www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funktioniert diese Schaltung?


Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe diese Schaltung zur Erzeugung Bipolarer Spannungsimpulse 
entworfen.

POS_1:  Erzeugt einen Positiven Impuls am Ausgang
NEG_1:  Erzeugt einen Negativen Impuls am Ausgang

INT_1:
Hier wird ein PWM Signal angelegt, über das RC-Glied geglättet und 
mittels Q1 der Strom der H-Brücke begrenzt um Somit die Amplitude des 
Ausgangssignals zu verändern.


So sollte es funktionieren. Erkennt jemand grobe Fehler? Oder ist die 
beschriebene Funktion so nicht gegeben? Habt ihr eine bessere Lösung?

Danke schonmal für eure Hilfe

Gruß Jörn

Autor: Jörn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die Schaltung ganz vergessen ;-)

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dunkelrot auf schwarz ist aber auch sehr augenfreundlich ;-)

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bleibt das Positiv?

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digital: Also imho funktioniert die Logik so nicht.
Analog kann ich nicht so viel, kA ob die PWM-Schaltung funktioniert.

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja doch, sie funktioniert schon. Was ist der Sinn dahinter? 
Hardware-Schutz der Brücke?

Allerdings funktioniert sie nicht mit P-FETs... Die leiten wenn du 
logisch "0" ausgibst. ich würde generell einen FET-Treiber für sowas 
nehmen. Die "unteren" kannst du ja so gar nicht einschalten.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau Hardware Schutz der H-Brücke. Nicht das ich beim Falsch 
programmieren sofort die MosFET's zerlege.

Die "Strombegrenzung" ist genau der Teil wo ich mir nicht so sicher 
bin...

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm ich dachte bei Logik-Level FET's wäre das anders... :-(

Autor: David Madl (md2k7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na die sind auch nur ganz einfache FETs, nur leiten die schon mit 
niedrigerer Spannung am Gate. Generell schalten FETs bei einer gewissen 
Gate-Spannung gegenüber Source. P-Kanal bei negativer Spannung.

P.S. kann jetzt irgendwie nicht auf die IRF-Website zugreifen, um mir 
das Datenblatt anzuschauen. Na dann halt nicht. Schönen Abend noch.

Autor: Jörn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ja ich hab ins Datenblatt geschaut... ist echt wie du sagst... Dabei hab 
ich auch gleich einen gravierenden Fehler im Symbol für den Mosfet 
festgestellt.

Die Tatsache das der P-Channel Fet bei Low schaltet wird zum Vorteil :-) 
Denn so kann ich die ganze Logik davor weglassen..

Kann noch jemand was zu der Strombegrenzung sagen... geht das eventuell 
auch einfacher ?

Bis jetzt schonmal vielen dank für eure Hilfe

Gruß Jörn

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für sowas eignet sich wunderbar TINA von TI oder proteus von labcenter.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.