www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Stärke Empfang messen


Autor: Petr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen funkscanner rumstehen und möchte an ihm mehrere Antennen 
testen.
WIe kann ich messen welche ANtenne das beste Signal liefert??

Zum Messen hab ich ein 100 MHz Oszi und ein Multimeter.
Dazu hab ich 4 verschiedene Antennen.

Der Scanner arbeitet bei < 87 MHz

mfg

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petr wrote:

> WIe kann ich messen welche ANtenne das beste Signal liefert??

Am RSSI-Ausgang des Empfängers.  Wenn er sowas nicht hat, hast du
einfach mal schlechte Karten.

Autor: Petr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab nen diskriminator ausgang mir eingebaut und hab halt noch den 
normalen Klinkenstecker AUsgang

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Petr wrote:
> ich hab nen diskriminator ausgang

Ist leider kein richtiger Ersatz für eine RSSI.  Im Bereich der
Grenzempfindlichkeit kannst du bei der Modulationsart F3E (,,FM'')
damit ein wenig einen Antennenvergleich vornehmen, da das demodulierte
Signal mit abnehmender Eingangsleistung erstens selbst schwächer nimmt
und zweitens stärker verzerrt (verrauscht) wird.

In dieser Gegenüberstellung von FM und einer Digitalmodulation
gibt es auf Seite 5 eine Kurve des Signal-/Störabstands bei FM
und abnehmender Feldstärke:

ftp://ftp.tapr.org/psr/psr105.pdf

Falls du also ein einigermaßen konstantes und genügend schwaches
Signal als Quelle hast, kannst du die Antennen damit vergleichen.
Bei stärkeren Signalen siehst du dann keinen Unterschied mehr, egal
wie sich die tatsächliche Signalstärke ändert.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder eben einfach bei empfangenem Signal nach Gehör gehen, sauberstes 
Signal = beste Antenne. Hat man ein so starkes Signal, dass es mit allen 
Antennen sauber klingt, sucht man eben nach einem schwächeren.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte nachträglich einen NE612 / SA612 einbauen, nur zur 
Feldstärkeanzeige. Auf 10,7 MHz oder 455 kHz ZF sind das nur wenige 
Bauteile.

Autor: BM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LT5537 oder Ähnliche  - schaus dir an - ist eine 1-chip lösung, und 
funktioniert sehr präzise - mit geignetem ADC schaffe ich Aufläsungen 
bis 0.01dB bei einem Range von ca 80dB

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.