www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MOSFET???


Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
würde gerne mit meinem AVR einen FET ansteuern, habe allerdings noch
keine Erfahrung damit. Ist ein Pullup- oder Pulldown-Widerstand besser,
oder mit Treibertransistor? Es wäre nett wenn mir jemand ein
Schaltungsbeispiel zeigen könnte. Was ist eigentlich ein
Logikkompatibler FET? Vielen Dank im Voraus.
Josef

Autor: stromi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo josef
Logikkompatibler FET versteht die logikschwellspannungen 0- 0,6v =Low
2,8v-5volt als high. (spannungswerte aus dem kopf, müssen nicht genau
stimmen)
pulldown mache ich pers. nicht, sondern ich setze einen widerstand 10
kohm oder etwas kleiner parallel zu gate und masse, soll das gate
schneller spannungslos machen.
treiber brauchen die nicht, ist reine spannungssteuerung ohne
steuerstrom. die durchschaltwiderstände sind noch entscheidend für
deine anwendung. es gilt möglichst kleiner widerstand, dann ist auch
die verlustleistung nicht hoch, schnelle schaltgeschwinigkeit und noch
einiges mehr, abhängig von der anwendung.
mfg
stromi

Autor: kamil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin,
logiklevel fets haben aber eine höhere gatekapazität im gegensatz zu
normalen fets.
theoretisch haben fets keine ansteuerleistung,
jedoch durch die gatekapazitäten haben die umladeverluste im gate
und gerade bei PWM machen die sich bemerkbar,
deshalb sollte man schon einen 100ohm bis 1K gatewiderstand verwenden.
einen pulldown ( für N kanal) sollte man auch nehmen ( 47K bis 100K )
um ein sicheres sperren in unzulässigen situation zu vermeiden ( damit
zb bei µP start, wo die pins möglicherweis kurz floaten ).
desweiteren können zu schnelle schaltzeiten auch bei kleinen
indutivitäten wie sie immer vorhanden sind zu problemem führe.

also 100 ohm bis 1K als gatewiderstand und
47K bis 100K als pulldown

grpüsse

de IRF4905

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen dank für die info´s. schönes wochenende noch.

josef

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die optimale Ansteuerung ist auch sehr vom FET abhängig. Wenn du große
Ströme schalten willst, wirst Du keinen TTL-kompatiblen finden. Und für
steile Flanken am FET (um ihn schnell zu umschalten) braucht man
größere Umladeströme, die der AVR sowieso nicht liefern kann, ist aber
auch wieder vom Typ abhängig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.