www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RX-TX Verbindung 90s2313


Autor: Ingolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich versuche es kurz und prägnant auszudrücken:
Zwei "Geräte" aufgebaut auf dem At90s2313.
Jeweils Eingänge Taster und Ausgänge LEDs, also unkompliziert.
Diese beiden Geräte verbunden über ca. 20m RX-TX (Pin2+3) gekreuzt und
GND.
Spannungversorgung unabhängig (Nur eben über die 20m GND verbunden).
Gerät1 Eingänge werden gelesen und über TX zum RX Gerät 2 gesendet
(1Byte), Gerät2 zeigt Zustand der Eingänge von Gerät1 über LED an.
Funktioniert soweit gut. Nun das Problem:
Mache ich nun das Gerät2 spannungslos, dann leuchten die LEDs von
Gerät2  schwach weiter, irgendwie werden sie über RX/TX/GND? von Gerät1
weiter versorgt. Schalte ich nun die Spannung von Gerät2 wieder ein,
funktioniert des öfteren die Verbindung nicht mehr, d.h die LED zeigen
nicht mehr den aktuellen Zustand der Taster an. Manchmal wird der 2313
Gerät2 auch tierisch heiss :-(
Hat jemand eine Idee warum dieses so ist?
(Sorry das es jetzt doch ein wenig länger geworden ist)
Danke und Gruß, Ingolf

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn keine Daten übertragen werden liegen auf der TX Leitung von G.1 zu
G.2 5V. Die Pins des avr sind vermutlich über interne Schutzdioden mit
V+ verbunden und damit wird die gesamte Schaltung in G.2 noch versorgt.
Wahrscheinlich geht aber durch die Belastung die Spannung am TX von G.1
in die Knie, bzw. während dem Senden ist es nur eine Rechteckspannung.


Das Widereinschalten funktioniert deswegen nicht weil der uP nicht
ausgeschalten, sondern nur in einem undefinierten Zustand weilte. Damit
wird kein Reset ausgeführt und das Programm ist irgendwo. Abhilfe
schaffen könnte nur eine externe Resetlogik.

Zur Temperatur habe ich keine Idee.

grüsse leo9

Autor: Ingolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke leo9, das ging ja schnell und erklärt die Sache!
Hm, ich habe an beiden nur die "Standart-Reset-Verschaltung" laut
Datenblatt. Externe Resetlogik? Wüsste ich jetzt nicht wie :-/
Denke daran, die RX/TX über ein 5Volt Relais aufzureissen, d.h. wenn
keine Betriebsspannung vorhanden dann Relais aus und RX/TX getrennt.
Oder geht es event. über ein AND-Baustein der 74er Reihe?
Leider bin ich mehr Elektriker als Elektroniker ;-)
Mal schaun, danke nochmal für die schnelle Antwort.

Gruß, Ingolf

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"Manchmal wird der 2313 Gerät2 auch tierisch heiss :-("

"Zur Temperatur habe ich keine Idee."

Da ist wahrscheinlich ein Latch-UP passiert! Weil an besagtem Eingang
eine höhere Spannung anlag als an den Betriebsspannungsanschlüssen
(Gerät war ausgeschaltet), welches eine unzulässiger Zustand ist,
werden diverse PN-übergänge auf dem Siliziumchip leitend, die sonst als
Sperrschicht dienen. Folge ist bei erneutem Anlegen der
Betriebsspannung erhöhte Stromaufnahme und gefährliche Erwärmung. Der
µC verdankt sein Überleben wahrscheinlich nur der Strombegrenzung in
Deiner Spannungsversorgung.
So ein Latch-Up ist mir mehrmals an einem AD-Wandler ADC0803
vorgekommen, allerdings ohne daß etwas zu Schaden kam. Die Funktion
setzte während des Betriebes aus und das IC wurde recht warm.

Man müßte durch geeignete Beschaltung der Kommunikationsleitungen
verhindern, daß das ausgeschaltete Gerät Eingangsspannungen von mehr
als 0,5...0.9 Volt erhält. Das könnte z.B. durch eine Diodenschaltung
möglich sein.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, Browserproblem, war keine Absicht

Autor: Ingolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
g Kein Problem ...

Gut mal ein wenig Hintergrundwissen mitzubekommen.
Diodenschaltung ..., habe mal wieder Denkklemmer :(
Ohne nerven zu wollen:
Reicht es also TX -|>- RX
               RX -<|- TX

das Gebilde -|>- soll eine Diode darstellen  ;-)

MfG, Ingolf

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bringt was, aber nicht so wie du es gezeichnet hast.
An den Rx-Eingang  pullup-Widerstände, die Dioden andersherum rein. Der
H-Pegel wird also vor Ort erzeugt, der Tx-Ausgang zieht bei L-Pegel des
anderen Controllers den Rx-Eingang ebenfalls auf Low. Damit verhinderst
du eine Rückspeisung des H-Pegels.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also sollen die Dioden mit der Anode zum Eingang Rx und der Kathode zu
Tx.

Gruß

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur der vollständigkeit halber:
vom RX des Gerätes 1 geht ein Widerstand zu Vcc und gleichzeitig zur
Anode der Diode. Die Kathode wird mit dem TX des anderen Gerätes
verbunden.

grüsse leo9

Autor: Ingolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde ich austesten. Danke!

Grüzi, Ingolf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.