www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Rennwagen Funkentstört?


Autor: Hans - Martin (s0ulhunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ,
ich habe mal gehört, dass alle Rennwagen (Formel 1 , DTM) keine 
Funkentsörung besitzen. D.h. auf die Funkentstördrosseln der Zündung 
verzichetet wurde.
Kann das sein, und wenn ja warum wird das gemacht? (rein wegen dem 
Gewicht?)
Es gibt doch Onboardkameras die per Funk übertragen. Diese müssten 
dadruch doch komplett gestört werden ?

Vielen Dank für die Antworten
Hans

Autor: Deepdiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

eine nicht funkentstörte KfZ-Elektrik wird zuerst einmal einen 
Funkempfänger im eigenen Fahrzeug stören, da hier die erzeugten Impulse 
und deren Oberwellen am stärksten wirksam sein werden. Eine Kamera mit 
einem Sender lässt sich dagegen sehr einfach von den Funkstörungen des 
Bordnetzes entkoppeln (z. B. durch Siebglieder aus L und C). Sie wird 
also keine Störimpulse übertragen.

Beim Empfänger an der Rennstrecke wird von den Funkenstörungen wenig zu 
empfangen sein, dazu sind sie Signale zu schwach. Außerdem wird als 
Modulationsart i. d. R. FM verwendet. Die Störimpulse der Zündung sind 
aber Amplitudenspitzen, die der FM-Empfänger durch eine einfache 
Begrenzerschaltung ausfiltert. Deshalb kann der Fahrer auch über 
FM-Sprechfunk mit seinem Team kommunizieren. Würde er ein AM-Funkgerät 
verwenden, wäre das deutliche schwieriger.

Gruß

Peter

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Störimpulse der Zündung sind
>aber Amplitudenspitzen, die der FM-Empfänger durch eine einfache
>Begrenzerschaltung ausfiltert.
Naja, so einfach ist das auch nicht. Früher konnte man schon mal das 
Surren einer schlecht entstörten Lima im Autoradio hören.
Zur Betrachtung: Eine Addition eines fremden Signals auf einen 
FM-modulierten Träger verschiebt auch dort den Nulldurchgang (in dem 
steckt ja die Information) und erzeugt damit Störungen.
Ich konnte das auch mal mathematisch zeigen ...

Autor: Deepdiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, so einfach ist das auch nicht.

Ach was? (TM Loriot)

>Früher konnte man schon mal das Surren einer schlecht
>entstörten Lima im Autoradio hören.

Schon mal in Erwägung gezogen, dass diese Störungen auch direkt ein den 
NF-Teil des Autoradios gelangen können und der FM-Demodulator hier gar 
keine Rolle spielt?

>Zur Betrachtung: Eine Addition eines fremden Signals auf einen
>FM-modulierten Träger verschiebt auch dort den Nulldurchgang

Auch bei der Addition von Wechselspannungskomponenten?

>(in dem steckt ja die Information) und erzeugt damit Störungen.

Das ist irrelevant wenn der größte Teil der Amplitude sowieso 
abgeschnitten wird.

>Ich konnte das auch mal mathematisch zeigen ...

Ach was? (TM Loriot)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sagte ein Politiker: "Entscheidend ist, was hinten raus kommt".

Wenn jedoch der Empfänger vorn am Eingang schon mit Störungen zugestopft 
würde, dann käme auch am Demodulator kein brauchbares FM-Signal mehr zu 
Demodulation an.

Bei etwas besseren Autoradios werden NF-Störungen einfach ausgeblendet. 
Dafür gab es eine patentierte Lösung mit Verzögerungsspule.

Bei der F1 wird jedoch ein großen Intersse bestehen, die Kamera- und 
Telemetriedaten möglichst fehlerfrei zu übertragen. Deshalb kann ich mir 
nicht vorstellen, daß man auf so einfache Sachen wie 
Widerstandszündkabel usw. verzichtet!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, is doch alles aus Carbon bei den Dingern. Da kommt doch gar keine 
Strahlung raus ausser Hitzestrahlung :-)

Autor: ASM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein scheiss. es ist gerade umgekehrt. Kohlefaser ist im Verhaeltnis 
zu Metall sehr durchlaessig fuer HF-Signale.
Einer der ersten Tiger-Kampfjets ist beim Vorbeiflug an einer 
Radiosendestation abgestuerzt. Wenn der aus Stahl/Alu gewesen waere, 
waere das mit grosser wahrscheinlichkeit nicht passiert.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ASM
Scheiss stimmt, aber von dir:
Der Tiger ist ein Hubschrauber, das von die gemeinte Flugzeug heisst 
Tornado. Und das hat jede Menge GFK. Militärische reine Blechflugzeuge 
gibts imho schon lange keine mehr.
Wegen dieses Unfalls und mehrerer Zwischenfälle mussten alle 
Rundfunksender in die Karten aufgenommen werden. Stichwort "HIRTA": 
http://www.mil-aip.de/pams/aip/enr/ET_ENR_5_1_en.pdf

Arno

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Stoff der Strahlung absorbiert heißt Capton, damit werden die 
Stealth-Bomber beschichtet.

In der Formel 1 gibts schon lange keine Zündkabel mehr
http://www.bosch-motorsport.de/pdf/components/igni...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.