www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Digitaler Zwischenzähler


Autor: Loki Daelis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo AVR Fans!

Hich hab mal eine Frage (ist ja meistens so wenn man hier rein
Postet).

Ich habe mir vorgenommen, einen "Digitalen Stromzwischenzähler" zu
bauen. Ich möchte den abgenommenen Strom an einer Steckerleiste messen,
dieses dann digital in einen AVR pusten, der sich über serielles Kabel
mit einer Datenbank spricht... Ab dem AVR ist alles klar. Nur mit der
KWh - Messung hab ich ein Problem. Wie macht man sowas am besten?

Die Spannung ist ja ein Konstanter Wert. 220V. Um den Verbrauch zu
bestimmen brauche ich ja eigentlich nur noch den Strom zu messen, denn
U*I=WATT. Ich möchte keine Drähte irgenwo drum wickel um das per
Induktion zu messen. Daher: Wie arbeitet so ein blödes 3 EUR
Multimeter. Das misst auch Strom bis 20A und gibt das ganze auf ein
Display aus, also muss da ja schon was digitales dran sein...

Währe schön wenn mir da jemand helfen kann..

Gruss,
Loki

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Strom allein kannst Du nur die Scheinleistung berechnen.

Da aber heutzutage alle Geräte über 75W eine PFC machen müssen, kann
man davon ausgehen, daß die Scheinleistung in etwa der Wirkleistung
entspricht.


Zu Messen höherer Ströme nimmt man 4-Leiter-Widerstände. Dabei wird der
Meßwert nicht durch den Widerstand der Anschlußdrähte oder Leiterbahnen
verfälscht. Für 20A sollte ein 10mOhm/5W Widerstand optimal sein.

Z.B. mit einem ATTiny26 (Verstärkung *20) kann man dann diese Spannung
messen.
Da es eine Wechselspannung ist, mißt man ganz einfach mehrere Male
innerhalb 20ms und bildet den Mittelwert. Da ja nur positive Spannungen
gewandelt werden, ergibt das eine Einweggleichrichtung, d.h. der
Mittelwert ist dann 2* den gelesenen Wert.
Wie man aus dem Mittelwert dann den Effektivwert berechnet, dürfte
bekannt sein.

Da dort Netzspannung anliegt, sollten die Daten vom AVR über einen
Optokoppler weitergeleitet werden.


Peter

Autor: Loki Daelis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Hilfe Peter.

Hab da noch ein Frage zu.

Wie werden die 4 Wiederstände angeordnet?
In Reihe? Und hinter R2 und R3 messe ich dann per ADC?
Wie hoch wird diese Messpannung werden?

Die Optokoppler sollen dann zwischen AVR und MAX232?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand hat 4 Anschlüsse, an den beiden dicken schließt man den
Laststromkreis an, an den beiden dünnen nimmt man die Meßspannung ab.


Peter

Autor: Loki Daelis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letzte Frage, wo bekomme ich solch einen Wiederstand her?
Hab schon Reichelt und Conrad durch.
Sind das dann 0,01 Ohm Wiederstände?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.