www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik StandartSpannungsversorgung +-5V; +5V


Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss für meine Schaltung (Atmega1280; ext. 16Bit A/D Wandler und 
ext. SRAM; OPV´s) noch die Spannungsversorgung realisieren. Ich habe 
mich da an den normalen "StandartVersorgungsschaltung" gehalten.

Nun dachte ich:
+5V(AVDDp5) und -5V(AVDDn5) so wie es im Bild zu sehen ist für den A/D, 
Wandler sowie die EingangsOpvs(Impedanzwandler)

Also brauche ich noch +5V VDD für die digitalen Komponenten. Ist das 
jetzt nur möglich, indem ich die gezeichnete Schaltung nochmals aufbaue? 
Also mittels Trenntrafo ohne Mittelabgriff und dann nochmals einen 7805 
? Oder kann ich einfach vor dem "analogen" 7805 nochmals abgreifen und 
die pos Spannunsschaltung nachbauen?

mfg und Danke im Voraus
RolandB.

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn du mit deiner Schreibweise mal wieder disqualifiziert gehörst, 
warum willst du nochmal 5V haben wo die doch schon da sind? Reicht der 
Strom nicht aus? Grösseren 7805 rein. Ansonsten den Controller einfach 
an die positive Spannung mit ran und gut. Oder muss der AD zwingend ne 
eigene Versorgung haben?

bye

Frank

Autor: Thomas Müller (thomas1123) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
des scheint multisim zu sein also will ich vorab noch ein paar 
denkanstösse zur schaltung geben

haste das schonmal simuliert?
wie verhalten sich die spannungen unter last?
der ad-wandler scheint bestimmt nicht allzuviel an leistung zu brauchen 
dann würde ich dir nen 78/79 L 05 empfehlen

ich persönlich hätte 2 gleichrichter verwendet weil so wie ich das beim 
flüchtigen drüberscheun gesehen habe bekommt ein spannungsregler immer 
nur eine halbwelle ab.

wenn du die gleichen 5V für den controller verwenden willst dann wäre ne 
induktivität zwischen 5V controller und 5V adwandler net schlecht

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Thomas Müller: das ist eine durchaus übliche 2-Weg-Gleichrichtung für 
jeden der Regler...

@Roland Bumm:
Zur besseren Entkopplung kannst Du ja einfach eine 2. 7805 mit seinem 
Eingang an den Leadelko hängen.

Ansonsten ist noch C7 falsch gepolt in der Schaltung.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dicker Elko am Ausgang von 78xx/79xx ist überflüssig. Elko(s) gehören in 
die Nähe des Verbrauchers, also in die davon versorgte Schaltung, und 
dann eher von der 22µF Klasse.

Die 220µF zur Glättung könnten jedoch etwas knapp sein. Wieviel Strom, 
Trafospannung?

Autor: Roland Bumm (rolandb)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh danke Michael für den C7. Habe die neue Schaltung angehangen mit 
StatusLED. Habe ausserdem den C1 verdoppelt..

@Frank
In der Literatur wird empfohlen die analoge und die digitale 
Spannunsgversorgung zu trennen. (Versorgung und GND soll getrennt sein)

@Thomas
Standartschaltung, habe auch nochmals getestet.. jeder 
Festspannungsregler bekommt beide Halbwellen.

Die Last.. ich denke ich werde nicht 300mA übetreffen.

mfg
RolandB

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du der Literatur glauben willst, dann kommst du um einen weitern 
Trafo mit entsprechender Beschaltung nicht herum aber was spricht 
dagegen es erstmal mit den vorhandenen Mittel zu versuchen? Wenns nicht 
so klappt kannst du doch immernoch was basteln.

bye

Frank

Autor: Matt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die analogen +/- 5V gleichmäßig belastest, könntest du beide mit 
einer Delon-Schaltung aus einer Trafowicklung gewinnen und die andere 
Wicklung mit Brückenglr. für die digitale Spannung nutzen, wodurch beide 
Spannungsversorgungen galvanisch getrennt wären, was das Layout evtl. 
vereinfacht.

Grüße

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie groß die Störspannunen der Logik sind, die rückwärts durch den 7805 
kommen, wäre zu klären, ich vermute mal, er dämpft die ausreichend.

Die 220µ Elkos am Ausgang der Regler sind wirklich zu groß, hatte ich 
übersehen. Kleine Elkos auf der Leiterplatte nehme ich, wenn die 
Zuleitungen vom Regler relativ lang sind. Dann aber so 4,7µ...22µ je 
nach Last.

Wenn Du wegen der 16Bit-Wandler analog und digital wirklich komplett 
trennen mußt und willst käme evtl. auch ein DC/DC-Wandler in Frage, der 
aus 5V +/-9V macht, die dann filtern und mit 78L05/79L05 regeln. Damit 
könnte die analog-Versorgung räumlich komplett zum ADC wandern.

Da können sich ja die ADC-Kenner noch melden, die mit 16Bit Erfahrungen 
haben.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: 3360 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls ueberhaupt, die Spannungsregler nochmals. Aber ... was soll ein 
7805 ? Der ist veraltet. In die Tonne mit diesem Geruempel. Nimm einen 
LP2951. Den gibt's als Festspannungs 5V.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3360 wrote:

> Aber ... was soll ein 7805 ? Der ist veraltet.

Ach ne.

> Nimm einen LP2951. Den gibt's als Festspannungs 5V.

Es gibt den LP2950 als Festspannungsregler und den LP2951 als 
einstellbaren Regler. Dafür sind die aber deutlich pingeliger bei der 
Auswahl des Kondensators dahinter, denn im Unterschied zum 78xx brauchen 
sie dort einen und dessen ESR darf nicht zu gross sein.

Und bei der negativen Spannung braucht man dann einen zweiten 
Gleichrichter, denn Negativregler analog zum LPC2950 sind nicht allzu 
gebräuchlich.

Autor: 3360 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 2.2u Keramik davor und dahinter passt. Ich hab einen Supplier, der 
verlangt 0.18euro @100, das doppelte eines 87L05. Falls man einen 
Negativen braucht, den LM337LM.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Aber ... was soll ein 7805 ? Der ist veraltet.

Das Rad wurde vor tausenden Jahren erfunden. Also total veraltet, weg 
damit.
Schwachsinn.

MfG Spess

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der LM337 ist besser als der 7905? Mir will scheinen, dass die grad 
gleichalt sind.

Autor: 3360 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 337 ist ein LDO, das schemkt 2V Reswerve. Dasselbe beim 2951.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich hätte doch glatt drauf gewettet, dass der LM337 nichts anderes 
ist als der Komplementärtyp zum steinalten LM317. Mit der fast gleichen 
Dropout-Spannung. Nicht grad das, was ich als LDO bezeichnen würde.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einziger Negativ-LDO bei NS ist der LM2990/2991.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.