www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder farbiges Rauschen


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, kann mir jemand erklären was farbiges Rauschen ist bzw. bedeutet?
Ich weiss nur das farbiges Rauschen korreliert sein soll. Aber warum?

Autor: Xtension (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rauschen wird im wesentlichen durch die Verteilung der Rauschenergie 
über die Bandbreite bestimmt. Ist die Rauschenergie konstant über ein 
Frequenzband, spricht man von weißem Rauschen, ist keine Rauschenergie 
vorhanden, handelt es sich um schwarzes Rauschen. Rauschen, dessen 
spektrale Leistungsdichte von der des weißen Rauschens abweicht, nennt 
man farbiges Rauschen und ordnet diesem, je nach Frequenzabhängigkeit, 
bestimmte Farben zu. Das farbige Rauschen, das nicht exakt spezifiziert 
ist, ist dadurch gekennzeichnet, dass die Rauschenergie eine über- oder 
unterproportionale Frequenzabhängigkeit aufweist. Diesen Rauscharten 
sind Farben zugeordnet: rot/braun, blau, violett und rosa Rauschen. Des 
weiteren kennt man das orange, grüne oder graue Rauschen.

Im Federal Standard 1037C Telecommunications werden das weiße, schwarze, 
rosa und blaue Rauschen definiert.

Da Rauschen abhängig ist von der Bandbreite, beeinflusst es das 
Nutzsignal. Das Verhältnis von Nutzsignal zu Rauschsignal nennt man 
Signal-Rausch-Verhältnis (SNR).

Quelle:
http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Rausch...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort. Ich hab immer noch nicht verstanden, 
warum farbiges Rauschen in der Nachrichtentechnik korreliert ist.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm das Leistungsdichtespektrum und transformiere es in den Zeitbereich 
(Autokorrelationsfunktion), dann wirst du sehen dass nur beim weissen 
(konstanten) Spektrum ein delta-Impuls entsteht.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...das soll beweisen, dass das farbige Rauschen korreliert ist?
Ich kann das immer noch nicht verstehen. Das mit dem weissen Rauschen 
ist mir bereits klar.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Nimm das Leistungsdichtespektrum und transformiere es in den Zeitbereich
>>(Autokorrelationsfunktion), dann wirst du sehen dass nur beim weissen
>>(konstanten) Spektrum ein delta-Impuls entsteht.

Was hat dies nun mit korreliert bzw. unkorreliert zu tun?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie ist es doch nicht so ganz einfach das verständlich rüber zu 
bringen!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Nimm das Leistungsdichtespektrum und transformiere es in den Zeitbereich
>>(Autokorrelationsfunktion), dann wirst du sehen dass nur beim weissen
>>(konstanten) Spektrum ein delta-Impuls entsteht.

> Was hat dies nun mit korreliert bzw. unkorreliert zu tun?

Weil eben nur bei unkorrelierten Signalen die AKF ein Dirac ist. Die 
Fourier-Transformierte dieses Diracs ergibt im Frequenzbereich eine 
Konstante, eben weißes Rauschen.

Autor: Wolfgang Wendel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
falls es Sie immer noch interessiert: ich habe aus den 60er Jahren eine 
Platee, auf der das Zustandekommen von Rauschen - farbiges bis weißes 
Rauschen - demonstriert wird - mit Kommentar.
Kopie es gerne auf CDR.
MfG
Wolfgang Wendel

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rosa Rauschen fällt z.B. mit 3db/oktave ab.

Es wird in der Akustik verwendet, weil hier die Leistung jeweils über
eine Oktave oder Terz Bandreite gemessen über die Frequenz konstant 
bleibt.

Die Badbreite einer Oktave ist ja von der Frequenz abhängig.

Bei 10Hz isz eine Okatve 20Hz somit 10Hz Bandbreite, bei 10KHZ sind es 
10KHz Bandbreite. Mit weissen Rauschen würde mit zunehmender Frequenz 
immer höhere Pegel gemessen, bei rosa Rauschen nicht.

Ralph Berres

Autor: Martin O. (ossi-2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zusammenhang zwische Rauschleistungsdichtefunktion
und Autokorrelationsfunktion wird durch das Wiener-Khinchin Theorem
angegeben.

Und zu Karneval gibts das hier:
http://www.worldlingo.com/ma/enwiki/de/Wiener%E2%8...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.