www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISP - Welchen bauen?


Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nachdem ich ca. 8h mit dem ISP aus rumil's Tutorial (ist nicht
identisch mit dem auf http://rumil.de/hardware/avrisp.htm) vergeblich
probiert habe, frage ich mich, was denn nun DER richtige ISP Adapter
ist. Ich habe im Netz 4 verschiedene Varianten gefunden, die angeblich
auch alle funzen (sollen).
Jetzt bastle ich gerade den auf http://rumil.de/hardware/avrisp.htm
vogestellten 10 Pin Adapter - und hoffe, das es nun was wird...

Was empfehlt ihr?

Schönen Abend noch,
Gerrit

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kann dir nur diesen isp empfehlen


http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-51697.html

Autor: john (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich benutze ponyprog --> www.lancos.com

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
habe mal etwas gestöbert...mit Win2K und parallel-ISP scheint es doch
recht viel Probleme zu geben...
Laufen serielle Dongles grundsätzlich zuverlässiger? Habe ich erst im
Nachhinein gefunden - die sind ja sogar noch einfacher aufgebaut :-)

rätsel
Gerrit

Autor: Thorsten Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal die selben Probleme mit dem parallelen
ISP-Dongle(Programmieradapter)

Schau mal unter
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-62383.html#62383

Der läuft seit einem 1/2 Jahr Problemlos mit diversen AVR's.

Autor: Thorsten Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Dongle in dem Link von Dirk funktioniert auch einwandfrei.
Das Problem ist nur, du musst ersmal einen funktionierenden Adapter
haben, weil der Dongle einen eigenen AVR[1200, 2313) hat, der erstmal
Programmiert werden will.
Der Vorteil meiner Schaltung ist das du den Pegelwandler MAX 232 eh auf
den meisten Experimentierplatinen hast.Ich brauch daher auf meinem
Board nur noch einen Jumper umstecken um es über die serielle
Schnittstellen zu programmieren, ein extra Dongle entfällt also.

Sorry das ich jetzt noch eine 5. Variante bringe.


mfG
    Toto

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Toto: Das ist schon gut so, wenn man die beste Lösung möchte, sollte
man schon alle kennen.
Ich habe etwas grob ähnliches gefunden, aber ich denke, der von dir
gepostete Link enthält die sinnvollste Lösung.

Also erstmal wieder bei Reichelt bestellen....


Was haltet ihr von dem drangehängten seriellen Adapter?


Beste Grüße und vielen Dank erstmal,
Gerrit

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gar nichts !

Diese Schaltung (und 99% aller anderen die über die serielle
Schnittstelle laufen) lebt davon dass die meisten RS232 Schnittstellen
(-treiber) der PC weit toleranter sind als die V.24 vorschreibt. Auf
einer RS232 Leitung sind nur Pegel zwischen +3 und +12V (=Mark) und -3
und -12V (=Space) definiert. der Bereich von -3 bis +3V gilt als
undefiniert und somit ist es purer Zufall ob die Datenleitung vom Avr
vom Pc richtig interpretiert wird (Die Praxis zeigt zwar dass die
meisten PC weniger als +3V als Space interpretieren, funktionieren muß
es aber nicht.

Ein wirklich seriöses Programmiergerät kann nur mit einem
eigenständigen uP gelöst werden. Daten über eine innerhalb der Specs.
genutzen RS-232-Verbindung zum uP transferieren und der kümmert sich
ums Timing und die Pegel am Ziel uP.

Für den Heimgebrauch ist meiner Meinung nach die Variante über die
parallele Schnittstelle und ISP-Programmierung noch der seriöste
Kompromis zwischen Aufwand und Nutzen. Man sollte aber die 0815-244-er
Schaltung durch Pullups erweitern. Speziell bei HCT-Treibern und
abgestecktem PC kann es sonst zu eigenartigen Fehlern kommen. Auch die
Entkopplung der Spannungsversorgung mit Diode und Stützkondesnsator am
Ic sollten nicht fehlen. Auch die zwei Kurzschlußbrücken am 25-poligen
Stecker sind eine häufige Fehlerquelle weil manche rogrammiersoftware
über eine und/oder beide Brücken kontrolliert ob überhaupt ein
Interface angesteckt ist.

grüsse leo9

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, auch dafür besten Dank!

Hatte wie gesagt den ISP aus rumil's Tutorial gebastelt, welcher aber
nicht zum Reden zu bewegen war. Jetzt baue ich nochmal den auf seiner
"Hardware"-Seite und probier die neueren PonyProgs aus.

Und wenn's dann nicht funzt, kommt der Kram auf den Scheiterhaufen....
(scherz...)

So ganz ohne ist das Ganze jedenfalls nicht...

Gruß,
Gerrit

Autor: Thorsten Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Adapter aus deinem Link hab ich mir auchmal nachgebaut.
Hat am Anfang auch funktioniert, aber nach ca 10 mal Programmieren war
der Ofen aus.Keine Ahnung woran das lag, hab alle Bauteile die ich mit
meinem Multimeter messen konnte getestet.Alles i.O. Ich habe den Fehler
nie gefunden und die Schaltung entsorgt.

Wenn du die serielle Schnittstelle benutzt, würde ich auf jeden Fall
einen Pegelwandler IC (MAX232,202) oder kompatibel einsetzen, damit es
wie Leo schon geschrieben hat nicht zu Pegelproblem kommt.

Bei deiner obigen Schaltung bewegt sich die Spannung auf den
Datenleitungen, durch die beiden Z-Dioden im Bereich von 0 und 5V.
Was eben nicht der V.24 Norm entspricht.Funtioniert zwar meistens, aber
eben nicht mit jeder Hardware auf den Motherboards.

Mit der Lösung, Parallele Schnittstelle mit Pullups wär ich auch
Vorsichtig, da die meisten neueren Motheboards nur noch mit LTTL(3.3V)
Pegeln arbeiten. Ich weiss nicht ob das so toll ist wenn man da 5V
Pullups dranhängt.Die parallele Schnittstelle ist nicht gegen
Kurzschluss, Überstrom oder Spannung gesichert.

Der Dongle nach der App. Note 910 von Atmel ist narürlich die beste
Lösung. Dann kannst du auch direkt aus dem AVR-Studio Programmieren,
ohne Umweg über eine extra Software.Aber wie oben schon erwähnt beisst
sich die Katze da selber in den Schwanz, du musste den Chip erstmal
programmieren um damit zu arbeiten.

Also weiterhin viel Erfolg, und nicht aufgeben, ich musste am Anfang
auch erstmal stark mit der Hardware kämpfen.

mfg

  Toto

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das war's schonmal nicht - ich probier's jetzt mal auf nem
anderen PC....

Mit ersterem Adapter hatte ich zumindest irgendwelche Zahlen beim Lesen
des Gerätes (alles FF), wenn ich bei der Fehlermeldung "ignore"
gesagt habe.
Mit dem anderen ISP (http://rumil.de/hardware/pics/avrisp10-sch.png)
kommt nun garnix mehr :-(

Benötigt man unter windows 2000 eigentlich irgendeinen Porttreiber
zusätzlich zu ponyprog? Das Verhalten an sich spricht aber in der Tat
eher für HW-Probleme...



Gerrit

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du alles FF stehen hast, hast du aber nichts ausgelesen.
Das erscheint standartmäßig.

mfg
 manuel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.