www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lautsprecherlautstärke regeln


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Wir haben bei uns in der Abteilung ein Autoradio in Betrieb, wo jeder 
Mitarbeiter ein Lautsprecher (4 Ohm) angeschlossen hat. Die Lautstärke 
ist an jedem Arbeitsplatz über ein Poti 22k regelbar. Leider halten die 
nicht sehr lange, da sie nicht für die Leistung ausgelegt sind - also 
habe ich mir Gedanken gemacht, da ich gerne bastle ob man da nicht ohne 
Poti auskommen kann und wie bei einer Fernbedienung am TV die Lautstärke 
mit 2 Tasten regeln kann. Ich habe in ähnlichen Beiträgen (die leider 
nicht zu diesem Thema richtig passen) gelesen, dass PWM der falsche Weg 
sei und dies zu Störungen der Klangqualität führen kann.

Deswegen habe ich mir überlegt das ganze über einen Atmega8 zu machen, 
wo ich gleich noch ein paar SMD-LEDs in mein Layout einbauen kann, die 
die momentane Lautstärke auf einer Skala anzeigen.

Meine Idee war, dass verschiedene Transistorstufen den LS mehr oder 
weniger aufsteuern. Leider ist der Aufwand an Bauteilen bei den 
verschiedenen Anzahl Lautstärkestufen nicht gerade wenig (mal abgesehen 
davon dass man auch ziemlich große Transistoren braucht, da das 
Autoradio im Extremfall 40W liefern kann), selbst wenn man auf 
Gegentaktendstufen mit 2 Transistoren verzichtet.

Habt ihr eine Idee wie man das mit wenigen (auch handelsüblichen) 
Bauteilen (Transistoren, Widerständen, Dioden, etc) bewerkstelligen 
kann? Es soll ja kein großes Board werden - aber optisch schon was 
hermachen.

Gruß,

Alex

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das einfachste ist, Anpassung "high-low", dann ein Poti (oder Poti-IC 
mit AVR angesteuert) und dann das Signal wieder auf ein NF-Verstärker IC 
geben....

Gruss Otto

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschlag:
Stelle an jedem Arbeitsplatz so aktive Computerlautsprecher hin, und geh 
vom Autoradio mit einem Linesignal zu selbigen. In so fertigen 
Aktivlautsprechern hast du bereits ein Lautstärkepoti drin.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was verstehst Du unter Anpassung "high-low"? Tristate bzw. 
Widerstände-Matrix in der Basis-Ansteuerleitung der NF-Verstärkers, wo 
ich dann die Ausgänge des µCs auf Low setzen muss damit das 
Ansteuersignal verändert werden kann?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ja mann:

ich brauch aber was zum Basteln - die Lösung ist zwar sicher nicht 
schlecht - ich brauch aber was zum Ätzen und zu Programmieren um meinem 
täglichen Elektronik-Wahn gerecht zu werden. :D

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,

wie willst Du das Signal von dem Autoradio abgreifen ?

wie viele Schritte sollen zwischen "leise" und "laut" liegen ?

Welche Qualitätsanforderungen hast Du ?


Davon ist abhängig, welche Schaltung in Frage kommt

Gruss Otto

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>ich brauch aber was zum Ätzen und zu Programmieren um meinem
>täglichen Elektronik-Wahn gerecht zu werden. :D

>ist an jedem Arbeitsplatz über ein Poti 22k regelbar...

Wie wäre es mal mit den Grundlagen der Elektronik. Sonst ist der 
Ausdruck 'Wahn' wirklich angebracht.

MfG Spess

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Stelle an jedem Arbeitsplatz so aktive Computerlautsprecher hin, und geh
>>vom Autoradio mit einem Linesignal zu selbigen. In so fertigen
>>Aktivlautsprechern hast du bereits ein Lautstärkepoti drin.

>ich brauch aber was zum Ätzen und zu Programmieren um meinem
>täglichen Elektronik-Wahn gerecht zu werden. :D

Dann ersetzt du das Poti in der Box durch ein Digitalpoti,
und schon hast du was zum programmieren.

Autor: Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Das mit dem Wahn war nicht ganz ernst gemeint... soll heißen: ich würde 
gerne was selber bauen...

Das mit dem Digitalpoti gefällt mir. Qualitätsanforderungen habe ich 
keine großen, da der Empfang manchmal eh schlecht ist. So 10-15 Stufen 
wären nicht schlecht.

Ich habe mal eine Beispielschaltung wie ich mir das ungefähr vorstelle 
angehängt. Würde das so ungefähr funkionieren? Die Widerstände am µC 
würde ich dann auf Low ziehen, was das Basispotential dämpfen soll.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Du weisst, das der AVR nur Spannungen bis VCC (in der Regel 5V) abkann. 
Das NF-Signal aber +-12V haben kann? Dein Konzept ist völlig untauglich.

MfG Spess

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich aber über R2 und R3 das Eingangssignal auf einen kleineren 
Pegel bringe (und natürlich die Basis-Spannung was hier noch fehlt auf 
den richtigen Pegel vorstecke), dann sollte wenn beim LS-Eingang 
wirklich mal 12V anliegen die Spannung an R3 2V nicht überschreiten. 
Also kann ich mit UCE (leerlauf ohne Ansteuerung) mit halber UB - sprich 
2,5V auskommen, oder? Vielleicht mach ich aber auch einen Denkfehler... 
ich lass mich gerne belehren.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entweder:

1. teilst Du das Signal mittels vom Controller gesteuerten 
Analogschaltern ( http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/cd4066b.pdf ), die 
Widerstände eines Spannungsteilers schalten, herunter

2. Du verwendest ein Digitalpoti

3. oder hebst es über einen OP an, gibst es auf den ADC, rechnest es wie 
gewünscht um und gibst es über einen R/2-DAC wieder aus

und verstärkst es dann wieder.....

Gruss Otto

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Die meisten halbwegs neueren Autoradios haben Brückenendstufen. Dort 
gibt es z.B. keine Lautsprechermasse. Wie willst du das mit einem 
Transistor vernünftig weiterverstärken.

MfG Spess

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alex,

nehm den hier:

http://www.nxp.com/acrobat_download/datasheets/TDA...

Signal vom Radio mit Kondensator einkoppeln und mit Spannungsteiler 
anpassen.
Lautstärke über Tasten und versorgung nur +5V.
Gibt es auch für Stereo.

Gruß Hans

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor hier die wildesten Vorschläge für eine Alternative kommen:

Du regelst die Laustärke eines 4-OHM Lautsprechers also mit einem 
22-KILO-OHM Poti, wie Du schriebst.

Kann ich mal bitte die bisherige Schaltung sehen, und WIE GROSS ist denn 
der momentane Regelbereich? So 0,2 - 0,4 Millimeter Potiweg?

5 Watt Potis mit 100 Ohm sollten das Problem am einfachsten lösen, warum 
so ein Aufwand wie in den bisherigen Vorschlägen?


Jochen Müller

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil er es mit einem Controller lösen will.......

Autor: lkmiller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Motorpoti?
Einzelne Widerstände über Relais-Matrix?


Und dann kommt der Controller aus der Controllingabteilung und fragt ob 
es hier denn nix besseres zu tun gäbe...

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto wrote:
> 3. oder hebst es über einen OP an, gibst es auf den ADC, rechnest es wie
> gewünscht um und gibst es über einen R/2-DAC wieder aus
>
> und verstärkst es dann wieder.....

Ich liege grade mit einem Lachkrampf auf dem Boden!

Achja der OP kann kOhm nicht von Ohm unterscheiden,
da sollte ich mir für die  Bauphase Beruhigungspillen besorgen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.