www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM funktioniert nicht richtig


Autor: hmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende zur Steuerung eines kleinen DC-Motors einen Treiber IC 
(L293D, eine H-Brücke), der eie PWM Signal von einem AVR µC erhält. Das 
PWM Signal am Eingang des Treiber ICs ist einwandfrei. Messe ich das 
Signal direkt am Motor, so liegt im AN-Zustand 12 V (ok!) an, im 
AUS-Zustand allerding nicht 0 V, sondern ca. 10 V.

Wie kommt das ? Und wie kann ich diesen Fehler beheben?

P.S.: Wenn man den Motor durch einen ohmschen Widerstand ersetzt, stimmt 
alles, der Treiber IC zieht dann den Ausgang richtig auf 0V.

Gruß

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmeier wrote:
> ich verwende zur Steuerung eines kleinen DC-Motors einen Treiber IC
> (L293D, eine H-Brücke), der eie PWM Signal von einem AVR µC erhält. Das
> PWM Signal am Eingang des Treiber ICs ist einwandfrei. Messe ich das
> Signal direkt am Motor,
Ein Motor hat mindestens zwei Anschlüsse. Wo hast Du gemessen?

> so liegt im AN-Zustand 12 V (ok!) an, im
> AUS-Zustand allerding nicht 0 V, sondern ca. 10 V.
Wenn der Motor in einer H-Brücke betrieben wird und kein Strom durch den 
Motor fließen soll, dann ist es praktisch egal, ob an beiden 
Motorklemmen 0V oder ein anderes Potenzial anliegt. Es muss nur an 
beiden Klemmen das selbe sein.

> P.S.: Wenn man den Motor durch einen ohmschen Widerstand ersetzt, stimmt
> alles, der Treiber IC zieht dann den Ausgang richtig auf 0V.
Das ist dann seltsam.

Vorschlag: Mal ein paar mehr Infos zur Beschaltung und zur Ansteuerung 
an sich geben. Schließlich braucht auch der L293 noch ein bisschen 
Zusatzbeschaltung...

Autor: hmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Ich habe direkt über die 2 Anschlüsse des Motors gemessen, also die 
Spannung, die direkt am Motor anliegt.

zur Schaltung ansonsten:
- Motor liegt am Ausgang von Kanal 1 und 2
- PWM Signal gebe ich auf "enable 1", den enable-Pin für die beiden 
Kanäle
- Versorgungsspannungen liegen bei 5V (Logik) und 12V (Supply)
- PWM Frequenz ist ~1kHz

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was machst Du mit den INPUT-Anschlüssen (also in Deinem Fall INPUT1 
und INPUT2)? Mit dem ENABLE allein kannst Du gar nichts steuern. Der 
Enable kann nur die beiden Treiber (Halbbrücken) komplett ein- oder 
ausschalten. Um die Last zu steuern, musst Du aber an den beiden INPUTs 
entweder unterschiedliche Pegel (Spannung liegt zwischen OUTPUT1 und 
OUTPUT2 an -> Strom kann durch die Last fließen) oder gleiche Pegel 
(Spannung zwischen den OUTPUTs ist 0) anlegen.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Wie sind die SENSE-Anschlüsse verschaltet?

Autor: hmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die INPUT Anschlüsse liegen auf 1 und 0 (5V und 0V), also z.B. INPUT1 = 
0 und INPUT2 = 1 (bzw. umgekehrt), damit der Motor vorwärts und 
rückwärts laufen kann.

Was sind SENSE Anschlüsse? Bei mir im Datenblatt steht darüber nichts 
drin.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmeier wrote:
> Was sind SENSE Anschlüsse? Bei mir im Datenblatt steht darüber nichts
> drin.
Komisches Datenblatt...

Autor: hmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du nun eine Idee, wo das Problem in der Schaltung liegt oder nicht?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmeier wrote:
> Hast du nun eine Idee, wo das Problem in der Schaltung liegt oder nicht?
Ist das so schwer zu verstehen? Solange ich Deine Schaltung nicht kenne, 
kann ich da auch nichts zu sagen. Aus Deiner Beschreibung kann ich das 
nicht ableiten. Deine Nachfrage klingt übrigens für jemanden, der Hilfe 
erwartet, schon ziemlich frech...

OK, und die D-Version des L293 hat offensichtlich tatsächlich keine 
SENSE-Anschlüsse. Da scheint alles intern direkt mit GND verbunden zu 
sein.

Eine Steuerung würde ich übrigens, wie oben schon gesagt, nicht über den 
Enable machen. Einfach den einen INPUT fest auf High oder Low legen 
(bzw. mit einem freien Pin des µC verbinden, um die Drehrichtung ändern 
zu können) und an den jeweils anderen INPUT das PWM-Signal. Bei 
Drehrichtungswechsel muss das PWM-Signal natürlich invertiert werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.