www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software 15W Verbrauch obwohl aus?


Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich bin gerade dabei einen günstigen stromsparendn PC als Homeserver 
zusammenzustellen.
Die Leistungsaufnahme mess ich primärseitig mit einem einfachen 
Steckmessgerät aus dem Baumarkt.

So bald das Netzteil eingesteckt ist, wird ein Verbrauch von 13W 
angezeigt. Das Netzteil ist am Wippschalter ausgeschaltet. Mich 
irritiert das ganze sehr, da zumindest früher mit dem Schalter die 230V 
unterbrochen wurde.

Woher kommt der Stromfluss?

Zeigt das Messgerät Blödsinn an (angeblich soll es cos phi können)
Verursacht die neuerdings vorgeschriebene Blindleistungskompensation 
störende Wirkströme?

Vielen Dank,

Tilo

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich hatte auch mal son 10€ messteil, hat komischerweise immer was ganz 
anderes angezeigt als das 40€ gerät von conrad das n freund hatte.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) Dachte ich mir fast.

Nur: So ungenau ist es nicht. Zumindest ohmsche Verbraucher stimmen.
Getestet habe ich eine 20W Glühbirne und 2000W Elektroheizer.
Die 27W meines Macbook hören sich auch glaubhaft an.

Irgend ein Strom muss auf jeden Fall fließen, da die Anzeige auf 0 
zurück geht, wenn ich das Kabel am Netzteil abziehe.

Autor: Megges (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt an den Netzteil des PCs. Diese haben einen Standbystrom. 15W 
könnte ich mir da sogar noch vorstellen. Zumindest weiss ich das die 5V 
bei mir am USB je nach konfiguration noch vorhanden sind. Ausserdem ist 
der PC inzwischen über einen Taster ein bzw. Ausschaltbar, daher braucht 
der auch immer etwas Strom solange der Stecker im Netzteil ist.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch ein 20Euro Gerät, welches cos phi messen können soll.
Interessantwerweise ist der cos phi unterhalb von ~50W Verbrauch 
angeblich immer 1.00
Sehr deutlich wird dass wenn ich meine PC messe, der genau auf dieser 
Schwelle liegt. Laufen beide Festplatten habe ich ~46W und einen cos phi 
von < 0,9. Legt sich dann eine Festplatte schlafen springt der cos phi 
auf 1.00 und der Verbrauch steig angeblich um ein paar Watt.

Autor: PS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute, dass die Billiggeräte einfach nur Spannung, Strom
und Phasenverschiebung messen und die Wirkleistung mit u  i  cos φ
berechnen. Das erklärt die gute Genauigkeit bei der 20W Glühbirne
und dem 2000W Elektroheizer (kapazitive und induktive Lasten sollten
auch gehen) und die Phantasiewerte bei Schaltnetzteilen.
Die Billiggeräte erkennt man am Vorhandensein einer Anzeige für den
Leitungsfaktor cos φ.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich vermute, dass die Billiggeräte einfach nur Spannung, Strom
> und Phasenverschiebung messen
also Billige Messgeräte messen bestimmt keine Phasenverschiebung, da 
wird einfach Strom * Spannung gemacht

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ATX-Netzteile heutiger PCs sind immer an, genaugenommen, ein 
5V-Zweig davon.
Dieser kann bis zu 10 Watt Sekundärleistung liefern, was mit der 
gemessenen Primärleistung doch ganz gut zusammenpasst.

An diesem 5V-Zweig sind beispielsweise alle USB- und auch die 
PS/2-Schnittstellen des Rechners angeschlossen, ebenso die 
"Wake-On-LAN"-Mimik. Auch wird, sofern der Rechner nicht vollständig 
abgeschaltet ist, sondern nur in gewissen Stromsparmodi verweilt, der 
Rechner davon versorgt - der Windows-"Standby"-Modus (auch S2R 
'Suspend-to-RAM') ist ein Beispiel dafür.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde es denn nicht funktionieren neben dem PC-Netzteil zusätzlich eine 
Glühbirne zu betreiben? (Mehrfachsteckdose)

Wenn Du weißt dass die Glühbirne 48,3W benötigt, und die Gesamtleistung 
bei 62W liegt, dann weiß Du doch was Dein PC benötigt.

Ich vermute eben dass das Leistungsmessgerät im unteren Bereich nicht 
richtig messen kann, das steht meist auch in der Anleitung dass solche 
Geräte unterhalb von 15Watt keine plausiblen Ergebnisse liefern.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Die ATX-Netzteile heutiger PCs sind immer an, genaugenommen, ein
> 5V-Zweig davon.
> Dieser kann bis zu 10 Watt Sekundärleistung liefern, was mit der
> gemessenen Primärleistung doch ganz gut zusammenpasst.
Auch wenn der (mechanische) Schalter hinten AUS ist? ;-)
Bei meinem Netzteil werden auch 15 W im (soft) aus angezeit und immer 
noch 3W wenn ich hinten den Schalter umlege. (Aber mich störts nicht, da 
mein PC eh nur zwei Power Zustände kennt. Laufen und aus per 
Steckdosenleiste.)

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tip mit der zusätzlichen Last war gut!
Bei einer 40W Halognbirne für 230V werden 38W angezeigt.
Stecke ich das Netzteil zusätzlich ein, steigt der Verbrauch auf 40W.
Ich denke das kommt halbwegs hin, wobei ich nicht denke, dass die 
ohmschen Verbraucher auf Primärseite wirklich 2W ziehen, auch wenn der 
Schalter aus ist.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auch wenn der (mechanische) Schalter hinten AUS ist? ;-)

Nein, dann natürlich nicht.

Nur haben a) viele ATX-Netzteile diesen Schalter nicht und b) viele 
Leute die Vorstellung, der ATX-Power-Taster wäre der Netzschalter ...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa PCs haben Standby-Strom... allerdings hat der OP ja geschrieben dass 
er den physikalischen Ein/Aus-Schalter betaetigt hat deswegen ist das 
schon skurril. Wuerde dann sagen dass es doch eher am Messgeraet liegt.

Autor: Popdog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier auch einige PC-Netzteile, die immerhin noch zwischen 3 bis 
8W verbrauchen, wenn der Wippschalter hinten aus ist.

In den Netzteilen ist direkt an der Netzbuchse eine kleine Platine mit 
dem Netzfilter. Teilweise ein fertiges Bauelement und teilweise diskret 
aufgebaut aus Spulen, Kondensatoren und Widerständen. Der Netzschalter 
kommt erst danach.


Das ist doch ein Konstruktionsfehler!
Desshalb kaufe ich keine Billignetzteile mehr Auch zwei Netzteile von 
Markenherstellern habe ich zurückgeschickt, da dise im Standby (diesmal 
Schalter hinten Ein, aber PC auf Standby) über 30W gezogen haben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mein beQuiet braucht bei ausgeshaltetem Netzschalter wirklich "0" 
Watt - offenbar ist der Schalter wirklich direkt hinter der Zuleitung so 
wie man es erwartet.

Im Standby (PC also "normal" herunter gefahren), benötigt mein Kübel 
noch 4Watt.

Wie messt ihr das eigentlich, hab ein Voltcraft Engery Check 3000, ich 
denke beim Messgerät gibt es auch noch unterschiede!

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist halt immer eine Kostenfrage.
Billige Netzteile gibt es für 35Euro. Da dauert es eine Weile, bis sich 
die Preisdifferenz amortisiert hat.

Ich denke mein Leistungsmessgerät zeigt immer noch Phantasiewerte an. 
Die Wirkleistung sollte in etwa hinkommen, aber ein cosphi von 0,5-0,7 
finde ich schon heftig.

Ich denke ich werde bei Gelegenheit einen Draht um die Phase wickeln und 
mein Oszi anschließen. Damit sollte ich die Leistung gut abschätzen 
können.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine frage zu den Grundlagen.
kann man überhaupt einen cos phi von einen nicht sinus förmigen signal 
erfassen? Wenn das Netzteil bloss bei jeder 3.Halbwelle mal kurz Strom 
zieht ( also nicht über die gesamte Periode)  z.b um den internen 
Kondensator aufzuladen wird man mit eine einfachen Messgerät nicht 
weiter kommen.
Ich hatte mir mal Schaltkreise angeschaut die in Stromzählern eingebaut 
werden können, diesem gehen nicht über den cos phi. Weil es ebend nur 
bei Sinusförmigen strömen sinnvoll geht. Die Schaltkreise bilden das 
Integral von Strom * Spannung über die Zeit. Wie es zum schluss auch die 
"Analogen" Zähler machen.
Kann das der Grund sein, warum jeder auf andere Werte kommt?

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du schon Recht. cos phi geht natürlich nur bei Sinusförmigen 
Strömen, die ein Schaltnetzteil nicht verursacht.

Ich vermute diese billigen Dinger nehmen einen sinusförmigen 
Stromverlauf an und versuchen darauf den Phasenversatz zu bestimmen.

Wenn man sauber integrieren will, braucht man eine recht hohe 
Abtastrate. Ich vermute das wird dann zu teuer.

Autor: Moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde das Netzteil mal auseinander bauen um zu schauen, ob der 
Schalter wirklich direkt die Netzspannung abschaltet.

Autor: Tilo L. (katagia)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber nicht bei einem neuem Netzteil, dessen Gehäuse mit einem Siegel 
versehen ist oder?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.