Photodrucker irgendwas ausgedruckt. Das war 
kein richtiges schwarz und somit durchsichtig. Auf einem älteren Epson 
stylus color 880 war es kein Problem. Vermutlich hatte der pigmentierte 
Tinte. Nun hab ich einen Canon Pixma 4300. Der hat zwei Tintentanks für 
schwarz. Der eine wird beim Drucken auf normalen Papier verwendet und 
das schwarz ist durchsichtig auf Folie. Der andere (leider kleinere) 
wird bei Fotodrucken für tiefes schwarz verwendet und ergibt einen 
schönen lichtdichten Ausdruck. Vermutlich ist das auch eine pigmentierte 
Tinte. Mit einer no name schwarz Patrone hab ich wieder nur ein 
lichtdurchlässiges schwarz hinbekommen. Also hab ich dann wieder die 
original Canon Patrone kaufen müssen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.