www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfänger: Töne erzeugen mit Atmel


Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin völliger Anfänger und beschäftige mich zum ersten mal mit 
Mikrocontrollerprogrammierung. Ein Freund hat mir einen kleinen ATMega8 
mit etwas Spielzeug (Taster, LEDs, Summer) auf ein Lochraster gelötet 
und mir ein wenig gezeigt wie man ihn programmiert.

Ich habe nun ein Programm geschrieben, was (ohne Interrupts, nur mit 
Schleifen) über den angeschlossenen Summer Töne erzeugt. Ich habe dazu 
eine Funktion geschrieben, die die Tonfrequenz und die Tondauer als 
Parameter erhält und dann den Summer entsprechend oft an und wieder 
ausschaltet. Das ganze funktioniert auch ganz gut, die Töne werden 
erzeugt und klingen halbwegs sauber. Ist das so die übliche 
Vorgehensweise (ist mir als erstes eingefallen) oder geht das auch 
schöner?

Um das mal richtig zu testen würde ich da gerne eine Melodie 
draufbekommen. Dazu bräuchte ich eine Tabelle aus Werten (Tonhöhe, 
Tondauer). Gibts irgendeine Möglichkeit sowas aus Midifiles oder Wave 
Files oder ähnlichem zu extrahieren damit ich nicht Seitenweise Noten 
abtippen muss um meinen Piepser mit etwas längeren Melodien zu testen?

Viele Grüße
Florian

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google mal nach elm chan

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du das hier?

http://elm-chan.org/works/mxb/report.html

Das Beethoven-Stück was es da zum Download gibt klingt wirklich 
erstaunlich gut, dafür dass das ein billiger kleiner Speaker ist. Der 
ASM Source von dem Projekt sieht aber leider viel zu hoch für mich als 
Anfänger aus, um irgendwas zu verstehen.. :-(

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das Beethoven-Stück was es da zum Download gibt klingt wirklich
>>erstaunlich gut, dafür dass das ein billiger kleiner Speaker ist. Der

Schon einmal Beethoven gehört? In einer Interpretation, die dem nahe 
kommt, was der Komponist sich dachte?
Tu es bitte einmal, und ich würde Dich auch höflich bitten, im 
Zusammenhang mit diersem unerträglichen Gefiepse den Namen Beethoven 
nicht mehr zu erwähnen, denn das ist geradezu unverschämt!

Bei diesem Gedudel, das wir ohne jeden Zweifel der vollends kulturlosen 
Handy-Fraktion zu verdanken haben, könnte ich um mich schlagen!

Der Kulturverlust, den wir erleiden ist mit den Möglichkeiten der 
Sprache überhaupt nicht mehr zu beschreiben.

Jochen Müller

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, schonmal gehört, und mir ist klar, dass das etwas anders klingt, als 
das was ein Summer für 5 Cent hinkriegt :-) Ich wollte damit nur sagen, 
dass man die Melodie, wenn man sie kennt, schon gut wiedererkennen kann, 
und das war auch alles was ich erreichen wollte. Ich wollte kein 
konzertreifes Soundsystem programmieren. Ich kann dich beruhigen, ich 
gehöre nicht zu der "kulturlosen Handy-Fraktion".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.