www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PIC / AVR gesteuerter Standby-Abschalter


Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe zwar schon die Suchfunktion genutzt, aber nichts wirklich 
passendes gefunden:
Hat vielleicht von euch schon mal jemand ein 'Standby-Abschalter' 
gebaut?
Ich möchte eine Art Zwischenstecker haben, der bei geringem Strom 
(Leistung), also im Standby, nach einer festgelegten Zeit ganz 
abschaltet!

Googlet man, so findet man einiges. Allerdings sind es meist sehr 
komplexe Schaltungen mit vielen(!), teilweise sogar schwer erhältlichen 
Bauteilen (Siehe z.B. 
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...). Das 
ganze soll möglichst kostengünstig sein und aus wenigen Bauteilen 
bestehen. Eine Mikrocontroller-Lösung wäre Ideal. Dann könnte ich 
Verzögerungszeit und Schwellstrom einfach 
einprogrammieren/umprogrammieren und bräuchte keine analoge 
Potischaltungen dazu o.ä. dazu.

Nur ich habe keine genaue Idee davon, wie man sowas einfach realisieren 
könnte:
Da ein uC nur wenig mA Strom braucht, könnte man vielleicht auf ein 
Netzteil/Gleichrichter verzichten und ein Baustein einsetzen, der die 
230VAC direkt auf 5VDC runtersetzt und ein paar mA liefern kann (habe 
sowas schon mal gesehen, kennt jemand solche ICs).
Die Grundschaltung sollte ein sich Selbsthaltendes Relai sein (Über 
Taster einschaltbar), dessen Selbsthaltung über den uC und ein 
entsprechender Treiber (Optokoppler notwendig?) wieder abgeschaltet 
wird.

Das größte Problem ist allerdings: Wie den Strom messen? Kann man 
vielleicht einfachst mit ein paar Wicklungen den Stromfluss induktiv 
erfassen: Kupferlackdraht um einen der Leiter bringen, die Wicklungen 
über einen Einwegegleichrichter + Pufferkondensator mit 
Entladewiderstand direkt an einem ADC-Eingang um die Spannung zu messen? 
Klappt das überhaupt wegen dem Blindstrom auf der Leitung (wenn die 
Standby-Verbraucher, wie üblich, Netzteile haben), sprich fließt im 
Standby überhaupt ein anderer (Schein-)Strom als im Normalbetrieb über 
das Netzteil. Ich meine mal gelernt zu haben, dass bei Induktivitäten 
immer der gleiche Strom fließt, die Leistung dann nur wieder 
phasenversetzt an das Netz zurückgegeben wird, wenn sie (auf der 
Sekundärseite) nicht benötigt wird (die Geschichte mit der 
Phasenverschiebung).

Gibt es sowas vielleicht schon fertig als Bausatz? Bei Conrad und ELV 
bin ich nicht wirklich fündig geworden. Die hatten zwar was für 30EUR, 
aber das finde ich schon ein bisschen teuer, weil ich mir gleich mehrere 
Zwischenstecker bauen möchte. Ich meine für 20EUR bekomme ich da schon 
eine FS20 Funktsteckdose mit Taster. So ein Gehäuse könnte ich mir gut 
für meine Zwecke vorstellen. Relai und Netzteil/Wandler ist ja schon 
drin. Na ja, das Relai wird sicher keine Hilfskontakte haben, um eine 
Selbsthaltung zu realisieren.

Über einen (entsprechenden) Link würde ich mich schon sehr freuen.


Danke im voraus,
Dominik

Autor: Simon Herrmann (herrma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachstehend ein Link, der evtl. interessant für dich sein könnte. Aber 
frag´ mich bitte nicht nach Details.

http://www.elektor.de/jahrgang/2008/januar/anti-st...

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Rasche Antwort! Aber Die Bauteilliste schreckt mich auf 
den ersten Blick schon wieder ab: 15 Widerstände, 12 Kondensatoren, 6 
ICs, Spulen(!) und die Platine allein kostet 20EUR :(

Trotzdem besten Dank für den Tipp,
Dominik

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und die Platine allein kostet 20EUR

Geh in den Baumarkt und kauf ne Steckdosenleiste
mit Schalter. Einfachste billigste Lösung.
Mach ich nur so. Standby Geräte mit Geräten abschalten
zu wollen die selber Standby Strom ziehen ist doch pervers.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja schaltbare Steckdosenleisten! Ich weiß ja nicht, wie es bei 
Dir ist: Aber ich bin meist zu bequem sie direkt nach Anwendung 
abzuschalten und vergesse es dann einfach. Wenn ich morgens aufstehe 
oder gar von der Arbeit zurückkomme ist der beleuchtete Schalter der 
Steckdosenleiste oft das erste, was mir ins Auge sticht.
BTW: Wieviel Leistung haben eigentlich die Glimmlämpchen in den 
Schaltern der Leisten?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.