www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrofonsignal verstärken


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine einfache (Anfänger-)Frage:

Ich möchte ein Mikrofonsignal verstärken. Der niedrigste Wert, den das 
Mikrofon ausgeben kann, sind 0V, der höchste 10mV.

Das Signal soll nun so verstärkt werden, dass aus den 0V 0,4V werden und 
aus den 10mV 2,9V.

Verwenden möchte ich den Op-Amp 741.
Kann man das mit nur einem Op-Amp realisieren oder braucht man mehrere 
(Stufenverstärkung).

Über Tipps und Vorschläge würde ich mich freuen.

Frank

Autor: derWarze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 741 würde ich nicht nehmen. Das Teil ist schon fast historisch und 
rauscht für diese Anwendung zu stark.
Die Verstärkung ist ohne weiteres mit einen OPV zu machen.
Warum soll bei 0V Eingang (ein Mikrofon sollte bei Ruhe immer 0V 
abgeben) am Ausgang 400mV liegen? Bei Wechselspannungsverstärkung, um 
die es ja bei einem Mikrofon geht ist das Unsinn auch wenn ein 
Gleichspannungsoffset gemeint ist erschliesst sich mir da kein Sinn.
Wichtig ist noch zu wissen was für ein Mikrofontyp (dynamisch, elektret 
- welche Impedanz) das ist, davon hängt die konkrete Schaltung ab (Im 
WEB sind hundete Schaltungen zu finden).

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benutze einen recht komischen A/D-Wandler, der braucht 400mV, wenn 
er 0 als Digitalsignal ausgeben soll.

Ich dachte der 741 (siehe http://www.national.com/mpf/LM/LM741.html) 
sein ein OPV, so hat man mir das zumindestens gesagt. :-(


Kann ich solche Schaltungen verwenden?
http://www.mikrocontroller.net/articles/Operations...


Wie kann ich erreichen, dass bei Eingabe von 0V 400mV ausgegeben werden?


Frank

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Signal soll nun so verstärkt werden, dass aus den 0V 0,4V werden und
>aus den 10mV 2,9V.

Dir ist klar das es sich hier bei um Wechselspannungen handelt ?
Einen Ruhepegel von 0.4V koennte man ja machen. Aber wenn du das ganze 
jetzt mit 10mV ansteuerst und du am Ausgang 2.9V haben willst hast du 
bei der negativen Halbwelle -2.5V am AD-Wandler anliegen. Ich wuerde 
eher sagen das dein Ruhepegel ohne Signal bei 1.65V liegen soll und das 
bei 10mV Signal (die ja bei Wechselspannung als +-10mV angenommen werden 
koennen) dein Ausgangssignal von 0.4V .. 2.9V liegt.



     +5V
      |
      |
     R1             +------+
      |             |      |
-- C2-+-------------+ +    |
E     |             |      +---+A
     R2         --- + -    |   |
      |         |   |      |   |
      |         |   +------+   |
    --+-- GND   |              |
                +-----R3-------+
                |
               R4
                |
               C1
                |
               -+- GND

R1 = 68K
R2 = 33K
R3 = 100K
R4 = 820 Ohm
C1 = 22uF
c2 = 470nF

OP = TS912


Gruss Helmi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.